Das Treffen von Sabine mit Tamon und Alea, aus ihrer Sternenfamilie

Sabine De Farfalla
23. März 12:23

Sonnstag, den 23.03.2014
11.06 – 11.33 Uhr

Nachdem ich gestern energetisch total gestört und auch für lange Zeit aus meinem PC geworfen wurde, verbinde ich mich heute und wünsche ein störungsfreies Gespräch mit meiner Sternenfamilie bzw. mit diesem „Tamm“ (?), der sich mir gestern sehr kurz aber beeindruckend zeigte.

Die Verbindung ist erstaunlicherweise sehr schnell hergestellt und Tamm steht vor mir und bittet mich mit ausgestreckte Hand, mit ihm zu seinem Raumschiff zu kommen.

Es ist ein kleines Schiff, schaut aus wie einer der Gleiter, die als Aufklärer dienen.
Diesmal bin ich nicht plötzlich mittendrin, sondern wir besteigen es durch eine Tür, die in der Wand versteckt ist. Innen ist ein runder Raum mit 3 Stühlen und hinten eine Art Ruhebereich. Eine weitere Person sitzt im linken Stuhl und scheint nun das Schiff zu steuern. Tamm bittet mich, rechts Platz zunehmen und hat dann zwischen uns Platz genommen. Ich bin so aufgeregt, dass ich gar nicht mitbekomme, wie wir starten, denn als ich aus den Fenstern um uns herum schaue, befinden wir uns schon im Sternenhimmel.

Erst jetzt begrüßen wir uns richtig und er stellt mir auch seinen „Steuermann“ vor.
Der „Steuermann“ dreht sich lächelnd zu mir um und entpuppt sich als Frau!
Sie heißt „Alea“.

AVA: Und hab ich deinen Namen gestern auch richtig verstanden, lieber Tamm?

Er: Nun, nicht Tamm. Ich werde Tamon genannt.
Aber die Verbindung war auch sehr abrupt unterbrochen.

Er lächelt.

AVA: Und ist Alea nur deine Steuermann oder…

Tamon: Ja, sie ist auch meine Partnerin, wie ihr es nennt. Wir sind seit Äonen miteinander verbunden und teilen auch nun wieder unser Dasein.

AVA: Heißt das, ihr werdet auch immer mal wiedergeboren?

Tamon: So ist es. Nur unsere Zyklen währen etwas länger als die euren.

AVA: Das hab ich mir gedacht. Lass mich raten:
Ihr seid sicher schon „etwas älter“ als ihr ausschaut.

Tamon: Keineswegs. In eurer Rechnung bin ich 171 Jahre jung und Alea 143.

AVA: Na ja, Tamon, aber in unserer Zeitrechnung wäret ihr dann auch schon mind. 1x zwischendrin gestorben.

Tamon: Wir müssen alle 3 lachen und es ist überhaupt ein sehr fröhliche Stimmung.

AVA: Wo fliegen wir denn hin?

Tamon: Zum Mutterschiff.

AVA: Zu welchem?

Tamon: Katar.

AVA: Ist das ein Schiff oder eines eurer Wesen?

Tamon: Beides. Katar ist unser Zuhause. Es ist ein Raumschiff und ein Wesen.

AVA: Ah, hab schon gehört, dass eure Raumschiffe lebendig sind.

Tamon: Alles ist lebendig, Liebes. Auch das solltest du mittlerweile wissen.

AVA: Treffer. Danke. Und habt ihr auch einen Planeten?
Ich meine, du sagtest gerade, Katar sei auch euer Zuhause.

Tamon: Nun, unseren Planeten gibt es so, wie wir ihn erleben durften nicht mehr. Er hat nun eine – wie sagt ihr… andere Daseinsform angenommen.
Es gab ein jähes Ende und Katar wurde zu unserer neuen Heimat.

AVA: Ach so. Und magst du erzählen was geschehen ist?

Tamon: Deine Gedanken eilen dir voraus.

