Das ganze Leben ein Theater?

Liebe Lichtwesen,

ich habe vor einigen Wochen einen Text geschrieben, LINK: Zu sagen, wir alle spielen unser Videospiel des Lebens, ist kühn ! wo ich darauf hinwies, dass wir unser Videospiel , sprich unser Leben als Geistwesen selbst erschaffen.

Was auffällig ist, das besonders viele Lichtarbeiter bis heute selten ihre Herzenswünsche wirklich leben konnten, denn es gab immer wieder in den letzten Jahren die Erfahrungen, dass wir unsere tiefsten Sehnsüchte nicht manifestieren konnten.

Der von Peter eingestellte Text bringt hier Klarheit, weshalb es nicht so klappte, wie es von unserer Seele ursprünglich vorgesehen war. Doch ich bin mir sicher, dass wir es nach dem physischen Aufstieg dann alle nachholen werden. Ich bitte Euch diese Erkenntnisse so wertneutral als möglich bei eurer Lebensrückschau mit einfließen zu lassen !

In Liebe von Charlotte

.

.

Von Peter Bernath

Uns ist in den letzten Monaten einiges bewusst geworden, was vorher nur sehr wenigen Menschen vorbehalten war und uns undenkbar zu sein schien. Wesentliche Erkenntnisse sind das Wissen, dass es keine stoffliche Welt gibt, sondern dass wir in einer Welt der Illusionen leben, dass es unsere Körper nicht gibt, sondern dass es sich bei ihnen, wie bei allem, was uns real und stofflich erscheint, nur um Hologramme handelt. Wir befinden uns nicht einmal in unseren Körpern, sondern unser Bewusstsein ist so mit dem Körper verbunden, dass wir glauben, wir seien dieser Körper und lebten in einer feststofflichen Welt.

Dennoch befinden wir uns bewusstseinsmäßig in einem holographischen Theater, in dem wir selbst die Schauspieler und über unsere Höheren Selbste die Regisseure sind.

Jedes Theaterstück braucht eine zugrunde liegende Handlung, bei Filmen sprechen wir von einem Drehbuch. Diesen Begriff halte ich auch hier für geeignet. Wer hat nun unser persönliches Drehbuch geschrieben? Uns wurde gelehrt, dass dies der karmische Rat zusammen mit unserem Geistführer und uns selbst getan hat.

Stimmt das wirklich so? Haben wir tatsächlich den schwierigsten und schmerzhaftesten Begebenheiten freiwillig zugestimmt? Wir haben, soweit das Drehbuch nicht nach unserer Unterschrift gefälscht worden ist, denn der Karmische Rat konnte uns mit geschickten Argumenten und den karmischen Gesetzen, die inzwischen ersetzt worden sind, überzeugen.

Der karmische Rat war so sehr von den Dunklen unterwandert, dass man mit Fug und Recht sagen kann, er wurde von den Dunklen bestimmt. Die Dunklen waren auf negative Energie angewiesen, weil sie ihre Chakren deaktiviert und ein eigenes Energiesystem hatten, das auf linksdrehende Energie angewiesen war. Wir haben mit negativen Gefühlen diese Energie geliefert. Das Bestreben der Dunklen war dementsprechend, unsere Drehbücher so zu gestalten, dass wir möglichst viel dieser Energie lieferten. Die karmischen Gesetze waren entsprechend ausgelegt.

Je höher die Schwingung der zur Inkarnation bereiten Seele war, umso effektiver waren später deren negative Energien, so dass besonders die hoch schwingenden Seelen mit Schwierigkeiten konfrontiert werden mussten, um möglichst viel dieser „wertvollen“ Energie zu liefern.

Das ist der Hauptgrund, weshalb so viele Lichtarbeiter mit erheblichen bis großen Schwierigkeiten auf der finanziellen Seite zu kämpfen haben. Zudem konnte man sie mit diesen Schwierigkeiten auch noch von ihren eigentlichen Aufgaben ablenken.

Das Ganze, garniert mit Channelings, die widersprüchlich waren, die Termine nannten, die nicht eingehalten wurden, weil es „Mondtermine“ waren, bewirkte erneuten Frust, (wie z. B. immer wieder die neuen Aufstiegstermine) und hat sogar viele Lichtarbeiter vom Kurs abgebracht.

