An sich glauben, authentisch sein öffnet uns zukünftig immer öfter alle Türen!

Liebe Joey,
Gedanken werden Taten, bzw. Realität.
Das kannst du ausprobieren. Es ist so gemeint:
Wenn du NEGATIV denkst, kommt auch Negatives zu dir.

Ein Besispiel: Du suchst seit langem eine neue Arbeitsstelle.
Du bewirbst dich, denkst aber, das wird sowieso sehr schwer, weil zu viele Bewerber,
vielleicht sind die anderen Mitbewerber besser als du, sympatischer usw.

Was passiert auf Dauer, wenn du ständig mit negativen Gefühlen in ein Vorstellungsgespräch gehst? Du bekommst den Job wahrscheinlich nicht.
Du strahlst das auch während des Vorstellungsgesprächs aus, kommst evtl.
verklemmt und unsicher rüber.
So kann es passieren, dass du dich immer wider vergeblich bemühst und den Glaube an
eine neue Arbeitsstelle verlierst.
Du stellst dir ständig das Falsche vor, verstehst du?

Ich habe in meinem Arbeitsleben die Jobs, wie andere Menschen ihre Hemden, gewechselt, wenn mir was nicht passte, habe ich gewechselt.
Das habe ich ca. 6x gemacht.
Und weißt du was? Ich habe immer alle Mitarbeiter ausgebotet, bei der letzten Bewerbung vor
10 Jahren waren es 50 Mitbewerber.

Mein Mann fragte mich irgendwann: Wie machst du das immer?
Ich sagte: Ganz einfach, hingehen, locker bleiben, authentisch sein und an sich und seine
Fähigkeiten glauben.

Das funktioniert. Du musst nur an das Gute glauben und nicht verzweifeln, daran glauben, dass
Gott für dich sorgt.
Ich habe z.B. mal eine geliebte Arbeitsstelle aufgegeben, weil ich im Team nicht mehr zurechtkam, anfangs war ich totunglücklich, dass ich da weg war.

Direkt hatte ich eine neue Stelle und siehe da, es war mit Abstand das Beste, was ich mir antun konnte. Es sollte so sein.

Wenn alle Menschen glauben, dass der Aufstieg sehr schwer und steinig und gefährlich
wird, dann wird er das für sie Menschen, die so denken, auch werden.
Wir schaffen mit unseren Gedanken eine Realität.

Besser kann ich es dir nicht erklären.
Lies dich hier mal in Ruhe durch, hier sind viele wertvolle Beiträge und du wirst verstehen.
Es ist nicht schwer und man muss immer an sich und seinen Gedanken arbeiten.

Ganz einfach ausgedrückt: Glaube an das GÖTTLICHE, sie ist in uns allen, wir
sind alle eins. vertraue dir selbst und lerne dich und andere menschen zu leiben, zu
nehmen, so wie sie sind, wir sind das Universum und das Göttliche, wir sind EINS.

ich hoffe, ich konnte dir ein bischen weiterhelfen, vielleicht kann hier ein anderer
dir das etwas besser erklären.

Alles Liebe und Licht für dich und alle hier.
Waldfrau

Dieser Beitrag wurde unter Angst überwinden abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu An sich glauben, authentisch sein öffnet uns zukünftig immer öfter alle Türen!

  1. Lea schreibt:

    Hallo zusammen,
    ich verstehe nicht so recht was das mit dem bevorstehenden Aufstieg zutun haben soll.
    Ich bitte um Aufklärung 😦
    Wenn man z.b. ein Vorstellungsgespräch hat, Tage vorher nervös und unsicher ist und dann es bei diesem Gespräch ungewollt ausstrahlt ist es schon sicher das man den Job nicht bekommt. Wenn man ein Selbstbewussten Eindruck macht hat man bessere Chancen. Das liegt weniger an den Schwingungen 2012 oder der 5. Dimension. das die Arbeitgeber sich lieber für Selbstbewusste Leute entscheiden als Leute voller Selbstzweifel war schon vor 100 Jahren so.
    Das mit dem Job war nur ein Beispiel, verstehe ich, aber das Menschen mit positiven Gedanken mehr erreichen können als Leute mit negativen Gedanken ist schon in Zeiten der Titanic so gewesen.

