Über den Ursprung der Trennung, die Entstehung von Angst und Leid !

Liebe  Lichtwesen,

dieser Text ist ausführlicher als der Kommentar, der ursprünglich dazu geführt hat, dass ich darum bat, dies für uns noch einmal sehr ausführlich zu bringen. Es ist für all Jene, die es noch nicht gelesen haben und noch nichts davon gehört haben. In Liebe von Charlotte

von Imlasari

Ich möchte hier kurz etwas Wichtiges berichten, was ich über die Entstehung des tiefsten Schmerzes in uns und warum wir uns so getrennt fühlen, erfahren durfte.
Als ich mich einmal fragte, wo die Angst, Schmerz und Leid entstanden sind, wurde ich nach Atlantis zurückgeführt, wo ich etwas Wichtiges sehen durfte:

Bis zu einem bestimmten Zeitpunkt in Atlantis und vorher in Lemurien, waren alle Menschen androgyn, das heißt, wir hatten alle beide Geschlechter – männlich und weiblich – in uns vereint. Wir waren vollständig und ganz und in tiefster Liebe verbunden mit dem Schöpfer und allem was ist! In Lemurien hatten wir auch noch ein Einheitsbewusstsein, das heißt, wir waren alle miteinander durch unsere Gedanken verbunden und kommunizierten telepathisch. Partnerschaften und Liebe hatten zu dieser Zeit eine ganz andere Qualität und Freiheit. Man wählte einen Partner, einen Gefährten, nur um eine höhere Spiritualität zu erfahren. Sexualität gab es bei androgynen Wesen nicht. Man ging seinen Weg eine Zeit lang gemeinsam, so wie es förderlich für die Entwicklung war und trennte sich in Respekt und Achtung wieder, wenn die Interessen und Lernaufgaben auseinander gingen, um vielleicht später einen neuen Partner zu wählen.

In Atlantis, das eine Kolonie Lemuriens war, entwickelte sich der Mensch zum Individuum. Man interessierte sich immer mehr für das Außen, für Technik, Naturwissenschaften, Gentechnik u.v.a.m. und trennte sich so immer weiter ab vom Einheitsbewusstsein. Technik und neue Ideologien traten in den Vordergrund und verdrängten die Spiritualität, die zuvor absolute Priorität hatte. Als die Menschen sich schließlich immer weiter von Gott entfernten, kamen die Priester von Atlantis auf eine (irrsinnige) Idee. Sie wollten eine Geschlechterauftrennung durchführen, mit dem Hintergedanken, dass die Menschen über das „lieben“ und „dienen“ eines Partners, der ein Teil von Ihnen selbst war, zu Gott zurück finden würden. Alle Menschen sollten diesen Prozess durchlaufen.

Gesagt, getan. Also gingen wir in einen Tempel, wie wir es immer taten zu dieser Zeit, um zu einer Seele Kontakt aufzunehmen, die sich inkarnieren wollte. Die Seele, die sich diesmal meldete, war aber nicht irgendeine Seele, sondern jeweils die Zwillingsseele, die Gott bei der Erschaffung der Seelen einem als Partner zur Seite gestellt hatte. Nachdem man also seine Zwillingsseele in sich aufgenommen hatte und sie im Bauch herangereift war, wurde man im Geburtstempel von Atlantis in ein Becken gebracht, das mit einer gold schimmernden Flüssigkeit gefüllt war, die einen vollständig bedeckte. Rechts und links vom Becken standen zwei naturgetreu gestaltete Statuen aus Kristall – die eine männlich, die andere weiblich – was uns seltsam erschien, da wir bis dahin nur androgyne Wesen kannten. Auch sollte diesmal die Geburt anders ablaufen: Mit Hilfe eines mächtigen Rituals der Priester, mit Kristallen und außerirdischen Technologien wurde dann unser Körper geteilt, regelrecht auseinander gerissen, sodass zwei Körper und zwei verschiedene Geschlechter entstanden – Mann und Frau. Die männlichen Aspekte verblieben bei uns und die weiblichen Aspekte gingen auf die Zwillingsseele über. Der Vorgang der Aufspaltung des Körpers war nicht schmerzhaft, doch wir mussten trotzdem Monate lang, manche sogar Jahre lang im Tempel verbleiben, um den Schock zu heilen und um uns an die neue Situation zu gewöhnen – uns daran zu gewöhnen nur noch halb zu sein. Wir mussten lernen die andere Hälfte von uns, die jetzt außerhalb von uns war, zu lieben und uns an unseren neuen Partner gewöhnen. Es fühlte sich schrecklich an, man war wie zerrissen und getrennt von sich selbst. Nur in der sexuellen Vereinigung war man sich selbst und Gott wieder nahe. Und die Sexualität wurde uns im Tempel mittels tantrischer Techniken gelehrt. Es war ein unglaublich prickelndes Gefühl den Körper des Partners zu entdecken und zu fühlen und sich mit ihm zu vereinigen.

