Uns kann garnichts passieren, wenn wir aus der Opferrolle treten!

Liebe Imlasari,

ich gönne mir gerade doch noch eine Pause und folgendes möchte ich gerne noch teilen:

Wenn wir sagen, der Verstand bringt uns nur, oder noch in Gefahr … ist es dann nicht ein wenig so, dass wir uns quasi einen neuen „Feind“ schaffen, der uns etwas anhaben kann?

Jetzt sind wir endlich soweit, dass wir erkennen und erfassen, es sind gar nicht die anderen da draußen … wir sind es selbst, die alles kreieren … das Leid, die Gefahr etc.
… und nun gibt es die „Gefahr“ quasi in unserem Inneren, in unserem Verstand, diesem so machtvollen und bisher unterschätztem Instrument. Und dann auch noch unbewusst … also alles, worüber wir keinen Einfluss haben?!

Macht nicht auch gerade diese Sichtweise erneut ein mulmiges Gefühl?
Und bestätigt uns auch gerade diese Sichtweise immer noch, dass GEFAHR real ist bzw. wir selbst Gefahr noch für real halten?

Ja, ich weiß, eine sehr provokative Aussage.

Mir wurde aus der geistigen Welt gezeigt und vermittelt, dass es so etwas wie Gefahr in Wahrheit gar nicht gibt. Daher sage ich auch immer wieder, uns kann gar nichts, aber auch überhaupt gar nichts passieren!

Aus der Seelenschau existiert Gefahr nicht … es gibt nur die bedingungslose Liebe, gepaart mit dem kosmischen Humor, aus der dieses ganze Weltenspiel entstanden ist.

Diese Wahrheit möchte wohl jetzt integriert werden … so etwas wie Probleme gibt es in Wahrheit gar nicht. Und wenn ich z.B. eine Situation erlebe, die ich noch vorher als ein Problem eingestuft habe, so kann ich mir nun innerlich sagen:
„Ah, es gibt ja gar keine Probleme … jetzt bin ich mal gespannt, wie sich diese Situation löst … sich wandelt … welche Erkenntnis sie mir schenkt.“

Und es dann geschehen lassen! Das ist wahres Vertrauen in die bereits verinnerlichte Wahrheit … und genau diese nähren wir mit dieser neuen Denkweise und schenken uns selbst die passenden Bestätigungen und Erfahrungen, sodass unsere innere Wahrheit mehr und mehr wachsen kann … bis sie zur absoluten Gewissheit geworden ist.

Die wahre Ursache von sog. Problemen und Gefahren ist doch, dass wir uns MACHTLOS fühlen, keinen Einfluss haben und also immer noch scheinbar das Opfer sind.
Sobald wir uns jedoch bewusst sind … es also wirklich erfasst haben … wir sind ein machtvoller Schöpfer, ausgestattet mit dem freien Willen … !Kann es dann noch Gefahr … Probleme … Leid … geben?

WIE denn? Ich kann machtvoll wählen! ??

Sobald wir auch dies erfassen
… „stimmt, das kann es dann ja gar nicht mehr in meinem Erleben geben“ …
fühlen wir ein so unbeschreibliches und vorher nie gekanntes Freiheitsgefühl,
dass wir umgehend in tiefen Frieden, in tiefer Freude und in tiefe Liebe hinein katapultiert werden.
Ja … so in etwa beschreibe ich die Erfahrung „Aus dem Spiel hüpfen“.

Und da wir in diesem Zustand natürlich auch unmittelbaren Kontakt mit dem kosmischen Humor bekommen, können wir ernste Menschen, Problemnachrichten und alles, was damit zusammenhängt, eben nicht mehr ernst nehmen. Wir müssen einfach lachen … anders gehts gar nicht.

Wir WISSEN dann, es ist nicht wahr!

Aber ist es nicht so, dass wir dann diese Menschen auf irgendeine Art und Weise ebenfalls befreien?
Wir nehmen ihnen ihr Leid nicht mehr ab, wir nehmen ihnen all ihre Probleme nicht mehr ab, ja wir nehmen sie in diesem Zustand wahrlich nicht ernst … denn würden wir es tun … schwupps, wären auch wir wieder in dieser ihrer Illusion gefangen!!!

