“ Das Goldene Buch “ Botschaften des Aufstiegs in Bildern „

Liebe Lichtwesen,
die kosmische Sprache ist eine Bildsprache, die jeder im Kosmos versteht, weshalh in dieser Sprache die Worte “ kein, nie, nein…“ schwer ausdrückbar sind. Daher erhielt Alfred symbolträchtige Bilder, wo man erst einmal den tieferen Sinn heraus finden durfte. Ich war sehr berührt von diesen Aufzeichnungen, weshalb ich es hier eingestellt habe. Es ist unsere Geschichte in kurzen Bildern, in Liebe von Charlotte
.
.
Dezember 2014
NEUE BOTSCHAFTEN & PROPHEZEIUNGEN
AUS DER JENSEITIGEN WELT!
.
Liebe Freunde,
es sind bewegende Botschaften von der „anderen Seite“ – aus der „jenseitigen Welt“, wenn
man so möchte – die ich seit einigen Tagen erhalte, die mich nun veranlassen, diese
Mitteilung zu schreiben.
.
Um den Beweggrund meiner Nachricht besser zu verstehen, möchte ich ein paar Worte
vorweg schicken:
.
Hintergrund
.
Vor etwa zwei Jahren erhielt ich morgens kurz nach dem Aufwachen – also im Wachzustand –
eine kurze, jedoch nachdrückliche Nachricht in Form eines sehr präsenten „Gedankens“, als
ob ich gerade einer Sendung im Radio lausche.
Diese Nachricht lautete:
Die Prophezeiungen werden nun wahr!
Johannes
Damals war ich sehr irritiert ob der Deutlichkeit dieser Botschaft und auch auf den Namen
des „Absenders“ dieser Botschaft konnte ich mir keinen großen Reim machen.
Da ich nach wie vor keiner Weltreligion oder einer bestimmten Glaubensrichtung angehöre,
dauerte es einige Zeit, bis ich auf den Verweis auf eine Stelle in der Bibel stieß, der
sogenannten “ Johannes Offenbarung „.
.
Nun, diejenigen, die meine Entwicklung in den letzten Jahren verfolgt haben, kennen auch
meinen medialen Weg.
.
Aufgrund der vielfältigen Erfahrungen durch Verbindungen mit der jenseitigen Welt, z.B. im
Rahmen von Jenseitskontakten oder außerkörperlichen Erfahrungen und Erkenntnissen, die
ich daraus gewann, habe ich ein tiefes Vertrauen zu diesen Wahrnehmungen und dem
Wissen um deren Zusammenhänge.
.
.
Einleitung
Nun, genau diese damalige Mitteilung über „Prophezeiungen, die nun wahr werden“ erhält
seit einigen Tagen durch neue Botschaften, die einen Bezug dazu herstellen, eine große, ja
atemberaubende Bedeutung!
.
Vor etwa acht Wochen begann ich vermehrt Nachrichten zur aktuellen und vor uns
liegenden Zeit zu erhalten. Sie alle hatten zusammengefasst einen Tenor:
.
Das Chaos wird zunehmen!

Mir wurde vermittelt, dass sich dieses „Chaos“ überall, in allen Strukturen und auf allen
Ebenen – auch in der Natur – zeigen würde und wir Ruhe bewahren sollten. Diese
Mitteilungen habe ich zunächst nur im engsten Kreise ausgetauscht und die aktuelle
Entwicklung in der Gesellschaft und Natur mit den „Vorhersagen“ verglichen.
Da ich die Botschaften nun nahezu täglich erhalte und sich auch die Art der Übermittlung in
Form eines „sich fortschreibenden Buches“ (siehe weiter unten) erhalte, habe ich mich dazu
entschlossen, diese Botschaften in einer Art „Tagebuch“ niederzuschreiben und zu
veröffentlichen.
Zunächst beabsichtigte ich, diese Botschaften ausschließlich auf meiner Profilseite in
Facebook zu posten. Mittlerweile jedoch werde ich mehr und mehr dazu „geführt“, all dies
für Menschen zu veröffentlichen.
.
Bis zu dieser Stelle mag der eine oder andere Leser ungläubig und stirnrunzelnd den Text
gelesen haben, andere wiederum mögen wissend nicken, fühlen sich dadurch in ihren
eigenen Erlebnissen und Wahrnehmungen bestätigt.
Mir ist bewusst, dass sich durch das Nachfolgende die oben beschriebenen Gefühle und
Einschätzungen in die jeweilige Richtung noch verstärken werden, sich der eine oder andere
nun vielleicht sogar kopfschüttelnd abwendet.
Alle anderen, die nun weiterlesen, werden möglicherweise in ihrem Innern etwas spüren,
etwas, das sie vielleicht nicht erklären können oder sie wissen darum.
.
„Höheres Selbst“ – Beginn der Mitteilungen
Vor einigen Monaten begann mein „Höheres Selbst“ Schritt für Schritt mich vorzubereiten,
vorzubereiten auf etwas, das ich damals nur erahnen konnte.
Es waren wir Lehrstunden für mich, der „Lernstoff“ führte mich jedoch häufig an die Grenzen
meines Verstandes und Verstehens. Die ersten Lektionen – wenn man es so bezeichnen
möchte – befassten sich mit der Bedeutung des Bewusstseins, seiner Multidimensionalität
und Zeitlosigkeit.
.
Immer wieder stellte ich Fragen, geduldig wurde mir erklärt und erläutert.
Vor einigen Wochen nun änderte sich der „Lernstoff“ oder besser die Informationen, die ich
erhielt. Die Mitteilungen bezogen sich mehr und mehr auf die vor uns – den Menschen –
liegende Zeit. Dabei wurde mir verdeutlicht, dass sich diese Mitteilungen nicht auf eine ferne
Zukunft beziehen, sondern auf wenige Monate.
.
Ein Bild, das mein „Höheres Selbst“ dabei immer wieder zur Verdeutlichung heranzog, ist das
Bild eines „Rummelplatzes“, auf den wir uns als Seele (oder Bewusstsein) befinden.
Die Darstellung verfehlte seine Wirkung auf mich nicht und trug sehr zu meinem Verständnis
bei, ja entspannte mich sogar bei Betrachtung der aktuellen Entwicklung auf unserer Erde
und in meinem persönlichen Umfeld

