Dein Verstand!

Liebe Imlasari,
aufgrund deiner Worte bzgl. des Verstandes fühlte ich mich inspiriert …
und habe vor kurzem ein neues Gedicht dazu kreiert.

Ich finde, es passt super an dieser Stelle:

Dein Verstand

Vieles wurde schon gesagt, sehr vieles gelehrt,
dennoch haben sich die Probleme in der Welt vermehrt.

Die Mehrzahl der Menschen ist noch wie gebannt,
und dies nur, weil sie bisher sich selbst nicht erkannt.

Täglich aufs Neue beginnt ihr Leben ohne Liebe und Glück,
und kaum einer besinnt sich auf sich selbst zurück.

Dafür gibt es Gründe, lass es mich einmal erklären,
und Einlass in deinen besorgten Verstand gewähren.

Denn dieser ist nicht schlecht, er ist wie er ist,
und sich lediglich seiner Aufgabe absolut gewiss.

Verstehe, kaum ist ein Gedanke gedacht und da,
hält dein Verstand diesen für absolut wahr.

Er nimmt dessen Inhalt wörtlich zu hundert Prozent,
und wird so von anderer Wahrheit umgehend getrennt.

Dein Verstand glaubt wie ein Kind seine eigenen Gedanken,
und nur darum geraten wir so schnell ins Wanken.

Er strebt dann nach Beweisen, warum das Gedachte ist wahr,
ja das ist sein Job, dafür ist unser Verstand da.

Und gefunden wird stets das, wonach wurde gesucht,
wenn auch anschließend das Gefundene wird verflucht.

Doch erkenne, es bist nicht du, lediglich stets dein Verstand,
der sich in die Wahrheit der gedachten Gedanken hat verrannt.

Er dient dir, ihn kannst du nutzen, doch du bist nicht er!
Fällt dir diese Sichtweise immer noch schwer?

Denn wäre es anders, so hätten wir keine Wahl,
uns je loszulösen von des Verstandes Qual.

Gibt es oft neue Gedanken, die du in dir nimmst wahr,
oder bemerkst du ganz schnell, die waren immer schon da?

Und welche Qualität enthalten überwiegend ihre Essenzen,
befreien sie dich oder setzen dir leidvolle Grenzen?

Es erscheint oft, als würde es unmöglich sein,
sich von des Verstandes Last endgültig zu befrein.

Wie kommt es, dass du leidvollen Gedanken vertraust,
und du dann dein Leben darauf hin aufbaust?

Denn würdest du sie überprüfen und als Lüge entlarven,
wärst du befreit und könntest auch besser schlafen.

Gedanken sind Energien und wirken wie ein Magnet,
sie sind machtvoll und Richtung weisend wie ein Gebet.

Sie stoßen ab und ziehen Entsprechendes an,
so ist es, weil ein Gedanke es nicht anders kann.

Enthält dein Gedanke nun Liebe und Glück,
so sende ihn aus, halte ihn nicht zurück.

Und bemerkst du einen Gedanken von anderer Qualität,
so sei wachsam, sage nein, dafür ist es nie zu spät.

Nimm ihn wahr und schreibe ihn einfach nur auf,
überprüfe ihn dann und stoppe seinen Verlauf.

Ja, es ist möglich und du vermagst es zu tun,
auf diese Weise mehr und mehr im Glücke zu ruhn.

Erkenne, es geht darum, dich nicht denken zu lassen,
denn du vermagst es, neue Gedanken zu verfassen.

Und befreist du dich so aus deines Verstandes Denken,
wirst du dein Leben zu einem neuen Sein hin lenken.

Einem Sein, erschaffen durch des Verstandes Instrument,
welcher nun freudvolle aufbauende Gedanken denkt,

weil du endlich bereit warst, für ihn zu entscheiden,
nicht länger zu denken, die Gedanken des Leidens.

Erfasse es, du bist der Schöpfer, der es vermag zu wählen,
und dem es im Grunde nicht gebührt, sich zu quälen.

Erfasse deine Chance … entlasse deinen Verstand,
und nimm frohen Herzens dein Leben selbst in die Hand.