    Man hat mal gesagt das man bald Kraft der Gedanken Gegenstände aus dem nichts Materialisieren kann. Das könnte ich mir vorstellen hat etwas mit höheren Schwingungen und Dimensionen zutun.

    Ich hoffe von jemand aufgeklärt zu werden.

    Grüße, Lea

    • Brigitte Kaplik schreibt:

      Liebe Lea,

      ja, du hast recht, das mit der Ausstrahlung war immer schon so und auch das mit den Resonanzen wirkte immer schon entsprechend, egal um welche Situation es sich handelt.

      Das Thema Aufstieg … oder Abstieg(unser Seelenbewusstsein integriert sich mehr und mehr in uns) … bedeutet in diesem Zusammenhang, dass die Menschen genau dies begreifen und erfassen, ihre eigenen Ursachen für Erfolg oder Misserfolg … und nicht länger an Zufall, Glück und Pech etc. glauben.

      Was macht z.B. eine geniale Ausstrahlung aus … woher kommt diese eigentlich?

      Beispiel Job:
      Zum Einen mit Sicherheit von jemandem, der sich seiner Fähigkeiten voll bewusst ist und daher selbstsicher auftritt … und sich große Chancen einräumt.

      Und … meiner Meinung nach lässt sich das Ganze sogar noch toppen: Derjenige, der sich durch die Quelle von allem was ist, versorgt fühlt … und der sich seiner Mitschöpferkraft voll bewusst ist, strahlt neben dieser tiefen inneren Sicherheit gleichzeitig auch keinerlei Notwendigkeit, unbedingt diesen Job bekommen zu müssen, aus … anstatt dessen eben folgende Geisteshaltung:
      Es wäre sehr schön, wenn es klappt … und wenn nicht, so ist es auch okay, dann wird mir eine andere Gelegenheit geschenkt, die womöglich viel besser zu mir passt.

      Dieser Mensch strahlt dann also aufgrund seiner Geisteshaltung wesentlich mehr Leichtigkeit, Freude, Dankbarkeit und Gewissheit aus … und dies wird und muss sich wiederspiegeln! 🙂
      Und wer möchte nicht einen solchen Mitarbeiter in seiner Firma haben, denn eine solche Ausstrahlung bereichert alle, die mit ihm in Kontakt kommen … sein Sein ist ja genau das, was jeder Mensch in Wahrheit leben möchte … das komplette Gegenteil von Druck, Unlust, Frust und Misstrauen etc.

      Sicherlich sind Fachkompetenzen wichtig, doch auch menschliche Qualitäten sind gerade heute mindestens genau so wertvoll … vor allem für Teamgeschichten.

      Aufstieg kann man auch so beschreiben: Unser Bewusstsein steigt auf zu einem höheren Level … raus aus unbewussten niedrig schwingenden Opferstrukturen … hin oder hinauf zu bewusstem und selbst verantwortlichem Erschaffen.
      Dieses Auf-bzw. Hinab sind halt symbolische Worte für diese ganze Entwicklung bzw. Wiederrückerinnerung an das, was wir eh schon sind! 🙂

      Wir sprechen ja auch von minderwertig und hochwertig … das lässt sich auch wunderbar auf Gedanken übertragen.
      Minderwertige Gedanken wirken sich auf den Denkenden so aus, dass er sich minderwertig fühlt … eben noch nicht genug wertvoll.

      Hochwertige Gedanken anerkennen und würdigen den wahren Wert des Denkenden,
      dieser fühlt sich dann entsprechend, eben wertvoll … und seine Gedanken sind ein Spiegel seines Schöpfungsbewusstseins.

      Wir können uns selbst immer mal wieder fragen: Was denkt es denn so in mir? Welche Überzeugung steckt hinter meinen Gedanken … so wie ich immer auch erforschen kann, welche Gedanken hinter meinen Gefühlen stecken.