Besonders bei den Seelen aus den höchsten Dimensionen, die geeignet schienen, am meisten dieser negativen Energien zu liefern, wurden sogar die Lebenspläne durch Fälschungen ersetzt, um sie an ihrer eigentlichen Aufgabe zu hindern.

Nur, weil die Urquelle ihre schützende Hand über diese Menschen gehalten hat, konnte die Mehrzahl von ihnen dennoch ihre Aufgaben wahrnehmen und teilweise unter großen Schwierigkeiten ausführen.

.

Doch es wurde noch mehr getan, um den Lichtarbeitern die Arbeit zu erschweren: So wurde dem Einen oder Anderen in der Kinder- oder Jugendzeit eine Wahrsagerin geschickt, die genau das vorhersagte, was im gefälschten Lebensplan fixiert war – und dann auch tatsächlich, wenn auch mit einem anderen Ende, eintrat. Auch wurde solchen Menschen ein festes inneres Wissen vermittelt, dass sie die Wahrheit an den entscheidenden Punkten ihres Lebens nicht nur nicht erkennen, sondern, aufgrund ihres inneren Wissens, sogar ablehnen ließ.

GOTT zum Gruß,

Peter

.

Quelle: http://www.board-4you.de/v79/boards/35/thread.php?threadid=5690&sid=

.

Neu eingestellt: Die Meisterschaft ist bestanden, wenn wir alles wertneutral annehmen !

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Bewusstseinserweiterung abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

33 Antworten zu Das ganze Leben ein Theater?

  1. Pingback: Die Meisterschaft ist bestanden, wenn wir alles wertneutral annehmen ! | Einfache Meditationen 2

  2. muktananda schreibt:

    Wer kennt Schwierigkeiten nicht?
    Von der Zelle aus bis hin zum Menschen gibt´s nichts und niemand, der nicht Sekunden-genau die Schwierigkeiten aus dem Weg frei schaufeln muss. Und eben dies ist Prüfung- und seinerseits Evolution. Aufgeben dagegen Stagnation und Involution. Darum all die Dualität- und der damit verbundene Kampf. Wenn aber das Leben NICHT MEHR aus einem Kampf besteht, sondern aus Lektionen, die nicht mal einen Blauen Fleck hinterlassen können- weil das karma bezwungen wurde- so ist das Meisterschaft.
    Man kämpft nur so lange bis da ein Gegner ist- wenn dieser als Freund gewonnen- wie alle Elemente des bestehenden Lebens- so ist das immer über dem Leben- man gleitet darüber, ohne den Boden der Unebenheiten des Lebens zu berühren, ohne davon einen Kratzer zu ab zubekommen. Und dies bezeugt von Meisterung der Lebensbühne. Erkenntnis macht frei, Unkenntnis kettet ein. Warum kämpfen, wenn kein Gegner da? Warum weinen, wenn das Leid und das Glück vergänglich? Warum vergöttlichen und auch verdammen, wenn alles Form nur Theaterstück in vielen Akten? Warum leiden, wenn das Glückseligkeit die Seele ist? Warum binden, wenn Bindung Leid bedeutet? Warum nicht das Wissen, was befreit?? Warum anstatt Mehrheit , Vielfalt- Einheit sehen? Warum Zellenwelten und nicht das Wesen oder auch den Menschen sehen?
    Darum fragen, erkennen, loslassen.
    Darum nicht fixieren, nicht sich binden, alles locker bestehen lasse, ALLES ROLLEN LASSEN. FAHREN LASSEN.

    ALLES LOS LASSEN. LOS LASSEN. DIES IST DIE WAHRE MEISTERSCHAFT.
    DIES IST DAS TOR INS HERZEN- DER WEG IN DIE EWIGKEIT, IN DIE WIRKLICHKEIT.

  3. muktananda schreibt:

    Wo die Gedanken nicht mehr sind,
    Und auch Gefühle tot verwelken,
    Wo Sinn wie Greise oder Kind
    In der Luft alle verrecken,
    Wo keine Überlegung bläst
    Und das Vorstellungsbild nachlässt ,
    Am aller Art Bewegungsrande,
    Am Ende von der Leidensbande,
    Wenn das vermählte Paar Zeit-Raum,
    Person und Welt sieht man wie Schaum,
    Erst dann fängt die Erleuchtung an
    Und die Wirklichkeit erlebt man.
    Die raue Ohrfeige vom Trug,
    Die man in Unkenntnis ertrug
    Wird auf der Stelle zur Segnung:

    Man fühlt sich Ganzes, ohne Trennung.

