Ich kenne die Quelle, aus der ich komme

von Angelika

Ich hatte wieder einmal ein paar unzufriedene Tage, an denen so nichts recht weiterging, alles entwickelte sich zäh und langsam, so überhaupt nicht nach meinem Geschmack.
Also lies ich alles mal wie es ist und begann nachzufragen, was denn jetzt los sei. Ich hatte einfach Lust auf Neues, wollte mit der neuen Energie etwas erschaffen, wobei ich nicht so genau wusste, was es denn bitte sein sollte. Hunderte Ideen, die dann bei genauerem Hinsehen doch nicht das Passende waren.

Die Antwort war wieder mal klar und deutlich: „Du suchst wieder mal im Außen, du willst nach der alten Methode von außen her Veränderungen einleiten. Nun meine Liebe, das ist jetzt einfach out. Du hast hast wieder mal den Kopf voll, also entspanne dich erst einmal. Nimm den Druck in dir weg.“

Na gut, dann setzte ich das sofort um, denn mir war klar, dass ich mit Druck gar nichts Gutes erschaffen konnte. Also ging ich auf Relax und blieb erst mal dort. So im geheimen Kämmerlein fragte ich mich dann leise. Ja aber, was jetzt? Wie geht es weiter, was ist der nächste Schritt?

Als ob ich mein Denken vor meinem Herzen verstecken konnte!
Das lachte einfach mal über meinen Eifer und mein typisches Weitergehen-Programm und die geistige Welt amüsierte sich köstlich darüber. Ich ja auch, verstand ich doch, dass ich wieder in den alten Schuhen unterwegs war.

Morgens beim Zähneputzen flossen dann die Informationen locker und leicht herein. Seit ich weiß, dass ich beim Zähneputzen immer die besten Infos von oben bekommen, habe ich die saubersten Zähne der Welt.

Also, ich begann mir einmal darüber klar zu werden, wer ich eigentlich bin. Kein Mensch, sondern ein multidimensionales Wesen das aus einer gewissen Quelle stammt. Diese Quelle heißt für mich Gott, für die anderen der ist es Buddha, großer Geist, Schöpferkraft oder anderes. Ich weiß also, aus welcher Quelle ich abstamme.

Da ich mich per Herzenspost mit Gott verbinden kann, fühle ich das, was Gott ist. Absolut das Schönste und Beste was ich je erlebt habe.

Das bin ja letztendlich auch ich, denn da gibt es diese berühmte Einheit, von der so viel erzählt wird. Die erfahre ich durch meine Herzensverbindung. Ich putzte weiter meine Beisserchen und dann macht es klick! Der Satz steht groß und rot in meinem Herzen und rauscht mit Lichtgeschwindigkeit in mein Hirn:
Wie kann ich Gott durch mich ausdrücken?

Ich will meine/seine Lebendigkeit durch mich fließen lassen und zum Ausdruck bringen, täglich, im Alltag, selbst im Badezimmer. Das ist für mich Leben pur, das wahre Sein. Denn dann folge ich mir selber, lebe wirklich mein großes Ich. Genau das ist mein Ziel!
Immer wieder stelle ich mir ohne Absicht und Vorstellung, so ganz neugierig dieselbe

Frage: Wie kann ich Gott in mir ausdrücken, so ganz zum Leben erwecken?
Ich stand mal wieder auf der Leitung, denn erst nach ein paar Stunden merkte ich, dass genau das schon geschah, wonach ich fragte. Ich war voller guter Energie, ganz in meinem Herzen verbunden und mit absoluter Leichtigkeit und innerer Freude durch den Tag gegangen und alles lief wie am Schnürchen. Ja, selbst die anderen wurden von meiner Energie angesteckt und begannen irgendwie ähnliches auszudrücken.

Diese einfache aber absolut bewusst gemeinte Frage die ich stellte, hatte eines zur Folge: dass sich mein goldener Engel absolut frei zum Ausdruck brachte. Es floss nur so aus mir heraus, dieses herrliche gute Gefühl und als ich dies endlich bemerkte, machte ich die inneren Tore noch weiter auf.

Wer immer sich darüber bewusst wird, aus welcher Quelle wir stammen, der kann dies durch sich zum Ausdruck bringen, wenn er dazu bereit ist.
Ich lasse es einfach zu, ohne Gedanken an Resultate oder Vorstellungen. Denn was da zur Zeit in meinem Leben vorgeht, das kann der menschliche Verstand gar nicht regeln.
Die Frage oder die Bitte abgeben und dann einfach zulassen, was aus dir herausströmt, es leben und Sein, das bringt so Großartiges hervor, dass ich einfach nur staunen kann.

So wiederhole ich ab und zu diese Frage und lasse die Antwort dann einfach als Seinszustand durch mich fließen und lebe es im Alltag. „Ich bin, das ich bin“, genau das beginne ich jetzt zu erfahren. Wau, also wenn da noch eine Steigerung kommt, dann hebe ich wirklich ab!

Dieser Beitrag wurde unter Blaupause leben, Göttlichkeit annehmen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Ich kenne die Quelle, aus der ich komme

  1. helga schreibt:

    wow! liebe angelika, einfach super. habe mir deine überschrift abgeschrieben, und will es versuchen das zu leben, wie du es machst. vielen dank und viele liebe grüße helga!!!!!!!!!!!!

  2. Angelika schreibt:

    Das ist wunderbar, wenn du auf dem Weg bleibst und auch deinen Impulsen folgst dann liegst du richtig,
    Viel Licht und Liebe, Angelika

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s