Der Weg einer Indigo- Seele hin zum Autismuss, um überhaupt zu überleben!

Wie es kommt , dass man den Mensch Charlotte so wenig wahrnimmt!
19.11.10 /  3.Teil

Es hängt damit zusammen, dass ich durch mein Soanderssein  schon früh begonnen habe, mich zurück zuziehen, damit mich niemand verletzen konnte. Ich zeigte nicht mehr meine Gefühle, die ich sehr wohl habe, sondern wirkte nach außen hin immer cool, wie jeder in meiner Familie feststellte. Sie meinten auch ich sei berechnend und ausgepufft. In Wirklichkeit war dies der einzige Weg, um als Sensiebelchen überleben zu können. Keine Angriffsfläche bieten, damit niemand einen wehtun kann. Niemand kennt mich wirklich, noch verstand mich je einer. Und ich denke, dass viele Indigoseelen diesen Weg gegangen sind und erst dadurch bin ich auf meinen inneren spirituellen Weg gekommen, weil ich wissen wollte, warum ich anders bin und weil das Hinunterschlucken all meiner negativen Gefühle bei mir eine große Depression ausgelöst hat, die sich über Jahre hinzog.

Dies wurde durch das Ereignis vom 11.9.2001 noch verstärkt und so massiv, das ich meine 3 Kinder zum Einkaufen schickte, denn ich konnte nicht unter die Menschen gehen. Ich wollte einfach nur zu Hause bleiben. Da fing ich an mich in der Arbeit zu verkriechen, doch warum ich mich so schlecht fühlte, war mir damals immer noch nicht klar. Erst nachdem ich anfing an mir zu arbeiten, sprich meine Negativität aufzulösen, was Jahre brauchte, erst nach dem Klärungsprozeß, war ich in der Lage die spirituellen Bücher zu lesen und zu begreifen, warum ich so wurde, wie ich bin und was dazu führte, dass ich so wenig meine Gefühle zeigte. Und diese Art des Lebens wirkt sich aus wie eine Art  „Autismus „, den jetzt immer mehr Kinder haben, wenn die Eltern auf ihnen rumhacken und sie so verbiegen wollen, wie die Gesellschaft sie gerne hätte.Viele Eltern machen sich zu verrückt, wenn etwas nicht so läuft, wie sie es sich vorstellen. Dabei wollen ihre Kinder ihnen nur helfen, aufzuwachen!

Doch das habe ich nicht mit mir machen lassen und die neuen Kinder werden das auch nicht gestatten. Nun, dieser Weg nach innen, seine Gefühle nicht leben und zeigen können, führt dazu, dass man denkt, dass man gar keine Gefühle mehr hat, weil man sie nicht lebt! Das ist für die Seele nur schwer zu ertragen, was dann zu einer schweren Depression führt. Die Gefühle wollen gelebt werden, doch man hat sie Zeit seines Lebens nicht gelebt und so fällt es einem schwer, das wieder aufleben zu lassen. Man hängt in einer Art Gefängnis fest und muss wieder lernen, sich seinen Gefühlen hinzugeben, was ich ganz stark in der Meditation erfahre.

Trotzdem lebe ich die immer noch für mich und zeige sie selten. Erst so langsam fange ich an, die immer mehr ein wenig nach außen hin zu zeigen. Kirstin zeigt mir durch ihr Wahrnehmen, wo ich mich als Mensch nicht lebe und da kann ich mich jetzt immer mehr darum bemühen, das ich wieder mehr meine Gefühle lebe und zeige, die ich mir abtrainierte, um zu überleben. Nun werde ich versuchen in diesem Bereich immer mehr zu mir stehen, was ein Veränderungsprozess bezüglich meines Charakters darstellt, der nur sehr behutsam vor sich gehen kann, da ich sehr verletzlich bin. Doch durch meine spirituelle Ausbildung kann ich jetzt meine Verletzlichkeit immer mehr auflösen, da sie nur so lange da ist, bis alle Wunden geheilt sind. Erst heute bin ich in der Lage, dass mich niemand mehr so schnell verletzen kann, denn ich weiss, wer ich bin und habe mich akzeptiert, so wie ich bin. Dadurch kann ich auch zu meinen sogenannten Schwächen stehen, die vieleicht auch Stärken sind, je nachdem aus welchen Blickwinkel ich sie betrachten will, denn in Wirklichkeit gibt es keine Stärken und Schwächen, sondern nur Vorlieben und Erfahrungen, die wir auf der Erde sammeln wollen.

Da ich das alles mit mir überlebt habe, weiß ich, was unsere neuen Kinder brauchen. Das habe ich schon alles meinen eigenen Kindern gegeben, weil ich merkte, dass sie auch so sind wie ich, aber vom Charakter und Aussehen ist jeder anders. Ich bitte alle Indigo-Erwachsene sich daran zu erinnern, wie es bei ihnen in der Kindheit war und dass sie den Menschen, die jetzt Kinder haben, davon erzählen, dass wir eine neue Zeit haben, wodurch  wir auch andere Erziehungsmethoden brauchen, um seelisch starke Erwachsene zu bekommen. Es gibt genügend Bücher dazu, wo man darüber was lesen kann!

