Hat mein Hirn noch eine Memory?

von Angelika
Mir passiert seit ein paar Wochen etwas Seltsames. Ich verbrauche Unmengen an Stick-zettelchen, die überall herumliegen. Denn in meinem Hirn ist irgendwie kaum mehr Speicherkapazität vorhanden. Das Ganze wird immer schlimmer – so manch einer guckt mich schon etwas schief an.

Ich erfreute mich ja immer eines wachen und regen Verstandes, der sich auch noch die kleinste Mücke am Abend für ewig lange merken konnte. Selbst was die Menschen sagten blieb da oben unheimlich lange haften. Auch bei der Arbeit vergesse ich sonst höchst selten etwas. Das einzige was ich mir nicht merke sind Zahlen und Namen – aber das stört mich nicht weiter. Obwohl, mit den Namen wird es komischerweise immer besser.
Also, dass wir irgendwie neu verkabelt werden und Herzdenken angefangen hat, ist mir mehr als bewusst geworden und ich erfahre auch jede Menge davon. Doch werde ich auch von meiner Merkfähigkeit und Konzentration getrennt?

Ich stehe in der Küche und will Kartoffeln pellen, muss aber erst auf die Toilette und dort angekommen, muss ich mal verwundert die Kartoffeln ablegen. Am nächsten Tag will ich eine Melone aus dem Kühlschrank nehmen und finde mich mit dem Käse in der Hand vor dem Küchentisch. Ich gieße Essig über den Salat und der schmeckt dann nach Himbeersaft und der Pfeffer schmeckt dann nach Muskat. Aber das geht ja noch.

Ich beginne zu schreiben, es läuft so schön flüssig dahin, mir schießt ein klarer Gedanke in den Kopf, dem ich 2 Sekunden später vergeblich in den Hirnwindungen hinterher sause.
Schlimm ist es beim Lesen geworden. Egal was es ist, nach den ersten 5 Zeilen weiß ich überhaupt nicht mehr, was da geschrieben stand. Also das ist echt krass!

Dann brauche ich Brot und stehe im Supermarkt fragend vor den Regalen, umrunde den Kreisverkehr 3 mal, bevor ich mich erinnere wo ich hin wollte, der Rasenmäher geht meiner Meinung nach auch ohne Benzin, der Kaffee kocht sich auch von alleine, so ohne Gas, der Mülleimer schluckt auch eine unbenutzte Packung Spaghetti, die ich dann verwundert suche.

Vor dem PC im Büro sitze ich blöd da, weil ich mich nicht erinnere, was ich denn gerade machen wollte und muss mich erst mal mit Gewalt dazu zu bringen, die Maschinerie im Oberstübchen anzuwerfen. Es ruft mich jemand an, den ich gerade um eine Information gebeten habe und ich krame wie wild im Kopf herum, wer das ist und um was es sich handelt. Meine Ablagen im Büro so schön übersichtlich gekennzeichnet, nur das Papier liegt im Fach darunter.

Dann nehme ich mir vor jemand anzurufen und vergesse es dauernd.
Ich habe eine neue Handynummer, schreibe munter Sms und rufe die Leutchen an. Die schreiben zurück: ja wer bist du denn? – während die Stimme in der Leitung fragt: ja was denn, hast du eine neue Nummer? Ja, ich vergaß nur, euch diese Kleinigkeit mitzuteilen – grins

Ansonsten oh Wunder, an die gewisse Dinge werde ich immer durch zufällige Gespräche von unbeteiligten Menschen oder einem Lied rechtzeitig erinnert. Nur das wirklich Aktuelle wird noch gespeichert! Thank´s auch dafür!

