Warum gibt es diesen Blog überhaupt?

Liebe Mitreisende auf Mutter Erde,

ein neues Jahr ist angebrochen und nachdem der Urlaub vorbei ist überschlägt es sich in unserer Praxis. Es kommen viele Menschen, die über Sehverschlechterung klagen, was wir aber nicht bestätigen können und vom Ausmessen der Augen her wird keine Brille gebraucht. Was liegt also hier vor? Was soll mir das sagen? Diese Fragen stelle ich mir immer, wenn so was sehr augenfällig ist. Und was in meinem beruflichen Bereich geschieht, passiert auch im Moment auf der geistigen Ebene. Die Menschen sind verwirrt, suchen Halt, sind durcheinander und wissen nicht, wie es weitergeht und auf was sie sich jetzt fokussieren können, um Klarheit in ihrem Leben zu bekommen.

Und genau zu dieser Zeit nach den wundervollen letzten Tagen bis zum 6.1.12 kamen diese Störfelder auf die Erde, die auch jene Menschen in ein Abgeschnittenkeitsgefühl brachten, nicht mehr die Liebe Gottes fühlen zu können. Das ist für viele sehr heftig gewesen, vor allem für jene, die sehr fühlig sind und es kamen bei vielen Ängste hervor, welche doch noch einmal angesehen und geliebt werden wollen. Das sind alles spirituelle Prüfungen auf dem Weg zu Gott und nur unser Vertrauen in Gott kann uns in solchen Zeiten tragen! Doch was bleibt all jenen, die noch nicht soweit sind, die noch auf unser Mitgefühl und Mithilfe angewiesen sind. Die, welche jetzt total gefühlsmäßig leiden und Schmerzen haben ohne Ende, dass sie sich kaum bewegen können.

Warum denkt ihr habe ich diese Begabung von Gott erhalten, einen Blog zu führen, der Liebe und Wärme all jenen gibt, welche das brauchen, damit sie den Tag überstehen, um nicht total zu versinken. Gott gibt solche Talente nur an Menschen die über mehrere Jahre geprüft wurden und die das Mitgefühl haben, ohne groß nachzudenken sofort Hilfe zu geben, wenn es gebraucht wird.

Aus diesem Grund habe ich diesen Blog, um Hilfe und Wissen Euch an die Hand zu geben, damit ihr wieder einen Tag mit Freude beginnen könnt. Doch manchmal kommen Momente, wo das nicht geht, wo ich Euch schon mal sage, was gerade energetisch abläuft und dann ist es eine Eingebung, die mich dies schreiben läßt, etwas das uns alle zum Innehalten bringen darf, um zu reflecktieren, was kann ich in diesen besonderen Situationen jetzt zum Wohl aller tun. Wohlgemerkt zum Wohl aller, wo ich automatisch auch mit dabei bin.

Und das ist auch der Grund, warum ich diesen Blog habe, ich führe diesen Blog ehrenamtlich, gebe meine Zeit hin und gebe auch Geld dafür aus und das nur, weil ich hoffe, damit uns alle zu einem Einheitsgefühl zu bringen, wo jeder für jeden einsteht, wo man sich gegenseitig hilft, sich austauscht und unterstützt, und das nicht nur hier auf dem schriftlichen Weg, sondern auch auf der geistigen Ebene sich so gut als möglich gegenseitig stabilisiert. Wenn ich hier Hilferufe wahrnehme, antworte ich oder wenn Unwissen die Menschen aus der Bahn wirft. Aber ich kann nicht auf alle die anderen mails mehr eingehen, wo ihr Eure Meinungen und Erfahrungen darlegt, dafür rast meine persönliche Zeit zu schnell.

Die Texte, welche ich bringe, werden durch innere Impulse ausgesucht oder von mir geschrieben. Doch meine Hauptintention liegt darin, eine Art spirituelle Hilfe allen Suchenden zu geben und sie in die Eigenverantwortung zu bringen. Eigenverantwortung bedeutet auch selbstständig zu werden, bedeutet auch aktiv zu werden und zu handeln, und zwar von der 5D Ebene aus, wo wir in unserer Mitte stehend vor Gott in uns, in unserem geschützten Raum das aussprechen, was wir im Moment fühlen, was uns belastet und was wir uns wünschen, dass es für alle besser wird. Erwachsen werden auf der spirituellen Ebene, und darum geht es auch jetzt, bedeutet auch all das zu benennen, was sich nicht nach Liebe anfühlt und um Auflösung dieser Ereignissen zu bitten.