AVA: Das heißt: ihr habt Ähnliches durchgemacht und veranstaltet wie wir bei uns auf der Erde?

Tamon: Ja, in gewisser Weise, aber bei uns verlief alles viel schneller So hatten wir wenig Zeit und es konnten nicht alle aus unseren Familien mit uns gehen.

AVA: Das tut mir leid, Tamon.
Habt ihr viele zurücklassen müssen?

Tamon: Der größte Teil verblieb dort. Nur ein paar Tausend haben es geschafft und konnten dem Untergang entfliehen.

AVA: Das heißt, bei euch hatte es auch etwas damit zu tun, wer bis zu dem Zeitpunkt „erleuchtet“ war?

Tamon: Gewiss. Auch wir durchliefen die verschiedene Bewusstseinsstadien und nur wenige öffneten sich dem Licht.

Für kurze Zeit empfange ich dunkle Bilder und Chaos, aber die Verbindung zu dieser Damals-Welt von ihnen bricht schnell wieder ab.

Tamon: Wir leben im Jetzt. Die Erinnerung an das, was war, hemmt uns nur. Deshalb belassen wir es nun dabei, wenn es dir recht ist.

AVA: Natürlich. Ich wollte auch keine alten Wunden aufreißen.
Ich fühle mich etwas bedrückt, aber schon plappert Alea mit ihrer fröhlichen Stimme dazwischen und deutet mir an, das wir gleich Katar erreichen und ich es schon aus dem Fenster sehen kann.

Nun wird alles ganz verschwommen und ich erhalten von den beiden nur noch die Information, dass ich alles weitere des nachts sehen werde. bzw. „wiedersehen“ werde, denn dies ist das Schiff ,auf dem ich wohl schon oft „in meinem Träumen“ zugegen war.

Schade… hatte mich echt drauf gefreut, es jetzt „bewusst“ zu sehen.
Aber Tamon erklärt mir noch kurz, dass wir die Frequenz nun derart ändern müssen, weil wieder „irgendwas“ versucht zu stören. Und in der folgenden Frequenz kann ich derzeit nur mit meinem Unterbewusstsein eintauchen, weil meine derzeitigen Energien noch nicht so weit sind.

AVA: Kann ich nicht versuchen, meine Energien noch weiter anzuheben?
Ihr könntet mir doch helfen.

Tamon: Vertraue mir.
Lass uns einen anderen Weg finden und beschreiten.
Und vertraue auch darauf, dass du schon bald nicht nur mit deinem Bewusstsein unter uns sein wirst.

Damit ist der Kontakt dann leider beendet.
Irgendwie sitze ich wieder allein auf der Wiese, rieche das grüne Gras,
streichle noch sanft die Blumen und … bade mich noch ein wenig in der Fröhlichkeit von Alea…

.

Liebe Lichtwesen,

es gibt immer mehr liebevolle Menschen, die ihre Kontakte mit ihrer Sternenfamilie auch außerhalb der Meditationszeit von Alfred leben können. Ich danke Sabine, dass sie ihre Erlebnisse mit uns teilt. Es wurde zuerst im Facebook veröffentlicht und Barbara war so lieb, es mir zu zusenden. Alle, welche solche Erlebnisse haben, können diese Kontakte haben, weil sie zumeist von ihrer Medialität sehr weit entwickelt sind. Es ist eine ihrer Lebensaufgaben dies zu erleben, um es uns mitteilen zu können, sodass wir immer mehr darauf vorbereitet sind. Es ist ähnlich wie bei der Geschichte von Mytrian, Jason und Sandy, welche regelmäßig auf  „Tor in die Galaxien“ erscheint, hier ist der Hauptlink:

http://www.torindiegalaxien.de/arkturia13/leben-erde0.html#230214

Ich wünsche Euch allen, dass ihr dies immer mehr erleben könnt, in Liebe von Charlotte