Außerdem kann ich den vorherigen Tag nur vage rekonstruieren, wann ich was tat oder wo ich wann war. An das Morgen erinnere ich auch nur, weil ich schlafen gehe und Pläne schmieden ist schon gar nicht mehr im Hirnprogramm enthalten. Vergangenes? Das verflüchtigt sich im Nebel. Alles was wirklich nicht mehr wichtig ist, löst sich in den grauen Zellen einfach auf. Irgendwie ist meine Software da oben ausgetauscht worden, so dass ich mich wirklich nur im Hier und Jetzt wiederfinde. Scheint so, als ob ich das jetzt lernen sollte, aber es lohnt sich, denn es hat echt gewaltige Vorteile!

Dieser Beitrag wurde unter Lichtkörpersymptome abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten zu Hat mein Hirn noch eine Memory?

  1. Hanne schreibt:

    Hallo Angelika,
    aus Erfahrung kann ich Dir sagen, das regelt sich wieder. Ich machte diese Erfahrung vor ungefähr 8 Jahren. Hatte mir seeehr viel Wissen angelesen, aber nicht verinnerlicht – und plötzlich wurde alles gelöscht, war einfach weg. Auch der Alltagskram funktionierte kaum noch, so wie Du das beschreibst. Ich dachte erst entsetzt: ganz toll, Alzheimer mit Anfang 40!
    Als ich dann völlig am Verzweifeln war, bekam ich in der Med. die Antwort, dass mein Wissen nur intellektuell war, aber ich es nicht lebe. Noch dazu war vieles falsch verknüpft durch meine alten Glaubensgrundsätze (bin erzkath. erzogen worden). Sie sagten ich solle 2 Bücher noch einmal lesen. Das fand ich erst mal blöd, da ich mich immer noch lange an alles erinnerte was ich gelesen hatte. Tat es dann aber doch, und siehe da, es war als hätte ich das noch nie gelesen und es eröffnete jetzt ein völlig neues Verständnis.
    Heute lebe ich im Hier und Jetzt, mich darf man auch nicht nach meinem Tagesablauf gestern fragen, und Termine stehen in meiner Agenda. Ohne das Teil wär ich aufgeschmissen uns völlig aus der Welt. Aber es lebt sich so echt besser ohne all den Ballast, man nimmt jeden Tag wie er kommt.

    • Angelika schreibt:

      Hallo Hanne,
      ein guter Bericht – lach, das alte Wissen – ja was ist das eigentlich, denn alles stellt sich auf den Kopf. Das was heute aktuell ist, gilt morgen schon nicht mehr. Das Beste daran ist, dass es mich gar nicht verwundert, sondern die ganze Sache wird von mir mit absoluter Gelassenheit registriert und wieder vergessen 🙂

  2. Lothar schreibt:

    Liebe Angelika! Vielen Dank für deinen lustigen und durchwegs trefflichen Bericht im Leben eines geistig erwachten Menschen. Klingt jetzt wie böse Ironie, ist aber nicht so gemeint. Ich konnte mich gut wiedererkennen. Es gibt tatsächlich Überschneidungen: beispielsweise scheine ich mir Namen besser merken zu können, aber insgesamt ist es ein fließendes Leben von Tag zu Tag geworden, soll heißen, die Stunden verfliegen oft wie Minuten oder gar Sekunden. Das Zeitgefühl hat sich merklich verändert oder besser gesagt verschoben.
    Neulich wollte ich einen Kaffee für meine Frau und mich machen. Ich ging zur PAD-Maschine, schaltete diese ein und parallel dazu erwärmte ich die Milch für 5 Minuten auf dem Herd in dem Edelstahlbehälter, in dem sie später auch aufschäume, selbstverständlich unter Zuhilfenahme einer Zeitschaltuhr, damit die Milch nicht ständig überläuft :). Ein traumhafter Kaffe i.d.R.! Ich dachte voll bei der Sache zu sein, doch gab ich meiner Frau die Tasse, lediglich mit aufgeschäumter und gezuckerter Milch, jedoch ohne das Kaffee-PAD verwendet zu haben. Sie meinte nur etwas irritiert: bist du etwa verwirrt? Danach fühlte ich mich verwirrt und war etwas verunsichert…