Dann hast du lediglich Geber und Empfänger umgekehrt,
und bist wieder Schöpfer, der die Liebe verehrt.

Du selbst bist es, der sich selbst und der Welt,
einen lang gehegten Wunsch, der einst wurde bestellt,

dann in die Erfüllung bringt und in die Realisation,
und auf tiefster Ebene … weißt du all dies schon.

Drum unterschätze niemals dein so genutztes Potenzial,
und erfasse dein Leben … ja, es ist genial!

Alles LIebe
Brigitte

Dieser Beitrag wurde unter Neues Denken abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Dein Verstand!

  1. Imlasari schreibt:

    Liebe Brigitte, was ein wundervolles Gedicht, Du gesegneter Erdenengel! Danke Dir dafür!
    Meine Erkenntnisse dazu:
    Die Energie folgt den Gedanken, der Aufmerksamkeit!
    Angst erzeugt noch mehr Angst und unangenehme angstvolle Situationen! – die Spirale geht abwärts! Freude und Leichtigkeit erzeugt noch mehr Freude und Leichtigkeit! – die Spirale geht aufwärts!
    Das muss man durchbrechen, indem man sich fragt: „Was will ich stattdessen? Was will ich wirklich?“ Und dann richtet man seine Gedanken darauf aus, indem man das, was man will, wünscht und einfach in die Überzeugung reingeht, dass man das auch bekommt. Es kostet genauso viel Energie in der Angst und in Befürchtungen zu verweilen, wie in guten Gedanken und positiven Überzeugungen!
    Deshalb mein Tip an ALLE:
    Kontrolliere ständig Deine Gedanken, mache immer wieder über Tag einen „STOP“ und frage Dich: „Was denke ich gerade?“ Wenn Du merkst, dass Du wieder in Ängsten und Befürchtungen gefangen warst, segne diese mit Liebe und richte Dich in Gedanken wieder auf das aus, was Du wirklich willst!
    Du bist Schöpfer Deiner Welt, zu 100%, durch Deine Gedanken und Überzeugungen!
    Das kann man sehr schön beobachten in seiner Umgebung und bei sich selbst. Schau Dir mal die Überzeugungen der Menschen in Deinem Umfeld an und schau Dir ihr Leben an – es wird identisch sein! Deine Überzeugungen realisieren sich in Deinem Leben! Wenn Du denkst, dass Geld verdienen schwer ist und unerreichbar für Dich, wird es auch so sein für Dich in Deinem Leben. Wenn Du aber Deine Gedanken darauf ausrichtest, dass Du nun immer genug Geld zur Verfügung haben wirst und einen Job findest, der Dir Spass macht, wird auch das so sein! Versuche es mal, denn es kostet genauso viel Energie diese positive Überzeugung aufrecht zu erhalten, wie in den Ängsten zu verweilen. Versuche es und Du wirst merken, wie Wunder in Deinem Leben geschehen werden und wie Dein Leben einen anderen Verlauf nehmen wird. Denn Du selbst erschaffst Dir Deine Welt, wenn auch bisher unbewusst. Nun nimm Dein Leben wieder bewusst selbst in Deine Hand! Erschaffe Dir die Welt so wie Du in ihr leben möchtest!
    Liebe, Licht & Freude! Herzensgrüße Imlasari

    • Charlotte schreibt:

      Liebe Imlasari,
      vielen Dank für diese auführliche Darstellung, wo ich nichts hinzufügen will, denn es entspricht auch meinen Erfahrungen. In Liebe von Charlotte

  2. Imlasari schreibt:

    Die Schöpfungsgeschichte

    Bevor der Herrgott die Erde erschuf,
    da sandte er aus einen lauten Ruf,

    zu vereinen alle von Wichtigkeit,
    auch jene, die sollten kreieren das Leid.

    Zuerst kam für diese Aufgabe die Zeit,
    und sprach: „Mein Herrgott, ich stehe bereit.

    Ich sorge für Stunden, Tage und Jahre,
    begleite die Menschen bis hin zur Bahre.