  4. muktananda schreibt:

    Seifenblase oder Spielfilm,
    Theaterstück sowie ein Traum,
    Spinnennetz als auch ein Bildschirm,
    Es ist maya: Zeit und Raum.

  5. muktananda schreibt:

    Unter dem Haben, finde das Sein;
    unter der Schale, den Kern.
    Unter den wellen finde den Grund.
    Unter der Form- die Nicht-Form.
    Unter der Bewegung- die Ruhe.
    Und unter den Traum, die Wirklichkeit.
    Suche also die Fülle unter der Hülle!

  6. muktananda schreibt:

    SPRÜCHE AUS DER WAHRHEIT

    Unwahrheit ist das, was man aussprechen kann.
    Wahrheit und Vollendung das, was der Mund nicht auszusprechen vermag.

    Wenn die Unwissenheit und die Gier schmerzen würden, wäre die ganze Welt nur ein Geschrei .

    Der witzigste Wahnsinn ist es, dass die Menschheit das ganze all kennen und eroberb will, sich selbst aber nie!

    Die Tier leben aus Sinnen, die Menschen aus Ideen und Gefühlen und die freien seelen aus Erkenntnis.

    Wer zu stark an seiner Person hängt, riskiert, jederzeit von deren Gewicht zerquetscht zu werden.

    Noch nie hat ein Mensch Gott in der Kirche gefunden, wohl aber unzählige in sich selbst. Die Unwissenden suchen Ihn unter den Ziegelsteinen, während die Weisen Ihn in der Tiefe des eigenen Wesens bereits fanden.

    Der, der sich erniedrigt, ist in Wirklichkeit groß; und derjenige, der sich erhöht, ist in Wirklichkeit bedeutungslos.

    Die Pförtner am Tor der Erleuchtung heißen: Wille, Glaube, Liebe, Opfer und Stärke. Sie sind alle Geschwister , geboren aus der Wahrheit.

    Freiheit gewinnt man aus Wissen.

    Das höchste Opfer , was es gibt, ist das Ego-Opfer. Dadurch erlangt man Unsterblichkeit.

  7. muktananda schreibt:

    Obwohl die Menschen es anders glauben und auch wissen, ist Gott oder die wahrheit ein Zustand.

    Der Schlüssel zur Erkenntnis ist die Versenkung.

    Viele geben sich als Lehrer , Prediger und Heiliger aus, obwohl sie nur Papageien sind: sie lesen nur Zeilen vor – und nach- , ohne den Inhalt erlebt und also verstanden zu haben.

    Obwohl nur ein Filmszenario, ist dieses Leben absolut notwendig.Und darin , ist Evolution und Erkenntnis ohne ein voriges Leiden unmöglich.

  8. muktananda schreibt:

    Der Unwissende unterscheidet nie .
    Der Halb-Wissende unterscheidet nur .
    Der Wissende unterscheidet aber NICHT MEHR.

    Das Aufhören der Unterscheidung ist das Zeichen höchster Erkenntnis, denn das Absolute ist weder schwarz, noch weiß.

  9. muktananda schreibt:

    Ohne das Theater ist die Realität nicht zu verstehen und auch nicht zu schätzen.

  10. Pingback: Nr. 325 ” Das Licht am Ende des Tunnels leuchtet heller “ | Einfache Meditationen 2

  11. stillerheld schreibt:

    Hallo, oft habe ich eh das Gefühl,das ich gar nicht in der Wirklichkeit bin-eben alles ein Spiel
    ist.Mir ist aufgefallen,dass Menschen,die immer so tun-als wäre alles heil um sich-auch Theater spielen.Das Leben ist ein Spiel,un wer es recht zu spielen weiß,gelangt an’s große Ziel.Loslassen,ja, aber wie steckt man eben alles so weg-geht das überhaupt?Dieses Jahr ist wieder ein Jahr-soviel tut sich überall,im Umfeld,in der ganzen Welt.Will man doch Harmonie,Freude um sich haben..aber wie schiebt man das weg-dass einem belastet?gar nicht ranlassen,kann das nur ein Engel auf Erden,wir sind doch noch Irdisch…
    Liebe Grüße
    stillerheld

    • muktananda schreibt:

      Irdisch sein bedeutet „im Kopf “ zu leben.
      Engel sein bedeutet im Herzen zu sein, darin und daraus zu leben.