    Was mir extrem lästig auffällt sind die sich immer wieder einschleichenden, leichtsinnigen Rechtschreibfehler, was den Arbeitsaufwand beim Schreiben eines läppischen Briefs oder Blogpostings erheblich steigert. Verrückt ist, dass es vielen Menschen so geht. Die, die kein Bewusstsein über die jetzigen Veränderungen haben, wundern bzw. ärgern sich nur ständig darüber sich nicht konzentrieren zu können. Apropos unkonzentriert: Du wirst es vielleicht nicht glauben, doch meine jetzige Ehefrau ist seit 20 Jahren Yoga-Lehrerin (BDY, darauf legt sie großen Wert), hat aber keinerlei Realität über den sich anbahnenden Aufstieg und erachtet meine Hinweise, siehe Rechtschreibfehler und Unkonzentriertheit, als esoterischen Kram und wertet meine Bestrebungen Gaia als lebendiges Wesen zu betrachten heftigst ab. Sie hat sich, seit ich mich sehr stark und klar in Richtung des Lichts entwickelte, zu einem derartig bösartigen und streitlustigen Menschen verändert, dass mir der Mund oft weit offen stehen bleibt und unsere Ehe in Scherben liegt…

    Nichtsdestotrotz möchte ich etwas zu deinem Blog sagen. Ich liebe die Energie, die in den Berichten rüberkommt. Es hat sich eine schöne Affinität entwickelt. Einfach wunderbar! Die Aussagen machen Sinn und Bereichern mich als Wesen.

  3. Lothar schreibt:

    Nachtrag: in dem Moment, als ich „Kommentar absenden“ klickte, konnte ich einen Rechtschreibfehler erkennen :). Wer ihn findet, kann ihn behalten :).

    • Angelika schreibt:

      Lieber Lothar,
      sehr interessant, da hänge ich mich in allem bei dir ein – Rechtschreibfehler – na Gott sei Danke gibt es die automatische Korrektur, aber es dauert halt länger bis dann etwas fertig ist. Mit den Beziehungen stimmt es auch überein, ich merke dass Menschen die mit den neuen Energien so gar nichts am Hut haben, darauf extrem negativ reagieren, während andere sich einem wie ein Magnet nähern. Wer immer sich noch nicht geklärt hat und das Neue annehmen kann, bei dem kommt jetzt alles hoch und weil sie es nicht verstehen, wird die ganze negative Energie dem Nächsten aufgeladen. Mir hilft es wirklich (hat einige Zeit gedauert, bis ich das ausübte), in dem Moment ganz bewusst und ruhig, innerlich ein paar Mal „Liebe“ zu sagen, so wie Charlotte das immer macht. So bleibe ich ganz ruhig und der andere beendet auch sein Spielchen 🙂
      Alles Liebe, Angelika

  4. helga schreibt:

    oh du liebste angie!!! endlich schreibt mal jemand darüber ich warte schon so lange drauf, daß mal jemand das gleiche problem hat wie ich. gottseidank bin ich doch nicht die einzige die momentan so verblödet ist, ich weiß abends schon nicht mehr was ich morgens, oder am vormittag gemacht habe, ich kann mein gehirn ansträngen wie ich will es fällt mir nicht mehr ein, ganz zu schweigen davon was ich gestern machte, das liegt in weiter ferne.liebe, da gehts mir auch so wie dir ich habe mir immer alles gemerkt, ich weiß noch was vor zehn jahren die oder der zu mir gesagt hat, oder was weihnachten vor fünfzehn jaren passiert ist, ich kann mich an alle menschen die ich irgendwo im urlaub vor zehn oder fünfzehn jahren kennenlernte erinnern oder weß genau was wir zusammen gesprochen haben, mein mann sagt immer du bist ein wandelndes wörterbuch, aber ich weiß momentan garnichts mehr, ich nehme mir morgens vor was ich alles zu tun habe, ein paar tage später fällt mir auf daß ichs vergessen habe,ich stehe in der küche möchte schnell was holen, oder schnell was machen steh vorm kühlschrank möcht was rausnehmen aber was war das noch gleich. so ich habe schon an meinem verstand gezweifelt jetzt bin ich wieder beruhigt jetzt weiß ich wieder, wie schon so oft : ICH BIN NICHT ALLEIN. wie oft hat uns dieser satzt schon weiter geholfen. ich danke dir vielmals liebe angie du bist gold wert helga!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Angelika schreibt:

