Nr. 242 „Vertrauen“

Gechannelt von Lichtarbeiter Joe Böhe am 29.02.2012

Zu diesem Thema ist in der Vergangenheit schon viel gesagt worden. Dadurch ist sicherlich das Wort und die Bedeutung „Vertrauen“ für viele abgenutzt und aus Erfahrungen, die man mit seinen Mitmenschen, den Behörden oder auch Kirchen mitgemacht hat, eine ziemliche Worthülse.

Aber wie soll ich, der Göttliche Vater, einen Zustand beschreiben, den ich genau kenne, den ich euch allen jederzeit mitteilen könnte, den ihr aber so oder so nicht eindeutig und klar verstehen und auslegen würdet.

Jeder will doch nur das für sich und seine Familie wissen, was für ihn letztendlich erträglich ist. Würde man zehn Personen nehmen und jedem sein Sterbedatum, Tag, Stunde und Todesart genauestens vorhersagen, so würden sich daraus sofort zehn Meinungen von total verzweifelt bis“ lassen wir es erst mal auf uns zukommen“ bilden. Woher sollten diese Personen auch wissen, dass das ein absolut ernster Termin ist und dass es dazu kein wenn und kein aber gibt?

Hätte man in der Vergangenheit Vertrauen in solche Aussagen gehabt, gäbe es einen völlig andern Ablauf. Man würde sein Leben, seine Familie ordnen, bestimmte Formalitäten vorbereiten und sich im Kreis der Familie auf diesen Fall vorbereiten. Aber ohne Vertrauen in so eine Aussage??? Was soll man davon halten??

Auch mehr als 2000 Jahre Entwicklung im Glauben haben nicht dazu beitragen können, dass ihr jetzt vertraut. Würde der Papst Ostersonntag wirklich bei seiner Osteransprache der Welt mitteilen, dass eine große Veränderung mit ganz vielen Problemen für die ganze Erde ansteht, würde man ihm, den Stellvertreter Christi auf Erden glauben? Nein, nicht mal ihm würde man glauben. Es gäbe eine Pressewelle unbekannten Ausmaßes aber doch keine allgemeine Einsicht in die Dinge.

Die Kirchen wären sofort voll von denen, die noch unbedingt eine Fahrkarte benötigen, weil man immer so fromm war, es aber nie gelebt hat! Ein Bitten und Betteln würde sich auf der einen Seite ergeben, während die andere Seite mit Ignoranz oder sogar mit permanenten Weltuntergangspartys dessen harren würde, was da kommen soll.

All das nur, weil kein Vertrauen mehr herrscht und die materielle Sicht blind für alles gemacht hat.

Denjenigen, die mir, dem Göttlichen Vater, vertrauen wollen, denen kann ich nur sagen: haltet durch, vertraut mir. Es wird nicht euer Schaden sein. Betet, so wie ihr es gelernt habt oder wie ihr es für euch entwickelt habt. Das Gebet ist die Wiederspiegelung eures Vertrauens in meine Gestaltung eurer Zukunft.

Gedenkt meiner Liebe, die immerfort in euch ist. Ich bin der Göttliche Vater, ich habe den Plan gemacht und ich habe alles darangesetzt, dass dieser Plan erfüllt wird und es für euch einen Weg in das goldene Zeitalter gibt, sofern ihr mir die Treue im Glauben gehalten habt.

Amen

Dieser Beitrag wurde unter Aufstieg abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten zu Nr. 242 „Vertrauen“

  1. sabine schreibt:

    lieber joe böhe,
    vertrauen, vor allem blindes, und dann noch in äußerst schwierigen situationen, zu haben ist eine seehr schwierige „angelegenheit“. wir sind so geprägt, das kontrolle besser ist als vertrauen. zudem sind wir sehr verwöhnt und bequem, wir deutschen und lieben unsere sicherheit und unseren wohlstand sehr … die meisten mehr als alles andere. gottvertrauen hatten wir bisher nicht unbedingt nötig. wenn jetzt das finanzsystem, das synonym für herzlosigkeit, kaputt gehen sollte, werden wir erstmal blöd dastehen
    und spätestens dann werden wir in unser herz fühlen und erkennen können was wirklich wichtig ist im leben. bei vielen wird dann vielleicht gottvertrauen entstehen. gottvertrauen ist vielleicht in manchen situationen der allerallereinzige halt und die allereinzige möglichkeit weiterzugehen. keine ahnung.