 

Ich entscheide mich, ob ich das „Auf-und-Ab“ einer Achterbahn genießen möchte, lieber den
Besuch einer Geisterbahn vorziehe um das entsprechende „Gänsehaut-Gefühl“
kennenzulernen oder einfach gemütlich über den Platz schlendere, um das bunte Treiben
mit etwas Entfernung auf mich wirken zu lassen.
.
Vor etwa drei Wochen informierte mich mein „Höheres Selbst“ darüber – es blieb dabei bei
der Symbolik des Rummelplatzes -, dass auf dem Rummelplatz eine neue, eine gewaltige
Geisterbahn eröffnet hätte.
.
Die meisten Menschen, die sich auf diesem Rummelplatz befinden, so teilte mir mein
„Höheres Selbst“ mit, hätten sich eine Eintrittskarte besorgt und würden nun in einer langen
Schlange anstehen, um einzutreten. Mein „Höheres Selbst“ betonte dabei: „Sie möchten sich
gruseln!“ und ergänzte vielsagend: „Die Schausteller haben sich etwas einfallen lassen. Es
werden Dinge gezeigt, die es niemals zuvor (auf einem Rummelplatz) gab!“.
.
Wie ich erwähnte, diese Mitteilungen erhielt ich vor etwa drei Wochen. Vor etwa zwei

Wochen

wurden die Botschaften eindringlicher mit dem

Hinweis, dass das Chaos nun

drastisch zunehmen würde und wir die Ruhe bewahren sollten.

Beginn einer neuen Phase der Mitteilungen

Vor etwa 1 ½ Wochen änderte sich die Art und Weise der Mitteilungen, auch die Absender
der Botschaften wechseln seit dem.
Diese Nachrichten bzw. Botschaften haben teils eine sehr hohe Symbolkraft, deshalb werde
ich einige davon mit einem entsprechenden Kommentar versehen.
.
Bitte seht das, was ich in diesem Zusammenhang schreibe, als das was sie sind: Botschaften
aus der jenseitigen Welt.
Jeder wird für sich fühlen, ob er sie annimmt und wie er sie für sich interpretiert.
Mit der Ausnahme meiner ergänzenden Kommentare (ich werde diese entsprechend
kennzeichnen) leite ich sie so weiter, wie ich sie empfange.
.
Jedoch eines möchte ich an dieser Stelle nochmals hervorheben: alle Mitteilungen dieser
letzten Tage beziehen sich auf unsere heutige Zeit und den vor uns liegenden Wochen und
Monate.
.
Anmerkung:
.
Alle Mitteilungen erhielt ich in einem entspannten Wachzustand (Alpha-Zustand).
AKTUELLE BOTSCHAFTEN
.
Die erste Übermittlung begann mit der „Überreichung eines leeren Buches“ an mich. Mit
dieser Überreichung wurde mir die Überschrift des ersten Kapitels sowie die erste Botschaft
mitgeteilt.
.
Ich werde nun chronologisch die Botschaften beschreiben.
Am 2. Dezember 2014
Überreichung des Buches, Benennung des Titels für das erste Kapitel und erster Inhalt