Wir würden mit ihnen gemeinsam ihre „leidvolle Wahrheit“ aufrecht erhalten und nähren. Wir halten sie und uns selbst auf diese Weise weiterhin in einer erfundenen Wahrheit gefangen … wir bleiben quasi weiterhin und sozusagen in einer Art von Hypnose!

Das ist alles nicht schlecht … es ist wie es ist. Die Frage ist nur, was will ich wirklich?

Was will ich jetzt wirklich, gönne ich mir jetzt wirklich einmal ein fantastisches Abenteuer der ganz besonderen Art?

Möchte ich wirklich und wahrhaftig die Genialität des Lebens erfassen?

Und wenn ja, dann gilt es, genau diese Absicht und Entscheidung zu treffen … denn wir haben das größte Geschenk vom Schöpfer allen Seins erhalten:

Unseren freien Willen!

Liebe Imlasari, diese Worte sind jetzt einfach so aus mir geflossen. Als ich begann, wusste auch ich nicht, dass meine Antwort auf diese Weise kam.

Doch ich fühle im Moment die Energie dieser obigen Worte … sie ist eindringlich und faszinierend zugleich, wohlwollend und klärend … aufweckend und erfrischend …
und irgenwie vorwärts treibend … um es einmal symbolisch auszudrücken.

Ich umarme dich

von Seele zu Seele

in Liebe

Brigitte

Dieser Beitrag wurde unter Angst überwinden abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Uns kann garnichts passieren, wenn wir aus der Opferrolle treten!

  1. Imlasari schreibt:

    Liebe Brigitte,
    vielen herzlichen Dank für diese Worte. Oh, wie passend Deine Worte heute doch genau zum richtigen Zeitpunkt kommen (hab sie heute erst gelesen). Da ich gerade gestern und heute mit Angst konfrontiert wurde, was mich fast aus meinem unerschütterlichen Vertrauen an den Fluss des Lebens und meine göttliche Schöpferkraft geworfen hätte. Es ist alles so geführt – unglaublich! Oh ja, es ist tatsächlich so, wir erschaffen durch unser denken und unsere Gefühle unsere Realität. Jetzt richte ich mich nach dem aus, was ich wirklich will und alles ist genau richtig! Wundervoll!
    Herzlichsten Dank! Liebe, Licht & Freude! Herzensgrüße Imlasari

    • Brigitte Kaplik schreibt:

      Liebe Imlasari,
      auch dir vielen Dank für deine Worte. Ja es ist so faszinierend, wie sehr wir alle geführt sind.
      Und wenn wir auch manchmal noch so sehr in alte Ängste verfallen … unsere Führung ist uns gewiss. Die Wahrheit, die wir bereits als wahr erkannt und erlebt haben, wirkt … und wirkt … und wirkt … und überlichtet alle Schatten.
      Und ich bin fest davon überzeugt, dass uns diese Wahrheit niemals mehr verloren gehen kann … sie ist auch gerade in wichtigen und/oder grenzwertigen Momenten immer an unserer Seite!

      Dies durfte ich bereits erfahren … mehr als nur einmal … in sog. positiven und negativen Erlebnissen. Und … die Liebe bleibt!

      Herzliche Glücksknuddler und alles Liebe

      Brigitte

      • Charlotte schreibt:

        Liebe Brigitte,
        ich danke Dir für all die wundervollen Kommentare, die mich wieder in der Tiefe berührten, welche Du uns heute wieder geschenkt hast und mich wieder auf dem Blog so gut vertreten hast. In großer Demut zu Deinem göttlichen Sein von Charlotte

  2. nachklang schreibt:

    Das es keine Gefahr und keine Probleme gibt, würd ich ebenfalls als Illussion betiteln.
    Aber ich stimmte mit dir vollkommen überein das wir Prbleme nicht nur als Hindernisse sehen sollten, eher als herausforderung in der wir nur stärker und erfahrener werden können. So versuche auch ich in jeder Situation etwas positives zufinden und es zu nutzen um mir Kraft zu geben.
    Und noch etwas ich denke gerade das es durch den freien Willen zu vielen gefahren kommt, denn werden nicht Konflikte oder ähnliches durch Sturheit, Ansgt oder auch übehobenes Selbstwertgefühl erzeugt?