Ich habe eine begnadete Heilerin, welche den ganzen Tag am sprechen=  beten mit Gott ist und sie sagte mir, sie gibt all ihre Energie  in das Beten, mit Gott sprechen um Heilung für die Menschen zu erlangen. Das ist ihr wahres Geheimnis, das Gott ihre Bitten erfüllt, die sie für andere Menschen ausspricht und das hat sie mir ans Herz gelegt, das es unserer allergrößte Macht ist, dass wenn wir eine Bitte für andere aussprechen aus Liebe und Mitgefühl für diesen Menschen, dass Gott dann diese uns erfüllt, weil er uns so liebt.

Dieses Wissen um das Beten, ist eine der größten Geheimnisse und damit könnt ihr alle jetzt, überall helfen. Ich selbst schicke immer “ Liebe“ in alles, was ich rundherum wahrnehme und was sich nicht liebevoll anfühlt, dann geht gleich auch geistig eine Bitte los, all dies zu heilen, bzw. zu transformieren, was nicht im göttlichen Plan ist. Das läuft bei mir den ganzen Tag und es geht da um große Dinge in allen Bereichen des Lebens wo ich direkt mit zu tun habe und ich mache dies, weil wirklich jeder Gedanke von mir aufgezeichnet wird und einen starken Impuls setzt, der sehr viel bewegen kann, wenn sich viele von Euch mit einklinken. Und da ich hoffe, dass ihr Euch auch alle einklinkt, können wir die Welt verändern. Neben dem Segnen ist dies geistig meine Hauptarbeit auf der geistigen Ebene, die ich neben meiner Arbeit täglich durchführe und mit ein Grund, warum Gott mich dazu ausgesucht hat, diesen Blog zu betreiben und alles hier schützt und mit Liebe versiegelt!!!

Um Euch dies zu sagen, dafür habe ich diesen Blog auch eröffnet, wo ich Euch jeden Tag ein bisschen anschubse, denn ohne unseren persönlichen Einsatz in allen Bereichen, wo wir über Missstände erfahren, geht es nicht. Wegen des freien Willen braucht es uns Lichtarbeiter, die darum bitten / bzw. beten, dass es aufgelöst wird zum Wohle aller. In Liebe zu Euch allen herzlichst von Charlotte

 

Dieser Beitrag wurde unter Aufstieg abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Warum gibt es diesen Blog überhaupt?

  1. lichtkr.s. schreibt:

    liebe charlotte,

    gemeinsam sind WIR stark,zusammen können WIR berge versetzten.
    zusammen beten und meditieren zum wohle ALLER.
    danke das es dich gibt.

    alles lieb,
    sylvia

  2. Linda Zwiener schreibt:

    Liebe Charlotte,

    Du hast Deinen Auftrag von Gott bekommen und Du hast ihn in Demut und Hingabe angenommen und bist dadurch in die Eigenverantwortung gegangen und dafür sei gesegnet, im Namen aller hier.
    Mir ist bewusst, dass nicht alle Menschen die Gabe haben oder noch nicht die Gabe haben, dies wertzuschätzen oder anzuerkennen, aber die „Liebe“, welche hier wahrzunehmen ist, wird sie mitnehmen, in dem Tempo, wie sie es können….
    Wir alle,, Dich eingenommen, können hier gemeinsam wachsen und reifen und sicherlich trägt jeder seine eigene Wahrheit in sich, weil wir alle unterschiedliche Wege haben, aber doch ähnliche,
    aber die gemeinsame Sprache und das Verständnis verbindet uns und gibt uns die Kraft, um weiterzugehen….

    Wir sind alle EINS und nur durch Gemeinsamkeit werden wir in Zukunft durch Leben gehen können. Wenn jeder seine Gaben zum Wohle aller einsetzt, ohne Hintergedanken an materielle Ausbeutung des Einzelnen. Laßt uns die Hände reichen und es den noch nicht Erwachten vorleben, was uns letztendlich „stark“ macht…….der Glaube an unsere eigene Göttlichkeit und unsere eigene Urkraft, um diese in Wahrhaftigkeit zu leben….

    Ich verneige mich hier vor „Deiner Göttlichkeit“ und aller „Göttlichkeit“ der Wegbegleiter hier

    von Herz zu Herz
    Linda

    • Brita schreibt:

      Liebe Linda,

      das hast du wunderbar an unsere Charlotte formuliert. Alles, was ich jetzt noch schreiben würde, könnte deine Worte nicht annäherd erreichen.

      Vielen Dank – ich fühle und denke genau SO!