      Helga Liebes,
      ich lache mal wieder über meinen Zwilling – tut schon gut zu wissen, dass es anderen ebenso geht, da können wir ja gemeinsam darüber lachen und grinsen. Gehen wir weiter und freuen uns einfach auf alles Neue das kommt.
      Danke und wisse: wir sind so viele!!

  5. Sandra Shalameyah schreibt:

    Hallo liebe Angelika, hallo ihr Lieben,
    willkommen im Klub! Die Zeit rennt, mir fallen Namen, Bezeichung einfach nicht mehr ein, es liegt mir auf der Zunge, ich könnte Handstand machen und es würde nicht helfen! Ich kann manchmal keine Sätze oder Worte vollständig formulieren, daraus ergeben sich sehr lustige Versprecher und Satzkonstruktionen, ich weiss nicht mehr was ich mir vor zehn Minuten vorgenommen hatte und es gibt ohne mit der Zimper zu wucken ein Erdbeermagnetfeld. Es hat so gut getan, eure Beiträte zu lesen, was hab ich gelacht! Vor allem ist mir eben wieder eingefallen, dass ich gestern meine Unterhose gesucht hatte, aber ich hatte sie schon an! Diese „Zustände“ erheitern und bereichern mein Leben ungemein – denn es bringt mich dazu, ständig über mich zu lachen und mich auf den Moment, das Jetzt zu konzentrieren. In diesem Sinne grüsse ich euch alle ganz herzlich, bevor ich es wieder vergesse!
    Alles Liebe, Sandra

    • Angelika schreibt:

      Liebe Sandra,
      mir stehen die Tänen vor lachen in den Augen – ist einfach zu gut was da abläuft. Ich notierte gerade eine Tel.nr und sollte die anrufen. Jetzt fand ich mich gerade, wie ich die Nr. sah, wußte nichts mehr, guckte auf die letzte angerufene Nr. im Telefonspeicher, die identisch war und konnte mich einfach nicht erinnern, ob ich jetzt mit dem geredet habe oder nicht. Also wagte ich noch mal den Anruf um mir anzuhören: Ja sie haben mich eben angerufen, aber dann wieder aufgelegt – äh, ganz ruhig – auch das geht vorüber….grins.
      Herzliche Grüße, Angelika

