St. Germain: “ Ich bin der Neubeginn“

Mir erscheint heute folgender Text von St. Germain besonders wichtig:

.
Dinge enden-Dinge verändern sich-Dinge beginnen

.
“Ich bin der Neubeginn.”

.
Das könnt ihr sagen, denn in der irdischen Energie scheint es für euch so zu sein, obwohl nie etwas endet oder beginnt. Alles ist immer da – es verändert nur die Form. So geht in diesem Bewusstsein fröhlich auf eurem Weg weiter – es wird für euch gesorgt, ihr werdet immer haben, was ihr braucht.

So sieht die Erfüllung aus – die Fülle ist da, um gepflückt zu werden. Ihr holt alles aus dieser Energie, was ihr braucht, um eure Aufgabe hier auf diesem Planeten zu erfüllen.

.
“Ich bin die Erfüllung. ich bin die Fülle.”

.
So ist euer Glas immer halbvoll, auch wenn ihr das nicht so seht – stellt euch doch einfach vor, das Glas ist in der oberen Hälfte gefüllt – dann habt ihr immer ein volles Glas, obwohl es nur halbvoll ist. Jetzt habe ich euch verwirrt. Nein, ich habe euch nur eure eigenen Verwirrspiel vorgeführt. So verwirrt ihr euch selbst, weil ihr in einer bestimmten Vorstellungswelt gefangen seid. In eurer Vorstellung existiert ein gewisser fixer Ablauf der Dinge – und wenn es dann doch nicht so ist, seid ihr verängstigt und verwirrt.

.

Lasst los – lasst eure Vorstellungen einfach los. Fixiert euch nicht an eure Bilder, wie es sein soll oder wie es sein kann – da sich immer alles bewegt, ist es schon lange nicht mehr so, wenn ihr da angekommen seid. So versperrt ihr euch nur den Weg mit euren Vorstellungen und damit macht ihr euch euer Leben schwer.

.
“Ich bin frei – von allen Vorstellungen für immer frei.”
So schließt eure Augen und lasst einfach neutrales Licht durch euren Körper fließen – es wäscht eure Vorstellungen weg und lässt freien Raum zurück, den ihr für euer Leben brauchen könnt.

.
“Ich bin der freie Raum für mein Leben.”
So seid ihr für alle Überraschungen bereit und könnt sie einfach annehmen und dann auch wieder loslassen.
“Ich bin das fröhliche Loslassen aller Vorstellungen”

Mit diesem Satz fließt alles an Vorstellung aus dir heraus…

.

Neu eingestellt: Nachlese zu den Sonnenaktivitäten der letzten Tage

.

.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Selbstliebe abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu St. Germain: “ Ich bin der Neubeginn“

  1. Pingback: Nachlese zu den Sonnenaktivitäten der letzten Tage | Einfache Meditationen 2

  2. Kirstin schreibt:

    … grossartig danke … vielleicht ist es ja das, was ich die letzten tage fühle. hab ich auf dem anderen blog als kommentar geschrieben http://einfachemeditationen2.wordpress.com/2014/11/01/nachlese-zu-den-sonnenaktivitaten-der-letzten-tage/#comments

    alles liebe ❤

  3. Monika schreibt:

    Liebe Charlotte,

    das Should in Kurzform auf deutsch übersetzt, gerade rechtzeitig, wo du über Zeolith gepostet hast und ich am Nachbestellen von ebensolchem war. Musste es mir zweimal anschauen und hab’s dann gekürzt zusammengefasst hier