.KAPITEL 1: „OFFENBARUNG“

* Ich wurde gebeten, nach der Überreichung das Buch zu öffnen
* Mir wurde der Titel „Offenbarung“ für dieses Kapitel mitgeteilt, und als ich die erste Seite
des Buches aufschlug, erschien auf der leeren Seite ein Bild. Ich erkannte zunächst ein
weißes Pferd, das vom Himmel zu kommen scheint, danach erschienen weitere.
.
* Dazu erhielt ich folgende Botschaft:
„Sie bringen die Winde…“
.
Am 3. Dezember 2014
* auf der ersten Seite des Buches im Kapitel 1 „Offenbarung“ sehe ein weißes Pferd auf
seinen Hinterbeinen aufgerichtet und lese folgende Zeilen unterhalb des Pferdes:
„Das Funkeln der Sterne verblasst bevor der Morgen anbricht,
und der Wind der Wahrheit ergießt sich über das Land.
Fühle dein Herz – es wird dich beschützen!“
.
Am 4. Dezember 2014
* Nachdem ich die erste Seite des Buches aufgeschlagen habe, erscheint am rechten untere
Ende der Seite der „Hinweis“, dass auf der nächsten Seite weitere Informationen vorhanden
sind.
Anmerkung: Die Ecke dieser Seite zeigte sich etwas eingerollt
.
* Nach dem Umblättern auf die zunächst leere zweite Seite erhalte ich:
„Die Nacht des Falken bricht herein.“
.
* Dieser Satz zeigte sich als Bild mit großer Symbolkraft, denn links oberhalb des Satzes
nahm ich die funkelnden blauen Sterne der Plejaden (Siebengestirn) wahr und nachdem ich
den Satz gelesen hatte, veränderte sich der Punkt am Ende des Satzes zu einem dunkelroten
Blutstropfen, der sich auf etwa Fingernagelgröße erweiterte und auf der Seite einige wenige
Millimeter nach unten tropfte.
Kommentar:
Wie ich schon erwähnte übt dieses Bild und dieser Satz durch seine Symbolik eine sehr große
Kraft auf mich aus. Ich begann über die Bedeutung dieses Bildes zu grübeln und zu
recherchieren und stieß rasch auf die Symbolik des „Falken“ im Zusammenhang mit „Ra“
(bzw. „Re“), dem altägyptischen Sonnengott. In der altägyptischen Mythologie besitzt die
„Nacht“ eine besondere Bedeutung für „Ra“, der auch als Falke bzw. mit Falkenkopf
dargestellt wird.
.
Am 7. Dezember 2014
* Nachdem ich die zweite Seite des Buches aufgeschlagen hatte, zeigte sich auf der unteren
Hälfte der Seite unterhalb des Bildes „Die Nacht des Falken bricht herein.“ ein weiteres Bild.
* Das Bild zeigte einen „Tempel – eingebettet im Grünen“ mit Wasserfall in einer Art großen
Höhle

* ich erhalte danach folgende Zeilen:
„Das Wasser der Erkenntnis fließt durch deinen Körper,
das Wesen der Liebe entfaltet sich in deinem Herzen.
Freue dich…auf das Wunder“
.
.
Am 8. Dezember 2014
* Auf der dritten Seite des Buches, sie war zuvor wie bei den anderen Botschaften leer,
erschien ein neues, großes Bild.
.
* Erneut enthielt das Bild einen Verweis zu Ägypten: Es zeigte sich ein riesiger, weißer
Obelisk und ich erhielt folgende Botschaft:
„Es ist das Zeichen des AMRA und ist ausgerichtet zur Zentralsonne“
.
Kommentar:
An dieser Stelle bitte ich Euch darum, Euch daran zu erinnern, dass ich diese Informationen
so weiterleite, wie ich sie erhalte. Der Begriff „Zentralsonne“ hatte für mich bisher keine
tiefgehende Bedeutung, wenngleich ich auf meinem Weg diesem Begriff schon begegnete.
Ich kann jedoch nicht erklären, was damit im Detail gemeint ist. Ein weiterer Teil dieser
Botschaft bezieht sich auf die Existenz dieses Obelisken innerhalb einer Pyramide in Ägypten.
Ergänzende Anmerkung: Teil dieser Botschaft war, dass sich dieser Obelisk in der Cheops-
Pyramide befindet und zwar in der 5. Dimension(!).
Ich kann weder erklären, warum ich diese Botschaft innerhalb des Kapitels „Offenbarung“
erhielt, noch was es mit diesem Obelisken auf sich hat. Ich bin ganz offen: Bis zu diesem
Zeitpunkt wusste ich nicht einmal, dass Obelisken in Ägypten überhaupt eine Rolle spielten.
.
Anmerkung am 9. Dezember 2014
Im Rückblick auf die ersten Botschaften fallen mir zwei Aspekte auf:
1. Der Inhalt der Mitteilungen haben bisher einerseits einen prophetischen wie auch einen
beschreibenden Charakter
2. Die Botschaften haben einerseits einen Bezug zur biblischen Schrift wie auch zur
ägyptischen Mythologie
.
.
Am 9. Dezember 2014
Die Ereignisse überschlagen sich gerade etwas…
Gegen ca. 15:00 Uhr habe ich eine weitere Botschaft erhalten. Ich wurde gebeten, die
nächste Seite des Buches aufzuschlagen.
Ich blätterte vor auf die dritte Seite, es ist eine „rechte“ Seite. Rechts unten zeigte sich
erneut ein Hinweis auf eine nächste Seite. Im Moment meiner Wahrnehmung dieses
Hinweises, noch bevor ich umblätterte, erhielt ich die Information „Kapitel 2“.
Ich war völlig verwirrt, so schnell ist bereits der erste Teil, die „Offenbarung“ abgeschlossen?