Aber leider waren die zwei Aspekte; Mann und Frau und deren Charaktereigenschaften so verschieden, dass der Grundgedanke, dass wir uns durch die Liebe und den Dienst am anderen, der ein Teil von uns selbst war, wieder zu Gott zurück finden, nicht eintraf. Im Gegenteil, viele der Partnerschaften gingen schon nach kurzer Zeit auseinander und so war es die vollkommene Trennung von sich selbst, vom Schöpfer und von allem was ist.

Dies war die Entstehung von Schmerz, Leid und Angst. Bei vielen von uns ist dieser Schmerz niemals geheilt, wir fühlen ihn heute noch tief in uns drin. Manche sind einfach völlig abgestumpft, andere sind resigniert. Doch wir gewöhnten uns daran. Wir lernten mit dem Schmerz der Trennung zu leben. Wir hatten ja keine andere Wahl.

Nun ist es an der Zeit diesen alten Schmerz zu heilen, ihn anzunehmen, als einen Teil von sich und seiner Entwicklung und ihn in Liebe loszulassen, ihn in die Hände der Engel zu übergeben. Denn dies alles hat uns tief in die Polarität geführt, um zu lernen, Erfahrungen zu sammeln und das Spiel der Trennung zu spielen und um jetzt aus eigenen Stücken zurückzukehren in die unendliche bedingungslose Liebe des Schöpfers und in die Einheit von allem was ist – unser Aufstieg!

Ich habe es so gemacht: Ich bin durch den Schmerz durch gegangen, habe alles noch einmal erlebt, gefühlt und losgelassen. Und ich bin unendlich dafür belohnt worden, damit, dass ich meine Zwillingsseele wieder treffen durfte – meinen Seelenpartner, der damals bei der Geschlechterauftrennung als ein Teil von mir in die Körperlichkeit dieser Welt gekommen ist. Nun bin ich wieder mit meinem Seelenpartner vereint und darf mich wieder vollständig fühlen in der Vereinigung mit ihm.

Und ich wünsche Euch allen aus tiefstem Herzen, dass auch Ihr Euren Seelenpartner wieder findet! Denn in der Vereinigung mit ihm werdet auch Ihr Euch wieder ‚ganz’

Dieser Beitrag wurde unter Bewusstseinserweiterung abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Über den Ursprung der Trennung, die Entstehung von Angst und Leid !

  1. Gottfried schreibt:

    Hallo ,Ihr Liebenden !
    Liebe Imlasari..,Danke für deinen Bericht..SEHR SCHÖN…was du über Atlantis schreibst ist WAHR,..ich konnte es sehen als ob ich da wäre..den Tempel, die Priester.
    Es ist -war mehr als eine Vision gewesen..ich selbst bin dort ein Priester gewesen…ich war gegen dieses Ritual und wurde ausgeschlossen und verbannt !

  2. Charlotte schreibt:

    Liebe Imlasari,
    auch mich hat die Beschreibung dieses Rituals sehr berührt, sodass ich auch annehme, dass ich hier dabei war. Ob dem so ist, werde ich, wenn ich Gewissheit habe, Dir mitteilen. AllesLiebe von Charlotte

  3. Imlasari schreibt:

    Lieber Gottfried,
    herzlichen Dank für Deine wertvolle Rückmeldung! Es war in der Tat so wie Du es gesehen hast.