    Das ICH BIN führt dich aus dem Bewusstsein des Mangels, der Krankheit etc. in multidimensionale Realitäten. Das UND ist entscheidend.
    Erleuchtung ist zeitlos, aber du erlebst es in der Zeit.
    Es kann passieren, dass du mit deinem kleinen mentalen Fokus auf einmal zu einem ein wenig paranoiden starren Menschlein wirst.
    Ist das sicher? Wird alles mit mir okay sein? Was ist mit dem Essen? Du beginnst die hereinkommenden Energien zu spüren und wirst nervös.
    Sorgst dich, verschließt dich und fühlst Beklemmung, ein Angstgefühl und du gehst in die Erfahrung, die zeitlos ist.
    Mit der Angst erschaffst du dir diese Erfahrung, aber sie passiert in einer anderen Realität.
    Es ist wie mit der Wissenschaft. Sie steht Kopf. Nichts ist mehr wie man es angenommen und immer wieder bestätigt hat. Sie bleibt intakt, aber da gibt es auch noch diese und jene Realität (Quantenphysik).
    Es kommen vielerlei Arten des Lebens auf uns zu.
    Du bist schon dort und erlebst es gerade eben.
    Kein „Wir müssen den Planeten, unsere Seele retten“.
    Du erlebst Erleuchtung zur rechten Zeit.
    Wer hätte gedacht, dass ich so beschränkt handeln könnte?
    Die Emotionen und den Verstand zu kontrollieren ist zwecklos. Damit aufhören!
    Die Zeit des Studiums ist vorbei, keine Sucht mehr nach Büchern und Lernen.
    Ihr habt die Mysterienschulen besucht und als ihr gebeten wurdet ins Leben zu gehen, fiel es euch immer und immer wieder schwer. Keine Ablenkungen mehr. Geht in die Erfahrung. Keine Isolation mehr. Die Zeit der Erfahrung.
    So herausfordernd, wieder in die Realität zurückzukehren.
    Du bist erleuchtet und du bist es nicht.
    „Oh heute wähle ich die Erfahrung des Erleuchtetseins, jetzt die des Nicht-Erleuchtetseins“, dann wiederum gibt es die Erleuchtung gar nicht.
    Was wenn wir uns heute als limitiertes Bewusstsein erfahren?
    All das wird mit einer erhöhten Sensitivität einher gehen. Das ist nicht negativ, es ist positiv, schlicht
    ein höheres Bewusstsein. Da ist nichts verkehrt mit dir.
    Mehr Verschmutzung in der Luft, in der Natur. Du gehst in den Widerstand, wirst komisch.
    Du sollst da hineingehen, dich nicht zurückziehen.
    Angst, Grippe, Ebola – ist für Menschen, die Drama lieben
    Damit hast Du verloren, bevor Du noch gestartet bist.
    Du bist nicht nur das Kostüm, die eine Rolle.
    Genieß jeden Moment. Es ist kein Test. Kein Contest. Du kannst nicht fehl gehn.
    Wenn da viel und keine Zeit ist, ist es dann nicht egal, wie viel Zeit du hast?
    Der Lichtkörper ist Verschmutzung nicht gewöhnt.
    Umarme sie. Dein Körper wird sich anpassen.
    Lass dich diese Sensitivität haben.
    Der Körper und seine natürliche Transformation wird so lange zurücktreten und warten wie Du Nahrungsergänzungen und natürliche Heilmittel (Anmerkung: Wir verwenden Homöopathie komplett falsch – Mehr vom Schlechten soll uns gesund machen? Und Naturheilmittel sollen heilen, wenn sie vom dreckigen Boden gepflückt werden?) und in dem Moment, wo du das wahre Heilmittel, nämlich dich erlaubst, beginnst du dich an unterschiedliche Energien und Spektren des Bewusstseins anzupassen, an die Emotionen anderer Menschen, ans Fernsehen (Gewaltfilme müssen dich nicht unbedingt dazu veranlassen).
    Und dann gibt es da noch die undefinierbare Angst, die du definieren willst. Da kommen Lichtwellen von den Mutterschiffen, die auf den Planeten gelenkt werden, äußere Energien etc. Damit gehst Du in einen mentalen Prozess und ungeheuren Widerstand. Dann wirst Du panisch, was wiederum die Angst verstärkt und dann greifst Du in den Medikamentenschrank etc.
    Bleib da stehen und sag Dir „UND“