Neugierig blätterte ich um und die Verwirrung wurde größer, denn diese neue Seite, die
Seite 4 dieses Buches, erhielt die Überschrift:
.
KAPITEL 2: „DAS ENDE“
Ich schluckte und nahm ein weiteres Bild wahr, das sich auf der oberen Hälfte der Seite
formte.
Es zeigte einen dunklen, düsteren Himmel und eine Vielzahl schwarzer Raben, die sich gegen
den dunklen Himmel abzeichneten, während sie langsam ihre Kreise zogen.
.
In diesem Moment erhielt ich folgende Botschaft:
.
„Die Flut der Gedanken wird euch betören,
achtet auf das, was der Himmel euch zeigt!
Achtet jetzt!“
.
Während ich noch unter dem Eindruck dieses düsteren Bildes stand und ich versuchte, den
Inhalt der Botschaft zu verinnerlichen und zu verstehen, passierte etwas Überraschendes:
.
In der unteren Hälfte der Seite erschien in großen, verschnörkelten goldenen, leuchtenden
Buchstaben das Wort „LIEBE“.
.
Das Wort stand im völligen Kontrast zum darüber liegenden Bild mit seiner Botschaft!
(Anmerkung: das Wort „Liebe“ schließt im Buch die Seite 4 ab)
An dieser Stelle möchte ich zum besseren Verständnis erwähnen, dass ich bei Erhalt der
bisherigen Botschaften nicht „alleine“ war. Stets war der jeweilige Überbringer der Botschaft
„anwesend“, den ich über mein inneres Auge deutlich sehen und erkennen konnte.
So war es auch vor wenigen Minuten, als ich die neue Botschaft empfing.
Ich fühlte mich wegen der beiden Eindrücke auf der Seite 4 „etwas durcheinander“, zumal
bereits auf dieser Seite unerwartet früh „DAS ENDE“ beschrieben wurde.
Ich wollte dies verstehen und fragte nach. Mit dem Überbringer der Botschaft entwickelte
sich nun folgender Dialog, den ich zusammenfasse.
.
Die Erklärung für dieses Kapitel und schließlich für das gesamte Buch ist für mich
überwältigend: (Anmerkung: „A“: Alfred, „B“: Überbringer der Botschaft)
.
A: „Ich bin verwirrt…Was bedeutet „betören“? Wie ist das zu verstehen?“
B: „Es wird eine Zeit großer Verwirrung sein.“
B: „Es ist die Zeit gekommen, die Siegel aufzubrechen…“
.
Nun tauchte ein Bild auf, zwischen dem oberen Bild bzw. der Botschaft und dem Wort
„Liebe“ in der unteren Hälfte der Seite.

B: „Ihr befindet euch in einem Boot mitten im Strudel (Bild eines Bootes).
.
IHR entscheidet euch, ob ihr das Boot verlassen wollt, um das rettende Ufer zu erreichen!“
In diesem Moment wurde mir bewusst, dass es einen Zusammenhang zwischen dem
„rettenden Ufer“ und dem Wort darunter „Liebe“ gibt. Ich verstand!
Zu einem anderen Punkt wolle ich mich vergewissern. Es irritierte mich, dass bereits auf
Seite 4 das Kapitel „DAS ENDE“ beschrieben wurde. Warum ist das Buch so kurz…?
Noch während ich die Frage an B. in Gedanken formulierte, veränderte sich die bisher leer
gebliebene Folgeseite 5:
Im oberen Drittel der Seite zeigte sich ein Maiglöckchen auf einer bunten Blumenwiese bei
wundervollem Sonnenschein. Es zeigte offensichtlich einen traumhaften Frühlingstag.
Das Bild blieb etwas verschwommen, jedoch deutlich erkennbar.
.
Ich erhielt nun folgende Botschaft:
B: „Das Buch des Lebens wird neu geschrieben!“
.
Jetzt wurde mir klar, weshalb bereits so früh in diesem Buch das Kapitel
über „DAS ENDE“ geschrieben wird!
Die ersten vier Seiten beschreiben den Abschluss unserer jetzigen Zeit!
.
Das Buch dient etwas anderem, nämlich der Beschreibung der Zeit danach!!!!
.
Und die wunderschöne, sonnenüberflutete Blumenwiese mit dem Maiglöckchen deutet
bereits auf das nächste Kapitel!!
Ich bin noch etwas atemlos nach dieser Botschaft…
.
Am 10. Dezember 2014
Gegen 16:30 Uhr erhielt ich eine weitere Botschaft, die ich so weiterleite, wie ich sie
erhalten habe. Einige der Begriffe und der empfangene Name sind für mich ungewöhnlich
bzw. unbekannt. Dennoch möchte ich die Botschaft weitergeben:
* Mir wurde mitgeteilt, dass es eine neue Botschaft für mich gibt und ich sollte die Seite 5
des Buches aufschlagen. Es sei eine erfreuliche Nachricht… (Anmerkung: auf dieser Seite
zeigte sich gestern verschwommen eine Blumenwiese, die heute jedoch fehlte)
.
Nachdem ich diese Seite aufgeschlagen hatte, zeigte sich folgendes Bild:
.
* eine große, wundervolle, illuminierte Stadt zeigte sich auf der oberen Hälfte der Seite. Sie
leuchtete prachtvoll. Ich nahm im Zentrum der Stadt einen gewaltigen blau-weißen Kristall
war (Diamant?) und mehrere kleinere Kristalle, die in der Stadt verteilt waren. Während sich
dieses Bild langsam auf der Seite herausbildete erhielt ich parallel (überlagernd) die Begriffe
„Stadt der Sonne“ und „Stadt des Lichts“:

