Wir leben in einer großen Blase von Nichtwissen!

Liebe Yelli

Es ist sehr schwierig, dies in ein paar Worte zu fassen.
Es geht um viel mehr, als sich der Mensch vorstellen kann. Daher ist es sehr wichtig, dass der Mensch alles erlebt und mit diesem erleben, alte Meinungen und Vorstellungen ablegen kann. Es geht darum, sich zu säubern von all den Lügen, die auf dieser Welt verbreitet wurden.

Der Mensch lebt in einer Welt der Vorstellungen und Meinungen, der These und Antithese; alle Religionen sind verfälscht worden, die Geschichte wurde umgedreht, so dass die Bösen zu Guten wurden und wir dies so lernten.

Alles was wir in der Schule lernen ist unsinnig und nur für diese Gesellschaft von Nutzen, leider aber ist diese Gesellschaftform von Anfang an von denen gegründet und aufgebaut worden, die unter allen Umständen vermeiden wollen, dass der Mensch der Gesellschaft die Wahrheit erkennt.
Wir leben in einer riesigen Blase von Nichtwissen, Aberglauben, persönlichen Meinungen, zensierter, verlogener Presse und denken jedoch trotzdem, dass es von Intelligenz zeugt, wenn wir miteinander diskutieren.

Das Ego des Menschen ist so aufgeblasen, dass jeder denkt, er habe recht und nicht mehr Willens ist, sein Unrecht ein zu sehen. Dann kommt meistens der Spruch: Jeder hat halt seine eigene Wahrheit.
Läuterung bedeutet, die eine göttliche Wahrheit an zu nehmen und die Grösse zu haben, seine eigenen Halbwahrheiten ab zu legen. Wenn die Seele bereit ist, ihr EGO ab zu legen und ihren Platz an dem sie sich wohlfühlt, an zu nehmen, dann beginnt die wahre Phase der Erkenntnis und des Aufstiegs, liebe Yelli.

Du besitzt die kindliche Leichtigkeit, liebe Yelli und bist Willens für die Wahrheit deine bisherigen Erkenntnisse ab zu legen?, du strebst vorwärts und willst es wissen, auch wenn dies bedeutet, alte Anschauungen über Bord zu werfen. Dies ist Gottesliebe!

Dieser Beitrag wurde unter Aufweckung abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Wir leben in einer großen Blase von Nichtwissen!

  1. antje fischer schreibt:

    lieber michael,
    ich stimme dir nicht zu,daß du der ansicht bist,wir seien nicht gott .ich glaube das alles gott ist.jeder mensch ,gegenstand ,tiere und anderswelten.wir sind gotteskinder also ein teil von ihn verbunden mit unsichtbaren bändern.ähnlich,wie eine nabelschnur die aber durch unser kronenchakra mit der erde verbunden ist.wenn wie sterben lößt sich das band vom körper und wird wieder eine seele ohne körperhaus.gut und böse ,hell und dunkel bedingen sich und somit entsteht ein gleichgewicht und antriebskraft für neue erfahrungen unterschiedlicher natur.erst wer durch die dunkelheit gegangen ist,findet den weg zum licht und erkenntnis.egal wer und was uns entgegentritt widerspiegelt unseren eigenen mangel, der aufzulösen gilt.
    das leben ist ein traum.wir spielen theater.unsere rollen und konflikte ,haben wir uns bzw.unsere seele mit anderen seelen ausgedacht um zu heilen und erfahrungen zu machen.
    in uns lebt der clan der familie .bestimmte dinge wurden noch nicht gelöst und die kinder und kindeskinder tragen auch die last der ahnen mit sich.so kommt es oft vor ,das haß,selbstsucht und andere dunkle energien ,die welt regieren,da die liebe oder seele verloren gegangen ist.
    es gild also gerade das dunkle zu lieben um es in weißes strahlendes licht zu verwandeln.mit der bedingungslosen liebe.es ist schwer menschen zu lieben die grausam sind,aber wenn wir uns über ihren köpfen ihre seele betrachten und uns vorstellen ,daß sie sich nach licht und liebe sehnt denn sie kommt aus dem licht,fällt es leichter daran zu arbeiten.
    NUR DURCH DIE BEDINGUNGSLOSE LIEBE, KÖNNEN WIR UNSERE WELT UND UNS VERÄNDERN.
    in liebe antje