    Na dann viel Spaß beim multidimensionalen Wellenreiten!
    lg Monika

  4. Monika schreibt:

    Fortsetzung St. Germain zu Schmerzen aus 3 verschiedenen Texten

    Seid gegrüßt, meine Lieben, da bin ich wieder.
    Ich bin mein vollkommener Körper,
    So könnt ihr euren physischen Körper immer wieder aufbauen und stärken – so könnt ihr euch aus Schmerzen befreien. Schmerzen sind auch eine Illusion – das heißt nicht, dass ihr die Schmerzen der Menschen nicht ernstnehmen sollt, denn sie werden ja gespürt – doch für euch selbst möchte ich euch sagen, lasst euch niemals von Schmerzen beherrschen. Sie wollen euch nur verführen, zu zweifeln an euch selbst und Gott.
    Ich bin Gott in mir und ich habe einen vollkommenen Körper
    Das wird euch helfen, wenn die Schmerzen euch stören wollen, wenn sie euch abbringen wollen von eurem Weg. Ihr seid an sich schon vollkommen – auch wenn ihr eure Vollkommenheit weder seht noch akzeptiert. Ihr seid vollkommen.
    In dieser Vollkommenheit seht ihr Gott – in dieser Vollkommenheit begegnet ihr Gott in euch auf einer neuen Ebene – so werdet ihr in diese Herrlichkeit aufsteigen , ohne die Erde zu verlassen. Ihr meint, dies sei ein einsamer Weg? Vielleicht ist er das zeitweise – doch wenn ihr erfahrt, dass ihr nie allein seid, dass euch immer Wesen umgeben und begleiten, wenn ihr das akzeptiert, dann seid ihr nie mehr allein. Ihr werdet immer die Anwesenheit dieser Wesenheiten spüren, ihr werdet durchdrungen sein von dieser Anwesenheit und ihr werdet in neuer Herrlichkeit erstrahlen.
    Ich bin die Herrlichkeit Gottes
    Wehrt euch nicht dagegen – denn wenn ihr euch dagegen wehrt, landet ihr immer wieder auf der Leidensstraße – ihr nehmt das Leid der Menschheit auf und erstickt daran. Wenn ihr hingegen diese Herrlichkeit akzeptiert und annehmt, werdet ihr das Leid zwar noch sehen, doch ihr werdet es nicht mehr spüren müssen. Lasst euch durchdringen von dieser Herrlichkeit.
    Schließt eure Augen und atmet ruhig ein und aus. Und nun lasst ihr alles los, was euch noch mit dem Leid verbindet, wascht es aus euren Zellen.
    Wiederholt das immer, wenn ihr spürt, dass euch dieses Leid packen will und schickt es weg – weg aus eurem Körper, denn da gehört es nicht hin. Das Leid darf jeder einzelne Mensch für sich selbst erledigen. Die Zeit ist gekommen, dass das Leid von diesem Planeten verschwindet – ihr tut etwas dafür, wenn ihr euch weigert, für andere das Leid zu tragen, denn ihr habt diese Verantwortung nicht mehr. Das heißt nicht, dass ihr den Menschen nicht helfen dürft – das dürft ihr wohl, doch ihr sollt nicht das Leid der anderen tragen, denn das ist viel zu schwer für euch. Wenn jeder Mensch sein eigenes Leid trägt, hat jeder genau so viel zu tragen, wie er tragen kann und sich auch ausgesucht hat, dies zu tragen. Glaubt mir, es macht keinen Sinn, wenn ihr das zu tragen versucht – ihr habt genug zu tun mit euren Aufgaben, die ihr euch vorgenommen habt. Das reicht aus für dieses Leben.
    Ich bin frei.
    Ich bin frei von Leid.
    Ich bin frei von allem Leid der Menschheit.
    Ich bin frei.
    Ich bin frei.
    Ich bin frei dieser Sache für immer frei.
    Ich bin frei von Leid und Trauer.
    Ich bin das Ich bin.
    So wünsche ich euch eine leidfreie Nacht und leidfreie Tage, damit ihr spürt, was es heißt, frei von Leid zu leben und sein.
    Ich bin Meister St. Germain und ich liebe euch.
    ***
    Euer Geist kann eurem physischen Körper diese Nachricht übermitteln –
    Ich bin der vollkommene Körper.
    Ich bin die vollkommene Funktion meines Körpers.
    Ich bin mein Atem, der mich durchdringt
    und alle Verspannungen löst.
    Der Atem kann zu jeder Zeit helfen, Verspannungen aufzulösen – der Atem kann helfen, innere Stresszustände aufzulösen, damit endlich Platz ist für diese Vollkommenheit. Verspannungen sind immer Festhaltungen – ihr haltet an so vielem fest und seid euch dessen nicht einmal bewusst. Ihr schreit nach Veränderung und haltet doch an den alten Situationen fest. Wie können dann die Veränderungen Platz finden, wenn ihr alles in euch verkrampft? Genau – gar nicht! Darum machen wir nun wieder einmal eine kleine Meditation:
