Erinnerung: “Mutter Erde spezial ab 20.15 mit Sam “, morgen,17 Uhr die Wiederholung

 

Mutter Erde Spezial…
Heute: Erkenne und befreie Dich von der Angst…  – Teil 2

.
Mutter Erde Channeling vom 04.05.2015. mit dem dazu gehörigen Text zum Mitlesen unter:

Das neueste Mutter Erde Chänneling mit Sam vom 4.5.15 als Text

Meditative Sendung bei sehr schöner Musik
Moderator: Sam

.

Wer heute abend  Zeit hat und es sich anhören mag, kann sich auf dem rechten Bild von Mutter Erde, in der rechten Spalte einklicken.

Ich wünsche uns allen einen schönen Abend bei all diesen hohen Energien, und bedanke mich bei Sam für seine Hingabe, in Liebe von Charlotte

.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Bewusstseinserweiterung abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Erinnerung: “Mutter Erde spezial ab 20.15 mit Sam “, morgen,17 Uhr die Wiederholung

  1. petra schreibt:

    huhu,

    ich möchte mal wieder was einstellen, weiß aber nicht wohin 😉 geht um beeinflussung der zellen
    durch nano-partikel…
    http://www.sauberer-himmel.de/2013/09/09/stellungnahme-zu-den-luftproben-aus-phoenix-analysiert-im-nano-labor-in-harvard/

    „““ 09.09.2013

    Stellungnahme zu den Luftproben aus Phoenix (USA), analysiert im Nano-Labor in Harvard

    Aus den USA hatten uns brandheiße Informationen über Funde aus der Luft erreicht.

    Lesen Sie [hier].

    Der Laie kann mit diesen chemischen Formeln natürlich nur wenig anfangen. Wir präsentieren daher hier eine Stellungnahme von Harald Kautz-Vella, der eng mit den Aktivisten in Amerika in Kontakt steht und seit geraumer Zeit auf diesem Gebiet recherchiert:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    die von Sauberer Himmel online gestellten Proben aus Phoenix sind erklärungsbedürftig. Durch diverse Tätigkeiten als Fachjournalist konnte ich mir in dem vergangenen Jahr einen Überblick über die Anwendungsgebiete der im amerikanischen Labor analysierten Proben verschaffen, und wollte den Lesern von Sauberer Himmel die Möglichkeit geben, den Befund besser einschätzen zu können.

    Allgemein gesprochen handelt es sich bei den in den USA gefundenen Partikeln um Elemente aus dem Bereich der synthetischen Biologie, d.h. um Partikel und Bausteine von selbstmontierenden Nano-Maschinen, die dafür entwickelt worden sind, eine Schnittstelle zwischen technischem Funksignal und der Biophotonen-Kommunikation von DNS-Molekülen herzustellen.

    Die erhofften Anwendungsbereiche dieser Technologien sind in der Medizin Diagnostik und Therapie, und zwar in der Diagnostik durch Auslesen der Zellkommunikation und in der Therapie durch eine Einflussnahme auf die Selbstorganisationsfähigkeit des Körpers, also direkt auf die Grundlagen des Immunsystems. Dies geschieht durch das Abstrahlen von einzelnen, in ihrer Farbe definierten Photonen, womit man sich in die Zellkommunikation intelligent einschalten kann. In der Landwirtschaft sind diese Technologien als Substitut für Pestizide und Fungizide projektiert.

    Die beobachteten Fasern mit ihren blauen, roten und gelben Inhaltsstoffen in den Proben 2 und 3 heißen in der Fachsprache photonic crystal fibers (PCF) und sind im Prinzip funktionsfähige Einheiten, die durch ihren geringen Durchmesser zellgängig sind und einen Organismus zum Beispiel durch Aufnahme durch die Lunge infiltrieren können. Sie dienen als plasmonische Antennen, die die Kaskaden der single photon emissions, also der einzelnen von den DNS-Molekülen ausgesandten Photonen, in ein charakteristisches lesbares und sicherlich auch ortbares Funksignal verwandeln. Auf jeden Fall wird eine analoge Technik als Sicherheitsmerkmal bei US-Banknoten eingesetzt.

