Mein Nahtoderlebnis und seine Folgen! Der Weg in die bedingungslose Liebe!

Hallo Ihr Lieben,

ich habe mein Nahtoderlebenis in einer Meditation erfahren, es begann damit, dass ich 8 Wochen davor auf einmal das Gefühl hatte, dass ich sterben würde, sodass ich mich von allen und allem verabschiedet habe. Ich habe versucht alles zu ordnen und loszulassen, was  ging und das so schnell als möglich, denn ich wusste nicht, wann es soweit sein würde. Ich war gesund und wusste nicht warum! Wann der Tag eintreffen würde, war mir auch nicht bekannt.

An diesem besonderen Tag führte ich wie immer meine Meditation durch und dann auf einmal ging ich noch einmal durch mein ganzes Leben und meine Seele wies mich auf alles hin.

Am Schluss sagte sie mir, das auf der anderen Ebene nur das zählt, was ich aus bedingungsloser Liebe getan habe und dass sie absolut nichts verurteilt. Urteilen würde nur mein menschliches Ego.

Dann habe ich nur noch Frieden, Liebe und absolutes Geborgensein erfahren. Ein Zustand, aus dem man nicht mehr zurück will. Nach einer Weile, stellte man es mir frei, ob ich noch einmal zurück wollte. Ich sagte ja, wenn ich einiges besser machen kann, als was ich bisher getan habe. Ziel ist es seitdem, mein Leben der bedingungslosen Liebe zu widmen und dies den Menschen nahe zu bringen.

Ich habe danach noch mehrmals ähnliche Erfahrungen gemacht, doch sie waren nicht so heftig und vor allen kamen sie immer in Meditationen als Gefühle, die über Tage anhielten. Es ging dann darum wieder etwas loszulassen. Wozu hat das alles geführt. Ich bin viel freier als früher und weiß, dass ich jederzeit gehen kann, denn ich habe meine Inkarnationsaufgaben erfüllt. Dieses Freiheitsgefühl macht einem zum Beobachter und man lässt sich nicht mehr so schnell in etwas hineinziehen. Es ist eine große Befreiung und man ist sehr stark mit seinem göttlichen Teil verbunden und geschützt, wie ich gefühlsmäßig mitbekomme.

Das Ziel alles aus bedingungsloser Liebe zu tun, einfach aus einem Impuls heraus, gepaart mit Dankbarkeit und ohne weitere Beweggründe, sprich dass man selbst daraus keinen persönlichen Vorteil zieht, ist ein anderes Lebensgefühl und soll einen dazu bringen, mehr im Jetzt und aus sich heraus in Freude zu leben, ohne sich groß von den um uns herum ablaufenden Ereignissen beeinflussen zu lassen. Es ist so, wie wenn ein Kind ohne Angst durchs Leben geht, und sich über alles freuen kann und nur die wundervolle Natur sieht. So durchs Leben zu gehen, ist eine Übungsangelebenheit, wo ich mir als Kopfmensch immer sehr schwer damit tue.

Aber es hat was mit dem absoluten Vertrauen auf Gott zu tun, und ich darf es üben, weil ich damit meine größte Schwäche, „mein sich Sorgen machen“, mir damit abgewöhnen kann, denn diese Eigenschaft zieht mich herrunter!

Vielen Dank an meine geistige Führung und Christ Michael,
in Liebe von Charlotte

Dieser Beitrag wurde unter Bewusstseinserweiterung abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s