Wie kommt es zum ADHS und zur Hyperaktivität bei Babys, Kleinkindern, Kindern und Jugendlichen?

Diese Frage stellte ich meiner geistigen Führung? Die Antwort, die ich erhielt, ließ mich sehr erstaunen.

Es hängt mit der Schwingungserhöhung und den größeren Energiemengen zusammen, die jetzt auf die Erde seit Jahrzehnten kommen. Da die Babys und Kleinkinder und Kinder voll an oben angebunden sind, fließen dauernd hochschwingende Energien in sie ein, die sie noch nicht so kontrollieren können, was dann zu den besagten Symptomen der Hyperaktivität, Unruhe, Unkonzentriertheit, unruhiges Schlafen und der daraus folgenden Aggressivität führt.

Dadurch kommt es zu sehr aufreibenden Situationen, weil in der Familie solche Verhaltensweisen nicht bekannt sind. Viele sind überfordert, weil sie nicht wissen, wie man damit umgehen soll. Auch ich war damals vor 32 Jahren mit meinem ersten Sohn überfordert, der genau all die Symptome hatte, wie ich im nach hinein festgestellt habe. Da mein 2. Sohn gleich 11 Monate später kam, hatte er schon ab dem 3. Lebensjahr einen Spielgefährten, nur war er genau das Gegenteil. All dies führte dazu, dass ich nicht arbeiten gehen konnte und ich mich so um beide kümmern konnte. Um die übermäßige Energie täglich abzubauen, waren wir immer zu Fuß unterwegs und dass wenigstens zwei bis drei mal täglich und das jeden Tag, bis sie mit vier Jahren in den Kindergarten kamen.

Glücklich war dieses Kind immer, wenn es etwas auseinander bauen konnte und wenn es alles erkunden durfte. Ich hatte damals keine Minute für mich, weil ich immer zu aufpassen musste, was gerade am Laufen war, wo sie sich aufhielten und ob noch alles in Ordnung war. Ich bin mit ihnen zu verschiedenen sportlichen Vereinen gegangen, zum Schwimmen, später zu Judo und dann Karate, weil dies gut für die Konzentration war. Aber die Sportarten durften sie immer selbst aussuchen.

Doch die größte Freude hatten sie, wenn sie mittags nach der Schule und den Hausaufgaben draußen mit anderen Kindern in der Nachbarschaft überall in den Gärten und Parks alles unsicher machen konnten. Dann kamen sie abends müde, hungrig und verschmutz nach Hause, teilweise mit zerrissener Kleidung, aber glücklich. Nachdem Essen und Baden schliefen sie immer todmüde gleich ein.

Ich persönlich glaube, dass viele Kinder ihren Freiheits- und Bewegungsdrang, Abenteuer- und Forschungsdrang in der heutigen Welt nicht mehr ausleben können, wie wir es noch als Kinder konnten. Ich habe ihnen soviel Freiheit wie möglich gegeben, weil ich mich noch sehr gut an meine eigenen Kindheitstage erinnern konnte, bedingt, dass ich sehr jung Mutter geworden bin. Hätte ich meine Kinder später bekommen, wo ich immer vorsichtiger wurde, hätten sie diese Freiheit und Gelassenheit nicht erlebt und wären dadurch mehr eingeengt worden.

Und ich glaube, das dieses Einengen in Kitas, Kindergärten, Schulen und später erst im Leben, dass diese Zwänge dem Menschen zuwider laufen und zu den Reaktionen führen, sodass sogar Erwachsene auch immer mehr an ADHS und Hyperaktivität leiden.

Da die Energien dauernd ansteigen und vom Menschen umgesetzt werden müssen, denn sonst fühlen sich diese Menschen unwohl, werden aggressiv oder depressiv, braucht  es jetzt immer mehr Wissende, die über die erhöhte Energiezufuhr und der daraus resultierenden Schwingungserhöhung( die Energieteilchen bewegen sich schneller) andere Menschen aufklären! Das ADHS und  die Hyperaktivität werden besser, wenn sich die Energiebahnen im pyhsischen Körper an die Energiemengen anpassen und diese Kinder und Erwachsene frei nach ihrer inneren Vision/ Inkarnationszielen leben können und dürfen. Unsere Seele weiss den Weg, man muss Kinder nur machen lassen, sie wissen intuitiv was gut für sie ist. Jede Form von Druck und Zwang, was auch der Liebe wiederspricht, wird von ihnen abgelehnt.

In Liebe und Dankbarkeit in Zusammenarbeit mit Christ Michael niedergeschrieben für alle ,die darunter leiden. Herzlichst von Charlotte

Dieser Beitrag wurde unter Aufstieg abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Wie kommt es zum ADHS und zur Hyperaktivität bei Babys, Kleinkindern, Kindern und Jugendlichen?