    Die Inhaltsstoffe der ersten Probe gehören zu einem Konzept, das sich large area self assembling photonic-plasmonic crystals nennt, hier werden einzelne Komponenten in den Körper eingebracht, die sich dann vor Ort, innerhalb des Blutes, der Lymphflüssigkeiten oder innerhalb der Zellen zu vielschichtigen hexagonalen Kristallen zusammenfügen, wobei die fluoreszierende Chemie zwischen den einzelnen Lagen des Kristalls eingelagert wird. Die Kristalle dienen als per Funk ansteuerbare Leuchtdiode, wobei die Frequenz von außen kontrolliert und die Abstrahlung räumlich ausgerichtet werden kann.

    Photonic crystal fibers und large area self assembling plasmonic crystals bilden in ihrer Kombination eine einmaliges Werkzeug zur Erforschung des menschlichen Lichtkörpers. Der Lichtkörper ist eine holographische Projektion aus Lichtsignalen, die die DNS-Stränge untereinander im Cluster austauschen. Diese holographische Projektion entspricht visuell stark den farbigen Chakra-Darstellungen aus der vedischen Medizin. Man könnte jetzt zum Beispiel einen Probanden mit diesen Nano-Bots impfen, ihn wütend machen und würde dann mit Hilfe der photonic crystal fibers ein für diese Wut charakteristisches Lichtsignal aus seiner DNS auslesen. Der vedischen Darstellung entsprechend wäre das dann wahrscheinlich orangenes Licht. Dann könnte man einen zweiten, völlig entspannten Probanden mit genau diesem Signal als Funkwelle beschallen und würde wie bei einer Musikkassette durch die Emission der selben Photonenkaskaden durch die large area self assembling photonic plasmonic crystals eine relativ präzise Wiedergabe des orangenen Lichts und damit des emotionalen Zustandes des ersten Probanden erhalten.

    Funktionell liegt somit bei Durchseuchung der Biosphäre ein mehr oder weniger gut funktionierendes System zur emotionalen Bewusstseinskontrolle vor.

    Historisch betrachtet sind diese beiden Technologien eine Weiterentwicklung der sogenannten quantum dots. Quantum dots sind komplexe Moleküle, die in der Regel aus einem Kern von Schwermetallen und einer organischen Hülle bestehen, die ebenfalls per Funk kontrolliert Licht abstrahlen. Die Anwendung in der Medizin war schwierig, da quantum dots sensibel auf pH-Wert-Änderungen reagieren und wenn sie zerfallen, die Schwermetalle im Organismus freisetzen. Daher war die Wissenschaft bemüht, die fluoreszierende Chemie in sichere Behälter zu verpacken, daher kommen die beiden oben skizzierten Konzepte in Fasern eingebunden oder zwischen den Schichten kristalliner Strukturen vor.

    Zur Frage warum, und ob so etwas in der Atmosphäre sein darf… Das warum ist schwer zu beantworten. Alles was an dieser Stelle gesagt werden kann ist, dass die Partikel an sich wertneutral sind, auch wenn man davon ausgehen kann, dass das Wegfangen von Zell-Licht das System in seiner Selbstorganisationsfähigkeit schwächt, das heißt das Immunsystem schwächt. Ob das künstlich eingebrachte Licht die Immunabwehr stimuliert, Gefühle beeinflusst oder wie ein Pestizid als Biowaffe eingesetzt wird, würde dann am kontrollierenden Funksignal hängen.

    Die kontrollierenden Signale in der Medizin liegen im Bereich 1200 nm, das entspricht 250 MHz, der Taktfrequenz der W-LAN Technik.

    Die Anwesenheit medizinischer Agenten in der Atmosphäre verstößt definitiv gegen den Nürnberger Codex, der da heißt: keine medizinischen Experimente ohne Einwilligung des Patienten.

    Mit freundlichen Grüßen

    Harald Kautz-Vella „““

      • Liebe Petra,
        das ist alles zuviel, was Du hier an Kommentaren und Infos gebracht hast. Fühl mal selbst rein in Dein Herz, wie es auf all das reagiert. Du hast hier eine Zukunft skiziert, in der ich nicht leben möchte und sie wird definitiv anders sein, weil die Entwicklung für Gefühle auf diese Weise unterbleiben und der Mensch auch noch was Sinnvolles gestalten möchte. Ich hoffe, dass Du dies verstehst.