  6. Stefan schreibt:

    Hallo,
    bei mir geschehen der Zeit auch etwas komische Dinge, ich bin erst seit ca 7 monaten mit diesen ganzen (Licht-Themen) zusammen gekommen,ich bin in letzer Zet auch etwas vergässlich aber gleichzeit kommen in mir Errinerungen hoch aus meiner kindheit an die ich seit langen jahren nicht gedacht habe oder nicht mal wusste das ich solche errinerungen überhaupt besitze, und versteh noch viele zusammenänge nicht aber bemerke das sich bei Dinge bei mir verändern in der Denkweisse zum Positiven, aber bin auch öfter mal gereizt, oder Depressiv und dann wieder Happy.
    ich bin 28 jahre jung und wie gesagt erst seit ca 7 monaten dabei, ich habe derzeit öfter Problem mich allgemein zu orientiren was meinen Lebensweg angeht, in meinem Leben habe ich für meine Lebenszeitspanne viel negatives erfahren wenn ich mich mit anderen vergleiche, aber egal wie schlimm es war hatte ich immer das Gefühl irgendwie beschützt zu werden auch wenn so viel negatives passierte. ich weiss das wir unsere Probleme und Ängste auflösen sollte und das tue/versuche, ich habe auch viel Ängst verloren aber habe immer noch für mich ein riesen Problem (Medikamentenabhänigkeit), und nicht genau weiss wie damit umgehen, da ich oft lese, es bleibt nicht meht viel zeit, und anderseits man soll sich lieben und annehmen wie man ist, ich versuche das Problem gerade anzugehen, ich hatte 2 davon und habe eines bereits davon gelöst, und vor paar monaten wäre es garnicht Denkbar gewessen sich hier zu befreien und auch etwas Heilung zu erfahren.
    Das nächste Problem möchte ich auch lösen nur weiss ich nicht ob ich mir hier selber zuviel druck mache. ich will und ich weiss das dises problem aüflösen sollte. ich steh ganz alleina da, in meiner Familie oder Freundeskreis etc beschäftigt sich niemand mit diesen Dingen und es Interesiiert sie auch nicht. Früher hätte ich mich garnicht getraut soetwas zu Posten da man solche Leue wie mich als minderwärtig ansah, bis ich lass das solche Menschen die sich mit „Erwachen,Lichtarbeit usw“ anfangen zu beschäfftigen selber viel negatives erfahren haben oder auch „unscheinbare Leute“ aufeinmal einen anderen positivern Lebensweg einschlagen.
    ich weiss nich ob das so stimmt, aber es wäre sehr Lieb wenn mir jemand hier einwenig helfen könnte wie man bestimmte Dinge Handhabt/ Erkennt oder auflöst. denn ich weiss nicht ob mir selber momentan zu viel druck mache und zuviel von mir in kürtzerster zeit erwart oder es nur ego ausflüchte sind um es hinaus zu schieben. ich hätte hier gern nur ein tip wie ich was bemerke und Erkenne

    falls jemand ein tip hat wäre ich sehr Dankbar

    Liebe Grüsse: Stefan

    • Charlotte schreibt:

      Lieber Stefan,
      bitte entschuldige es, dass ich erst jetzt dazu komme, Deinen Kommentar frei zu schalten. Aber ich habe heute recht viel um die Ohren und hoffe, dass Du jetzt ganz viele Antworten erhälst, die ich im Moment nicht geben kann, weil halt dauernd Telefonate reinkommen. Alles Liebe von Charlotte

    • helga schreibt:

      lieber stefan, mach dir keinen stress, die engel und lichtwesen sagen, wir sollen uns die zeit nehmen die wir brauchen. noch was will ich dir sagen, rufe erzengel raphael an, er kann helfen bei süchten jeglicher art ,bitte ihn dich zu unterstützen , dir helfen deine süchte loszulassen. du kannst auch alle engel und erzengel bitten dir zu helfen und dir zeigen was du in deinem leben suchst. sucht heißt immer suchen, vielleicht suchst du liebe, anerkennung, sprich mit deiner familie. was noch eine gute therapie ist, systemische familienaufstellung, das währe auch eine gute wahl für dich, ich wünsche dir alles gute viele grüße helga!!!!!!!!!!!!!!!

    • Sandra Shalameyah schreibt:

      Hallo lieber Stefan,
      es ist wundervoll, dass du so wahrhaftig und mutig bis und deine Geschichte mit uns teilst. Es gibt sehr viele Möglichkeiten „Probleme“ anzugehen, oder ein paar Übungen anzueignen, die einem helfen, zum Beispiel kreisende Gedanken, Verstand-Ego-Spielchen etc. zu bewältigen. Wichtig ist dabei nur, dass du für dich hineinfühlst, ob es für dich die richtige Möglichkeit ist. Alles ist ein Prozess und egal wie lange sich schon jemand mit Lichtarbeit beschäftigt, wir kommen in der jetzigen Zeit alle (ich glaube ich kann das sagen) immer mal wieder an unsere Grenzen stossen und manchmal hat man einfach keine Geduld, keinen Weitblick, und sackt wie ein Häufchen Elend zusammen. Es ist egal, wie oft wir fallen, das Aufstehen ist das, was für uns wichtig ist – wie der Phönix aus der Asche auferstehen, immer wieder. Wir sind sehr vielschichtige Wesen und es gibt keinen pauschalen Rat, weil du zum einen sehr allgemein fragst und zum anderen hat wohl jeder von uns unterschiedliche Ansätze, auch wenn wir warscheinlich alle das Ziel
      haben, unseren individuellen Weg wahrhaftig zu gehen, selbstbewusst und in Selbstliebe zu uns zu finden und Frieden in uns zu schaffen. Wenn du möchtest, schau auf unsere Homepage http://www.akonowai.ch und wenn es sich für dich gut anfühlt, dann maile uns und wir antworten dir gerne auf Detailfragen. Alles Liebe,
      Sandra