      Ich glaube, ich bin etwas abgeweicht … 🙂

      Noch einmal ganz kurz: Zum Aufstieg gehört für mich z.B., dass ich mich nicht mehr weiter mit 100 Bewerbungen belasten muss … sondern mir selbst im BW eine entsprechende Arbeitstelle erschaffe. Warum soll es nicht gleich bei der ersten Vorstellung klappen? Sowohl als auch.

      So … jetzt ist es schon wieder sehr viel geworden …

      liebste Grüße

      Brigitte 🙂

  2. Ch. Winkler alias Nemissimo schreibt:

    vor einigen Jahren sollte meine Bekannte aus ihrer Wohnung raus. Sie hatte drei Kinder.
    Sie war sehr Naturverbunden und leider noch sehr pessimistisch.
    Sie sagte:“ Ich muss am ….. aus meiner Wohnung sein und habe noch nichts in Aussicht.“
    Was soll ich nur machen?
    Ich nehme alles was ich bekommen kann, nur ja nichts an einer belebten Straße!!
    Mein Rat an sie war sie solle sich mit ihren Kindern zusammen setzen und eine wunderschöne Wohnung malen, so wie sie es sich vorsellen.
    Das hat sie dann auch gemacht. Auf der Zeichnung waren alle Zimmer in verschiedenen Farben ausgemalen. Damals war das noch nicht modern!
    Kurz und gut:
    Sie bekam eine Wohnung genau an dem Tag als sie ihre Wohnung verlassen musste.
    Leider an einer belebten Straße und jedes der Zimmer war in einer anderen Farbe gestrichen als sie sie besichtigten.
    Gedanken haben Macht. Wir hatten es damals festgestellt und BEWUSST erfahren.
    LG.

  3. Lea schreibt:

    Hallo zusammen,
    ok danke für die Erklärung. Jetzt hab ich das Beispiel verstanden.Sorry ich bin noch neu in diesem Thema. Und was ist mit dem Gerücht das im Internet auf vielen Webseiten auftaucht?
    Wird es tatsächlich möglich sein durch Vorstellungskraft alles zu erschaffen was man will?
    Jetzt spinne ich mal ein wenig rum:
    Dann braucht man sich ja nirgendwo mehr z.b. für einen Job zu bewerben. Ein Arzt könnte sich mit Hilfe seiner Vorstellungskraft zuhause eine kleine Praxis erschaffen mit Möbel und so.
    Oder durch die Vorstellungskraft kann man sich Nahrungsmittel erschaffen. Dann muss niemand mehr Geld ausgeben.
    Oder ein Singel kann sich Kraft der Gedanken seinen Traumpartner oder Partnerin erschaffen.

    Ich weis das sind dahergesponnene Beispiele von mir. Oder vielleicht auch Wünsche von mir keine Ahnung.

    grüße, Lea

  4. elke schreibt:

    Hallo ihr lieben, ich bin verzückt von deinem schönen Beitrag, liebe Waldfrau. Auch ich bin so ein Weltenwanderer ( und trotzdem sehr ortsverbunden). Ich habe bereits mehrfach meine Arbeit gewechselt, von mir aus. Wenn es zu eng wurde, ich das Gefühl hatte, war ja bisher schön und gut, aber jetzt steht alles, musste ich weiter. Und es kam Neues, immer ging es weiter und ich danke für die vielen Erfahrungen, die ich dabei erleben durfte. Manchmal, wenn ich ein Tief erlebte, war ich verzweifelt und dachte, warum bist Du nicht beständig, Du hattest doch Erfolg, Vertrauen und Achtung? Und dann kamen wieder die Hochphasen und ich war glücklich, dass ich so gewählt habe und nicht im täglichen Einerlei mein Leben verlebe. Und heute bin ich im Alter von 54 wieder an den Punkt gekommen, wo ich weiss, ich muss mich entscheiden. Es ist aber viel leichter, dies zu tun, den ich fühle mich stark, bin viel bewusster, bin voller Vertrauen und weiss schon jetzt, es war richtig, meine Arbeit zu kündigen und neue Wege zu gehen. Es zieht mich einfach weiter, ich weiss, dass es genauso richtig ist und ich bin neugierig und voller Freude auf Neues. Das macht mich stärker, als das Festhalten an Dingen, die mich nicht vorwärtsbringen. Danke und Liebe Elke !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s