Eine Zusammenfassung von allen Meditationen zum 11.11.11

Liebe Lichtwesen meines Blogs,

Susanne Verena von „Sirius-Network“ hat sehr viele der stattfindenden Meditationen, welche auf Videos als geführte Meditation bei Youtube eingestellt sind, auf einer Seite herausgebracht, auf die ich Euch hinführen will, da ich mir selbst schon einige davon angehört habe. Hier ist nun der Link: Meditationen zum 11:11:11 Tor

Dann hat sie auch einen Link mit allen Veröffentlichungen herausgebracht, wo sie alle Texte zum 11.11.11 zusammengestellt hat, wofür ich ihr sehr dankbar bin. Ihre Seite ist zur Zeit meine Lieblingsseite, weil sie soviele Themen in kurzer Zeit reingestellt hat, was ich anderswo in dieser Vielfalt noch nicht gefunden habe.

Mein Lieblings- LINK zur Zeit: http://siriusnetwork.wordpress.com/2011/11/10/marix-aus-sirius-vorbereitung-auf-den-erstkontakt/ Es ist für jeden interessant, gerade, weil hier Themen veröffentlicht werden, wo man selten anderswo darüber liest.

Nun den Hauptlink zu allen Texten zum 11.11.11:

http://siriusnetwork.wordpress.com/category/111111-tor/

Hier möchte ich nun noch mal auf meine Meditation von Tom Kenyon hinweisen, die so wichtig ist, da es jetzt um die Hormonumstellung in unseren Körpern geht, um den Alterungsprozeß zu stoppen und den kristallinen Körper mehr zu aktivieren. Auch nach dem 11.11.11 ist es wichtig, sich diese Meditation immer wieder anzuhören, denn damit wird dieses Feld der Hormonumstellung von uns gedanklich unterstützt und vorrangebracht, sodass es bei immer mehr Menschen einsetzen wird. Daher wird die Meditation oben stehenbleiben, ebenso werde ich ab dem Wochenende die “ Kristallpalastmeditation“ dazustellen, die ich immer noch höre, fast jeden Abend, weil ich da immer eine wundervolle Energie zu Mutter Erde spüre. Ich werde den Link unten zum Schluß reinstellen. 

(10. Oktober 2011)Auf das magische Datum vom 11.11.11 mit Tom Kenyon einstellen

(14. Oktober 2011)Meine Erfahrungen mit der Musik zum 11.11.11 von Tom Kenyon

http://tomkenyon.com/weltmeditation-zur-lichtubertragung zum 11.11.11
Ich wünsche euch allen einzigartige Gefühle während der Meditationen, die ihr mir als kommentar reinstellen könnt, oder als Text unter „Kontakt“ zusenden könnt. In Liebe zu Eurem Sein von Charlotte

Friederikeschreibt:

Liebe, Liebe, Liebe und unendliches weißes Licht schicke ich dir!
Danke Charlotte das Du so schön strahlst! Dein Herz handelt rein! Supi das ich
hier auf der Seite gelandet bin =)! Morgen geht es in die Unendlichkeitsrunde… =)
11.11.2011 2+2+2+2= 8 Die Unendlichkeit!

Hier der Link zur Kristallpalastmeditation:

http://tomkenyon.com/update-das-offnen-der-hallen-von-amenti

MUSIKLINK: https://www.rapidshare.com/files/263616288/Crystal_Palace_Within.mp3___File_Shared_from_63118e87fa126275b0659fb1455e32b2.mp3

Dieser Beitrag wurde unter Meditation abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Eine Zusammenfassung von allen Meditationen zum 11.11.11

  1. payoli schreibt:

    Liebe Leute, ich muss Euch leider sagen: So wunderbar (Eure) Meditationen wirken können, so sehr können sie auch verblenden und von den wirklichen, im Sinne der Bewältigung realer Lebensaufgaben, ablenken.
    Mir begegnen immer wieder Menschen, die einer konkreten Änderung ihrer Lebensweise ablehnend gegenüberstehen, weil sie meinen, mit ‚Geisteskraft‘ alles zu können. Doch ich sage gern: ‚Auch ich glaube an unsere unendlichen Gedankenkräfte, doch solange ich einen Nagel nicht mit Gedankenkraft in das Brett bekomme nehm ich einfach den Hammer‘ 😉
    In diesem Sinne:
    paradise your life ! 😉

    • Brigitte Kaplik schreibt:

      Liebe/r payoli,

      ein interessanter Aspekt, den du hier ansprichst und ja, alles hat zwei Seiten in dieser Dualität.