    Erschaffe so Zukunft und Vergangenheit,
    so hab‘ ich es vor, nun weißt du Bescheid.“

    Zur Frage: „Wie entsteht dadurch Leid?“
    Kam: „Sie sind nicht im Jetzt, sie sind in der Zeit!

    So können sie hadern mit dem was all war,
    es hätt‘ besser sein können, ist doch klar!

    Daraufhin wird geplant, so wie jeder es will,
    drum halt‘ ich die Zeit, die Zeit niemals still!“

    Das beeindruckte den Schöpfer sehr,
    er sprach, solche Ideen hätte ich gerne noch mehr.

    Schon meldete sich EGO, bot seine Dienste an:
    “Ich sorge dafür, dass Kind, Frau und Mann;

    sich getrennt fühlen von dir, ich tu was ich kann.“
    Der Schöpfer sprach: „Da bin ich gespannt.“

    “Ich lasse sie glauben, sie seien ihr Verstand,
    für die Entstehung von Leid ein sicherer Garant.“

    Welch grandiose Idee, die durch EGO entstand,
    des Menschen Identifikation mit seinem Verstand.

    Das Ganze noch eingebettet in Illusion von Zeit,
    der Plan war geschaffen, es war bald soweit!

    Es fehlte noch Form, ein Körper musste her,
    das fiel unserem Schöpfer wie alles nicht schwer.

    Siehe Eizelle und Samen, des Menschen Beginn,
    ihr kennt ja die Story, die Idee machte Sinn.

    Mann und Frau waren erschaffen, das Spiel begann,
    einfach genial, was die Schöpfung ersann.

    Mit Form, EGO, Zeit und Humor,
    trat unser Leben aus dem Geistreich hervor.

    Es ist stets verbunden mit dem Schöpfer aller Welten,
    doch die, die es wissen, die gibt es noch selten.

    Durch Glaube an Trennung ist der Weg frei zum Leid,
    und dies machte sich in der ganzen Menschheit breit.

    Das ist so gewollt, ist des Spieles Sinn,
    und führt eh wieder zurück, zur Einheit hin.

    Denn was nie wirklich der Trennung unterlag,
    erkennt sich bald selbst und beendet jede Plag.

    So sind viele Menschen dabei, zu erwachen,
    und wer dann am Ziel ist, hört nicht auf zu lachen.

    Er fragt sich, warum fiel ich auf all das herein,
    die einzige Antwort: So sollte es sein!

    von Brigitte Kaplik

    Dies ist ein Auszug von Britte Kaplik’s Buch:
    „Ich Dein treues Ego! Dein Leben aus der Sicht deines Egos“

    Ich möchte gerne mit diesem Gedicht auf Brigitte Kaplik’s wundervolles Buch aufmerksam machen – eines der schönsten und aufschlussreichsten Bücher, das ich je gelesen habe (es ist leider nur dieses eine wundervolle Gedicht darin enthalten), eine Bereicherung für jeden!
    Da Brigitte niemals Werbung für sich selbst machen würde, möchte ich auf dieses tolle Buch hier einmal aufmerksam machen.

    Mit viel Humor, Ironie und Wahrheit beschreibt dieses Buch sehr schön, wie unser EGO funktioniert und wie es uns treibt und uns fern hält von unserem Herzen. Dieses Buch wäre für jeden Menschen wichtig zu lesen, vorallem für Menschen, die den Weg des Bewusstseins und des Herzens gehen. Damit man mal ein Verständnis dafür bekommt, wie man vom EGO getrieben wird, wie es tickt und warum EGO solch eine Angst hat vor dem Weg des Herzens und der Liebe.

    Meine Rezzesion zum Buch:

    Dieses Buch ist viel mehr, als nur ein Buch. Der Leser wird mit viel Humor und Ironie auf eine Reise zu seinem eigenen Ego geschickt. Viel besser als jedes Sachbuch zu diesem Thema, spannend und sehr aufschlussreich! Hier findet man sich selbst auf unzähligen Seiten wieder und versteht zum ersten Mal, wie man als Mensch, in sich selbst, wirklich funktioniert – Welche Streiche einem das Ego so spielt. Selten habe ich ein Buch gelesen, dass so viele Fragen beantwortet und das auf eine leicht verständliche Weise und mit so viel Spass und Humor, dass man über sich selbst nur noch schmunzeln und lachen kann. Zum Glück bietet die Autorin zum Schluss auch eine leicht umzusetzbare Lösung an, damit man sein Ego in den Griff bekommen kann. Danke dafür!!!

