Die Angst, Botschaften an uns nicht wahrnehmen zu können, ist unbegründet !

Liebe Lichtwesen,

Ramona bat mich, ihren Kommentar hier einzustellen, dem ich gerne nachkomme, denn auch ich hatte einst die Ängste, Botschaften, welche für mich waren, nicht wahrnehmen zu können, weil ich nicht unterscheiden konnte, wann in mir das Göttliche sich meldete. Diese Angst hat mich jahrelang begleitet, weshalb ich dann immer zu anderen lief und bei diesen nachfragte.

Ich stand mir selbst im Weg und war der größte ungläubige Thomas, in Bezug auf das, was ich innerlich vernahm. Doch diese Zeit ist vorbei und so wie es bei mir ist, ist es jetzt bei allen Menschen, denn Gott, die Urquelle, hat diese Verbindungen gestärkt, sodass jeder es mitbekommt!  Jetzt heißt es, sich nur noch selbst zu vertrauen !!!

Später erfuhr ich, dass ich ein indirektes Medium bin und ab dann verstand ich, warum es bei mir so läuft, wie es läuft. Ich bekomme die Infos genau dann, wenn es sein soll und wenn nichts kommt, soll das auch so sein. Seitdem ich es ganz locker nehme und im Vertrauen bin, dass alles zu mir kommt als Gedanke, ich habe selten Gefühle, nur bei Warnungen habe ich Bauchschmerzen, muss ich nur auf meine Gedanken achtgeben, die kommen und welcher Art sie sind !

Das ist alles und so wie ich ticke, bzw. wie es bei mir abläuft, kann ich mir vorstellen, dass es ganz vielen so ergeht. Daher habe ich dies hier geschrieben, wie es bei mir funktioniert und jeder hat seine eigene Wahrnehmung, was man als Infos reinbekommt, es kommt auf so vielen Wegen zu uns, wie Bildern, äußere Ereignisse, Stimmen, u.s.w. ! Da noch nicht alle es bemerken, bittet darum, dass ihr darauf gestoßen werdet, was wirklich relevant ist.

Alles was euch runterzieht ist euer Ego und da dürft ihr schauen, wie ihr all dies liebt, denn es ist entstanden als Teil unseres irdischen Weges in 3 D und darf sich nun immer mehr wieder zurück entwickeln.

In Liebe zu Eurem Sein von Charlotte

.

Neu eingestellt: Unsere Urquelle will so viele Lichtarbeiter wie nur möglich noch einmal glücklich sehen !

.

Gesendet am 31.05.2013 um 12:20 | Als Antwort auf Ramona .
.

Es geht um die Angst und wo ist Gott in meinem Herzen?

.

Ja, es ist so, viele Menschen haben Angst, weil sie spüren, das irgendeine globale Veränderung ansteht aber sie nichts handgreifliches definieren können.
U.a. Existenzangst übt täglich einen starken Druck auf den Einzelnen in unserer Gesellschaft aus.
Auch der Aufstieg macht vielen Menschen Angst, weil keiner weiß, wie alles wirklich kommt.

.

Viele Menschen wissen vom Aufstieg und freuen sich auf das Neue, weil sie auf Gott vertrauen – egal, was auch immer geschieht in unserer Welt. Sie halten fest an Ihm und lassen nicht locker trotz der eigenen Sorgen und Pflichten.

Jeder, der sich Mühe gibt und in sein Herz lauscht, muss aber das göttliche nicht unbedingt wahr nehmen.

Ich erzähle aus eigener Erfahrung.
Wovon reden die anderen, fragte ich mich des öfteren.
Warum nehme ich nicht so wahr wie sie von sich erzählen?
Das machte mir arg Angst – was stimmt mit mir nicht? Ich war verzweifelt.

Ich beobachtete, dass es vielen Menschen wie mir ging. Und mit der Zeit, wurde mir klar, dass es so ist, wie es ist und jeder ist ,wie er ist.
Wir sind alle individuell und das ist gut so.

Die Göttlichkeit und damit die Verbindung zur Quelle ist tief in unseren Herzen verankert
Gott sei Dank.

Wenn man ganz still mit sich ist, hört man sein Herz klopfen oder man spürt es mit der Hand. Damit sagt es uns, das es da ist – wir leben.
Und es hat einen Grund, dass wir alle genau jetzt inkarniet sind.