        Als ich meiner Zwillingsschwester davon erzählte, dass eine Zeit kommen würde, wo sie nicht mehr zu arbeiten bräuchte, sagte sie mir, dass dies furchbar für sie wäre, denn sie geht arbeiten, weil sie es als Sinn für ihr Leben braucht, um sich gebraucht und geachtet zu fühlen. Jeder Mensch will geachtet und geliebt sein, will etwas sinnvollen tun und dabei Freude empfinden, was bedeutet, dass das Technikzeitalter, wie es bisher war, auslaufen wird. Wir gehen in das Zeitalter, wo liebevolle Gefühle gelebt werden können, ob es dann all diese Nanotechnologie und Maschinen in der Art gib, wird sich noch zeigen und sei dahin gestellt !!!

        Daher bitte ich Dich, dies bei den künftigen Einstellungen zu beachten. In Liebe von Charlotte

    • petra schreibt:

      http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/3d-drucker-der-star-trek-replikator-wird-realitaet-12102690.html

      „““ eter Weijmarshausen mochte es erst kaum glauben. Hatte Barack Obama in seiner Rede zur Lage der Nation wirklich gerade von 3D-Druck gesprochen? Der amerikanische Präsident nutzte kürzlich dieses öffentlichkeitswirksame jährliche Ritual, um Zukunftsinitiativen seiner Regierung anzupreisen, und dabei hob er ausgerechnet ein neues Forschungsinstitut für 3D-Druck hervor. Obama wählte große Worte und attestierte 3D-Druck „das Potential, die Art und Weise zu revolutionieren, wie wir fast alles herstellen“. Das war ganz nach dem Geschmack von Weijmarshausen, dessen New Yorker Unternehmen Shapeways zu den prominentesten Vertretern auf dem Gebiet gehört. Die Erwähnung in der Rede empfand er als Ritterschlag für seine aufstrebende Branche, die Shapeways-Mitarbeiter sandten sich hinterher Jubel-E-Mails zu. Der Präsident habe keineswegs zu dick aufgetragen, meint Weijmarshausen und wagt selbst eine kühne Prognose: „3D-Druck wird einen fundamentalen Einfluss auf die Gesellschaft haben – mehr noch als das Internet.“

      Roland Lindner Autor: Roland Lindner, Wirtschaftskorrespondent in New York. Folgen:

      3D-Druck macht eine Zukunftsvision zur Realität, wie sie Science-Fiction-Fans aus der Fernsehserie „Star Trek“ kennen. Dort gab es ein Wundergerät mit dem Namen „Replikator“, das dreidimensionale Objekte wie aus dem Nichts entstehen ließ: den von Captain Picard so geliebten Earl-Grey-Tee ebenso wie Ersatzteile für das Raumschiff „Enterprise“ oder Kleidung. 3D-Druck verfolgt ein ähnliches Prinzip wie das fiktive Vorbild: Angefangen in leerem Raum, stellen 3D-Drucker Objekte her, indem sie eine Schicht nach der anderen hinzufügen. Dabei bedienen sie sich einer mit Designsoftware erstellten digitalen Vorlage und verwenden Rohmaterial wie Plastik, Metall, Keramik und Glas.
      Hilfe bei Entwicklung von Prototypen

      Es ist ein additives Verfahren, im Gegensatz zu klassischen Methoden wie Schneiden, Bohren oder Schleifen, die Material entfernen. 3D-Druck ist keine neue Erfindung, sondern kommt seit vielen Jahren in Branchen wie dem Flugzeugbau und der Autoindustrie zum Einsatz, vor allem für die Entwicklung von Prototypen. Jetzt aber wird die Technik zunehmend auch für Endverbraucher verfügbar und stößt damit in eine ganz neue Liga vor. Zum einen gibt es immer mehr kleinere 3D-Drucker für den Hausgebrauch, zum anderen entstehen Auftragsfertiger wie Shapeways, die nach den Vorgaben von Verbrauchern Objekte auf professionellen Maschinen herstellen. „““