      Der Verstand ist Scheuklappen.Nimmt man die ab, so lebt man nur im Herzen- und ist man augenblicklich frei!

      Wer Vertrauen hat zu Gott, wird die ganze Bürde abgenommen. Wem nicht, eine dazu gegeben- die Angst vorm Morgen.

      Macht dich an ersten Stelle frei vom Falschgedanken, du wärst Körper.
      Macht dich an zweiter Stelle frei vom Falschgedanken, du wärst Denken.
      Umarme an dritten Stelle die Tatsache, du seist Licht- UND SUCH NACH DIR.
      Dies ist der Beginn der Freiheit!

      • Peter schreibt:

        Lieber Muktananda,

        wenn man von den Dunklen und von den „Halbdunklen“ noch vor deren Abholung so angegriffen worden ist, wie ich, kann man nicht mit seinen Gedanken gegensteuern. Das kann man nur, wenn alles regulär läuft. Ich wünsche selbst denen, die mich in meine derzeitige gesundheitliche Lage gebracht haben nicht, dass es ihnen so geht, wie mir derzeit.

        GOTT zum Gruß,
        Peter

    • Renate schreibt:

      Lieber Peter
      viel Licht und Liebe meinerseits
      Von Herzen
      Renate

  12. Renate schreibt:

    Freude braucht zuerst die gelebte Gleichgültigkeit
    Liebe braucht vollkommene Akzeptanz
    Fülle braucht tiefe Demut und Dankbarkeit
    Gesundheit braucht völliges Vergeben sich selbst und anderen
    Ordnung braucht Freiheit in Allem
    Botschaft von EE Michael durch Michael Elrahim Amira
    Vielleicht kann dir das weiterhelfen,die vollständige Botschaft findest du auf seiner Seite

    Loslassen kann man in dem man die Gedanken ändert
    Wünsche dir alles Liebe

    • muktananda schreibt:

      Wenn die Gedanken dem Herz folgen und nicht mehr das Herz den Gedanken, so ist das spirituelle Reparatur.
      Wenn aber die Gedanken gestoppt werden und das Göttliche Licht erscheint, so ist das spirituelle Erneuerung- die Erleuchtung.

      • Renate schreibt:

        Lieber muktananda,
        Noch nicht jeder oder vielleicht selten ein Mensch ist in seiner Evolution soweit wo er die absolute Erleuchtung,Erlösung erfahren hat.
        Den Menschen aber die Erfahrungen die sie noch brauchen, machen zu lassen im freien Willen eines jeden,den Respekt wahren vor jedem individium,ohne Wertung und ohne ein Wissen aufzuzwängen,das finde ich sehr weise.
        Einen Menschen da abholen wo er gerade steht ist sicherlich eine Kunst,vorallem wenn man selber( ich noch nicht)die tiefste aller Erfahrung schon gemacht hat.
        Ich habe hohe Achtung vor deinem Wissen,und weiss dass dein geschriebenes wahr ist.
        Auch wenn ich zum teil deine Texte 2,3 mal lese bevor ich`s verstehe.
        Den oben genannten finde ich sehr schön

  13. muktananda schreibt:

    Beruhigt des Verstandes Tanz,
    Den Sinnen brecht den Siegeskranz,
    Schließt alle Tore der Bewegung,
    Beendet all was ist an Regung.

    Denkt nicht- nur beobachtet ganz!
    Seid Zuschauer nur, nicht fliegende Gans.
    Das ist der Yoga der Verschmelzung,
    Das ist Loslassen, das Ergänzung!

  14. muktananda schreibt:

    Zeit kennt nur der Kopf; das Herz nur Ewigkeit!

  15. muktananda schreibt:

    Zwei Arten von Seelen gibt: die, welche stets Spaß haben , verkleidet rum zu verirren
    und
    die, welche den Ersten auf die Kleidung und das Ziel aufweisen.

