Nr. 334 „Das Warten ist noch nicht zu Ende „

Gechannelt von Lichtarbeiter Joe Böhe am 13.09.2013

Es spricht der Göttliche Vater durch den Meister Sanat Kumara zu Joe:

Mit diesen Worten meint der Göttliche Vater, dass der absolute Zeitpunkt zum Aufstieg der Erdenmenschen, soweit sie jetzt bereit sind zu gehen und wirklich aufsteigen wollen, noch immer nicht genau definiert werden kann bzw. definiert wird, um nicht unnötigen Druck und falsche Erwartungen zu erzeugen.

Wenn ihr den vielen, vielen Berichterstattern folgt, so können diese euch auch kein klares Bild aufzeigen, denn die Quelle ist der Göttliche Vater, so sagt er, und nur er bestimmt für alle den Zeitpunkt.

Glaubt auch nicht was so in der letzten Zeit zum Thema “Mitbewohner des Universums ” geschrieben wurde. Auch diese Geschichten sind Text- und Raumfüller und in ganz vielen Fällen weit weg von Wirklichkeit und Wirken = Wirksamkeit.

Es bleibt für euch Menschen, die in berechtigter Erwartung des Aufstiegs, der Veränderung leben einfach nur das Gefühl, dass es, wie schon vom Göttlichen Vater gesagt, so eine Art bleierne Zeit ist, wo Energien sich neu sortieren, formieren, aufgestiegene Planeten neue Verknüpfungen schaffen und die noch in der Zwischenzone hängenden Planeten zur Untätigkeit  gezwungen sind, weil die neuen Energien noch nicht wirken dürfen, man sich aber schon zu einem großen Teil von den alten Energien der 4. Dimension gelöst hat.

Der Göttliche Vater sagt noch einmal und das ausdrücklich: ” Es wird passieren, für die Erde und auch für die übrigen Planeten, um so wieder zu einem Ganzen zu kommen, zu einer einheitlichen Struktur im Universum und in der damit wirksamen Energie.”

Eine sehr, sehr lange Zeit des Glaubens, der Veränderung im Glauben und auch der Boshaftigkeiten, die der “Glaube” entwickelt hat, liegt hinter euch. Für eure Vorfahren waren die Zeiten und Umstände sehr lange Zeit viel schwieriger und lebensbedrohender, als wie die Zeit ist, in der ihr heute lebt und weiterhin glaubt. Dann kann es doch auf die paar Tage, die sich der Plan verändert, nicht ankommen.

Sicher sollten die sich Gedanken machen, die den Weg nicht mit in die neue Zeit gehen. Aber auch hier hat die lange Erfahrung vorgesorgt. Man ist sich sicher, alle Probleme, wie Wetter, Erdveränderung etc,. zu beherrschen. Diese Einstellung erleichtert vielen die Zeit nach dem Aufstieg der Berufenen.

Der Göttliche Vater bittet euch erneut, nicht zu verzagen und fest im Glauben und in seiner Liebe zu bleiben. Er ist stets und ständig mit euch, er führt euch, auch wenn ihr das Gefühl der Leere oder Energielosigkeit habt und weist auch gerade dabei den rechten Weg.

Erwidert seine Liebe und Fürsorge durch euren unerschütterlichen Glauben an das versprochene “Golden Zeitalter” in der Hand des Göttlichen Vaters, das nun wirklich bevorsteht.

Seid geliebt und gesegnet!

.

 Quelle Text: http://www.joe-boehe.de/html/334durchsagen_321_-.html

.

Neu eingestellt: Zur erneuten Meditation für den Frieden heute abend um 23.11 möchte ich Euch einladen

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Aufstieg abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Nr. 334 „Das Warten ist noch nicht zu Ende „

  1. Christine Stark schreibt:

    Liebe Leserin, lieber Leser,
    es ist richtig, dass es im Internet Informationen zu unseren Kosmischen Freunden und Sternenbrüdern gibt, die an der Wahrheit vorbei gehen.

    Wenn der „Kanal“, durch den diese Botschaften gegeben werden, sich in starken eigenen Emotionen verfängt, – sei es, dass er überschwänglich vor Freude ist, oder in tiefster Ablehnung (z.B. den Reptilos gegenüber),

    – und sich z.B. im Egobewusstsein verfangen hat, in dem Glauben, “ Macht“ zu besitzen, die Menschen vor bestimmten „Dunklen Seelen“ retten zu können – dann ist Vorsicht geboten!

    Wahre Botschaften fließen rein und klar – und man erkennt sie (unabhängig davon, ob eine Wahrheit noch neu und gewöhnungsbedürftig ist) an der Klarheit und Schlichtheit der verwendeten
    Worte. Und an der Liebe und Selbstlosigkeit, mit der die Botschaft gegeben wird.