      Von Seele zu Seele an Alle

      Brita

  3. Brigitte Kaplik schreibt:

    Liebste Charlotte,

    erst einmal vielen lieben Dank für deine lange Ausführung.

    Mir kam folgende Inspiration zu der Sehverschlechterung vieler Menschen:

    Das Phänomen mit den Augen sehe ich als einen großen Hinweis darauf, dass sich die Menschen mit ihrem Fokus nun mehr nach innen richten mögen … zu sich selbst … um ihre eigene Liebe im INNEREN zu entdecken und zu sehen.

    Die Aufmerksamkeit erfordert einen Richtungswechsel … und diesen Hinweis geben die Augen … indem sie klare Sicht im Außen (der Wirkung des inneren Bewusstseins) sozusagen nicht mehr zulassen.

    Und dieses nicht Erklärbare, dass aufgrund der Messung eigentlich keine Brille nötig wäre mag vielleicht ein weiterer Hinweis darauf sein, dass die Menschen durch die Hilfsmittel(Brillen etc.) wiederum von dieser Innenschau abgehalten werden würden.

    Es ist, als wenn der Mensch unbewusst seinem Körper, in diesem Fall den Augen, den Befehl erteilt, bitte lasse mich ab sofort nicht mehr klar sehen … damit ich auf mein Inneres … nicht klar sehen … mich selbst nicht klar erkennen … aufmerksam gemacht werde. Denn wie innen … so Außen.

    Unser Körper dient uns auch immer wieder als wunderbarer Spiegel, den wir gewinnbringend für uns entschlüsseln können, um dadurch zur Selbsterkenntnis zu gelangen.

    Sobald wir die blinden Flecke im Inneren erkannt, angenommen und transformiert haben … wird sich umgehend unsere Sehfähigkeit wieder einstellen … denn wenn die innere Sicht wieder klar ist … wird sich diese Klarheit auch im Außen zeigen, durch die Fähigkeit, klar und deutlich zu sehen.

    Und so dient uns unser Körper auf wundervolle Weise … er gibt uns unzählige Hinweise … als Hilfestellung auf unserem Weg zu uns selbst. … welch ein Geschenk!

    In diesem Sinne

    herzlichste Grüße

    Brigitte 🙂

  4. Tabitha schreibt:

    Liebe Charlotte, ich danke dir auch recht herzlich für deine unermüdliche Leistung und Qualität, die du deinem Blog und uns zur verfügung stellst. DANKE 🙂

    @ Brigitte,
    auch dir ein dickes Dankebussi, für deine Betrachtungsweise bzzgl. der Sehschwäche. Hast du auch eine Idee zu den Unterschied Kurz und Weitsichtig, denn da happert es total bei mir, hab keine Idee wo der Unterschied in der Betrachtungsweise sein könnte.
    Liebe Grüße Tabitha

    • Brigitte Kaplik schreibt:

      Liebe Tabitha,

      du kannst einfach mal googeln zu diesem Thema, z.B. psychologischer Hintergrund von Kurz-und Weitsichtigkeit. Da gibt es ganz viele ausführliche Infos.

      Hier noch einmal meine Interpretation dazu:

      Bei Kurzsichtigkeit fehlt die Fähigkeit, alles in der Ferne gut zu sehen … das kann z.B. mit Zukunftsängsten zusammen hängen und damit, das Ganze zu überschauen und zu erfassen.
      Das Auge gibt uns dann quasi den Hinweis: Okay, es macht dir Angst in die Zukunft, in die Ferne zu schauen, dann werd ich mal deine Sehfähigkeit diesbezüglich einschränken, um dich vor dieser Angst machenden Sicht zu schützen.

      Bei Weitsichtigkeit ist es umgekehrt, wir können in der Ferne alles klar erkennen, doch in unserer unmittelbaren Umgebung, also in unserer Nähe, sehen wir unscharf.
      Das kann damit zusammenhängen, dass wir Angst vor der Gegenwart haben und Angst davor, uns selbst zu sehen … so wie wir sind … auch mit allen unseren Schattenanteilen.

      Das Auge gibt uns dann die Botschaft, du magst dich selbst nicht sehen, okay, dann werd ich auch diesen deinen Wunsch erfüllen und deine Sehfähigkeit für „dich selbst“ und alles in deinem näheren Umfeld einmal einschränken 🙂

      Unser Körper gibt uns immer nur Hinweise auf das, was uns in unserem Bewusstsein noch nicht klar und bewusst ist … er spiegelt sozusagen in Form von Symptomen unsere geistige innere Einstellung … damit wir sie aus dem Unbewussten ins Bewusste holen, erkennen und transformieren können.