    Nein, nicht Zwang- doch Aufweisung.
    Nein, nicht Spaßverderber- doch Spaß-Aufdeckung.

    Dies ist nicht MEIN Wissen- das Wissen ist tief in Jedem verankert, ist Jeder selbst – besser gesagt, das Selbst von Jedem. Nur aus diesem Allwissen-Weinberg zu pflücken , steht Jedem frei zu – da gibt`s weder Zäune, noch Wächter , noch Verbotsschilder. DAS SEID IHR SELBST- ALLWISSENDE ALL-LIEBE , DIE EWIG STRAHLT: SEELE.

    • muktananda schreibt:

      Ich bin Seele, Freiheit selbst- das seid ihr alle auch!
      Ich bin Licht und ihr seid Licht – da ist keiner Rauch!
      Wir sind Eins und Eines wir- da nie Unterschied,
      Alles Selbe , nur ein Ganzes- da ist nur ein Glied!

  16. muktananda schreibt:

    Ich bin du und du bist ich – das die Wahrheit,
    Ewig Eins unter der Form- Reichtum unter Kargheit!

  17. muktananda schreibt:

    Dir wünsche ich, mein lieber , teuren Peter, schnelle Genesung und dass dein Licht sich dir offenbart!

    Wünsch stets , mein lieber Freund und Bruder ,
    allen, ohn` nur einmal zu zweifeln- wahres Ruder,
    lichtvolle Augenblicke, Erleuchtung und Frieden,
    kein Stottern, nur lichtvolles Fließen !

    Kümmer dich nie um Rache , nie um Zahlung,
    Alles nur Eins,kannst sehen als Verzahnung.
    Jeder immer erntet seine eig`ne Früchte,
    Lass dich nicht abbringen von all den Gerüchte!

    • Peter schreibt:

      Lieber Muktananda,

      unter regulären Bedingungen erntet jeder das, was er gesät hat. Wenn man aber mit einer besonderen Aufgabe, die auch mit den Dunklen zu tun hat, in seine erste Inkarnation geht, muss man damit rechnen, dass die Dunklen Bescheid wissen und alles daran setzen dieser Inkarnation den Erfolg unmöglich zu machen oder wenigstens zu erschweren. Da geht es weder um Karma, noch um Gerechtigkeit, sondern ausschließlich darum, die Mission zu vereiteln und dafür sind den Dunklen alle Mittel recht.

      Dies ist meine erste Inkarnation.

      GOTT zum Gruß,
      Peter

      • muktananda schreibt:

        Niemand- weder aus „Diesseits“ noch aus „Jenseits“ kann den Göttlichen Wunsch der Gleichstellung und des Erwachens der Menschheit verhindern, noch verspäten. Mag sein, dass Einer oder Anderen da gestreift wird- das wird nie zu Hindernis.

        Wahrlich- wer bis in den letzten Augenblick vollen Vertrauen dem All-Lichte bleibt, wird das All-Licht erben- nicht die Zweifler, nicht die Überlegender.
        Ich und du und all die hier, ohne Farbe – wir sind ewiglich Eins!

        DAS LICHT SIEGT IMMER- ES HAT BEREITS GESIEGT!
        NUR DEM LICHTE GEHÖRT DIE EWIGKEIT- DAS DUNKLE IST NUR TEIL DER WEGES DES LICHTS , MANGEL AM LICHT!

      • Peter schreibt:

        Lieber Muktananda,

        verzeih bitte, wenn ich widerspreche. Es ist richtig, dass sich das Licht durchsetzt, kann niemand verhindern. Ungeplante Verzögerungen beim Aufstieg sind jedoch möglich und bereits mehrfach eingetreten. Wer in die Vorbereitungen des Aufstiegs nicht eingebunden ist, wird sich schwer tun, dies zu glauben, doch ich weiß, dass es so ist. Es läuft durchaus nicht immer alles genauso ab, wie es geplant war, sondern Planänderungen sind immer möglich und sie geschehen auch. Dies wird besonders dann deutlich, wenn inkarnierte Menschen im Plan GOTTES eine wichtige Rolle spielen, so wie das bei diesem physischen Aufstieg, auf den wir warten und den Joe Böhe recht konkret angekündigt hat, der Fall ist.,