    Gerade die Informationen über unsere Sternengeschwister, über ihr Aussehen und ihre Verbindungen zu Menschen, die uns noch „seltsam“ anmuten, wie sie Ashtar, Anzir von den Plejaden, RangNar, der weise Reptilo, RysKiAr vom Sirius und Athena Solara weitergeben, sind an der Qualität ihrer Aussagen deutlich erkennbar als wahr und hilfreich.

    Mit herzlichen Grüßen,
    Christine Stark
    15.September 2013

    • petra schreibt:

      liebe christine,

      vielleicht meinte er aber auch einfach damit daß jede „rasse“ ihre eigenen kulturen hat.
      in holeys buch (er schreibt auch unter „van helsing“) werden im buch über die innererde z.b. aldebaran, venus und die aus der innererde (hohlerde) usw. vorgestellt – sorry, aber das is mir immer noch zu „eingesperrt“. wir menschen sind eigene energiefabriken und besitzen eigene selbstheilungskräfte und die besagen daß man sich irgendwann mit dem körper teleportieren kann (ohne künstl. technology), daß man von lichtnahrung leben kann – also daß man dazu keine mediziner noch polizeigesteuerte regeln braucht 😉

      ich channel z.b. garnicht. bei mir sprudels einfach so raus, manchmal als impuls, manchmal in selbstgesprächen, manchmal beim schreiben. und ich hab wahrsagekarten und arbeite auch ab und zu mit ihnen indem ich was nachfrage und dann in mich reinhorche (hilfsmittel sind zwar matrix, aber ich nutze sie manchmal).
      und ich schreibe hier z.b. mit und drucks mir aus damit ich selber nochmals lesen kann, was ich selber geschrieben hab 🙂 ist wie therapie *hihi*

      lieben gruß, petra 🙂

  2. Eli schreibt:

    @Alpp:
    das ging mir persönlich während des Lesens allerdings auch so =
    man(n)/frau beachte, daß der gesamte Text als eine „männliche“ Entität beschrieben = der göttliche Vater /er / der ….kommt mir doch sehr seltsam vor!

    Vater/Mutter/Gott ist weder ein „er“ noch eine „sie“ noch ein „es“…..

  3. Romana Maria Köpf schreibt:

    Ihr Lieben
    – alles ist Licht, auch ein liebevoller Schatten um Euch selbst (liebevoll überprüfend) wahrnehmen zu können, wie Ihr mit eurer Wahrheit umgeht. Ich selbst habe mich als Mensch wahrgenommen, im leichten Widerstand auch gegen die „nur Vater Gott“ Version, und schreibe daher meine Wahrnehmung nieder: Ich für mich ergänze diesen Vater Gott um meinen fühlenden weiblichen Anteil der Erdgöttin und anerkenne den männlichen Himmelsgott, der ebenfalls beide Seiten anerkennen gelernt hat, oder gerade auch annimmt, wie ich selbst. Wir waren in unserem Gefühl „so lange“ getrennt, dass wir uns immer noch manchmal schwertun, nicht zu werten. Darf auch sein, wenn wir es erkennen und annehmen.
    Nicht umsonst haben wir das Jahr des Gelben Samens – und ich sehe diesen Samen seine Keimblätter öffnen, immer und immer wieder – gleich einer Rose……..geben wir uns Zeit zum Erblühen!

    pu´uwai kukui
    RoMana

  4. Angie schreibt:

    Hallo ihr lieben <
    danke!

    Ja lieber Joe
    so ist ES<
    "Erwidert seine Liebe und Fürsorge durch euren unerschütterlichen Glauben an das versprochene “Golden Zeitalter” in der Hand des Göttlichen Vaters, das nun wirklich bevorsteht."
    Aus Glauben wurde Wissen <
    Meine Intention ist LIEBE,FRIEDEN,FREUDE—
    ICH BIN EINS mit Vater/Mutter/Kind
    ICH BIN EINS mit dem "GOLDENEN ZEITALTER"
    noch was zum lieben Jahns neuen Channeling…."FREU" freu" ;
    —für ALLES ist gesorgt! Jeder bewegt sich in der Ebene wo er/sie/es "Wohlfühlt" das ist wichtig…!.
    da wir ALLE GOTTES KINDER sind!
    Der Wandel geht ja immer weiter…. "zwinker" und jeder ist auf SEINEN WEG!
    ICH BIN—-

    HerZensgrüsse an ALLE<3<3<3
    in LIEBE

Schreibe eine Antwort zu petra Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s