Warum denken soviele Menschen, dass sie nicht genug für den Aufstieg tun?

Es kommt daher, dass sie im außen noch nicht soviel Veränderung bis jetzt wahrnehmen können. Doch dies ist ein großer Trugschluss! Wie kann ich das wissen? Wird sich manch einer fragen. Ich habe in der Vergangenheit oft solch Gespräche im Inneren mit meinem Hohen Selbst geführt, was mir klar mitteilte, dass dies ein typisches menschliches Denken sei und ich damit alles schwächen und heraus zögern würde. Diese Zweifel wären für alle sehr nachteilig und es wäre das Beste, wenn ich mir das abgewöhnen würde, da es alles maßgeblich behindert!!! Da ich als Mensch nicht den großen Überblick besitze, wie es wirklich in den Herzen aller Menschen aussieht, soll ich Abstand nehmen von all diesen Gedanken und sie meinem liebevollen immer in mir seienden Gottesselbst „Christ Michael“ übergeben, der alle Gedanken aller Menschen kennt.

An diese Weisung halte ich mich jetzt immer mehr und kann alles im Außen so in Mitgefühl und Liebe annehmen und lassen, da ich voll im Vertrauen auf Gott bin, dass alles zum Wohle aller zur rechten Zeit geschehen wird.

Doch was können wir Lichtarbeiter und -träger denn nun wirklich jeden Tag zur Auflösung all der negativen Energien beitragen? Das wichtigste ist, dass wir in uns alles klären, was heißt das wir alle Gedanken überprüfen und neu denken, wenn wir merken, dass sie nicht positiv sind. Ebenso unsere Gedankenmuster, Einstellungen und Meinungen überdenken und sie ändern, sobald es sich herausstellt, dass sie nicht positiv sind und uns so nicht mehr dienen können, denn mit negativen Einstellungen und Gedanken verschlimmern wir hier alles. Auch unsere Wunden zu heilen, d.h. sie in Liebe annehmen, sich und dem anderen zu verzeihen,  Gefühle zulassen und dann Liebe oder Licht da reinschicken, ist sehr wichtig!
Ab jetzt heißt es für uns alles in unserem Bereich darauf hin zu untersuchen, was uns runterzieht und dann Licht und Liebe dahin senden, um anschließend zu überlegen, wie wir es besser zum Wohle aller denken können. Wenn das jeder in seinem Bereich immer wieder durchzieht, verändern wir die Welt maßgeblich im Kleinen, was auch auf das Ganze ungeheure Auswirkungen haben wird, da diese Anstrengungen von Gott und seinen Helfern jetzt verstärkt gefördert und unterstützt wird, wie nie zuvor. Es entspricht einer exponentiellen Kurve, die durch die Zeitbeschleunigung noch verstärkt wird.

Also sich bewusst machen, was uns Energie zieht, Licht hinein senden, dass es sich auflöst und danach eure Gottesselbste darum bitten, wie ihr es zum Wohle aller diese Sache verbessern oder neu erschaffen könnt. Wenn euch im Moment nichts einfällt, dann übergebt es Gott im Vertrauen und Glauben, dass er es richtet. Danach aber sofort loslassen, damit es sich manifestieren kann und darf. Bei mir kommen oft die Verbesserungsvorschläge, wenn ich gar nicht damit rechne und dann heißt es sie umgehend umzusetzen, weil ich es sonst wieder vergesse! Wann die großen Veränderungen kommen, hängt von vielen Faktoren ab und wir sollten keine zu festen Zeitangaben vorlegen, weil wenn es dann nicht eintrifft,  sind die nicht erfüllten Erwartungen für uns sehr schwer zu verdauen.

Einfach abgeben und nicht mehr dran denken, so als hätte man alles vergessen, ist am besten und wir können dann ganz unbedarft auf unsere Impulse reagieren, also voll im Jetzt leben, was im Moment das wichtigste ist.
Dadurch sind wir auch frei, was jetzt angesagt ist, denn das bringt uns die Leichtigkeit und die Lebensfreude, die jetzt für alle von uns so wichtig sind.

Wir alle tun so viel, indem wir uns klären und überall uns alles bewusst machen, was uns herunterzieht, dass nur 2 bis 3 % der Menschheit die Veränderung im Großen bewirken. Und das nur durch unser Denken und geistiges Handeln! Also ist jede kleine Auflösung in Wirklichkeit von so großer Bedeutung, wie nie zuvor und alle die sich daran aktiv beteiligen, bewirken soviel und werden dafür so geliebt, wie wir es uns  gar nicht vorstellen können! Wirklich aufgelöst ist es, wenn wir nicht mehr daran denken und wenn es uns in einer anderer Form begegnet, nicht mehr weh tut.

Mein Wunsch für 2011 ist, an diesem Projekt der Auflösung konstant weiter zu arbeiten, bis wir irgendwann von einer Minute zu anderen alles verändert wahrnehmen. Wir werden es merken und fühlen. Ich bedanke mich hiermit bei allen, die in der Vergangenheit, jetzt und in der Zukunft immer daran arbeiteten und weitermachen. Viele von uns haben sich ein Leben als Hausfrau, Mutter und Arbeitsloser gewählt, um genau diese Arbeit für das Kollektiv tun zu können.

In Liebe und Dankbarkeit für meinen Weg in Zusammenarbeit mit Christ Michael herzlichst von Charlotte

Dieser Beitrag wurde unter Angst überwinden abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s