      Ein gutes Beispiel dafür ist z.B. die Haut. Wenn ein Mensch körperlichen Ausschlag bekommt drückt der Körper ein innerliches Befinden aus. Es könnte sein, dass dieser Mensch sich hässlich fühlt und Angst vor Zurückweisung hat.
      Durch den Ausschlag möchte der Körper dann auf Symptomebene die Menschen von uns abhalten und uns so vor Zurückweisung schützen.

      Wird diese Botschaft z.B. als Solches erkannt und entschlüsselt, kann die Erkenntnis, dass wir uns selbst ablehnen, in uns ganz bewusst wahrgenommen werden und sobald wir uns dieser Angst stellen und diese heilen, wird das Symptom überflüssig und nicht mehr not-wendig sein.

      Vielleicht helfen dir diese Sichtweisen ja weiter … ich finde es jedenfalls phänomenal, wie alles zusammen hängt … und es macht auch deutlich, dass immer alles FÜR uns ist.

      Liebste Grüße

      Brigitte 🙂

      • Tabitha schreibt:

        Ja liebe Brigitte, diese Sichtweise hilft mir sehr meinen Horizont zu erweitern, im großen und ganzen betrachte ich auch alle Symtome aus dieser Sicht, nur wie gesagt hab ich bei der Sehstärke so meine Schwierigkeiten gehabt.
        Ich danke dir recht herzlich für deine sehr wertvolle Antwort,
        in Liebe Tabitha

      • Petra schreibt:

        Hallo ihr Zwei,

        ich wollt damals schon was zu schreiben und hats gelassen 😉
        Da ich auch das wieder komplexer sehe.

        Natürlich kann man das ganze auch somatisch sehen, aber mal ganz ehrlich, wir sind von lauter Giften umgeben. Und ein Kind was schlecht sieht wird zum Optiker geschleppt und so MÜSSEN sich die Augen anpassen, an die Brille und so geht das immer weiter…

        Genauso das Thema Haut, es gibt da viele Erkrankungen für die wir garnix können, sondern sie entstehen durch die Gifte und Strahlen und Dispositionen die weitervererbt werden. Thema Autoimmunerkrankungen. Jemand mit Schuppenflechte kann nix dafür und die Krankheit tritt auch in Schüben auf. Bei Neurodermitis kann sich besser angepaßt werden, da man da den Auslöser mehr finden kann und erst durch das Kratzen die Entzündung entsteht.

        Ich möcht da jetzt wirklich nich besserwisserich klingen oder es raushängen lassen, aber wenn das Verständnis da ist, ist den Menschen auch oft schon ein wenig geholfen. :-)))

        Und ja, man kann da vieles tun, auch mit Bewußtseinsarbeit und mit einer Innenschau.

        lieben Gruß, Petra :-)))

      • Brigitte Kaplik schreibt:

        Liebe Tabitha,

        danke … und schön, dass es dir weitergeholfen hat … und es ist erst einmal vollkommen „normal“, unsere eigenen Ursachen nicht so schnell zu erkennen … denn das geht jedem so. 🙂

        Schließlich sind wir ja auch füreinander da, um uns gegenseitig zu inspirieren … und diesbezüglich haben wir mittlerweile ein riesengroßes Angebot … für jeden das für ihn Passende.

        So wie es bereits in der Natur vorgesehen ist … für jeden uns belastenden Gefühlszustand gibt es ein passendes Heil-Pflänzchen … siehe Bachblüten.

        Vor ca. 4 Jahren haben wir einmal an einem Seminar mit ca. 20 Leuten teilgenommen, bei dem sich jeder seine eigene Blütenessenz selbst hergestellt hat. Zuerst wurde das persönliche aktuelle Thema ermittelt … und dann sind wir alle in Wald und Wiese hinaus, und haben uns eine uns ansprechende Blüte gesucht und gefunden.

        Das Faszinierende dabei war, dass bei jedem die jeweilige Blüte zum jeweiligen Thema passte!!! 🙂 Zufall? Wohl kaum … einfach nur beeindruckend und faszinierend ,,, auch wie gut unsere Intuition funktioniert, wenn wir uns auf diese einlassen.

        Der liebe Gott hat auch hier für alles „gesorgt“ …

        Dir alles Liebe

        und herzliche Grüße

        Brigitte 🙂

Schreibe eine Antwort zu lichtkr.s. Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s