Ich betrachtete dieses beeindruckende Bild einen Moment, wollte noch mehr Details durch
Verlagerung meines Fokus wahrnehmen, als folgende Botschaft dazu kam:
„Die Stadt des Lichts ‚Aeptu Su‘ wird erstrahlen im großen Glanz
die Luft wird erfüllt sein von Liebe.
Achtet wenn die Erde bebt,
dann werden Wunder beginnen“
.
Anmerkung:
#1: Diese Wahrnehmung war eine kleine Herausforderung für mich, muss ich gestehen.
Während ich das Bild mit dieser „Stadt des Lichts“ sehr gut erkennen konnte, „stolperte“ ich
etwas über den fremdartigen Namen. Dennoch habe ich mich entschlossen, den Namen
genau so zu posten, wie ich ihn wahrgenommen habe.
Am 11. Dezember 2014
Am heutigen Nachmittag erhielt folgende Botschaft:
* Es zeigten sich drei große, schlanke Wesen in weißen Gewändern. Sie erscheinen zunächst
von Nebelschwaden umhüllt, die sich rasch auflösten
* Das mittlere (menschliche) Wesen hatte schulterlange weiße Haare, und strahlte
respektvolle Würde aus. Es nannte sich „Adama“.
Auf der Seite 5 des Buches bildete sich zunächst eine eindrucksvolle Szene:
Dunkelrot glühendes, flüssiges Eisen (wie die heiße Magma eines Vulkans) tropft auf reinen,
weißen Marmor herunter, kann ihm jedoch nichts anhaben. Das flüssige Eisen erkaltet sofort
und wird vom Marmor abgewiesen.
Das mittlere Wesen erklärte, dass dieses Bild die jetzige Zeit der Menschheit, symbolisiert.
Ohne dass „Adama“ dies erläuterte, hatte ich das bestimmte Gefühl, dass es sich hierbei um
ein Symbol für die Darstellung des Auftreffens des „Dunklen“ auf das „Lichte“ handeln
musste.
.
Danach teilte er folgende Botschaft für alle mit:
.
„Wir erwarten euch auf der anderen Seite des Ufers.
Wir Menschen winken euch zu und reichen euch die Hände,
wir Menschen, die wir ihr seid,
wir Menschen in Frieden“
.
Anmerkung:
Den Teil der Botschaft „wir Menschen, die wir ihr seid“ habe ich tatsächlich so bekommen,
und zwar mit einer leichten Betonung, etwa so: „wir Menschen, die wir
ihr seid“.

Anmerkung am 12. Dezember 2014
Mir fällt auf, dass ich in den letzten Tagen dreimal von unterschiedlichen Quellen (bzw.
Botschaftern) während der Verbindung einen Hinweis auf einen „Glockenton“ bekam, den
ich bald (innerlich??) hören würde. Es scheint direkt mit einem Ereignis verbunden zu sein.
Vielleicht habt ihr ähnliche Informationen erhalten oder wisst, was dies bedeuten könnte?
Ich halte euch weiterhin auf dem Laufenden!
Irgendetwas scheint sich aufzubauen…
.
Am 15. Dezember 2014
Gestern (heute ist Dienstag, 16. Dezember) erhielt ich eine der bewegendsten und nachhaltigsten
Botschaften meines Lebens, der Grund, weshalb ich diese zunächst über Nacht habe wirken lassen.
Die Quelle der Botschaft ist ICH-BIN, der Schöpfer selbst, und die Energie dieser Botschaft kann ich
nur schwerlich in Worten wiedergeben, so intensiv, bedeutend, ja gewaltig war dieser Moment.
.
Eine neue Seite des Goldenen Buches wurde aufgeschlagen!
Hier der Inhalt, den ich ungekürzt niederschreibe:
.
ICH BIN: „Es ist die Zeit der Öffnung des 2. Siegels“
(die bevorsteht)
.
Danach wurde meine Aufmerksamkeit auf das Goldene Buch gelenkt, auf die Seite 6.
Auf der zunächst leeren Seite erschien in großen, goldenen Ziffern die Zahl „24“.
Dazu kam folgende Botschaft mit ehrfurchtgebietender Stimme:
ICH BIN: „Die 24 Throne werden erstrahlen in neuem Glanz!“
.
Ich erhebe mich nun…
(eine bedeutsame und gewaltige Energie trug diesen Moment)
Die Menschheit tritt ein in die Phase des Friedens,
fortan wird sie begleitet von Glück!
Fürchtet Euch nicht, wenn die Wolken der Dunkelheit aufziehen,
Fürchtet Euch nicht, wenn der Regen der Trauer fällt.
Ich liebe Euch,
ich liebe Euch, meine Kinder.
Gehe hin und verkünde:
Fürchtet euch nicht! FÜRCHTET EUCH NICHT!
So sei es.“