    ich fand deinen tippfehler:
    „Ich bin und bleibe der Göttliche Vater, dessen PAN es ist, was ihr sehen und bald erleben werdet. Euer Glaube und eure Liebe sind mein Lohn.“
    sehr sehr witzig und cool ! und WUNDERvoll ! denn PAN der gott der liebe und fruchtbarkeit und der natur … der grüne mann ….. wäre doch gerade ein segen für uns, oder ? wer außer ER könnte unsere natur unsere lebensgrundlage besser gestalten und neu erschaffen ? wäre schon klasse, wenn pan ein aspekt von gott wäre, oder?
    wenn ich mir dann vorstelle, pan in verbindung mit lucifer ….. krk …… das wäre ein etwas explosives energiegemisch ….. lucifer der lichtbringer der menschen, der uns bedingungslos liebt und uns soooo
    gerne befreien würde … die wahrheit ….. uns und unsere bedingungslose liebe …. das wäre mal magie !
    und das könnte sich sehr unangenehm anfühlen und anschauen und anhören. puh.
    also da wäre gottvertrauen schon ideal, fast abissla nötig.
    und einer wäre bei dieser energiemischung lebenswichtig …. EE michael ….. der trägt und schützt und tröstet und ist einfach der allerallerbeste freund der welt . ohne ihn wäre diese mischung …. zu krass. beunruhigend krass.
    ich weiß, ich spinne rum, hab jetzt nur mal meinen impulsen freien lauf gelassen, meinen wünschen,
    und mir MEINEN gott „erträumt“ dem ich nur allzugern mein gesamtes vertrauen schenken möchte
    und auch habe. meine seele ist da wie ein loch und ich kann es füllen … und es liegt an mir selbst mit was ich meine seele fülle. ich finde das klasse und auch praktisch. und „eigentlich“ einfach. es fühlt sich einbisschen an, innerlich, wie eine arche. stabil. und ich muss sagen, auch witzig und schön und spannend.
    mein persönlicher weg ins vertrauen ging durch die angst. durch die angst hinein ins vertrauen.
    es ist nicht babyleicht für mich gewesen, weil ich immer die welt so betrachte wie sie ist, mit all dem hunger und dem elend und dem leid und der gewalt und der ungerechtigkeit. ich fand es immer sehr schwer gottvertrauen zu entwickeln. die rosa brille hat nie auf meine nase gepasst, leider.
    irgendwie ist es jetzt da, das vertrauen, dass alles gut wird, und alles richtig war, also gut ist, wie es ist.
    schön.
    und sogar witzig.
    liebe grüsse
    sabine

  2. sabine schreibt:

    hat joe böhe nicht mal in einem channeling über die „GFL“ geschrieben? ER meint ja, dass die GFL da ist, aber nicht in 5D bringt, oder? hm. glaubenssache. ausrichtungssache, oder?
    eine sache der familienzugehörigkeit? der seelenfamilienzugehörigkeit?
    keine ahnung.
    wer weiß schon, was er weiß.
    vielleicht auch nur eine entscheidungssache … auf was ich meinen geist ausrichte, auf was ich
    mich fokussiere .
    ?
    ich jedenfalls finde seine terminvorhersagen immer sehr stimmig, irgendeinen guten draht nach oben
    hat er wohl schon. glaube ich.
    einen wunderschönen sonntag
    sabine

  3. sabine schreibt:

    mein mann! der sich um „meine themen“ relativ wenig kümmert, ER hat schon mal was gesehen, was er nicht anders erklären konnte, als als UFO. eine große leuchtende „erscheinung“ direkt über dem wald, den man von unserer terasse aus sehen kann. hm.
    ?

  4. ulla schreibt:

    liebe sabine
    das ist schön.und daran sieht man mal wieder,jeder wird auf die zu ihm passende weise in dieses thema einbezogen.wir hier,müssen nicht unbedingt mehr wissen,als alle anderen um uns herum.vielleicht mögen die menschen nur nicht so locker drüber reden.
    es kommt ja auch nicht auf das wissen an,es kommt einzig und allein auf unser inneres vertrauen an.
    ich sehe es an meinen kindern,an meinem mann,sie haben das vertrauen einfach in sich,ohne sich tagein ,tagaus mit diesem thema zu beschäftigen.
    ich glaube,einige werden noch sehr überrascht sein,wen sie in ihrer neuen welt alle wiedertreffen,bei denen sie nicht damit gerechnet haben.
    deshalb sollten wir in UNS ruhen,KEINEN missionieren wollen,jeder geht seinen weg,und wir lernen von allen.
    was bringt es ,wenn mein nachbar nicht mitzieht,und ich ihm mein unverständnis darüber zeige.es ist mein unverständnis,mein ego,mein wille,das er anders denken soll.davon habe ich lange schon abstand genommen.weiß ich denn was er denkt`?vielleicht kann ich von ihm lernen.wäre ja auch noch eine möglichkeit.
    liebe grüße ulla