      Meiner Meinung nach ist die beste Einstellung … sowohl als auch.

      Meine Erfahrung ist die, sobald ich im Bewusstsein … durch Gedanken … etwas wirklich
      verändert habe, erhalte ich auch umgehend völlig neue Impulse, zu handeln.

      Wir können Gedanke, Wort und Tat als vereinte Erschaffensaspekte erkennen und nutzen und … sowohl als auch … einfach beobachten, wie sich etwas in unserem Umfeld scheinbar von ganz alleine verändert … aufgrund des Spiegels meines veränderten Bewusstseins. 🙂

      Beide Varianten lassen uns unseren Einfluss, des Inhalts unseres Bewusstseins, erkennen und erfahren.

      Herzliche Grüße

      Brigitte

    • von Charlotte schreibt:

      Lieber Payoli,
      es geht nur darum, dass ich mich ändere, an mir arbeite und dann ändert sich das Umfeld. Wenn ich anders über meine Mitmenschen denke, verhalten sie sich auch anders, denn sie bleiben so lange unsere Spiegel, bis wir alle Verurteilungen aufgehoben haben und sie so annehmen, wie sie sind, egal welche Lebensweise sie haben.
      Das habe ich in meiner Familie erlebt und ich betrachte es mittlerweile als eine Art Erdung, dass sie von Aufstieg nichts wissen wollen. Vielleicht habe ich mich mit ihnen zu diesem Schauspiel verabredet, damit ich nicht abhebe. Wer weiß, was dahinter steckt. Auf alle Fälle bleibe ich so auf dem Boden der Realitäten und gleichzeitig bin ich gut oben angebunden. Ich denke, das ist es, was wir hier lernen dürfen. In Liebe von Charlotte

  2. Edith schreibt:

    Liebe/r payoli, wunderbar ! Das mache ich auch so. Inzwischen habe ich ein Kariesloch weggekriegt 🙂 ohne Zahnarzt und ohne zu bohren … 🙂 – selbstverständlich habe ich nichts gegen Zahnärzte und werde, wenn nötige, sicher wieder gehen…
    Als grenzenloser Optimist und Schreinerstochter benutze ich für die Nägel nach wie vor den Hammer, bin aber überzeugt, dass ich auch diesen eines Tages in der Kiste lassen darf….
    Alles zu seiner Zeit und wohl kaum Alle Menschen gleichzeitig…
    Lieber Gruss
    Edith http://www.endlichFREI.ch

    • von Charlotte schreibt:

      Liebe Edith,
      das ist eine wundervolle Nachricht mit dem „Kariesloch wegkriegen“, könntest Du darüber ausführlicher schreiben, das interessiert mich und bestimmt ganz viele Mitleser. Vielen Dank für Deine aufbauenden Worte. In Liebe von Charlotte

  3. yelli schreibt:

    im innersten fühle ich mich in diese welt geschubst … aus dem himmel geschubst … hinein in eine realität, die für meine seele zu hart und zu schwer und zu technisch und zu kalt ist. am liebsten würde ich flüchten, besser gesagt zurückkehren, heimgehen. allerdings lebend! nur finde ich leider den weg nicht, die türe, das tor. das finde ich immer nur im inneren, aber das äußere bleibt unverändert.
    manchmal scheint hilfe „von oben“ durch, in kurzen momenten, und verschwindet wieder.
    ich weiß! die liebe wird siegen … und dann frag ich mich: wann???
    ich bin unendlich ungeduldig, ich warte, ich hoffe, ich bete, ich wünsche …..
    und dann? alles was ich im inneren erfahre und spüre und weiß … bleibt im außen unsichtbar, nicht
    wahrnehmbar. es gibt diese höhenflüge im leben, da ist alles gut und vollkommen … es folgt immer
    der tiefflug, die bauchlandung. ich kann dieses hohe gefühl nicht halten, es fliegt mir nicht zu, ich
    muss es immer wieder erarbeiten, es ist ein tägliches ringen.
    die hoffnung bleibt, yelli

    • Brigitte Kaplik schreibt:

      Liebste Yelli,

      zuerst einmal fühle dich herzlichst umarmt. 🙂

      Ich entnehme aus deinen Worten, dass du irgendwie glaubst(daher auch dein Gefühl), nicht wirklich hier hin zu gehören.

      Und auch wenn schon tausend Mal gesagt … unterschätze nicht die Kraft deines Glaubens!