Anmerkung:
* Der Moment, als ICH BIN mitteilte „Ich erhebe mich nun…“ wurde von einer so
unglaublichen, gewaltigen Energie getragen, dass ich in diesem Augenblick das Gefühl hatte,
dass keine Kraft der Welt dem, was nun kommt, widerstehen kann. Besser kann ich diesen
Augenblick nicht beschreiben.
* Ich erinnere mich an das Bild des Rummelplatzes und das WIR SELBST die Wahl treffen,
was wir auf diesem Rummelplatz erleben möchten…
.
.
Am 17. Dezember 2014
Vor wenigen Minuten (ca. 18.00 Uhr) erhielt ich eine weitere Botschaft im Goldenen Buch.
Die Botschaft wurde überbracht von   Ashtar und  Athena
.
Sie baten mich, die Seite 7 des Buches aufzuschlagen.
Ich blätterte von der ersten Seite beginnend vor zur bisher leeren Seite 7.
.
Auf der Seite erschien eine prachtvoll, glänzende Stadt mit schlanken, hohen Türmen – sie strahlte in
goldenem Glanz. Sie schien in der Luft zu schweben.
Dazu erhielt ich folgende Botschaft:
.
„Es ist gekommen die Zeit der Städte des Lichts!
Öffnet eure Herzen für die Energie der Liebe,
tragt sie in euch für den nächsten Schritt…“
.
Ich war sehr berührt vom Bild dieser wundervollen Stadt und der wunderschönen Botschaft
und bedankte mich.
Bevor ich mich verabschiedete entwickelte sich noch folgender kurzer Dialog, den ich
ebenfalls gerne weitergeben möchte:
Alfred: „Ashtar, am kommenden Wochenende, am 21. Dezember haben wir wieder einen
Telepathie Event geplant, um mit den Sternengeschwistern Kontakt aufzunehmen. Würdet
ihr uns dabei unterstützen?“
Er lächelte…
Ashtar: „Heerscharen des Lichts erwarten euch!“
Alfred: „Für den Kontakt?“
Ashtar: „Ja!“
Wir verabschiedeten uns…

Am 19. Dezember 2014
Um 15.00 Uhr erhielt ich eine weitere Botschaft im
Goldenen Buch
.
Sie wurde überbracht von
St. Germain
und erneut war die Botschaft getragen von tiefer Symbolik,
etwas, das sich durch alle Botschaften des
Goldenen Buches
wie ein roter Faden zieht.
Er schlug die Seite 8 des Buches auf und bat mich, einen Blick auf das zunächst leere Blatt zu werfen:
Das Bild eines großen, goldenen Kalbs schälte sich auf der oberen Hälfte der Seite heraus, begleitet
von folgender Mitteilung:
„Tränen des Glücks werden fließen, wenn das Goldene Kalb geschlachtet ist!
Tränen des Glücks werden euch hinwegschwemmen!
Lasst euch treiben,
lasst euch treiben von diesem Zauber…
Wir erwarten euch!“
Ich bedankte mich und wir verabschiedeten uns…
Am 20. Dezember 2014
Mitten in der Nacht, gegen 4.00 Uhr wachte ich auf, und spürte, dass eine neue Botschaft auf mich
wartet.
Jesus und Maria überbrachten diese Botschaft, die erneut von tiefer Symbolik geprägt ist.
Sie baten mich, die Seite 9 des Buches aufzuschlagen.
Ich öffnete das Buch und blätterte zu dieser neuen Seite. Eine große, prachtvolle, goldene Kutsche
erschien. Dazu erhielt ich folgende Botschaft:
„Die goldene Kutsche bringt dich ins Licht!
Lasse dich führen vom Atem der Liebe,
Atme tief!
Es ist die Zeit der Rosen,
lasse dich betören von ihrem Duft.
Steige auf ins Licht…
Jetzt!“
Noch lange war ich berührt von dieser tiefgehenden Botschaft…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bewusstseinserweiterung abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu “ Das Goldene Buch “ Botschaften des Aufstiegs in Bildern „

  1. Pingback: Heute um 15 Uhr Erstkontakt -Event mit unseren Sternengeschwister | Einfache Meditationen 2

  2. Romana Maria schreibt:

    Lasse dich führen vom Atem der Liebe,

    Atme tief!

    Es ist die Zeit der Rosen,

    lasse dich betören von ihrem Duft.

    Steige auf ins Licht…

    schon ca. vor zwei Jahren (Menschzeit) hatte ich immer wieder Botschaften der Rose und des Atems….. immer wieder auch jetzt

    diese Botschaften berühren auch mich……immmer ❤

  3. Romana Maria schreibt:

    und …sehr tief…berühren Urgrund in mir……mein Sein in der Urquelle….woimmer…..ist ICH…..<3

  4. Monika schreibt:

    sternenklar..kling Glöckchen klingelingeling…RA….die Siegel in Ägypten…funkel..funkel…das goldene Kalb geschlachtet…die Lichtstädte…Interstellar…alles da. Juchu. Hurra! und das reimt sich sogar!