    Liebe Grüße vom Nachklang

    • Brigitte Kaplik schreibt:

      Lieber Nachklang,

      vielen Dank für deine Antwort.

      Zu diesem Thema gibt es so unendlich viel zu schreiben … doch ich versuche, meine Antwort so kurz als möglich zu verfassen. 🙂

      Natürlich kann ich deine Sicht völlig verstehen … es geht eben darum, aus welcher Perspektive wir das Thema Probleme betrachten.

      Aus menschlicher Sicht wird die Aussage:

      „Es gibt keine Probleme und keine Gefahr“

      natürlich als Illusion bezeichnet.

      Aus der Sicht des erwachten Menschen, also dem Menschen, der sich wieder daran erinnert, dass er in Wahrheit ein machtvolles Wesen (Seele) ist, wird die Aussage:

      „Es gibt Probleme und Gefahr“

      ebenso als Illusion betrachtet.

      Es sind zwei völlig verschiedene Betrachtungsweisen … und je nach Wahrnehmung nehmen wir wahr, was wir für wahr halten.

      Und wir haben immer Recht(um es einmal so auszudrücken) mit dem, was wir für wahr halten. Denn entsprechend unserer Überzeugung/unserem Glauben erzeugen und erleben wir genau das, wovon wir überzeugt sind.

      Sobald wir anfangen, uns für neue Sichtweisen zu öffnen … und Neues für möglich halten, erhalten wir die ersten kleinen Bestätigungen.

      Auf diese Weise werden wir offener … mutiger … wir weiten unseren bis dahin eher beengten Geist … und dadurch halten wir mit der Zeit mehr und mehr für möglich, was dem in unserer sog. realen Welt eher widerspricht.

      Ich habe früher oft von Menschen gehört, die die Aura eines anderen Menschen sehen können. Eine Zeitlang konnte ich ihnen das nicht wirklich abnehmen, hab es und sie eher nicht ernst genommen.
      Irgendwann dann hielt ich es zumindest für möglich … im Sinne von … okay, ich glaube, dass es das gibt.
      Dann … habe ich es selbst erlebt. Während einer intensiven Joining-Übung sah ich auf einmal die Aura meines Partners … wow!
      Ich war völlig aus dem Häuschen … und seitdem weiß ich es eben!

      Der Glaube ist noch kein Wissen … doch durch den Glauben und es für möglich halten, gelangen wir irgendwann dann zur entsprechenden Erfahrung, und die Erfahrung schenkt uns Gewissheit … die uns niemand mehr nehmen kann.

      Probleme und Gefahren werden ja meistens als etwas betrachtet, was einfach so geschieht.
      So nach dem Motto, die Welt und das Leben ist eben so. Da gibt es Glück und Pech und wir Menschen haben nicht wirklich oder genügend Einfluss darauf. Es geschieht alles einfach so und durch Zufall. Zufall allerdings nicht im Sinne von: „Es fällt mir zu“, sondern eben zufällig und ohne jegliche Gesetzmäßigkeit.

      Das ist diese uns so beeinflussende Illusion … doch da muss man natürlich erst einmal dahinter kommen.

      Ja … und scheinbar hat da jede Seele so ihren eigenen Plan, wann, wo und wodurch sich dies ereignet.

      Probleme und Gefahren gehören zu dieser Welt … das ist erst einmal die völlige Wahrheit für einen Menschen, der in diese Welt geboren und von ihr geprägt wurde … und so ins beabsichtigte Vergessen gekommen ist.

      Ich nenne es das Spiel der Seele „Mensch sein erleben“. Und dies würde ohne ein bewusstes „Selbst-Bewusstsein“ nicht funktionieren.

      Auf diese Weise kreieren wir uns lauter „Lügen“, und ich meine in diesem Zusammenhang Lüge nicht als negativ … sondern im Sinne von … es ist eben einfach nicht wahr.
      Wir kreieren uns Wahrheiten, die aus einem Bewusstsein des Vergessens stammen … daher wirken diese auf uns auch so bedrohlich.
      Denn Wahrheiten aus „höchster Quelle“ machen niemals Angst. Niemals!!!