Jeder Mensch ist würdig für den Aufstieg. Denkt positiv, unabhängig von den vielen unterschiedlichen Informationen, die zu einem kommen.

Redet einfach mit eurem Herzen und vertraut – Gott hört euch und erkennt eure Aufrichtigkeit und Dankbarkeit.

Vertraut und glaubt und habt keine Angst. Die Angst lenkt uns ab, will uns den gewohnten Weg gehen lassen – es ist das Ego – schaut hin.

Unsere Welt ist doch total verrückt und grausam – schaut hin!
Was haben wir zu verlieren??

.
Alles kann nur besser werden. Der Aufstieg ist unsere Chance in ein neues wunderbares Leben. Gott schenkt uns einen neuen Start. Macht es nicht von irgendwelchen Terminen abhängig, die ihr unbedingt wissen müsst. Nein – seid geduldig und vertraut. Alles hat seine Gründe und wir müssen jetzt da durch!

So viel schweres und leidvolles habe ich in meinem Leben ertragen müssen und bin irgendwie immer weiter gekommen und genau jetzt gebe ich erst recht nicht auf .
Diese Leidens-zeit war für mich so lange und teilweise unerträglich. Da werde ich mir diese Chance, die im Verhältnis gesehen zu meinem Leben – das ich bisher hatte, sehr kurz auszuhalten ist, nicht entgehen lassen.

Denkt darüber nach – ich glaube, es geht vielen so wie mir.

Betet für die Menschen, die ihr liebt, aber haltet euch zurück, sie überzeugen zu wollen.
Jede Seele weiß, ob sie den Aufstieg gewählt hat und das ist zu respektieren!

Niemand wird alleine sein – legt diese Angst darüber ab!
Alles wird gut, daran glaube ich ganz fest.

Alles Liebe für euch
Ramona

.

Dieser Beitrag wurde unter Angst überwinden abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Die Angst, Botschaften an uns nicht wahrnehmen zu können, ist unbegründet !

  1. Pingback: Der physische Aufstieg soll bewusst erfahren werden und Gnade wird jedem zu teil ! | Einfache Meditationen 2

  2. Pingback: Unsere Urquelle will so viele Lichtarbeiter wie nur möglich noch einmal glücklich sehen ! | Einfache Meditationen 2

  3. Angie schreibt:

    Liebe Ramona — danke!
    JA——–„Betet für die Menschen, die ihr liebt, aber haltet euch zurück, sie überzeugen zu wollen.
    Jede Seele weiß, ob sie den Aufstieg gewählt hat und das ist zu respektieren!“
    alles liebe<3<3<3

  4. LightSideOfTheMoon schreibt:

    Liebe Lichtgeschwister
    Lasst mich eine praktische Erfahrung aus meinem Sein mit euch teilen. Es geht um den Umgang mit Angst.

    Ich kenne die Angst in ihrem Wesen sehr gut. Unbemerkt von allen meinen Umfeldern hat sie über 3 Jahrzehnte mein Sein beherrscht. Sozio-Phobie, zeitweise gepaart mit generalisierter Angststörung und Panikattacken. Kritik, ob berechtigte oder unberechtigte, an meiner Person, die konnten Reaktionen auf der körperlichen Ebene hervorrufen die mich bis gegen zwei Wochen lang krank erscheinen liessen.

    Letztendlich wurde ich an die Ursache meines Leidens herangeführt. Zunächst war Wut und Aggression die Folge des Erkennens. Ich bin an einem Morgen aus dem Schlaf in den Wachzustand geglitten, und da war, nur schemenhaft, jemand bei mir. Ich habe dieses jemand ganz übel beschimpft „Verschwinde aus meinem Leben! Ich will dich nicht! Du stellst Dich immer nur zwischen mich und Menschen, die mir sehr wichtig sind! Du machst meine Beziehungen kaputt oder verhinderst sie von Anfang an!“

    Diese Wut hat mich in mancherlei Hinsicht wachgerüttelt. Als ich im Wachzustand über diese Erfahrung im Halbschlaf nachdachte, wurde mir klar dass ich die Angst nicht einfach loswerden kann. Ich änderte meine Einstellung und nahm die Angst stattdessen liebevoll an. Ich gab ihr einen Namen, fing an sie mir als Person zu visualisieren und redete nach erlebten Angstattacken mit ihr. „Du bist ein Teil von mir, und es gibt Momente im Leben, die voller Gefahr sein können. Für solche Momente bist du da, dann zähle ich gern auf deine Hilfe. Aber vorhin, in der Situation mit XY, da hast du dich über Gebühr in mein Leben eingemischt. Diese Situation war nicht gefährlich. Mit solcher Einmischung schadest du letzendlich uns beiden. Sei bitte das, was du sein sollst: in den wirklichen Gefahren des Lebens eine unterstüzende Freundin.“