    Ein Buch, das eigentlich jeder Mensch einmal lesen sollte!!! – zum Verständnis seiner Selbst!

    gezeichnet: Imlasari

    • Charlotte schreibt:

      Liebe Imlasari,
      ich kann Dich nur bestätigen, denn ich lese gerade immer mal wieder in dem Buch und es ist zur Zeit mein am meisten verschenktes Buch für meine spirituellen Freunde. Vielen Dank, dass Du diese Rezzesion hier geschrieben hast. In Liebe von Charlotte

      • Brigitte Kaplik schreibt:

        Liebe Imlasari, liebeCharlotte,

        ich danke euch sehr für die Empfehlung meines Buches .. und ja, Eigenwerbung diesbezüglich ist so ein Ding, dass mir nicht wirklich liegt.
        Da gibt es mit Sicherheit auch bei mir noch einige Glückspotenzialerweiterungsgelegenheiten. 🙂

        Ein Buch zu schreiben ist die eine Sache … es bekannt werden zu lassen … eine andere.

        Doch heute sehe ich es so: Ich selbst wurde alleine dadurch, dass mir die Idee zum Titel geschenkt wurde und ich es schreiben konnte derart beschenkt, weil dies eine super schöne kreative Zeit war, dass ich alleine darüber schon sehr beglückt bin.

        Und immer mal wieder erhalte ich mails mit positiven Feed-Backs oder Anfragen.

        Die Menschen, für die ich das Buch geschrieben habe, werden es mit Sicherheit auch erhalten und lesen … und diese Sichtweise entlohnt jeglichen Aufwand, ob zeitlich oder finanziell.

        In diesem Sinne

        alles Liebe

        Brigitte

  3. Roland schreibt:

    Liebe Charlotte,
    ich brauche die Hilfe von Euch allen.
    Ich bin ein Lichtarbeiter und Heiler, mittlerweile anerkenne ich dies und integriere es auch in meinem Herzen. Meine Seele hat sich vor der Inkarnation bereit erklärt als geistiger Heiler zu arbeiten und dazu bin ich nach vielen irrläufen auch bereit. Ich habe mich in den letzten Monaten von vielen negativen Energien getrennt, die mich behindert haben (Kirchenaustritt Wohnungswechsel, Firmenwechsel, Beendigung meines Verkaufsjobs). Seit ca. 2 Wochen bin ich arbeitslos und konzentiere mich seitdem auf das was meine Seele will. Ich arbeite an mir, indem ich Liebe und Licht an die dunkle Seite sende, löse negative Gedanken und Zweifel auf, integriere mehr Geduld und Vertrauen an die geistige Welt. Gestern war ich mehrere Stunden im Wald und Park spazieren; ich war voller Harmonie und Vertrauen an die Zukunft – ein tolles Gefühl, das mein Herz berührte- und trotzdem gelang es der dunklen Seite als ich nächtens im Bett lag in mich ein Gedanke des Zweifels zu säen. Ich spürte richtig wie die Energie in sich zusammen brach und auch das tolle Gefühl war plotzlich weg. Die dunkle Seite hatte es geschafft mich wieder herunter zu ziehen um zu verhindern dass ich das tun kann, was ich und meine Seele will. Ich hoffe Ihr könnt mir helfen?
    Von Herzen ganz liebe Grüße.
    Roland.

    • Brigitte Kaplik schreibt:

      Lieber Roland,

      ich möchte gerne folgende Gedanken mit dir teilen … nicht um dich zu belehren, sondern um dir ein Feed-Back zu geben, welches möglicherweise deine bisherige Sichtweise ins Wanken bringt.

      Mir fällt bei deiner Beschreibung folgendes auf:

      Du gestehst der sog. dunklen Seite eine eigene Exisenz zu und dadurch entsteht in dir eine Art „Feindbild“. Ein Feind, der Macht über dich hat. Damit wirst du zum Opfer … und alle deine bisherigen Bemühungen scheinen umsonst zu sein!