  5. sabine schreibt:

    liebe ulla, seeeeehr viel habe ich von meinen schwiegereltern gelernt, die seeeeehr einfache leute sind, sehr selbstlos mit hohen werten und dies auch einfach so leben. einfach so. manchmal auch mit strenge (mein schwiegervater grk).
    und von einer frau, die einen manischdepressiven ehemann hat, der ein pflegefall ist, und die sich selbstlos um ihn kümmert und zwar auch mal motzt aber trotzdem immer irgendwie heiter wirkt, obwohl sie durch die krankheit auch ein sozialer-finanzieller härtefalls sind. sie wirkt wie ein engel, trotz all ihres stresses.
    könnte noch mehr erzählen.
    das sind die eigentlichen „helden“ und ein vorbild für mich. wird scho noch 🙂
    liebe grüsse, sabine

  6. Ruth Link schreibt:

    Liebe Sabine ,Liebe Ulla, ihr liebe alle , für mich bedeutet „vertrauen “ in erster lienie vertrauen in mich selber in mein ich bin, den das ist ein funke gottes und so vertaue ich auch in gott in dem ich mir selber vertraue beweiser ich Gottvertrauen in des leben ,in mein leben !!! mehr brauchs nicht .ich weis das für mich und mein leben gesorgt wir und vertraue in die ereignise meines lebens das alles seine richtichkeit hat .mein leben kann ich überschauen ,das große ganze nicht. . von herzen ,Ruth

  7. sabine schreibt:

    oh ja ruth, das große ganze ist mehr als unübersichtlich. ich weiß auch, das ich NICHTS weiß und muss trotzdem immer meinen senf dazugeben.
    blödsinnig, eigentlich.
    wird schon irgendwie richtig sein, irgendwie oder so.
    auch von herzen, sabine

    • Ruth Link schreibt:

      Liebe sabine !!!! ein für alle mal !!!!du schreibst kein blöd sinn !!!!!!! warum hast du in dich und das was du sagst kein selbst vertrauen ????? es wird immer eine geben dem du mit dem was du sagtst weiter hielfst. hab ein bischen mehr IN DICH vertraurn um sonst wird es bestimmt nicht in dir wach gerufen so das du es schreibst. so das ist zwar mit stränge geschrieben dafür mit ümsomehr liebe !!!!!!!!!! von herzen ,Ruth

      • Ruth Link schreibt:

        du weist sooooo viel sabiene !!! , lass es raus und vertraue in dir selber !!!! ich freue mich jedes mal wenn ich deine eingebungen und anregungen lese !!!! es ist eben deine art und sprache die du benutzt das ist doch in ortnug so!!! du bist du und du bist sabine so wie du bist .kannst du dich so annehmen wid du bist ? ich schon!! von herzen ,Ruth

    • Brigitte Kaplik schreibt:

      Liebste Sabine,

      liebe ganz einfach deinen „Senf“ … er würzt enorm soooo Vieles! 🙂

      Und ich spüre … du weißt mehr, als du DENKST!!!

      Eine gewisse Demut ist ja „gut“ … doch warum nicht die eigene Größe anerkennen?

      Wie kannst du denn nichts wissen … und soviele Kommentare schreiben???
      Mit denen du soviele Menschen berührst, inspirierst, kontaktierst … und auch kritisierst?

      Hallo? Wie passt das denn zusammen? Kennst du den Unterschied zwischen Selbsteinschätzung und Fremdeinschätzung?
      Du bist goldrichtig und auch ganz wichtig … im Großen Ganzen … und genau so, wie du bist, sollst du sein und so bist du (einst) erdacht worden. 🙂

      Ich drücke dich und ich bin froh, dass es dich so gibt, wie du bist!!!!!!!!!!!!!!

      In liebevoller Verbundenheit zu dir und deinem Sein

      Brigitte 🙂

  8. ulla schreibt:

    liebe ruth
    klar,das ist auch richtig.ich kann nicht im aussen anfangen aufzuräumen,wenn es in mir noch drunter und drüber geht.
    jeder für sich steht immer an erster stelle,im liebhaben,im wachsen, im vertrauen,
    wenn ich das noch nicht perfekt beherrsche,kann ich im aussen ja auch nichts erkennen.
    alles liebe ulla

    • Ruth Link schreibt:

      Liebe Ulla ! was soll ich dir auf diese wunderbare erkentnisse antworten als ein “ ich liebe dich und deine seele “ von herzen ,Ruth

      • ulla schreibt:

        danke für diesen wunderschönen sonntagsgruß.
        auch ich liebe dich ,wir sind gleichschwingende seelen.
        ulla

  9. andy2012 schreibt:

    hi,
    ich hoffe doch sehr das der papst als „stellvertreter christi“ ironisch gemeint war…….?

    gruß andy

    • sabine schreibt:

      hi andy, der papst ist das halt für viele … und soweit ich weiß ist joe böhe schon sehr lange aus der kirche ausgetreten, zumindest habe ich das auf seiner seite gelesen. er meint das möglicherweise seeehr ironisch. frag ihn halt selbst. er ist ansprechbar.