      Und auf diese Weise kreieren wir aufgrund falscher leidvoller Überzeugungen Situationen, die wir dann als Probleme … also etwas ist gegen uns … bezeichnen. Daraufhin fühlen wir uns hilflos und machtlos usw. … und nehmen eine Welt voller Probleme wahr.

      Wenn ich in meinem Beitrag schreibe, dass es in Wahrheit gar keine Gefahr und keine Probleme gibt, so möchte ich mit diesen Worten gerne dazu beitragen, die Menschen zu inspirieren und für neue, noch nicht in Betracht gezogene Sichtweisen zu öffnen.

      Und ja … unser freier Wille kann gleichfalls Fluch und Erlösung bedeuten … was unsere Erfahrungen angeht. Der Mensch empfindet es als „Fluch“, die Seele wertet nicht und nimmt lediglich die Erfahrung wahr … sie ist logischerweise nicht mit der Erfahrung identifiziert.

      Aus menschlicher Sicht wird der freie Wille:

      „Möglicherweise zu einer Bedrohung, wenn er aus Motiven der Angst benutzt wird“

      Aus der Sicht des erwachten Menschen, also dem Menschen, der sich wieder daran erinnert, dass er in Wahrheit ein machtvolles Wesen (Seele) ist, wird der freie Wille:

      „Als seine Chance zu Freiheit, Liebe und Glück erlebt und als das ihm mitgegebene Instrument, wodurch er zum Schöpfer seiner Welt bevollmächtigt ist und alles nach seinen Wünschen gestalten kann.“

      Und dann … gibt es eben keine Probleme … und keine Gefahr … denn warum sollte sich ein erwachter Mensch solches kreieren???

      Es heißt doch auch: Angst ist eine Illusion … nur Liebe ist wahr.

      Mit Illusion ist gemeint: es hat keinen Bestand und muss und wird zu gegebener Zeit durch die Wahrheit ersetzt werden.

      Dunkelheit (Angst) kann nicht überleben … sobald Licht (Liebe) mit ihr in Kontakt kommt.

      Diesem Licht, dieser Liebe wiederum kann Dunkelheit (Angst) nichts anhaben.

      Angst, Probleme und Gefahr werden allesamt im Lichte der Liebe als Illusion erkannt und erfahren.
      Übrigens habe ich schon vor ganz vielen Jahren folgendes gehört:
      Wir haben die Wahl, wir können den königlichen Weg der Erkenntnis wählen oder eben den Weg des Leids.
      Aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen, dass mir der Weg der Erkenntnis schon seit langer Zeit wesentlich mehr Kraft zukommen lässt … als der Weg des Leids … und dieser Weg geht sich wesentlich leichter und freudvoller.

      Und alles ist, wie es ist, gut so, wie es ist … dies wirklich fühlen zu können, beschenkt uns umgehend mit großer Toleranz, Akzeptanz und … Liebe.

      Herzlichste Grüße und alles Liebe

      Brigitte

      • Charlotte schreibt:

        Liebe Brigitte,
        vielen Dank für diese recht ausführliche Antwort, die soviel aufklärt. In Liebe von Charlotte

  3. Pingback: Die Wahrheit | Echo des Lebens

  4. APIS schreibt:

    Mit Verlaub, WER ist UNS?

    APIS

  5. yollochipahuac schreibt:

    Es war einmal eine erwachsene Frau, die sehr unglücklich war. Sie hatte das Gefühl etwas Wichtiges verloren zu haben, nicht mehr zu wissen, wo sie eigentlich hin möchte und vieles in ihrem Leben war ihr gleichgültig geworden.

    Sie fühlte sich so ohnmächtig und hilflos darüber, dass sie sich eines Tages, einfach in die Ecke ihres Zimmers setzte und weinte. Sie wollte einfach gar nichts mehr tun, und am liebsten hätte sie sich in Luft aufgelöst.