  5. Monika schreibt:

    Wenn da noch Unerlöstes ist, wie auch Christine heute hier schon erwähnt hat, empfehle ich wieder einmal den Nasreddin…so berührend und kraftvoll wie er da hindurchleitet und begleitet. Pure love!
    Hier ist der Link https://www.youtube.com/watch?v=nvOBpvrPpw0

  6. antakarana schreibt:

    Hätte mal eine Frage zu der Aussage des Schöpfers: „Fürchtet euch NICHT“
    Ich denke (und weiß), die kosmische Sprache kennt keine Negierungen (nicht, kein, u.s.w.)
    Demnach kann diese Aussage also nicht vom Schöpfer kommen.
    Was er (genau genommen) sagt ist:
    „Fürchtet euch!“ (weil es ja keine Negierungen gibt).
    Wenn er nun gesagt hätte; „habt Vertrauen“ oder „alles ist gut“ oder so etwas in der Art.

    Das bereitet mir gerade etwas Kopfzerbrechen, vlt. hat ja einer von euch eine Antwort darauf.

    • Liebe,-r Antakarana,
      auf der kosmischen Ebene gibt es auch keine Dualität wie hier auf der Erde, aber wenn eine Botschaft für die Menschen gegeben wird, dann nimmt man schon die Verneinungsworte, damit die Menschen es verstehen und annehmen können. Die geistige Welt will verstanden werden, will mit jedem telepatisch kommunizieren, daher wird auch immer in der Sprache des jeweiligen Menschen gesprochen, denn sonst versteht es das Medium nicht. Ich denke so kannst Du es annehmen, in Liebe von Charlotte

      • antakarana schreibt:

        Ich habe in meinen Botschaften noch nie eine Verneinung erhalten.
        Kann es somit nicht annehmen 🙂

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        🙂 antakarna…..ich hab jetzt schmunzeln müssen.

        Du hast noch nie eine Verneinung bekommen…….ja genau, du schreibst es ja selbst, du denkst nicht in Verneinungen oder willst nicht in Verneinungen bewusst denken, also bekommst du keine Verneinung……Botschaften gehen noch immer durch den Kopffilter.

        Und fürchtet euch nicht, find ich persönlich sehr treffend, da mit dieser Aussage nichts schöngeredet wird.
        Mit dieser Aussagen fühlen sich die meisten verstanden, da das Leben hier kein Honigschlecken ist und viele doch ein Angstgefühl kennen.
        Diese Aussage holt die meisten da ab, wo sie stehen, mitten im Leben.

        Diejenigen die sich bereits aus der Angst geschält haben, nehmen sicher keinen Anstoß an der Aussage, denn sie wissen um den schwierigen Weg der Bewusstwerdung.

        Ebenfalls schöne Feiertage.

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Mein Lieblingssatz…..

        DIE ZEIT IST JETZT !

  7. antakarana schreibt:

    Ach ja…ich denke mal, wir verstehen sehr gut auch ohne Verneinungen.
    In meinen Augen stimmt da was nicht (was diesen speziellen Satz angeht).
    Ansonsten war es ein sehr interessanter Beitrag.
    Frohe Weihnachten euch allen:)

  8. antakarana schreibt:

    O.k. oder anders ausgedrückt:
    Sprechen wir mal nicht über die“kosmische Sprache“, sondern über unser Unterbewusstsein.
    Es kennt keine Verneinungen und arbeitet mit Bildern.
    Deswegen sagen wir zu einem (z.B.) zu einem Kind nicht: „Fahre nicht durch die Kuhle“,(weil in dem Moment in dem Unterbewusstsein ein Bild entstehen würde, wie es durch die Kuhle fährt, weil es ja keine Verneinung kennt …das Kind würde also prompt durch die Kuhle fahren, denn das haben wir ja gesagt), sonder wir sagen ; „fahre um die Kuhle herum“.
    Wenn zu uns also einer sagt: „Fürchte dich nicht!“, dann sagt er schlicht und ergreifend:
    „Fürchte dich!“
    Wenn die geistige Welt also verstanden werden will (wie du es ausdrückst Charlotte), wieso beherzigt sie dann nicht diese einfache Regel?
    Und der Schöpfer höchstpersönlich, müsste darum ja wohl erst recht wissen.
    Ich will ja gar nicht rum meckern, lediglich zum nachdenken anregen

    Frohe Weihnachten, feiert schön:)

    • antakarana schreibt:

      Ja natürlich…“diejenigen die sich bereits aus der Angst geschält haben“…das ist ja mal wieder an Hochmut nicht zu überbieten…und alle, die es nicht alles so ohne weiteres schlucken, was ihnen serviert wird, die kritisch hinterfragen, sind Angsthasen und nicht auf dem Weg der Bewusstwerdung…da sag ich nur; Projektion zurück 😉

    • petra schreibt:

      liebe antakarana,

      ich günstigsten fall lassen wir das kind einfach seine eigenen erfahrungen machen 😉
      furcht ist eine emotionale sache. wenn also jemand sagt „fürchte dich nicht“ kann es viele bedeutungen haben, da eine absicht dahintersteckt. denk mal drüber nach bzw. fühl mal in dich rein 😉

      liebe grüße, petra 🙂

      • antakarana schreibt:

        Das habe ich zur Genüge …und nein, ich kann euch leider nicht den Gefallen tun und euch zustimmen…“Verneinungen“ und „Schöpfer“ bringe ich nicht unter einen Hut.
        Das kommt nie und nimmer vom Schöpfer…nicht mal von einem rangniedrigen Engelein xD
        (Charlotte hat es doch eingangs selbst erwähnt „Bildersprache“ „Verneinungen schwierig“…also worüber diskutieren wir hier eigentlich).