    Schließt die Augen und atmet ruhig ein und aus. Weitet eure Zellen aus, macht die Zellmembran ganz weich und durchlässig. Wenn ihr spürt, wie etwas festhält, lasst Weichheit hineinfließen und spürt, wie alles in euch immer weicher und weicher wird. Vielleicht fühlt ihr euch jetzt wie ein Pudding – das ist gut, denn das macht durchlässig für das Gold, das ihr jetzt in alle Zellen fließen lasst. Gold ist weich und warm – es macht richtig wohlig, es ist wohltuend und sehr, sehr heilsam. Und nun lasst ihr dieses Gold in euer Hirn fließen – fühlt, wie wohltuend das ist, wie sich die Gedankenwelt beruhigen kann. Lasst die Gedanken ins Licht fliegen und füllt euer Hirn mit Gold, so lange es eben nötig ist, um all die Hirnkrämpfe zu lösen. Dann lasst ihr das Gold durch eure Drüsen fließen – von oben nach unten – die oberste ist die Zirbeldrüse, dann kommt der Hypothalamus, die Hypophyse, die Schilddrüse, die Thymusdrüse, der Pankreas, die Nebennierendrüsen und die Eierstöcke (bei den Frauen) und die Samenanlagen (bei den Männern) – alle Drüsen werden durchspült und gefüllt mit Gold. So wird das Drüsengewebe ebenfalls weich und durchlässig. Wenn ihr damit fertig seid, lasst ihr das Gold durch den ganzen Körper pulsieren – durch jede einzelne Zelle, die es in eurem Körper gibt. Und mit diesem goldigen Körper geht ihr nun schlafen, hüllt euch ein in dieses Gold und lasst los. Lasst alles los, lasst jede Verkrampfung einfach los.
    Ich wünsche euch eine gute Nacht. Ich bin Meister St. Germain und ich lade euch ein in die goldenen Tempel.
    ***
    Ich bin die Auferstehung und das Leben
    Ich erhebe mich über das Leid und auferstehe ins wahre Leben, das ewig ist. Das Leid, wie ihr unschwer erkennen könnt, Ego-gebunden – es findet im physischen, im emotionalen und im mentalen Körper statt. Im geistig-spirituellen Körper könnt ihr Leid zwar noch erkennen, doch ihr könnt es nicht mehr fühlen. So endet das Leid, sobald ihr euch über das Irdisch-Menschliche erhebt. Das heißt jedoch nicht, dass ihr sterben müsst – ihr könnt in diesem Zustand der Erleuchtung auch noch auf dem Planeten Erde leben. Das erscheint euch wahrscheinlich komisch – doch es ist möglich und in der heutigen Zeit sogar erwünscht, denn es hilft der Mutter Erde aufzusteigen in eine höhere Dimension.
    Ich bin die Auferstehung und das Leben
    Mit diesen Worten schält ihr euch aus allem Menschlichen – es fällt wie Schuppen von euch ab, und ihr steigt auf in die Herrlichkeit Gottes. Wenn ihr euch in dieser Schönheit nur sehen könntet, das würde euren Glauben und dann auch euer Wissen stärken, und ihr würdet nicht mehr so oft stolpern und auf die Nase fallen!
    Ich bin die Auferstehung und das Leben
    Ihr seid die ersten, die das erleben können, ohne zuerst sterben zu müssen – es ist vorbei mit dem ewigen Rad von Geburt und Tod. Erkennt dies an und euch ist in diesem Körper ewiges Leben gegeben. Wenn ihr diesen Weg geht, werden alle Verträge gelöscht, das Karma ist aufgelöst und hat kein Kraft mehr über euch – ihr seid endlich frei. Nach so vielen Jahrtausenden könnt ihr endlich frei sein.
    Für den Menschen ist diese Freiheit wohl eher bedrohlich, weil er sich diese Freiheit gar nicht vorstellen kann – er hat sie zwar in sich, doch er konnte sie noch nie auf der irdischen Ebene leben. Nun ist die Zeit gekommen, wo es möglich ist, diese Freiheit schon in der irdischen Dichte zu erleben – ist das nicht eine Reise wert? Darum wollen so viele Seelen auf die Erde kommen, um dieses Abenteuer zu erleben – das wird ein Fest, wie es noch nie gesehen wurde – es ist so hell – auch in der Nacht – und es schimmert und schillert von tausend und abertausend Lichtwesen, die auf der Erde ihr Licht versprühen. Es ist viel schöner als das schönste Feuerwerk, es ist viel schöner als alles, was ihr kennt. So macht euch auf und taucht ein in dieses helle Licht.
    Ich bin die Auferstehung und das Leben.
    Ich bin das Licht, das mich leitet und begleitet.
    Ich bin das Ich bin.
    Ich bin Meister St. Germain und so ist es.