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Das Treffen von Sabine mit Tamon und Alea, aus ihrer Sternenfamilie

  1. stillerheld schreibt:

    Interessant-irgendwie bin ich da noch nicht soweit-vielleicht weil ich in diese Richtung noch nichts erlebt habe-vielleicht weil ich noch nicht soweit bin,oder doch?
    wär schön-auch mal Kontakte auf einer anderen Galxis zu erleben-so ist mir das alles irgendwie
    fremd-und ich kann es so nicht glauben.
    Aber wer weiß-was uns von dem unendlichen Universum schon alles zugute gekommen ist-ich/manche haben es nicht richtig wahrgenommen?
    liebe Grüße
    stillerheld

    • Lieber Stillerheld,
      es geht nur darum darüber Kenntnisse zu haben, es annehmen zu können, und es als wahr im Herzen zu bewahren. Wenn es soweit ist und es geschieht bei Dir oder bei jemanden in Deinem Umfeld, dann kannst Du diesen Menschen es bestätigen, dass dies auch eine der vielen Realitäten ist, die wir demnächst auch immer mehr erleben werden. Ich veröffentliche dies, um euch damit bekannt zu machen und euch daran zu erinnern. In Liebe zu Dir von Charlotte

      • stillerheld schreibt:

        Danke dir liebe Charlotte,da hast du sicher recht.Wie sagte schon Jesus:selig,die nicht
        sehen und doch glauben…..bin halt auch manchmal ein ungläubiger Thomas.
        Sicher werde ich eines Tages auch erleben dürfen….
        Alles Liebe und Danke für deine Arbeit hier für uns
        stillerheld

  2. Pingback: Lindas Erlebnisse beim 6. Telepathie-Eventvom 22.3.14 | Einfache Meditationen 2

  3. Monika schreibt:

    Angesichts der Brisanz, dass dieses Channeling noch vor kurzem in den Tiefen des Internet verschwunden war, habe ich es hier (Montague Keen) wieder gefunden. Vielleicht magst du es einstellen?! lg monika

    http://matthewdeutsche.blogspot.co.at/2014/03/matthew-20marz-2014.html#more

    • Liebe Monika,
      ich danke Dir für all Deine Hinweise, welche Du hier einstellst und somit zur Bewusstseinserweiterung und Aufklärung beiträgst. Ich bin glücklich, dass die Passagiere nicht traumatisch ihren Tod erlebt haben. Alles Liebe von Charlotte

  4. wolf1973 schreibt:

    Der Bericht von Sabine wurde ohne Erlaubnis von Barbara weiter gegeben.
    ohne dies ist diese Gruppe eine Geschlossene bei Facebook.
    Damit solche Privaten Angelegenheiten auch im Kreise bleiben und auch in Zukunft
    mit Respekt dort bleiben solange nicht gefragt wurde.

    Barbara Ich möchte dich Bitten das du dich bei Sabine Meldest.
    https://www.facebook.com/sabine.defarfalla

    Namasté

    • Barbara schreibt:

      lieber Wolf habe Sabine geschrieben Liebe Sabine könnten wir telefonieren 0711/4791676 oder 01705906439 ich ruf Dich dann gleich zurück
      Ich war einige Tage in Wien und hatte gestern kein Internet habe gerade von Carlotte erfahren, daß ich hier vollkommen ahnungslos etwas losgetreten habe in der Freude über die Erstkontakte ich – ich möchte mich bei Dir in aller Form entschuldigen – meinte wenn etwas in Facebook steht darf das weiterverwendet werden – tut mir von Herzen leid , würde Dir das gerne auch persönlich sagen bis dahin von Herzen Barbara

  5. stillerheld schreibt:

    Hallo,
    habe die Botschaft von Matthew so am Rande mitbekommen.Die deutschen Untertitel liefen so
    schnell-dass ich -obwohl ich schnell lesen kann-gar nicht mitkam….leider
    trotzdem Danke
    stillerheld

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s