      • Angelika schreibt:

        Lieber Stefan,
        Ich kann verstehen was in dir vorgeht, vor einigen Jahren stand ich auch an dieser Stelle und wußte nicht weiter. Ich suchte und suchte, dachte dass ich immer einen Weg finden müßte, dass es da doch einen für mich geben würde. Reden konnte ich auch mit niemanden, denn es gab noch wenige Menschen, die nicht nur auf das Materielle und auf Leistung fixiert waren.
        Heute erkenne ich, dass alles was ich tat und was geschehen ist, schon mein Weg war, ich war immer auf dem Weg. Das Leben selber ist der Weg, den wir suchen. Ich hörte auf zu suchen und lies zu dass er sich von alleine entfaltete.
        Was immer in dir an Angst ist, deine Minderwertigkeitsgefühle, deine Sucht, ist etwas, was wir Menschen uns erschaffen haben mit unserem Denken. Von Kindheit an nehmen wir so viele Verletzungen mit, die uns lange begleiten. Bis wir beginnen aufzuwachen, beginnen zu verstehen, dass alles dies nur in uns gespeichert ist und wir es auch wieder loslassen können, wann immer wir dazu bereit sind.
        Weißt du, so geht es allen Menschen, jeder hat da einen Rucksack auf dem Rücken mit so vielen inneren Wunden und alten Mustern aus vergangenen Jahren. Bisher wußten wir nicht so recht, wie damit umgehen, wir wollten das alles nur loswerden um uns besser zu fühlen.
        Gefühle sind da, um uns etwas zu sagen: gib ein wenig Acht, sagen sie, du läufst da einen falschen Weg entlang.
        Denn wenn du glaubst du bist weniger als die anderen, dann drückst du dies auch unbewusst aus und die anderen reagieren darauf.
        Aber es gibt keinen Grund um dich weniger zu fühlen, denn du mußt nicht so sein wie andere, du mußt nicht das tun, was andere tun, nur um sie zufrieden zu stellen.
        Du kannst vielleicht einmal beginnen, einfach das zu sein was du bist. Dich zuallererst einmal zu lieben, genau so wie du bist. Egal was dein Denken dir sagt, es stimmt nicht. Du bist du, einzigartig und großartig wie jeder hier.
        Was wir sind, hat nichts mit dem zu tun, was wir glauben. Du brauchst nicht der Schönste, tollste, schlagfertigste, starke Typ zu sein, du brauchst nicht einen Top Job oder eine tolles Auto oder eine Menge Frauen um dich herum, um dich als wertvoll zu fühlen. Das wurde uns so gelehrt, aber niemand ist je damit wirklich glücklich und zufrieden geworden. Guck sie dir an, sie suchen immer weiter und wollen immer noch mehr.

        Du brauchst nur dich selber, dich als Mensch anzunehmen, voll und ganz. Vergleiche dich nicht mir anderen, beginne mal Schritt für Schritt damit, dich selbst als einen Menschen zu betrachten, den du lieben kannst, den du akzeptieren kannst. Das ist das Allerwichtigste. Du lebst das Leben mit dir, aber du musst nicht das Leben anderer leben.
        Du bist wichtig und du bist immer gut, so wie du bist. Du bist die allerwichtigste und erste Person in deinem Leben, denn es ist dein Leben und dein Weg, den du gehst.
        Es gibt viele Menschen die jetzt über sich schreiben, die den lichtvollen Weg gehen, lies da hinein, tausche dich mit ihnen aus. Dann lausche in dich hinein, was findest du da an Antworten? Mit der Zeit kommen diese aus dir heraus, deine inneren Wahrheit. Sei liebevoll und geduldig mit dir selber, dann öffnet sich dein Weg von ganz alleine.