    Plötzlich hörte sie eine Stimme die sie rief. Ganz erschrocken blickte sie auf, doch es war niemand da. „Ich bin hier, in dir“, sagte die Stimme. „Warum bist du so traurig?“

    „Ich weiss nicht mehr weiter. Wer bist du?“, sagte die Frau, die nun das Schluchzen aufgehört hatte. „Ich bin deine Seele“, antwortete die Stimme, „ich bin hier um dir zu helfen, doch brauche ich dazu wiederum deine Hilfe.“

    „Sieh her“, begann die Seele zu erklären, „du möchtest wissen wie es weitergeht, und ich weiss es. Es ist nur so, dass ich es dir nur sagen kann, wenn du erlaubst, dass wir zusammen arbeiten.“ – „Tun wir das nicht?“, fragte die Frau erstaunt. „Nun, nicht ganz. Irgendwann in deinem Leben, hast du angefangen dir zu wünschen, dass du alles unter Kontrolle hast, damit du die Erlebnisse, die dich verletzt haben, nicht mehr erleben musst. Und irgendwann zu diesem Zeitpunkt hast du mich weggeschickt. Je mehr du also alles unter Kontrolle haben wolltest, desto mehr musste ich mich zurückziehen. Denn ich mache manchmal verrückte Dinge oder bringe dich an Orte, die dir erstmal gar nicht gefallen, wo es aber etwas tolles zu entdecken gibt. Weil du das aber nicht mehr wolltest, und ich dich so sehr liebe, wie du es dir gar nicht vorstellen kannst, hab ich mich zurückgehalten.“

    „Wirklich? Ich habe das gar nicht gemerkt.“, sagte die Frau. Die Seele antwortete: „Ja, da hattest du es nicht bemerkt, aber nun spürst du, dass dir etwas fehlt.“ – „Das stimmt.“

    „Was kann ich also tun?“, fragte die Frau ihre Seele und diese antwortete: „Lass mich ans Steuerrad. Lass es zu, dass ich lenke. Hab keine Angst, ich weiss wohin es gehen soll. Lass den Wunsch, alles unter Kontrolle zu haben wieder los und erkenne, dass es ein Irrtum war, dir dies zu wünschen.“

    „Ich bin für dich da“, fuhr sie fort, „und pass auf dich auf. Wenn du es mir erlaubst, dich zu leiten, brauchst du vor nichts mehr Angst zu haben, vor allem nicht davor, verletzt zu werden, denn ich weiss, wie man heilt. Nichts wird dir wirklich etwas anhaben können, wenn du mir vertraust. Ich werde dir die Geheimnisse des Lebens zeigen und zeigen, wie du Glück und Liebe findest.“

    Ein bisher ungekanntes, wohliges Kribbeln durchfuhr den Körper der Frau, deren Tränen nun getrocknet waren. „Ja“, sagte sie nun zu ihrer Seele, „ich möchte das. Ich erlaube dir mich zu leiten und zu führen.“ Daraufhin wurde das Kribbeln immer stärker und so belebend, dass sich die Frau nun nicht mehr schwach und hilflos fühlte, sondern stark und kraftvoll. „Spürst du? Da bin ich. Zusammen sind wir stark. Mit mir bist du nicht mehr klein, sondern groß. Zusammen können wir alles schaffen!“

    Da schossen der Frau erneut Tränen in die Augen, doch es waren keine Tränen der Trauer, sondern Tränen der Freude. Sie fing an ganz laut zu lachen und ganz vorsichtig zu tänzeln, bis sie schließlich durch den ganzen Raum tanzte und dabei lachte und Freudentränen weinte. Und die Rückkehr ihrer Seele feierte.

    ***
    Das habe ich gestern zu diesem Thema geschrieben, weil meine Freundin genau damit zu kämpfen hatte. Ich konnte ihr wieder Mut machen, und dann, als es ihr besser ging, sagte sie: „Schreib doch darüber in deinem Blog“ und dann ist diese Geschichte entstanden.
    http://inmeinenaugen.wordpress.com/2011/09/22/die-ruckkehr/#more-423

    • Lieber Yollochipahuac,
      ich möchte mich ganz herzlich bei Dir bedanken, für diese wundervolle Erzählung, die mir aufzeigt, was ab jetzt ganz anders laufen wird, nämlich das unsere Seelen die Führung übernehmen. In Liebe von Charlotte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s