  2. petra schreibt:

    oder hier:

    http://www.turricanforever.de/setaforum?id=223

    „““ In hundert Jahren gibt es Cyborgs und irgendwelche unsterblichen, mit Nanobots vollgepumpten Menschen die den ganzen Tag nix anderes zu tun haben als abzugammeln da die Nanobots und Roboter dann das Zepter und die meiste Arbeit übernehmen.
    Hört sich sehr nach Utopie und Science Fiction an, ich weiss. Aber falls die derzeitige Entwicklung anhält wird die Zukunft noch einiges an Überraschungen bringen.
    Kriege ebenso wie eine Technik die heutzutage unvorstellbar ist.
    Aber sie ist in Entwicklung und wird früher oder später (Falls sie denn so funktioniert wie man sich das denkt, und bislang was das auch immer so) auch verwendet. „““

    „““ Ich bin mir sicher, daß es Eltern geben wird, die via Nanotechnologie
    den Charakter ihres Kindes normen/anpassen lassen werden –
    zumindest z.B, in USA und in Deutschland sind viele so drauf. „““

    „““ Beispiel Nanotechnologie: Mit ihr könnte man ein komplettes Haus in wenigen Stunden fertigen ohne einen Handschlag getan zu haben. Oder man könnte sich sein Aussehen/Geschlecht im Katalog aussuchen.
    Mit 80 auszusehen wie mit 20 ist dann kein Problem, da Nanobots in der Lage sind den Körper zu reparieren und den *Verfall der Zeit* aufzuhalten.
    Ebenfalls ist es möglich mit dieser Technologie *unsterblich* zu sein, Krankheiten wird es dann nicht mehr geben.

    Die einzige Krankheit könnte jedoch der Nanobot selber verursachen.
    Falls diese Technologie uns nicht in ein neues Zeitalter verschlägt (Neue Legierungen superfester Atomgitter, Menschen mit übermenschl. Fähigkeiten z.B. so gut gucken können wie ein Adler, Häuser oder Autos die quasi von Geisterhand entstehen, Essen in Hülle und Fülle
    [Nanobots brauchen für ein Steak nur Wasser und Gras, sie können die Molekulare Zusammensetzung jedes Materials in jede Richtung beeinflussen da sie so klein sind]

    wird diese Technologie uns vernichten. Denn wenn Billiarden kleiner Roboter auf Monekularebene in Bruchteilen von Sekunden agieren können wäre es denkbar das sie auch den Menschen angreifen oder von den dummen Regierungen als Waffe eingesetzt werden.
    Die gefährlichste Waffe aller Zeiten, denn gerät Sie ausser Kontrolle ist es aus mit der Menschheit.
    Es gibt Bücher z.b. von Michael Chrichton (Ka,den Romantitel habe ich vergessen) die dieses Szenario schildern. „““

    usw usw. wer ist also voll von nanobots, die ihn steuern?

  3. petra schreibt:

    liebe charlotte,

    genau um darauf zu verweisen, daß wir keine naniten, künstliche intelligenz brauchen, habe ich es eingestellt. hab ja noch viel mehr kopiert und lese es in ruhe.
    mir ist aufgefallen, daß es verschiedene sichtweisen gibt und immer wieder hab ich die !sam! vor augen, wie sie von einem naniten entführt wurde – einer der in gewisser weise bis zu nem bestimmten grad „mitgefühl“ entwickelt hatte, im gegensatz zu seinen „kollegen“. als er sie nicht haben konnte, hat er sie in eine scheinwelt verstrickt, die sie aber erkannte.
    ein liebender mensch/wesen will nicht benutzen, noch andere erziehen. er braucht weder neid, groll, zorn, vergleiche, eifersucht usw… .
    wir können durch die dankbarkeit erschaffen und es genießen. da es wert-geschätzt wird. es ist ein schatz.
    die frage ist also ob jemand als statistiker in einer warteschleife stehen will, als sklave irgendeiner elite, oder übers herz handelt – die liebende mutter.
    genauso wurde ich heute wieder daran erinnert, warum manche sich das recht herausnehmen, ihre handlungen mit dem spruch „im hier und jetzt – leben“ zu erklären. diese jenen DENKEN evtl. ja GEIST über materie, aber dem ist nicht so. denn es kann nicht gehandelt werden und es gleichzeitig sofort wieder entsorgt werden. das kann jemand in der eigen welt tun, da er da nur für sich alleine verantwortlich sein muß. andersherum will er im gedanken und emotionalem karussel jemanden in der gesellschaft festhalten. d.h. die person ist nicht frei.

    also mein apell geht dahingehend, daß angst lähmt. und wer angst streut, ist nicht im herzen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s