        GOTT zum Gruß,
        Peter

  18. Brita schreibt:

    Liebe Charlotte, lieber Peter,

    „Was auffällig ist, das besonders viele Lichtarbeiter bis heute selten ihre Herzenswünsche wirklich leben konnten, denn es gab immer wieder in den letzten Jahren die Erfahrungen, dass wir unsere tiefsten Sehnsüchte nicht manifestieren konnten. “

    Vielen Dank für deinen Beitrag. Endlich habe ich eine Erklärung, warum gewisse Dinge einfach nicht voran gehen.
    Was Charlotte hier anfügt, habe ich zu 100% erfahren – immer und immer wieder.

  19. muktananda schreibt:

    Der Prozess der Rückkehr ins Licht hat längst angefangen- sich verspäten können da nur Individuen, die als Seele den nach Hause -Weg unterschiedlich ,individuell finden.

    Das Licht ist unaufhaltsam- die Ewigkeit leuchtet sogar da, im Land der Vergessenheit.

    Allmächtig ist das Licht Gottes- die Dunkelheit schwindet, wenn Es sich verbreitet.
    Macht euch bereit- das Licht ist dort, ist da, ist überall- nur Es sehen sollte man bereit sein!

    Hoch, auf, die Allmutter ruft euch alle !
    Hoch, auf, der Allvater ruft uns alle!
    WIR SIND ALLE EINS -JETZT UND IN EWIGKEIT. NUR DIE UNWISSENHEIT TRENNTE UNS .

    LOS! HOCH! AUF !
    SCHAUT IN EURE HERZEN: WO BLEIBEN DA ZWISCHENRÄUME FREI???

  20. Angie schreibt:

    Lieber Peter danke<

    hmm stimme da ZU! bzw.wusste ich meine sogenannte Lernaufgabe(Karma) wie auch immer es man nennen mag/wollte……….war erledigt—so aber meine lieben Gegenspieler meinten noch…
    och war doch SOOOOO schön spielen wir doch weiter….schmunzel
    na da ist mir Asterix und Obelix eingefallen….“die spinnen die Römer“….nee nee hat sich ausgespielt…hihihi…kleiner scherz! von daher wirklich(T) Göttlicher SCHUTZ…….Danke!
    och ES gibt auch gute SEHER—als ich von LICHTarbeit noch gar nix wusste als junges mädel…
    sagte mir jemand ICH BIN,ein Lichtarb.—dachte mir na super…und es verschwand wieder ins unbewusste…klar ES trat erst in BEWUSSTSEIN als es an der ZEIT
    war…..SELBST erkennen ERleben…durch ERfahrungen…. 😀 dann habe ich mich erinnert das es mir gesagt wurde….jo…so kanns auch laufen….
    alles liebe<3<3<3

  21. sachsenchris schreibt:

    Lieber Peter, Du wirst mich sicherlich “aus der Beobachtung” “kennen”, wie auch Du weißt, dass ich nicht “unbedarft” in der “Beobachtung” der Dinge auf Nebadon bin…

    Mein bedingungsloser Respekt und Meine Wertschätzung – ohngeachtet ihrer “Veräußerungen” – gilt allen Hier Teilnehmenden und Versammelnden … und deshalb natürlich auch Dir.

    Ich “beobachtete” Deine “Äußerungen” im “Raume” des letzten Jahres – und wurde auch dessen gewahr, wie Du zuweilen “zerrissen” bzw. “ver-rissen” worden warst …

    Ich muss bekennen, dass ich staune, in welch “kurzer” “Zeit” von Dir “Bekenntnisse” Hier hineingestellt werden bzw. “hineinfließen”, welche ich noch vor einem dreiviertel Jahr nicht für möglich gehalten hätte. Das ist kein “Urteil”, sondern eine persönliche, auf mich selbst gemünzte Wahrnehmung. Aus dieser “meiner” “Persönlichkeit” heraus habe ich Dich wahrgenommen als einen ziemlich “verkniffenen” “Kämpfer” um die “Wahrheit Gottes” … Und ich glaube, diese “Veranlagung” hast Du immer noch … aber gewandelt, erhöht, vertieft, erweitert … hineingenommen in eine transformierende WAHR-Nehmung …

    (weil ich mich selbst in diesen Veranlagungen wiedererkenne …)

