Die Wahrheit zu sagen, braucht unser aller Mut !

und das heute mehr denn je !!!

.

Liebe Lichtwesen,

nur wenn wir mutig und bereit sind, unsere Wahrheit auf den Tisch zu bringen, wird sich hier auf der Erde etwas ändern. 

Daher bedanke ich mich bei allen Menschen, die in allen Bereichen des Lebens den Mut aufbringen, zu sich und ihrer Wahrheit zu stehen. Es ist so wichtig, dass wir dies aussprechen und kundtun, denn dies ist die Art und Weise, wie wir etwas Neues manifestieren, das, weshalb wir auf die Erde kamen.

Es ist wichtig, dass wir dies auch gegenüber den Geistwesen und unseren geistigen Führern sagen, wie auch zur Urquelle selbst, denn wenn wir nichts sagen und alles schlucken, wie es in der Vergangenheit war, wird sich nichts ändern, weil alle denken, dass wir mit dem, wie läuft einverstanden sind.

Aber achtet auf den Ton und die Art und Weise, wie ihr es darlegt. Je höher wir schwingen, um so wichtiger ist es gerade in diesem Bereich achtsam zu sein, um die Schwingung beibehalten zu können !

Daher sind alle Menschen für mich Helden, die das jetzt in allen Bereichen umsetzen. Jetzt ist die Zeit, wo wir dies umsetzen können, weil wir auch göttliche Hilfe erhalten!

Jetzt ist es wichtig, dass wir es in einer Art und Weise bringen, damit es die Menschen auch annehmen können, denn sehr viele stehen gerade jetzt durch die hohen Energien sehr unter Druck und wenn dann einer die Wahrheit ausspricht, fühlen sich viele gleich persönlich angegriffen. Immer wieder haben wir Angst in der Vergangenheit gehabt, das zu sagen, was sich für uns als unpassend anfühlt.

Wenn wir hier aus Rücksicht gegenüber anderen Menschen gehandelt haben, so haben wir bezüglich unserer Seele da zum Nachteil gehandelt und wurden dadurch meist innerlich unzufrieden.

Gerade die liebevollen Menschen trauen sich selten, ihren Standpunkt zu vertreten, sodass die andere Seite dann voll das „Sagen“ hat und wir uns dabei unwohl fühlen. Es ist die Zeit, dass wir für uns einstehen in unserer unmittelbarer Umgebung, in unserem Leben. Wenn dies alle aus Liebe zu sich tun, in einer taktvollen und konsequenten Art und Weise, dann kann das bisherige Ungleichgewicht sich auflösen und es wird sich ein mittlerer Weg des Miteinanders ergeben, der allen nützlich ist.

Kommt es zu keiner Einigung, so hilft nur die Trennung, was dann auch für alle beteiligten Seelen eine großer Erleichterung und Erlösung darstellt, da alle das leben können, wie man es sich vorstellt.

Bitten wir die Urquelle um endgültige Trennung aller Energien, die nicht mehr zusammen passen und die sich nur gegenseitig behindern im Wachstum und auf dem Weg nach zu Hause.

In Liebe zur Schöpfung und der Urquelle von Charlotte, als ein Teil dieses Bewusstseins.

.

Hier wieder ein Thema, was durch mutige Seelen geschrieben wurde. Unsere andere Geschichte: Teil 11.1 – Die Finstere Macht unter uns

.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungsthemen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Die Wahrheit zu sagen, braucht unser aller Mut !

  1. Pingback: Unsere andere Geschichte: Teil 11.1 – Die Finstere Macht unter uns | Einfache Meditationen 2

  2. Angie schreibt:

    Liebe Charlotte danke,
    ja die defination von MUT auch CouRage abgeleitet vom lateinischen..Substantiv..Cor welches HerZ bedeutet! (auch metaphorisch)
    Ist die Fähigkeit sich selbst zum Handeln zu bewegen, obwohl man evtl. Angst hat.
    Aber wahrer Mut ist eher eine Frage des Intellekts, als des Gefühls. Man muss dafür den einzigartigen menschlichen Teil des Hirns nutzen (den Neocortex), um dem emotionalen limbischen System, welches man mit anderen Säugetieren teilt, die Kontrolle zu entreißen. Das limbische System signalisiert Gefahr, aber der Neocortex weiß….., dass die Gefahr nicht real ist, so dass man die Angst zwar fühlt… aber trotzdem handelt… je besser man lernt, trotz Angst zu handeln, desto menschlicher wird man.
    Je mehr man der Angst folgt, desto mehr lebt man wie ein niederes Säugetier…
    konsistent mit der menschlichen Neurologie.

    Mutige Menschen haben immer noch evtl. Angst, aber sie lassen sich durch die Angst nicht lähmen. Menschen, denen es an Mut fehlt, werden der Angst öfter nachgeben, als andersherum, was die Angst auf lange Sicht bestärkt. Wenn man es vermeidet, einer Angst gegenüberzutreten und sich dann erleichtert fühlt, dass man ihr entfliehen konnte, funktioniert…. das als psychologische Belohnung… Vermeidungsverhalten bestärkt, was es noch wahrscheinlicher macht, dass man die Angst in der Zukunft meidet. Je mehr man also vermeidet…. desto paralysierter fühlt man sich gegenüber solchen Unternehmungen in der Zukunft.
    alles liebe<3<3<3

    “Die meisten unserer Hindernisse würde dahinschmelzen, wenn wir, statt uns vor ihnen zu ducken, wir einfach kühn durch die hindurch laufen würden.”
    Orison Swett Marden

  3. petra schreibt:

    liebe angie,

    keine angst zu haben bedeutet auch manchmal „etwas auszusitzen“, ich hab dadurch schon einige „wunder“ erlebt. geht aber nur ohne angst, sonst zieht man die situation trotzdem an. und man hält manch jemandem auch so einen spiegel vor, denn nicht – RE – aktion lähmt diese mit-menschen oder sie zeigen ihr wahres gesicht und das kann dann cholerisch sein (element feuer) und sie erschrecken vor sich selbst oder die mitmenschen erschrecken sich.

    das mit dem r-komplex (reptiliengehirn) steht auch in d.ickes buch: der löse erwacht. ich les es seit ein paar tagen zum 3.mal. sein buch ist sehr komprimiert. angst wird übrigens auch gerochen und gespürt. man kann sie in den augen, haltung sehen, aber auch fühlen.

    wichtig, denke ich, sind auch die gehirnwellen. es heißt ja „werdet wie die kinder“. und kinder leben meistens in den delta- und thetawellen, die betawellen zum „nachdenken“ – für den verstand lähmen nur. und man soll ja beide gehirnhälften miteinander verbinden. das verschwindet in der schule, weil nur die sprache und auswendig gelernt werden soll.

    mut heißt für mich auch im urvertrauen zu sein. und man weiß ja, wenn etwas passiert, dann ist es so, als würde die zeit kurz stillstehn, damit der fall nicht so tief und schmerzhaft wird.

    angst ist auch etwas aus dem kollektivem unterbewußtsein. aus dem morphogenetischem feld. und du hast recht, das feld, die wellen ändern – alles besteht aus wellen.

    lieben gruß, petra 🙂

Schreibe eine Antwort zu Angie Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s