        Herzliche Umarmung, Angelika

  7. Bini schreibt:

    Hallo meine Lieben,
    Ich weiß, was ich hier schreibe ist nichts mit dem Betrag zutun aber ich wollte euch Alle von einer Internetseite warnen die sich mit Botschaften beschäftigt. nebadonia.wordpress.com
    Unten ist noch mein Kommentar auf dieser Seite;
    „Ich bin maßlos entäuscht, welche Nazi-Seiten hier verlinkt werden. Deutsche Erde/xinos und diese führt zu Terra-Germania. Diese Seiten haben nichts mit „Einssein“ „Liebe“ und „Frieden“ zutun. Ich finde es sehr traurig, dass im Jahr 2011 immer noch diese Mentalität beherrscht. Wir sind alle Menschen, Nationalität, Glaube und Hautfarbe sollten keine Rolle mehr spielen aber manche Menschen sind einfach dumm und werden immer dumm bleiben….“

    noch zu diesem Beitrag:

    Liebe Angelika,
    Ich weiß nicht wie du es machst aber du kannst wahrlich meine Gedanken lesen 🙂 mir gehts genauso wie dir. Mit 28 Jahren habe ich echt den Verdacht, dass ich Alzheimer habe 🙂

    Liebe Grüße
    Bini

  8. Angelika schreibt:

    Vielen Dank Bini,
    und weißt du, dieser Virus mit dem Gedankenlesen zieht um die Welt 🙂 – dann gibt´s bald kein Alzheimer mehr …. wenn wir es dann alle haben – schmunzel
    Liebe Grüße an dich

  9. Sigrid schreibt:

    Liebe Angelika,

    ja, da kann ich nur sagen: „Willkommen im Club“. Ich musste doch beim
    lesen sehr schmunzeln.
    Erst gestern sagte ich zu meiner Vermieterin (sie ist schon hoch in den
    Achtzigern und kann nicht mehr allein raus und braucht auch so Hilfe,
    ja und da helfe ich wo ich kann mit allem) ich weiß nicht mehr, war das
    gestern oder vorgestern und fühlte mein Kopf war wie leergefegt. Na
    und heute wollte ich meiner Schwester was bringen, die krank ist und
    als ich bei ihr war, fiel mir auf, dass ich es vergessen habe einzupacken
    und so durfte ich den Weg noch einmal machen. Das geht schon eine
    Weile so; ich sagte neulich erst zu meiner Vermieterin, das ist doch
    nicht etwa Alzheimer. Ich bin also nicht alleine.

    L.G. Sigrid

  10. Angelika schreibt:

    Liebe Sigrid,
    na ein Alzheimer der um die Welt düst, kann doch kein Alzheimer mehr sein 🙂
    Hatte auch gerade einen Termin mir einem Vertreter, oh das war heftig, ich hörte nur mit halben Ohr zu und konnte mich überhaupt nicht mehr auf ihn konzentrieren. Es interessiert mich überhaupt nicht mehr diese 3D Welt, darum ist es auch so anstrengend da noch rum zu laufen.
    Auch das geht bald vorüber, an diesen Gedanken halte ich mich in solchen Situationen und bleibe so in meiner Mitte.
    Wir sind viele und gemeinsam beschleunigen wir die Aufstiegsenergie.
    Alles Liebe, Angelika

  11. Stefan schreibt:

    Hallo ihr Lieben,
    Als allererstes mal vielen Danke für eure Lieben worte, Hinweisse, Ansichten und Hilfestellungen.
    es hat mir einen anderen (Besseren) Sichtpunkt verschaft, und ich hier nicht allein bin da ja in meiner umgebung sich kein einziger mit diesem Thema beschäftigt und auch nicht aufwachen wollen, auch wenn sie sehen was ich da so tue.
    Ich werde jetzt MEHR daran arbeiten mich so anzunehem und so zu Lieben wie ich bin und werde mir nicht mehr ganz so viel druck machen, und auch mal die Lieben Engel um unterstützung bitten.
    Also habt vielen Lieben Dank.

