Unsere Göttlichkeit annehmen „Ich bin Gott“… ES ist in mir … Ich bin ES … Wir sind EINS!

Lieber Haiko,

ja … du hast völlig Recht … unser Bewusstsein genau so täglich nähren, wie wir auch unseren Körper täglich nähren. Dann wird es auch im Denken bald ein gewohntes, ein in uns „wohnendes“ Denken, an dem wir uns automatisch erfreuen können.

Und so soll es auch sein … denn wofür kann es gut sein, wenn wir selbst UNS mit unseren Gedanken Angst machen?

Wie auch sonst können wir uns selbst je als Liebe erkennen und erfahren, während WIR uns immer wieder mit Angst machenden Gedanken „erfolgreich“ davon abhalten? :-)

Sobald wir es erfassen können, dass wir in Wahrheit nicht den weltlichen Geboten und Regeln unterliegen (eben diesen Angst machenden Auslösern), sondern uns bewusst werden, dass wir uns unsere eigene Welt, basierend auf dem Wissen von geistigen und energetischen Zusammenhängen, erschaffen können, sind wir frei. Erst dann können wir uns sozusagen den „Luxus“ erlauben, wahre Liebe einfach zu sein. Denn dann leben wir sprichwörtlich in unserer eigenen Welt, in der Kampf, Not und Widerstand der Vergangenheit angehören. Unserer Vergangenheit, auf die wir dann lediglich als eine selbst erschaffene und erlebte Erfahrung zurück schauen können.

In dem Buch „Das unpersönliche Leben“ wird empfohlen, immer wieder folgenden Satz:

„Sei still und wisse, ich bin Gott“

laut auszusprechen und zu beobachten, was er in unserem Gemüt bewirkt. Es heisst, sage diesen Satz tausend Mal am Tag, bis du den tief inneren Sinn entdeckt hast.

Sobald wir bemerken, dass diese Wahrheit eine Veränderung in uns bewirkt, können wir diesen Satz langsam und befehlend auch zu jeder Zelle unseres Körpers sagen, mit aller bewussten Kraft … bis jede Zelle in freudiger Erregung auf den Befehl reagiert und augenblicklich gehorcht.

Auf diese Weise eilt jeder umherschweifende Gedanke zurück ins Nichts, dahin, wo er hergekommen ist.

Es gilt, diese Übung solange durchzuführen, bis wir endlich wahrhaft wissen: „Ich bin Gott“ … ES ist in mir … Ich bin ES … Wir sind EINS.

Es ist doch im Grunde eine leichte Übung, wir entscheiden uns einfach nur dafür, diesen Gedanken immer und immer wieder zu denken. Da wir ja sowieso den ganzen Tag denken … warum nicht einen ausgewählten Gedanken?

Dies ist vor allem deshalb auch äußerst sinnvoll und nicht zu unterschätzen, da die Gedanken der Wahrheit eine unglaubliche Kraft besitzen … und dies spüren wir
auch, manchmals sogar umgehend … an dem, was sie innerlich in uns bewirken. :-)

In diesem Sinne wünsche ich uns allen grandiose Erfahrungen durch das gefühlte Wissen: „Ich bin Gott“

Alles Liebe

Brigitte

_________________

  • von Charlotte schreibt:

    Liebe Brigitte,
    ich bin Dir so dankbar, dass Du uns hier auf dem Blog mit dem Buch das „Unpersönliche Leben“ bekannt gemacht hast, denn viele kennen es noch nicht.

    Ich werde dazu noch gesondert einen Artikel schreiben, denn ich bin durch das „Förderernetzwerk in 2007 zu einer der ersten Lebensberater ausgebildet worden. Und das Förderernetzwerk hat sein ganzes Schulungsprogramm auf das Buch das „UNPERSÖNLICHE LEBEN “ aufgebaut und es ist wahrlich eine Fundgrube. Hier ist der Link von der Webseite, wo man sich dieses Buch besorgen kann. http://www.gib-es-weiter.de

    Alles Liebe von Charlotte

  • ————————————————————–
  • Gesendet am 07.11.2011 um 20:13 | Als Antwort auf Romana .

  • Liebe Romana,

    vielen Dank für deine Worte :-) … ja, alles ist im Grunde sehr einfach und gleichzeitig auch sehr spannend, wenn wir dies erkennen und es uns fasziniert.

    Und ich liebe diesen Zustand, in dem ich voller Faszination tiefe Zusammenhänge erfasse, z.B. beim Lesen des „Unpersönlichen Lebens“. Und manchmal muss ich Erkenntnisse dann umgehend aufschreiben … selbst, wenn es nur für mich ist … . :-) … und dies bringt eine enorme Lebendigkeit und Klarheit mit sich … ich staune immer wieder gerne … . :-)

    Ich trainiere sozusagen schon einmal für alles das, was mir/uns noch bewusst werden
    darf. :-)

    Und das o.g. Buch hat es echt in sich … der Hammer … allerdings kein Buch, um es mal eben zu lesen.

    Ich werde bestimmt noch einiges daraus in meinen Worten weitergeben … eine gute Übung um zu erkennen, inwieweit ich den Inhalt verstanden und integriert habe.

    Eine herzliche Umarmung

    Brigitte

Dieser Beitrag wurde unter Göttlichkeit annehmen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Unsere Göttlichkeit annehmen „Ich bin Gott“… ES ist in mir … Ich bin ES … Wir sind EINS!

  1. Jakuni schreibt:

    Im Buch finden sich sehr viele Wahrheiten, ich kann jedoch nicht nachvollziehen, wieso Bezug auf Jesus und den christlichen Glauben genommen wird. Kann mir das jemand erklären? Was ist mit anderen Religionen? Ist dieses Buch nur für Christen gültig?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s