      Du wirst dir selbst immer und immer und immer wieder beweisen, dass dieser dein (noch jetziger) Glaube stimmt … obwohl es dir alles andere als gut tut.
      Du findest dann unendliche Beweise dafür … während du gleichzeitig auf der Suche nach Beweisen im Außen bist, dass es womöglich doch nicht stimmt.

      Jedoch wirkt eben noch unser Gedanke hinter dem Gedanken … also dass, dem wir noch eine größere Wahrheit zuordnen. Und natürlich kommen wir dann ins Wanken … so nach dem Motto: Hilfe, was stimmt denn jetzt eigentlich wirklich? Wir sind verwirrt, orientierungslos und fühlen uns natürlich dann nicht Zuhause.

      Woher will ich wissen, dass du hierher gehörst? Woran kann ich es erkennen???

      Daran, dass du hier bist!!!

      Ja, du bist doch hier … wie wir alle. Doch erkenne die Wahrheit folgender Aussage:

      Wir alle sind in dieser Welt … jedoch nicht von dieser Welt! 🙂

      Wir schenken unsere Seele(nicht von dieser Welt) … in dieser Erfahrungswelt alle Gefühle des getrennt seins und auch alle Gefühle, die entstehen, sobald wir uns wieder erinnern … an unsere wahre Heimat … unserem göttlichen Sein.

      Wann immer ich ähnliche Gefühle erlebt habe … habe ich mich dann irgendwann dem Ganzen hingegeben. Ich habe all diese Gefühle bewusst zugelassen … sie vollkommen da sein lassen … ihnen meine ganze Aufmerksamkeit geschenkt … sie angenommen … und damit waren sie beseelt … sprich in meiner Seele, ihr als Geschenk bereitet, angekommen.

      Und siehe da, schwupps konnten sie wirklich gehen … das Geschenk war sozusagen meiner Seele übergeben und erbracht und somit gab es keinen weiteren Grund mehr, sie weiter aufrecht zu erhalten … der „Job“ war sozusagen erledigt. 🙂

      Vielleicht hilft es dir, dies alles einmal aus dieser Perspektive heraus zu betrachten.
      Schaue einfach, welche Resonanz in dir entsteht.

      Und ansonsten stelle einfach weitere Fragen … frage solange, bis es Klick in dir macht. 🙂

      Alles erdenklich Liebe für dich und vielleicht bis zur nächsten Frage oder bis zum nächsten Einwand … befreie dich von allen Zweifeln … bis sich das verwirrt Sein von ganz alleine und endgültig davon macht. 🙂

      Brigitte

      • von Charlotte schreibt:

        Liebe Brigitte,
        vielen Dank, dass Du mich heute mit Deinen warmherzigen, liebevollen Kommentaren vertreten hast, wo ich heute wieder gearbeitet habe. Es ist immer sehr aufbauend für mich Deine Zeilen zu lesen. In Liebe von Charlotte

    • von Charlotte schreibt:

      Liebe Yelli,
      dieses Auf und Ab erleben wir alle und es hat nichts mir Dir direkt persönlich zu tun, außer dass Du Dich selbst dafür verurteilst. Es hängt zum größten Teil mit den hereinkommenden Energien zusammen und natürlich mit unseren Erwartungen, die wir immer haben. Je mehr wir diese abbauen, umso mehr sind wir befreit und lassen alles auf uns zukommen.

      Und glaub mir, je mehr sich die Energien erhöhen, umso mehr wirst Du es halten können, wenn Du alle Deine Zweifel und Erwartungen aufgelöst hast, welche ein Teil unseres Egos sind, die uns schlecht fühlen lassen, wenn es nicht so läuft, wie wir es erwarten.

      Das nächste Mal, wenn eine Bauchlandung kommt, dann nimmst Du Dich selbst in den Arm, sagts zu Dir selbst, dass Du diese Erfahrung schon kennst und dass Du Dein Denken darüber änderst, indem Du es liebst und in Dein Herz nimmst. Dann wird es sich ganz schnell auflösen und Du bist von diesem Anteil Deiner Gefühle befreit. Die Energien sind jetzt so, dass alles, was im Unterbewusstsein noch liegt, hochkommt, um aufgelöst zu werden. Ich hoffe, dass es Dir weiterhilft. In Liebe von Charlotte