    Hier noch ein wichtiger Hinweis für alle – bezüglich Implantate:
    Viele der alten lemurianischen Seelen damals in Atlantis, die noch tief verbunden waren und noch nicht geblendet waren von den neuen Technologien und Ideologien, haben gespürt, dass die Geschlechterauftrennung die vollkommene Trennung, Schmerz und Leid bedeuten würde. Und alle die dies laut kund taten und sich dagegen oder auch gegen andere Dinge auflehnten, wurden ausgestoßen und verbannt und/oder bekamen Implantate eingesetzt, die sie Mundtot machten, ihre Chakren begrenzten und sie abtrennten. Ich habe auch das selbst erlebt.
    Viele solcher Implantate sind bis heute noch aktiv und wirken begrenzend auf uns. Ich durfte einige solcher Implantate bei mir entdecken und entfernen. Ich hatte z.B. auf jedem Chakra je einen Begrenzer und ein Implantat sitzen.

    Die Implantate habe ich folgendermaßen entfernt:
    Ich habe Erzengel Michael und Ee Raphael und diejenigen aus der geistigen Welt, die mir helfen können Implantate zu entfernen, um Hilfe gebeten. Zuerst habe ich die Energie gefragt, die das Implantat hält, ob sie bereit ist ihre Aufgabe zu beenden und das Implantat freizugeben. Ich habe mich bei der Energie bedankt, dass sie so lange ihre Aufgabe erfüllt hat und habe sie dann von ihrer Aufgabe entbunden. Dann habe ich den Code auf dem Implantat entschlüsselt, bzw. nach dessen Zweck gefragt. z.B. bei dem Implantat auf meinem Halschakra war es: „Schweige und füge Dich!“. Ich habe bekundet, dass ich diese Begrenzung nun nicht mehr benötige, habe mich bedankt und darum gebeten nun meine vollkommene Freiheit diesbezüglich zurück zu erlangen. Schon lockerte sich das Implantat. Dann konnte ich einen Deckel öffnen, der einen Schließmechanismus abdeckte und wußte intuitiv wie ich den Schließmechanismus öffnen konnte. Das Implantat war mit 4 großen Krallen richtig in meinem Inneren verhakt. Dann habe ich Erzengel Michael gebeten das Implantat vollkommen zu entfernen und mit hinauf zu nehmen ins Archiv. Dann habe ich Erzengel Raphael gebeten alle negativen Energien, die noch verhaftet waren, ins Licht zu transformieren und die Wunde vollkommen auszuheilen.

    Alles, was wir je erlebt haben, egal wie schrecklich es uns auch erscheinen mag, geschah im Einverständnis mit unserer himmlichen Seele. Es sind alles Erfahrungen, die unsere Seele machen wollte. Auch die Implantate waren notwendig, um uns in der Begrenzung von 3D fest zu halten, damit wir die Illusion der Trennung und der Polarität erfahren konnten. Alles nur um zu lernen und Erfahrungen zu sammeln. Doch nun ist es an der Zeit uns von allen Begrenzungen zu befreien und unsere Göttlichkeit und Schöpferkraft zurück zu entdecken und zurück zu kehren in die Einheit von „allem was ist“ und in die unendliche bedingungslose Liebe unseres Herzens!

    Liebe, Licht & Freude! Herzlichst Imlasari

  4. Thomas schreibt:

    Lieber Imlasari
    wie grauenvoll dieser Einfall in Atlantis
    ich habe mich dem strikt verweigert und wurde mißhandelt,
    nun habe ich durch Dich eine Tür entdeckt, und nun werde ich herauskommen.
    Es wird Zeit.