    Ich habe tiefen Respekt – nicht gemeint vor Dir als “Seele”, das sowieso, sondern – vor Dir als “so ‘alt’” Gewordener in seinem Körper mit all den vorherigen Erfahrungen, und trotz aller widerfahrenen “Nebengeleise” (und gerade deswegen …) in diesem inkarnativ “beachtlichen” Alter noch immer wieder sich bei Sich Selbst vergewissernd, einholend – und das auch zugebend, versprachlichend, veräußernd …

    Mein Vater ist jetzt so alt geworden wie Du. Er ist ein “Guter”… Inzwischen weiß ich, dass ich ohne seine “passive” Rolle in der Familie nicht so hätte mich entwickeln können, wie es geschehen, und so wie es “vorgedacht ” war…

    So WEIß ich, dass Alles seinen Platz hat – und wenn dies erkannt, gewertschätzt, geHEILigt wird, wie ich es Selbst für Mich und genauso für Meine Lieben tue, IST die ESSENZ des LEBENs SELBST In Uns, Unter Uns Weilend und Durch Uns und Aus Uns strömend, strahlend …

    GNADE, HEIL, “Kind-SEIN-Vor-GOTT” …, was nichts anderes ist als “Glückseligkeit im sich ausdehnenden VOLLZUG gelebten Augenblicks …”

    Der Hirtenjunge-Sachsenchris

    PS: Lieber Muktananda, ewiger Springbrunnen unerschöpflicher Veräußerung unergründlicher Innen-, Selbst- EinsSeins- und Ewigkeitsschau, das kann ich Dir nicht vorenthalten, falls Du es nicht ohnehin schon mitbekommen hast: https://nebadonien.wordpress.com/2013/06/01/der-segen-der-sonnensturme-botschaft-der-einheit/#comment-140366

    • muktananda schreibt:

      Guten Morgen allerseits und grüsse dich!

      So , so, mein Hirtenjunge, ich war also Gesprächsthema auf „Nebadon“. Eigentlich unwichtig- wichtig bleibt immer das, was mit mir immer kommt- DIE MAHNUNG DER NOTWENDIGKEIT DER PRAXIS, DER MYSTIK, JENER UNVERFÄLSCHTEN, AUTHENTISCHER WAHRNEHMUNG DER SEELE, DES SELBST, DES LICHTS- DER ERLEUCHTUNG.

      Nein, ich bin in dem Sinn kein Prediger. Ich bin hier nur das Sprachrohr des Lichts , das wir alle Eins ausmacht- ohne dass ihr dessen Gewahr seid! Ich bin das Licht, ihr seid das Licht!

      Nun „Danke“ für deine kavalierhafte Stellungsnahme. Ha! Ha!
      Auch Widerstand muss es noch eine Weile geben- als Ausgleich und Auslösen der Ego- Energie, die in Manchen noch zu viel noch vorhanden ist und ihre Topfdeckel weit fliegen lässt, so zu sehr brodelt und dann hoch kommt .Ich versuchte dennoch danach zu schreiben- was als Resultat hatte, dass Einige beleidigend sich gegen „mich“ erhoben. Dann lass´ ich `s doch ihr Wissen aus der Belesenheit und den Glaubenssätzen besser zu Geltung kommen! Manchmal , muss selbst das Licht ein Schritt zuruck weichen. Jeder ist sein Schicksals Schmied.Doch da ist die Zeit der einzige wirklich- illusorische Lehrmeister. Nichts habe ich gegen ein Wesen- sondern ehre und liebe Alle doch zugleich, selbst wenn sie sich gegen mich erheben. Ich bin da, wo mich bebraucht wird; werde ich nicht wirklich oder nicht mehr gebraucht, so suche ich mir Diejenigen aus, die einen Rat jedoch annehmen und schätzen wissen. So sei es! Möge das Licht, das Wahre, das Unaussprechliche gekannt werden! So sei es- jetzt und immerdar!

  22. sachsenchris schreibt:

    Danke, lieber „Muktananda“! „Vieles“,das es gegebenerweise noch mitzuteilen wäre … Im Eigentlichen IST ALLES bereits geschehen … Wie Langweilig! Nun, nicht ganz, doch DIES ist eine neue Geschichte …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s