    • Liebe Monika,
      ich danke Dir für die Zusammenfassung, denn so kann ich es auf der Hauptseite posten ohne das Copyright zu verletzen. Ich werde es dann morgen abend einstellen, in Liebe von Charlotte

  5. Monika schreibt:

    Die ICH BIN Texte stammen aus „Die neuen Lehren über die ICH BIN-Gegenwart für die Neue Zeit“ von Ursula Allemann, ch-falk-verlag, ISBN 978-3-89568-245-2
    für diejenigen unter euch, die da mehr eintauchen und damit arbeiten möchten.

  6. Monika schreibt:

    Ich möchte noch etwas zum Schmerz ergänzen aus den ICH BIN-Texten von Ursula Allemann
    Seid gegrüßt an diesem Abend, wo sich alles wieder anders anfühlt – einfach, weil ein anderer Moment angebrochen ist. Der Geist ist immer in Bewegung – der Geist ist immer Herr über die Materie. So hat auch euer physischer Körper dem Geist zu gehorchen.
    „Ich bin die vollkommene Funktionstüchtigkeit meines Körpers. Ich bin das vollkommene Zusammenspiel meiner Körper.“
    Und schon geschieht genau das, was ihr vom Körper verlangt. Wenn es nicht sofort geschieht, ist der kleine Verstand, der das nicht glauben kann, manchmal der Verhinderer oder es kann noch nicht geschehen, weil die Lektion, die damit zusammenhängt, noch nicht gelernt ist. Wenn das der Grund ist, ist die Kreation jedoch schon bereit im Unsichtbaren und sobald die Lektion gelernt ist – schwups – schon ist es da.
    „Ich bin die Wärme meines Körpers“
    Und schon ist es nicht mehr nötig, dass ihr frieren müsst. Und auch das Gegenteil ist natürlich genauso möglich.
    „Ich bin die kühlende Frische meines Körpers.“
    Und schon braucht ihr nicht mehr zu schwitzen. So könnt ihr in jeder Situation euren Körper beherrschen und so könnt ihr auch mit dem Schmerz umgehen – die Ursache von Schmerz ist immer festhalten. Wenn ihr loslassen könnt, werdet ihr keine Schmerzen mehr verspüren.
    Manchmal müsst ihr vielleicht die Ursache der Schmerzen verstehen, um dann loslassen zu können, manchmal reicht es, wenn ihr erkennt, dass auch der Schmerz nur eine Illusion ist. Wie kann denn eine Illusion schmerzen? Eine berechtigte Frage – die jedoch sehr einfach zu beantworten ist. Auf der einen Seite sind es unsere Vorstellungen, die das ermöglichen – auf der anderen Seite die Annahme, dass der Mensch meint, er sei dieser Körper. Dann hilft vielleicht die Erkenntnis, dass ihr einen Körper habt – dass ihr jedoch niemals dieser Körper seid. Es ist also eine Frage der Identifikation.
    „Ich bin die Schmerzfreiheit zu jeder Zeit.“
    Übt das häufig – ihr werdet schnell realisieren, dass es so ist, wie ich es euch sage. Die einzigen, die an diesen Darlegungen keine Freude haben werden, sind die Pharmaproduzenten und die werden natürlich auch nie das Interesse haben, das zuzugeben. Doch auf das müsst ihr keine Rücksicht nehmen – es ist so und die Menschen werden das immer mehr verstehen lernen und so wird es immer mehr gesunde, glückliche Menschen geben auf diesem Planeten.
    „Ich bin gesund und glücklich. Ich bin das ich bin.“
    Ich bin Meister St. Germain und ich wünsche euch eine gute Nacht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s