  10. Brigitte Kaplik schreibt:

    Ihr Lieben Alle,

    hab es zwar schon geschrieben … aber bin selbst gestern Abend mal ganz bewusst und intensiv in diese Energie der Worte und in die Bedeutung gegangen … von:

    Ich bin der Wunsch, der Wünschende und … die Erfüllung selbst.

    Gönnt euch einmal, wenn ihr möchtet, in diese Energie hinein zu tauchen … erfasst einmal, welche Bedeutung und welche Auswirkung diese Aussage hat … für den, der dies erfassen kann.

    Wenn es euch gelingt, spürt ihr intensiv: Das ist der Hammer … das ist GENIAL! 🙂

    Ich habe es mir selbst gestern immer und immer wieder wiederholt … diese Aussage … und … ich bin förmlich abgehoben … bin aber noch da. 🙂

    Ich sag nur, es ist einer mit der schnellsten Wege, um aus der Opfer-Identifikation heraus zu kommen. Es lohnt sich, sich diese Erfahrung zu gönnen … und zwar immer und immer wieder.

    Alles Liebe und noch einen wunderschönen Sonntag

    Brigitte 🙂

  11. andy2012 schreibt:

    na dann bin ich ja beruhigt 🙂
    greg und john gehören neben euch und dream soldier zur täglichen pflicht. das liest sich schön einfach und man soll nichts mit irgendwelchen flammen oder strahlen machen . 😉

    irgendwie hab ich den kontakt verloren….je mehr ich mich bemühe , desto weniger passiert….
    es war schon besser…..da hatte man noch einen regen austausch mit dem höheren selbst…..ist alles weg.
    ich träum nichts mehr, schlafe tief und traumlos…….
    entweder ich hab den zug verpasst oder ich bin gut genug…..aber zur zeit „der zeit“! doch recht alleine.
    habt ihr einen tip für mich oder könnte mal jemand ein gutes wort für mich einlegen ?

    liebe grüße
    andy

    • sabine schreibt:

      hallo andy, ich weiß zwar jetzt nicht genau was du meinst und wen du ansprichst, aber für mich persönlich ist es so, dass wenn ich zuviel lese, zuviele fremde meinungen und zuviele informationen von außen aufnehme … ich auch keine verbindung habe. keine verbindung zu
      MEINER wahrheit und meiner erinnerung …
      mich macht das nur immer sehr wirr und kirre und dann verliere ich den kontakt zu mir selbst.
      das gute wort kannst nur du für dich selbst einlegen. hm. schade eigentlich … finde ich.
      is aber so. mich ärgert diese sch….eigenverantwortung auch manchmal 😉 und ich würde es lieben, alles auf dem silbertablett serviert zu bekommen. jaaaaa, das würde ich liiieeeben 🙂
      so als geschenkchen verpackt … hmmmm
      liebe grüsse, sabine

  12. sabine schreibt:

    https://einfachemeditationen.wordpress.com/2011/10/22/meine-begegnung-mit-gott-jesus-und-maria-magdalena/

    steht da jetzt irgendwann die entscheidung an, WAS man will, WOHIN man will und MIT WEM?
    hat da jemand eine idee?

  13. Ruth Link schreibt:

    ihr lieben ! auf meiner suche habe ich hier noch was ganz treffendes gefunden von Serapis Bey Wahre Meisterschaft bedeutet jenseits jeder Wertung in seiner inneren Gelassenheit zu ruhen. Wahre Meisterschaft bedeutet jegliche Entscheidung zum höchsten Wohle des Ganzen zu treffen und ein Werkzeug der Liebe zu werden. Gleichzeitig erkennt der wahre Meister, dass Liebe auch Selbstliebe und nicht Aufopferung des eigenen Selbst bedeutet. das ganze findet ihr hier http://www.sternenkraft.at/sternenbotschaften/botschaften-shari/macht-euch-nicht-klein/ ich denke das ist zur zeit ganz passend . von herzen ,Ruth

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s