  4. yelli schreibt:

    im jahr 2007 habe ich während einer meditation die liebe gespürt, sie hat sich von oben in mit „reingedreht“, erfasst, ergriffen. sie war von einer intensität die nicht irdisch war. diese liebe liebt alles. ALLES. sie war viel zu stark für mich, nicht aushaltbar. zwei jahre später habe ich erlebt, gespürt, gewusst, erfasst das alles eins ist, alles lebt und alles energie ist. 2011 hatte ich diesen „traum“ von gott, jesus und maria-magdalena. diese momente haben mein leben verändert und geprägt, mein inneres. nur … die realität geht nicht mit. das die bedingungslose liebe existiert, ist für mich keine theorie, auch nicht, das alles eins ist. NUR!! sie ist im alltag einfach nicht da.
    und das macht mich krank. und sie sich irgendwie zu erarbeiten erscheint mir konstruiert.
    wo ist sie? wer spürt sie? wie erreichen wir sie? wer weiß das?
    liebe grüsse
    yelli

    • von Charlotte schreibt:

      Liebe Yelli,
      mir erging es genauso, dass ich erfahren habe, wie sich Liebe anfühlt und glaube mir, wir kommen dahin, denn es wurde uns deshalb bewusst gemacht, damit wir wissen, auf was wir hin arbeiten. Das ist der tiefere Sinn dahinter und dass wir immer wieder den Wunsch abgeben und darum bitten, denn nur dann darf uns geholfen werden, dieses Ziel zu erreichen.

      Wichtig ist, dass wir immer im Vertrauen sind, dass wir geführt und beschützt sind, wie ich selbst immer wieder bei mir erfahre. Halte durch, wir sind so kurz vor dem Ziel, und Du kannst uns immer schreiben, wenn es Dir mal nicht gut geht, das gehört halt dazu und dafür kannst Du Dich in den Arm nehmen, dass Du durch diese Gefühle gehst.

      Ich habe auf eine CD von meinen CD’s von Robert Betz gehört, dass die Seele ganz scharf auf alle Gefühle ist, und wir nur deshalb hier inkarnieren, um all die Gefühle zu erfahren. Bitte schreib Dir diesen Satz auf. Wir inkarnieren hier um all die herunterziehenden Gefühle zu erfahren, die unser wahrer Schatz sind, wenn wir aufgestiegen sind.

      Ich hoffe, es hilft Dir wenn die gefühel Dich wieder in Beschlag nehmen. In Liebe von Charlotte

    • Brigitte Kaplik schreibt:

      Liebe Yelli,

      es hört sich an wie ein Dilemma … du hast diese Liebe, die du bist, bereits intensiv fühlen dürfen … und nun suchst du sie im Außen?!

      Sie lässt sich nur im Inneren finden … um sie dann nach Außen zu bringen. 🙂

      Sobald du fragst: wo ist sie … wer spürt sie etc. … verleugnest du sozusagen deine Erfahrung von ihr.
      Wo ist sie? In DIR.
      Wer spürt sie? DU!
      Wie erreichen wir sie? Indem wir uns ihr in uns öffnen.

      Liebe Yelli … der „ganze Witz“ an der Sache ist doch … du selbst bist die Liebe … immmer … jeden Tag und im Alltag(alle Tage) … und sobald du dich auf die Suche nach ihr machst … entfernst du dich von ihr. 🙂

      Verstehst du, wie ich es meine? Nicht suchen … denn dann gehst du davon aus, sie ist irgendwo getrennt von dir! Das ist ja unsere riesengroße Illusion!!!

      Und dir wurde doch genau diese Erfahrung, in dir, bereits geschenkt. 🙂

      Aktiviere deine Erinnerung daran … du kannst zurück reisen in die Erfahrung und dadurch dieses Gefühl wieder er-innern.

      Sage dir immer wieder:
      Ich bin Liebe … auch, wenn ich es gerade nicht fühlen kann.
      Ich bin Liebe … auch wenn ich meine, sie finden zu müssen.
      Ich bin Liebe … auch wenn ich in meiner Umwelt Angst wahr nehme.

      Und zum Schluss … auch das, jede Krise, geht vorüber …

      Alles Liebe

      Brigitte

      • von Charlotte schreibt:

        Liebe Brigitte,
        vielen Dank für dieses Hinweisen, dass wir „Liebe sind und immer waren und sein werden“, was wir im Alltag immer wieder vergessen. Und sich daran erinnern, das ist der richtige Weg, besonders, wenn wir uns wieder mal unwohl fühlen und/ oder in ein Loch fallen, was ich sehr oft bei sehr fühligen Menschen erlebe.

        Ich bin so glücklich, dass Du dies hier so klar geschrieben hast und ich freue mich immer darüber, dass Du ganz andere Sichtweisen einbringst, auf die ich nicht gekommen bin. In Liebe von Charlotte

  5. Finn schreibt:

    Das Facebook Gefaellt mir Button Plugin waere toll. Oder ist mir der Button entgangen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s