      In Wahrheit sind wir jedoch niemals Opfer … denn es kann uns nichts begegnen, mit dem wir nicht einverstanden sind bzw. wozu keine eigene Resonanz in unserem Inneren besteht. Resonanz im Sinne von eigenen Überzeugungen … das, was wir für wahr halten.

      Dies lässt sich wunderbar überprüfen, indem ich mir bewusst mache, durch welche in mir noch schlummernde Überzeugung habe ich mir die und die Situation erzeugt?

      Und sobald ich erkenne, dass ich selbst durch meine eigene Überzeugung die entsprechende Situation in mein Leben gezogen habe, bin ich raus aus der Opferrolle.

      Letztendlich geht es gar nicht so sehr um die Umstände, sondern es geht darum, dass wir uns als Schöfper unseres eigenen Lebens erkennen … um unsere eigene Selbst-Erkenntnis!

      In diesem Sinne gibt es auch keine dunkle Macht … es sei denn, ich erschaffe sie … duch meinen Glauben daran! Doch warum sollte ich dies tun?

      Es gibt in Wahrheit ja auch kein gut oder schlecht … dies sind lediglich Bewertungen aufgrund der entsprechenden Sichtweise.

      Deine Worte:

      „Die dunkle Seite hatte es geschafft mich wieder herunter zu ziehen um zu verhindern dass ich das tun kann, was ich und meine Seele will.“

      … machen also lediglich deutlich, dass du bisher an eine solche Macht geglaubt hast.
      Und in deiner Überzeugung scheint diese Macht sogar mehr Macht zu besitzen, als deine eigene Seele, deinen göttlichen Aspekt!

      Kannst du dir da absolut sicher sein, dass dies wahr ist??? Klingt das einleuchtend und logisch?
      Von wem stammt dein Gedanke/deine Überzeugung von einer „dunklen Seite“?
      Hast du dies einmal überprüft und hinterfragt?

      Ist es nicht vielmehr so, dass du eine gefühlte innerliche Machtlosigkeit projiziert hast, … projiziert auf deine eigene Seele?

      Doch sobald wir wahren Kontakt zu unserer Seele bekommen, nehmen wir alles andere als Machtlosigkeit wahr … und sämtliche Illusionen von Machtlosigkeit lösen sich in Wohlgefallen auf.

      Vielleicht zum Schluss noch folgendes:
      Unsere Gefühle sprechen nicht immer die Wahrheit … sie entstehen lediglich aufgrund unserer Gedanken, die wir für wahr halten!!!

      Lieber Roland, vielleicht vermögen es meine Zeilen, dein Erlebnis aus einer anderen Sichtweise zu betrachten … bzw. deine bisherige Sichtweise ein wenig ins Wanken zu bringen.

      Über dein Feed-Back würde ich mich freuen.

      Alles Liebe

      Brigitte

      • Charlotte schreibt:

        Liebe Brigitte,
        vielen Dank für diese einzigartige Lehrstunde über unsere Macht, die wir durch unser Denken abgeben! Das ist einfach genial dargestellt. Das so zu hinterfragen, mit der dunkeln Seite, war mir auch nicht so bewusst. Das sind einzigartige Gedankenspiele, die mir zeigen, dass Du es sehr in der Tiefe verstanden hast und es ist toll, wie Du es hier erklärt hast. In Liebe und Dankbarkeit für all Deine heutigen wundervollen Kommentare herzlichst von Charlotte

  4. Brigitte Kaplik schreibt:

    Liebe Charlotte,

    auch dir lieben Dank für deine Worte … und ich freue mich, dass meine Zeilen in dir Anklang gefunden haben.