In Liebe von Charlotte in Zusammenarbeit mit Christ Michael

Ist die Wahrnehmung von Charlotte eine Entwicklungsstufe hin zu Gott? 2. Teil

Wer ist der Mensch Charlotte? 1, Teil

Dieser Beitrag wurde unter Göttlichkeit annehmen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Der Weg einer Indigo- Seele hin zum Autismuss, um überhaupt zu überleben!

  1. Pingback: Neues 11/32 « Uebergaenge

  2. Hallo Charlotte,

    dies was du da beschreibst könnte von mir sein und hat aus meiner Sicht etwas mit VERLETZUNG und „ABTREIBUNG“ und dem CHIRON THEMA zu tun und es kann ein rein karmisches Thema sein und manchmal auch ein Dharmisches.
    (das verletzte Kind/ der verletzte Heiler)

    Doch die Lösung ist für Beide die Gleiche und sie lautet primär VERGEBUNG, VERGEGUNG und noch mal VERGEBUNG, bzw. GNADE, GNADE und nochmals GNADE.

    Dies was du AUTISMUS nennst, kann man auch anders nennen und Rückzug von der Welt wäre eine Benennungsmöglichkeit.

    „AUTISMUS“ ist aus meiner Sicht RÜCKZUG, VERSCHLUSS, ABKAPSELUNG/ KOKON-/ PUPERTÄTSPHASE, EREMITENPHASE usw. und aus meiner Sicht gibt es durchaus viele gute Gründe dafür und aus meiner Sicht lohnt es sich danach zu suchen, nach diesen guten Gründen.

    Aus meiner Sicht gilt es danach zu suchen wo und wie und durch was man verletzt wurde und was die Ursache, der Grund war, daß man sich nicht rechtzeitig davor schützen konnte, oder nicht davor geschützt werden konnte.

    Welche Erfahrung galt es hier ggf. noch zu machen und wie kann die Verletzung wieder in die HEILUNG kommen?

    Ein Mensch (Menschin) zieht sich zurück in ihr Schneckenhaus, oder tut dies, was ich zumeist tue und rolle mich wie ein total stacheliger Igel ein, so daß nix mehr zu sehen ist außer lauter womöglich sogar giftige Stacheln und doch ist es eigentlich „nur“ ein einziger Schrei nach Nähe, Wärme, auch Nestwärme, Geborgenheit und wahrer Liebe.

    Vermutlich würdest du lachen, wenn du mich sehen könntest, auf einer Ebene ein „Hühne von einem Mannsbild“ und auf einer anderen Ebene, ein kleiner „Igel“ ein kleiner Junge, der nach der Brust seiner Mama (möglicherweise NEBADONIA) schreit.

    Ich bin zutiefst davon überzeugt, daß die GÖTTLICHE MUTTER in ihrem Buch über Ehe und Familie recht hat, wenn sie sagt:

    · „Laßt GOTT euren Beziehungsvermittler sein …“

    Dieses Buch ist im FALK VERLAG (ISBN 3-924161-93-3) erschienen und aus meiner Sicht stehen da überaus wertvolle Dinge drin, nicht nur über MANN & FRAU.

    So viel großer Segen ist in diesem Buch und ich hoffe, daß der ein oder Andere noch Anteil haben wird oder kann von diesem Segen.

    Die Wahrscheinlichkeit ist groß, daß du in diesem Buch viele Antworten findest.

    Ich habe viele lange gebraucht, um heraus zu finden, was denn JESUS mit dem Thema des „EHEBRUCHS“ gemeint haben könnte und habe glaube ich die zentralen Probleme gefunden, beim sogenannten „HORIZONTALEN EHEBRUCH“, als auch beim „VERTIKALEN EHEBRUCH“ und wäre sogar bereit darüber bei dir mal einen Vortrag anzubieten.

    Ich halte pures geistiges Gold in meinen Händen und ich kann NEBADONIA nur bitten, daß sie mir hilft, daß ich noch Menschen finden darf, wo diese meine Erkenntnisse zu diesem Thema noch weitergeben darf und sie haben mit dem „HEILIGEN WEBSTUHL“ (TZOLKIN) der göttlichen Mutter zu tun.

    Mit freundlichem Gruß Selanja

  3. charlotte schreibt:

    Lieber Selanja,
    es kommen immer mehr Kinder mit autistischen Zügen auf die Welt, da sie mehr unbewusst nach innen hören und sehen, sprich schon von Geburt an die Engel und andere halbätherischen Wesen wahrnehmen und dadurch von der feststoffliche Welt nicht so gefesselt werden.

    Für viele Erwachsene ist die Entwicklung zu sich selbst nur über das sich Zurückziehen möglich, was meist erst ab dem 40. Lebensjahr beginnt, wenn die Seele voller Erlebnisse, wozu auch Verletzungen gehören, beginnt diese zu reflecktieren und abzuschließen, um so immer mehr mit sich ins Reine zu kommen, was der Weg zu unserem inneren Frieden darstellt.

    Daher ist Deine Darstellung in vielen Teilen richtig. Die autistischen Entwicklungszüge, die viele Menschen durchleben, sind notwendig, um unsere innere Göttlichkeit zu erkennen, anzunehmen und zu leben. Das ist der tiefere Grund, weshalb ich diese Serie gebracht habe. In Liebe von Charlotte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s