    • Liebe Antje,
      vielen Dank für Deinen wundervollen Kommentar, den ich nur unterstützen kann. Es freut mich, dass Du Dich traust, hier zu schreiben und ich werde es demnächst noch mal als ein Haupttext bringen, wenn Du nichts dagegen hast. Wenn Du es nicht willst, lass es mich bitte wissen. In Liebe von Charlotte

  2. waldfrau schreibt:

    Hallo, es passt hier zwar nicht hin, aber ich weiß nicht, wo ich es sonst posten kann.
    Woran sehe ich, dass neue Beiträge zu den Themen gekommen sind?
    Ich habe vorhin etwas unter „Erkennen von feinstofflichen Wesenheiten“ geschrieben, woran kann ich sehen, dass dazu eine Antwort gekommen ist?
    Danke und Gruß von
    Waldfrau

    • Liebe Waldfrau,
      es gibt rechts vom Hauptext eine Spalte, wo Du im Moment alle Überschriften als Link siehst, welche Du anklicken kannst und dann bist Du auf dem Text mit Kommentaren. Desweiteren kannst Du, wenn Du mit dem rechten Button auf der weißen Linie runter fährst, kommen irgendwann die letzten Sonneneruptionen als Bild, von den letzten 4 Tagen und darunter unter den “ Autoren“ erscheint die Rubrik “ Kommentare“. Dort sind die obersten immer die, welch zuletzt geschrieben wurden.

      Da wir an manchen Tagen über 60 Kommentare haben, so wie heute, kann es sein, dass Du Deinen nicht findest, denn vom System her kann ich immer nur die letzten 15 anzeigen, mehr geht nicht. Daher bitte ich Dich dann, Dir den Titel des Textes zu merken, und oben unter den Musikvideos stehen die neusten Links der Texte, wo Du diese dann anklicken kannst, um auf die Textseite zu gehen. Ich hoffe es hilft Dir weiter. In Liebe von Charlotte

  3. Ine schreibt:

    Es passt jetzt vielleicht auch nicht hier hin, aber, bedingungslose Liebe….
    Die zu erleben, ist wie ein Wunder.
    Ich erlebe sie mit einem verstorbenen Tier.
    Und es ist etwas wo es nicht gibt, aber doch existiert.

    Es gibt die bedingungslose Liebe.

    Und genau sie ist es, wo unglaublich ist.

    Die Liebe, die bedingungslos und vorallem Zeitlos ist.
    Da gibt es kein drüben, da gibt es kein Hier.
    Da gibt es nur, alles ist möglich und es ist so

    Es gibt sie, die Liebe, von der wir noch nicht viel wissen

    Ine

  4. Sharon schreibt:

    Interessante aber auch grundlegend widersprüchliche Aussagen, wie bspw. „die Grösse zu haben, seine eigenen Halbwahrheiten ab zu legen. Dafür müssen wir erkennen, dass eben nicht jeder Gott ist und nicht jeder an der Spitze der Pyramide stehen kann.“
    Wir alle SIND Gott! Gott in Erfahrung. Und Ego dient, zu erfahren und erkennen, was wir NICHT sind.
    Erkennst auch du den Gott / die Göttin in deinem Gegenüber? In deinem Spiegelbild? In Allem-das-ist?

    Lichtvolle Grüsse
    Sharon

  5. antje fischer schreibt:

    liebe charlotte,
    gerne kannst du meinen kommentar als haupttext benutzen.ich freue mich diese internetseite entdeckt zu haben und schreibe gern den einen oder anderen gedankengang von mir.ich danke auch dafür,dass ihr die geistreiche veröffentlicht habt.hoffenlich hattet ihr nicht zu viel arbeit damit.
    alles liebe antje

    • Liebe Antje,
      vielen Dank für Deine Bestätigung und es werden am kommenden Wochenende die nächsten 12 Bilder folgen. Da ich alleine ewig brauchen würde, bitte ich dann immer meinen Computerfachmann zu kommen und mir zu helfen, all dies umzusetzen. Vielen Dank für Deine Mühen. In Liebe von Charlotte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s