    Weisst du, seit ich im Jahr 2003 die Gnade erhielt, hinter den sog. Schleier schauen zu dürfen, und mit einer Wahrheit in Kontakt kam, in der Zweifel jeglicher Art nicht die geringste Chance hatten, auch nur in meine Nähe zu kommen … um es einmal so auszudrücken, … und ich mit jeder Faser meines Seins und in jeder Zelle meines Seins fühlte, spürte und fasziniert darüber war, was wirklich ist, wie es ist, … seitdem vermag sich auch keine andere Sichtweise mehr in mir einen glaubenswerten Eingang zu verschaffen!
    Wow, was für ein Satz. :-)))

    Und sicherlich oder möglicherweise wurde mir auch daher die Gabe zuteil, es an andere in entsprechenden, möglichst leicht verständlichen Worten, weiter zu geben. Zumindest an jene, die dafür offen sind.

    Ich habe erfasst, dass es sowohl in unserer Welt, als auch in der geistigen Welt, niemals so etwas wie einen Feind gibt … es hat lediglich den „Anschein“.
    Es gibt auch keine sog. Dämone … und auch hier wieder … es sei denn, ich selbst erschaffe sie mir durch meinen Glauben daran … dann erschaffe ich sozusagen „Scheinwelten“!

    Es klingt fast zu einfach … doch es ist wirklich alles nur eine Sache des Glaubens.

    Solange wir jedoch noch glauben … halten wir etwas für möglich … und sind noch nicht in der Gewissheit des Wissens.

    Doch es scheint so zu sein, dass wir, um Gewissheit zu erlangen, dem Leben erst einmal unsere Bereitschaft schenken sollen. Unsere Bereitschaft … etwas für möglich zu halten … was unseren bisherigen inneren Bildern nicht oder noch nicht entspricht.

    Das ist die Herausforderung für jeden Einzelnen …
    wie auch sonst könnte Neues in unser Leben treten, wenn es nicht zuvor in unserem Bewusstsein einen Platz dafür erhalten hat?

    Nur, welches Risiko gehen wir denn ein, wenn wir einem Leben vertrauen, dass für uns ist???

    Welches Risiko gehen wir ein, wenn wir uns der Liebe anvertrauen?

    Welches Risiko gehen wir denn ein, wenn wir unserer eigenen Schöpferkraft vertrauen?

    Ja … welches Risiko gehen wir eigentlich ein, wenn wir bedingungslos unserer Seele vertrauen, und ihr den uns geschenkten freien Willen, freiwillig zurück geben … im Sinne von, ich kann aus dieser Perspektive gar nicht immer wissen, was wirklich gut für mich ist, also wirke du ab jetzt in mir und durch mich!!!

    Wir würden sicherlich nur dann ein Risiko darin sehen, wenn wir immer noch nicht daran glauben können, dass unsere Seele in Wahrheit die reine bedingungslose Liebe ist und für uns immer nur das Beste möchte.

    Warum heisst es symbolisch so schön: Der Glaube versetzt Berge? Nicht Steine … sondern gleich Berge!
    Ich würde es so deuten: Der Glaube vermag Dinge zu bewirken, die vom Verstandesdenken nicht für möglich gehalten werden kann!

    Zu erschaffen bedeutet sozusagen, eine geistige Wahl treffen … und sich nicht um die Entstehung des Resultates kümmern … weil es automatisch geschieht … es wird FÜR UNS getan.
    Und auch hier wieder der symbolische Satz:
    „Dem Seinem gibts der Herr im Schlaf.“

    Und wie und warum dies alles so ist … es zu wissen ist nicht wirklich nötig, um bereits jetzt unser Sein einfach zu genießen. Wir erfahren alles zur rechten Zeit und unsere innere Sehnsucht zieht es magnetisch an … darauf können und sollten wir einfach vertrauen.

    Liebe Charlotte, und schwupps … wie du siehst … habe ich mal wieder mehr geschrieben, als ich eigentlich wollte … so ist das halt, wenn es aus mir strömt um geäußert zu werden.
    Danke für diese Möglichkeit

    und eine herzliche Umarmung

    Brigitte

  5. lichtkr.s. schreibt:

    hallo ihr lieben,

    der kommentar von imlasari ist sehr einleuchet,den sollte sich jeder speichern
    dem wo es schwer fällt, das negative loszulassen.
    „gedanken sind macht“.
    die gedichte und weissheit von euch allen bewundere ich.einfach super.

    alles liebe,
    sylvia

Schreibe eine Antwort zu Roland Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s