  9. antakarana schreibt:

    Habe gerade „Bewusst TV /Rauhnächte“ geschaut und siehe da, es geht u.A. um genau dieses Thema hier: Negativität.
    Negativität ist Illusion (Erfahrung) …demnach kommt eine Botschaft mit Verneinungen/Negationen aus einer illusionären Quelle…ich denke mal, das könnte beim Aussortieren hilfreich sein 🙂

  10. Pingback: Gott liebt es kraftvoll, ansonsten passiert nichts, daher Sturmwarnung fürs Magnetfeld der Erde ! | Einfache Meditationen 2

  11. Sandra schreibt:

    Was man meiner Meinung nach wissen sollte:
    Alle Vorhersagen und auf die Zukunft gerichtete Erwartungen sind Wetten.

    Es gibt unterschiedliche Arten von Wetten und je nach persönlicher Identifikation richtest du deine Lernerfahrungen darauf aus. Wetten stehen im Zusammenhang mit Glaube, Sicherheit und Vertrauen. Eine gute Wette sollte stets berücksichtigen, was ist, wenn du verlierst.

    Die Offenbarung und auch das Ende steht meiner Meinung nach für die Ein- bzw. Auflösung vieler Wetten auf dem Rummelplatz.

    Warum? Sehr viele Wetten werden und wurden allein auf Basis des bestehenden Wohlstands getroffen, daher sinkt dieser. Sinkt auch die Wettbeteiligung (Kartenverkauf auf dem Rummelplatz), da mehr eigene Wetten (Standpunkt zukunftsorientierter Visionen) gefunden – getroffen und vertreten werden, bricht Chaos aus. Die abwärtsgerichtete Entwicklungsdynamik ist bereits in Schwung (z.B. Währungen) und deutlich erkennbar – Chaos entsteht, wenn die Zeit-Steuerung der Wetten nicht mehr reibungsfrei läuft. Ein Strudel an Ereignissen sich formt.

    Finde eine gute Orientierung!
    Bleib dir treu!
    Setze auf deinen Verstand, dein Herz, dein Urvertrauen!

    Daher sehe ich es als Aufgabe: Wette nicht, setze nur selektiv auf andere. Verfolge deine bodenständige Vision, die alles einbezieht. Laß den Irrglauben gehen, ohne den Verstand zu verlieren bzw. zu hohe Vertrauensverluste zu generieren.

    Ich ruhe in mir und bin im Vertrauen. Dennoch, ich fürchte mich sehr. Viele werden zur Kreativität gezwungen. Sie werden sich was ausdenken müssen und so evtl. wieder Mensch werden. Ob das gut ist für mich, bezweifle ich – dennoch wird es ganz sicher interessant. Die Angst, Furcht und Respekt vor dem, was andere tun könnten, macht mich aufmerksam – sie dient mir, u.a. auch mich selbst in ihnen zu erkennen – meinen Unterschied, d.h. meinen Standpunkt zu klären. An guten Tagen sehe ich dies eher sportlich und empfinde auch Freude am Wettkampf. Mitleid und Mitgefühl habe ich durch das Verständnis anderer – doch verstehe ich die notwendige Aufgabe: jedem Fehler zuzugestehen, machen zu lassen und zu lernen, es auszubaden.

    • Sandra schreibt:

      Die Liebe ist groß und vielfältig

      Für mich ist es wichtig, das ich mich für meine Art und Weise zu lieben entscheide. In der größten Liebe, sie ich aufbringen kann habe ich Verständnis für alles. In der größten Stärke, die ich aufbringen kann, werde ich daher keinen vor sich selbst retten. Damit rette ich mich und meine Liebe zur Menschheit, da ich die Gewissheit vertreten möchte – das beste im Interesse aller zu tun. Das dies nicht immer gut ist, weiß ich. Ich mache Fehler – ähnlich wie andere, die dies möchten. Ich gehe nicht über Leichen und nenne dies einfach Kollateralschaden. Daher habe ich Wissen vermittelt, doch Wissen allein genügt nicht. Handeln kann ich nur allein und andere handeln, wie sie handeln. Darauf habe ich keinen Einfluß und möchte auch keinen haben. Jeder hat seine eigenen Vorstellungen, Visionen, Ziele und das soll auch so sein. Ich achte und ehre die Vielfalt mehr als mich selbst. In Zeiten wie dieser jedoch achte und ehre ich mich selbst ein wenig mehr, um diese Vision am Leben zu erhalten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s