  1. Edith schreibt:

    ADHS,
    Liebe Charlotte,
    Herzlichen Dank für Deinen wundervollen Bericht. Gerne würde ich noch die Ernährung ergänzen.
    Als Alleinerziehendes Mami bekam ich das grosse Geschenk Jugendtliche in Krisenintervention bei mir Zuhause zu betreuuen. Sie hatten fast alle sogenannte „Paranormale“ Fähigkeiten (aber noch nie mit Jemandem darüber gesprochen, weil es einfach Keiner hören wollte). Viele waren auch ADHS. Meine Erfahrung: Alle sprachen ganz stark auch auf die Ernährung an: Ohne rotes Fleisch, weisser Zucker und ohne Gummischleckzeug kamen die Veränderungen schon in wenigen Tagen!!!
    Diese Menschen sind der Natur so unglaublich nahe – sie fordern auch eine möglichst natürliche,
    reine, ungekochte Ernährung – von der wir uns meilenweit entfernt haben.
    Leider wird immer noch viel zu wenig darüber gesprochen 🙂 Vielleicht hilft es ja Jemandem…
    Lieber Gruss
    Edith

    • Charlotte schreibt:

      Liebe Edith,
      ich bin glücklich, dass Du uns noch zusätzliche Infos zu diesem Thema mitgeteilt hast, denn auch wir können von diesen Kindern sehr viel lernen, wenn wir erkennen, welche Wunden sie uns spiegeln und wo wir mit ihnen gehen können, um sie besser zu verstehen. In Liebe von Charlotte

  2. Ich weiss nicht was ihr kifft aber ich würde damit aufhören.
    Bin selber betroffene Mutter…Ernährung und Energiegedönse…kopfschüttel..
    die Antwort ist viel einfacher…heute muss jeder in seine Schublade passen
    wer nicht passt wird aussortiert und fällt auf. Sie spiegeln nur wieder was in der
    Gesellschaft falsch läuft..nämlich,dass kein Raum mehr ist für Andersein, dass
    Kinder in vorgegebene Zeitpläne zu passen haben und auch…dass Konflikte nur
    noch ausdiskutiert werden.
    Aber jetzt sowas zu posten finde ich schon echt eine Frechheit für alle die,die
    ernsthaft bemüht sind ihren Kindern zu helfen. Solche Artikel sorgen erst recht
    dafür dass man uns Mütter noch für bekloppt erklärt und wir haben es auch schon
    so schwer genug.

  3. Charlotte schreibt:

    Liebe Macolonia di Colonia,
    ich habe selbst drei Jungen groß gezogen, wovon einer ADHS hatte und Legastheniger ist, der nach seiner Berufsausbildung als Zerspannungsmechniker seine Hochschulreife nachholte, dann Physik studierte und danach über Photonen seine Doktorarbeit in 2 Jahren schrieb, was in naturwissenschaften 3 bis 5 Jahre dauert und mit 29 Jahren schon eine leitende Stelle in der Raumfahrtforschung erhielt. Er ist voll oben angebunden, denn er löst Themen in der Firma, die vorher jahrelang nicht gelöst werden können. Ich habe drei Indigos groß gezogen, ich weiß was da läuft. Daher kann ich auch darüber schreiben. Alles Liebe von Charlotte

  4. Edith schreibt:

    Liebe Macolonia di Colonia,
    Herzlichen Dank für Deinen Beitrag. Du schreibst
    „heute muss jeder in seine Schublade passen
    wer nicht passt wird aussortiert und fällt auf. Sie spiegeln nur wieder was in der
    Gesellschaft falsch läuft..nämlich,dass kein Raum mehr ist für Andersein, dass
    Kinder in vorgegebene Zeitpläne zu passen haben“
    Du hast so recht, auch das sind sehr wichtige Aspekte ! Kann ich aus meiner Erfahrung nur bestätigen. Alles hängt und gehört zusammen. Es gibt Nichts, das abgetrennt zu beurteilen wäre.

    Für mich persönlich war es halt einfacher mit der Veränderung der Ernährung anzufangen. Und
    dabei konnte ich halt schon eine grosse Wirkung beobachten.
    Die Gesellschaft und die Schubladen werden sich aber bestimmt auch bald ändern. Davon bin ich überzeugt.

    Uebrigens, ich rauche und trinke nicht. Aber in letzter Zeit esse ich vermehrt Brennessel… soll gesund sein … keine Ahnung woran es liegt. Ich war wohl schon immer so 🙂 🙂 🙂 Meine Mutter meinte, ich „sei wohl dem Teufel vom Karren gefallen“ ich fühle mich aber eher in der Schubladisierung der Indigo’s dazugehörig.
    Lieber Gruss
    Edith

    • Charlotte schreibt:

      Liebe Edith,
      auch ich trinke regelmäßig Brennesseltee mit anderen Kräutern gemischt und nehme Naturzeolith feisnt gemahlen um den Körper im basischen Bereich zu halten. Und geraucht als auch getrunken habe ich nicht, weil es mir zum Glück nieschmeckte. Von Drogen habe ich überhaupt keine Ahnung, ebensowenig von Schlafmittel als auch Schmerzmittel.
      Das einzigste wo ich manchmal übertreibe ist bei den Süßigkeiten, weshalb ich dann versuche es basisch auszugleichen. Und ich selbst merke dann, wie Zucker süchtig macht. Daher kaufe ich nur noch Bitterschokolade und esse hinterher eine Möhre um aus dem Kreis auszutreten, noch mehr Schokolade essen zu müssen. Außerdem habe ich den Kaffeegenuß auf 2 halbe Tassen runtergefahren, die ich mit Wasser verdünne.
      Und wenn ich mal Kaffee und Kuchen esse, dann ganz langsam und genussvoll, damit ich so wenig als möglich davon zu mir nehme. Danach esse ich dann genüßlich Bio- Möhren, die auch sehr gut schmecken und ich bin satt, weil ich so lange kaue. Ausschließen tue ich nichts, weil es dann besonders dauernd im Kopf rum kreist.
      Ich hoffe es hilft Euch weiter, denn auch ich bin schon ein Indigo- Erwachsener und darf da genauso aufpassen, wie es für die Kinder selbst wichtig ist. In Liebe von Charlotte

  5. Edith schreibt:

    Liebe Charlotte,
    Danke für Dein Feedback. Im Herzen verbunden … 🙂 Danke für Dich.
    Lieber Gruss
    Edith

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s