    Ich Danke Dir

  5. Gottfried schreibt:

    Guten Morgen ,Ihr Liebenden !
    Liebe Imlasari,ich habe da noch einige Anmerkungen zu Atlantis die mir als Vision gegeben oder gesagt wurden .
    Bei mir waren diese Implantate auf der Rückseite eines jeden Chakras entlang der Wirbelsäule und eines hielt mein Herz umklammert…wie eine „Krampe“,in meinem Stirnchakra wurde eine Art
    „GRÜNE MADE -PARASIT“ inplantiert..als WIR ihn entfernten war das sehr schmerzhaft und seehr
    ekelig..UAHHHH !!
    Dieses ETWAS konnte telephatisch und technologisch gesteuert werden für den Fall das ich spirituell aktiv werden würde…dann würde -bekam ich unerträgliche Kopfschmerzen und es wurden Alpträume in mein Denken projeziert !
    Benahm ich mich wieder „normal“-sprich ich wurde wieder ein folgsamer Sklave -verschwand das
    Unbehagen und Wohlgefühl stellte sich ein!!
    Das..und die Implantate waren Teil meiner Bestrafung dafür das ich dem LICHT treu geblieben war.
    Mich nur zu töten war zuwenig in DEREN AUGEN..SIE wollten mich für den „VERRAT“?? auf ewig neutralisieren und kontrollieren…und sie gaben dieses Wissen an ihre Nachfolger weiter…
    Den Satanisten und Illuminati..bis in die heutigen Tage !!
    Ich bin mir auch einiger Inkarnationen bewusst in denen ich auf ihre Seite gewechselt war..und es schien mir vollkommen normal. In diesen Fällen wurde mein Potenzial für sie nutzbar…so nach der Denkart ..entweder ein Soldat der Dunklen oder ein Sklave !!
    Ich sah mich als Schwarzer Fakir,als Anführer einer dunklen Armee,als Schwarzmagier…..usw.
    Doch da war ein PUNKT-ZELLE in mir die auch SIE nicht neutralisieren konnten…und daraus ent-
    wickelte sich ein göttliches Feuer…Sie konnten den Prozess nicht verhindern…ich hatte wunderbare Visionen von Licht ,Geliebtsein….und einer Vergangenheit mit anderen inkarnationen.
    Was ich damit sagen will ist…GOTT-GÖTTIN ist immer bei -in uns..DIESE KRAFT kann nicht
    aufgehalten werden wenn wir uns erinnernWER WIR SIND-WAS WIR SIND -WOHER WIR KOMMEN-WAS UNSER URSPRUNG ******IST*****!!!!
    Die Anderen können und haben mir aber auf diesem Weg Schwierigkeiten bereitet…mir wurden Leute in mein Leben geschickt um mich zu verwirren…abzubringen…ich hatte Zeitweise größte
    Probleme mit Banken,Behörden und Arbeitgebern…man wollte mich sogar in die Psyhiatrie ein-
    weisen lassen!!!
    Dies soll keine Schuldzuweisung werden….Aber wenn WIR LIEBENDEN uns erinnern werden WIR zu einer Bedrohung für den Status-quo dieser sogenannten Eliten die neutralisiert werden
    muß !!
    Heute morgen wurde mir gesagt-gezeigt das…TEOTIHUACAN ( Die Stadt in der Menschen zu Göttern werden) liegt in Mexico, das Ebenbild der Hauptstadt von Atlantis ist !!
    Somit hat jeder mal einen Vergleich wie es damals aussah.
    WIR ALLLESLIEBENDEN WERDEN DIESE DUNKELHEIT ÜBERWINDEN UND EINE NEUE ERDE ERSCHAFFEN!!!
    VERTRAUT DARAUF …WIR SIND NIEMALS ALLEINE…WIR WERDEN NICHT SCHEITERN..
    ES IST SEIN-IHR WILLE !!
    Gottfried.

  6. Imlasari schreibt:

    Lieber Thomas,
    ja, gehe durch die Tür, nimm einfach liebevoll an, was geschehen ist, als einen Teil von Dir, ein Teil des Dramas, das Deine Seele erleben wollte, um zu lernen und Erfahrungen zu sammeln. Vergebe denen, die Dir das angetan haben, denn sie wußten nicht was sie tun, sie waren selbst getrennt von ihrer Liebe und Göttlichkeit. All das gehörte mit zum Spiel der Getrenntheit und Illusion – es sollte so sein! Vergebe Dir selbst für das Leid, dass Du erfahren musstest. Und erlöse den Schmerz in Dir, übergib ihn den Engeln, lasse ihn einfach los, behalte nur die Erkenntnis und dann ist der Weg frei ins Herz, in die unendliche Liebe, die Du bist.
    Du bist reine Liebe, reines Licht, pure Göttlichkeit! Alles andere ist Illusion!
    Werde wieder zu dem, der Du wirklich bist – zu dem Gott in Dir! Fühle! Verzeihe! Liebe!
    Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute für Deinen Weg – Du unendlich liebende Seele!
    Liebe, Licht & Freude! Herzlichst Imlasari