    Liebe Grüsse, Stefan

  12. Angelika schreibt:

    Liebster Stefan,
    mein Herz geht grad über, denn wann immer ein Mensch beginnt sich so anzunehmen wie er ist, dann kommt er auch in seine innere Kraft und Wahrheit. Du kannst immer um Hilfe und Klarheit bitten, darauf warten die Engel und die geistige Welt nur. Du kannst auch darum bitten, dass sie dir in deiner Umgebung Gleichgesinnte zeigen und euch zusammenführen. Wenn es solche in deiner Nähe gibt, werdet ihr euch schon finden.
    Sei umarmt in Liebe von allen Lichtmenschen

  13. Beate schreibt:

    Vielen Dank an euch alle, die ihr wie ich…..“Löcher im Kopf“….habt. So nenne ich meine Vergesslichkeit, meine seit einigen Jahren nachgelassene Konzentrations- und Merkfähigkeit. Als ich dieses Thema zu lesen begann , fiel mir ein Stein 😉 vom Herzen. Mir fällt gerade die Assoziation auf!!!
    Ich verlinkte die Seite und schickte sie sofort meiner Freundin, der es genauso ergeht. So habe ich gleich noch jemand anderem eine Freude machen können. Denn auch sie belastet dies sehr, wie auch mich.
    Aber es gibt sehr viele Paralelen. Alles was ich hier lese, habe ich selbst erlebt, wobei mich sehr belastet dass ich nur wenig aus meiner Kindheit erinnern kann und dass ich sehr vieles aus der Kindheit meiner eigenen Kinder vergessen habe.
    Sehr hat mich angesprochen was du Angelika an Stefan über „den Weg“ den wir alle gehen, suchen. Danke dafür.
    Dadurch dass ich beim lesen schon merke dass ich es nicht festhalten kann, weiß ich einfach nicht mehr wie ich weitermachen soll, glaube es allein nicht zu schaffen. Wie soll ich lernen wenn ich nichts behalten kann. Ich fange hier an, fange da an, fange dort an…und schaffe es nicht bei einer Sache zu bleiben.

    Dies ist erst das zweite Mal dass ich mich hier schriftlich beteilige. Ich weiß auch nicht mehr zu welchem Thema ich einen Kommentar abgegeben habe . Da ist es wieder….
    Na ja, jedenfalls kam ich durch einen sehr lieben Freund, Dieter, hierher. Danke noch einmal an dich mein guter Freund.
    Anfangs hat mich die Masse an Texten überwältigt, ich bin überhaupt nicht durchgestiegen. Ich dachte schon gleich wieder.Zu viel, nicht dein Ding, zu abgehoben (bei einigen Themen). Aber ich bin dabei geblieben und leseWie es weitergeht werde ich sehen, ich versuche immer weiter im Vertrauen zu sein, zu bleiben, was mir mal mehr und mal weniger gelingt. Aber….das ist ein Teill meines Weges. So viel weiß ich nach all den vielen Jahren in denen ich auf der Suche bin.

    Vielen lieben Dank an euch alle
    Beate

  14. ulla schreibt:

    liebe,liebe beate
    du bist doch auf dem richtigen weg.
    mir geht es auch so,überall zettel,und die vergesse ich noch.
    komm in die ruhe,was du vergisst ist nicht wichtig.nur du bist wichtig.du hast dir dein leben so wie es ist ausgesucht,alles ist richtig mit dir.
    in liebe ulla

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s