    Diese regelmässigen Appelle wirkten mit der Zeit. Ich begann auch, Kritik von Aussen dahingehend zu ergründen, ob denn nun ich selbst oder eher die Angst der wahre Hintergrund der Kritik war. Kam ich zum Schluss dass eine Kritik eigentlich eher das Angstverhalten kritisierte, gab ich diese Kritik liebevoll aber bestimmt an meine neue, innere Freundin weiter. Die Angst hörte dann mehr und mehr auf sich in meine sozialen Kontakte einzumischen. Und plötzlich funktionierte, was ich lange Zeit gar nicht konnte: einfach ein lockeres Gespräch mit einer fremden Person anfangen, z.B. in der Bahn oder im Laden. Irgendwann konnte ich einfach auf andere Menschen zugehen, allein irgend einen Anlass besuchen, wo ich kaum jemanden kennen durfte, und das alles ohne einen Anflug von Angst oder Panik. Zu Beginn ging das noch zaghaft, aber stetig immer einfacher und leichter.

    Und so wie damals mit der Angst arbeite ich nun seit einiger Zeit in ähnlicher Weise mit meinem Ego. Wir brauchen es im Moment noch, aber es darf sich auch nicht über die Gebühr in unser Sein einmischen. Es ist mein Sein in Gott, und nicht das Leben des Ego in der materiellen Welt, das sowohl mein Selbst wie auch das Ego innerhalb dieser materiellen Welt am Leben hält. Das Selbst braucht diese Welt nicht um zu existieren, nur das Ego braucht sie. Das muss sich jedes einzelne Ego bewusst werden. Ohne das Wohlwollen der Urquelle gibt es keine Umgebung, in der ein Ego exisiteren kann. Also tut jedes Ego gut daran, sich dem Selbst als dienendes Wesen zu ergeben, wenn es weiter exisiteren möchte.

    Und noch eine Erfahrung aus meinem Sein: Zwischen Eingang einer Botschaft und dem Verstehen des Inhalts, da kann gut und gerne ein Viertel eines Jahrhunderts vergehen 😉
    Die Botschaften werden von uns manchmal erst ‚danach‘ als Botschaft erkannt, besonders dann wenn wir uns erst anfangen für diese medialen Botschaften zu öffnen. Sie können in einer verwirrenden Form einströmen, so dass man in manchen Situationen fast auf die Idee kommen könnte, der Absender der Botschaft habe sich einen kleinen Scherz mit dem Empfänger erlaubt.

    Doch ich bin zuversichtlich, dass jede Seele hier den Zugang zu den medialen Fähigkeiten und vielem anderen erhalten wird. Jede Seele wird sich entwickeln und aufsteigen. Aus dem Samen eines Baumes wächst ein Baum, die Welpen eines Hundepaares wachsen zu Hunden heran. Es versteht sich von selbst, zu was die Kinder Gottes heranwachsen. Beam us up, Scottie! Maximum Warp! Energie!

    in Liebe und Dankbarkeit
    die helle Seite des Mondes
    Maranius Levanah

    PS: nach dem Durchlesen würde ich sagen, der Ego-Abschnitt ist zu 99% nicht von mir.

  5. stillerheld schreibt:

    Jeder Mensch hat seinen Seelenplan.Manchmal geht man Umwege,aber letztendlich kommt man doch auf den richtigen Pfad,es geht gar nicht anders.Die Existensängste halten uns manchmal schon gefangen,darum sind wir auch noch als Menschen hier.Wir haben Schöpferkraft in uns,manchmal kommt sie einfach so hervor,manchmal dauert es-eben wieder ein Lernprozess.Es geht seit mehreren Monaten soviel auf unserer Mutter Erde ab,doch die Schwingung steigt stetig,man spürt es,doch fühlt man es nicht jeden Tag gleich.
    Aber es wird „Alles gut“
    Alles Liebe,
    stillerheld

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s