  7. Imlasari schreibt:

    Lieber Gottfried,
    die Worte, die ich oben an Thomas gerichtet habe, richte ich auch an Dich! Ich wollte es nur nicht noch einmal schreiben!
    Herzlichen Dank für Deine interessante Rückmeldung! Ich habe es auch so erlebt, wie Du. Die Implantate waren auf der Rückseite der Chakren an der Wirbelsäule festgekrallt und auch mein Herz war wie umklammert – eingesperrt und festgezurrt. Nur anstelle der „grünen Made“ hatte ich etwas ähnliches; einen „schwarzen Parasiten“, der wie ein schwarzes glibberiges Netz durch mein Gehirn ging und in alle Windungen und Synapsen eingriff und in mein drittes Auge u.v.a.m. und weiter durch den Spinalkanal der Wirbelsäule hinunter in alle Chakren. Es war ein äußerst ekeliges Gefühl, als dieses schwarze „Etwas“ entfernt wurde und es war erstaunlich, wo das Netz überall verhakt war und eingegriffen hat. Dadurch konnte ich fremdgesteuert werden. Es war ursprünglich eingesetzt worden von einem Anunaki, der dann auch zu mir kam, um mir zu helfen es wieder zu entfernen, um seinen Schaden wieder gut zu machen, um selbst aufsteigen zu können. Das fand ich spannend, denn es zeigt, dass auch auf der Dunkelseite Licht eindringt und selbst die Dunklen nun aufsteigen.
    Puh, was bin ich froh all die Implantate und vorallem dieses eklige schwarze Netz wieder los zu sein. Vorher hatte ich das Gefühl gar nicht in mein Herz reinzukommen, ich war irgendwie total blockiert. Egal wie sehr ich mich auch anstrengte und bemühte die Liebe zu spüren, die ich bin, es wollte nicht so richtig gelingen. Ich war wie getrennt von mir selbst. Seit der Entfernung habe ich enorme Fortschritte in meiner Entwicklung gemacht. Jetzt fühle ich die unendliche Liebe und Göttlichkeit, die ich bin!

    Ja, ich konnte auch bei mir Inkarnationen sehen, bei denen ich der dunklen Seite angehörte. Zum Beispiel als Marie-Antoinette mit Ludwig dem 14. (Sonnenkönig) zusammen. Aber auch das alles gehörte mit zu unserem Spiel – das hat unsere Seele selbst so gewählt! Wir wollten alle Erfahrungsbereiche erleben – Dunkelheit und Licht – um jetzt mit einem riesigen Erfahrungsschatz bereichert, aus eigenen Stücken aufzusteigen ins Licht! Egal wieviel Schmerz und Leid wir auch erfahren haben, es war notwendig um zu lernen, beide Seiten zu erleben. Dafür sind wir hier hergekommen. Ich durfte auch sehen, das wir uns einige der Implantate und Begrenzer selbst eingebaut haben, um überhaupt 3D erleben zu können. Es war ohnehin der schwierigste Akt überhaupt, als hochschwingende Wesen unser Licht so sehr zu reduzieren und zu begrenzen, dass wir die Illusion 3D als Realität und Wirklichkeit erleben konnten. Da haben wir schon erstaunliches geleistet!
    Und nun geht es zurück ins Licht – Aufstieg! Jetzt geht es darum wieder „ganz“ zu werden – vollständig – alle Anteile von uns zu integrieren – auch und vorallem die dunklen Seiten unseres Selbst!!! Alle Schatten und dunklen Energien wirklich liebevoll anzunehmen als einen Teil von sich, denn auch sie sind ein fester Bestandteil von uns – wir sind und haben alles in uns! Wer seine Schattenseiten und seine dunklen Energien ablehnt und weg haben will, der wird sich niemals als vollständig und „ganz“ erfahren können. Wir haben alles in uns vereint und alle Seiten erlebt, durchlebt, um jetzt weise wählen zu können welchen Weg wir weiter gehen wollen – den Weg des Herzens!
    Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute für Deinen Weg – Du unendlich liebende Seele!
    Liebe, Licht & Freude! Herzensgrüße Imlasari

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s