EE Gabriels Tagesbotschaften sind so einfach, freudvoll und effizient

Liebe Lichtwesen,

es ist ein großer Wunsch unserer geistigen Führung, unseres persönlichen Aufstiegteams uns soviel als möglich helfen zu können und auch zu dürfen, was nur geht, wenn wir sie darum bitten!

Das ist für mich sehr tröstlich und es ist auch für viele, die jetzt aufwachen, eine tröstliche Nachricht. Daher ist es für uns so wichtig, täglich daran zu denken. Ich selbst darf mich auch immer wieder daran erinnern, weshalb ich diese Durchsagen so gerne lese und hier einstelle.

LINK http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/taegliche-botschaften-von-erzengel-gabriel-durch-shelley-young

Ich wünsche Euch viele Erkenntnisse und Freude beim Lesen, in Liebe von Charlotte

.

Montag, 8. Juni 2015:

Wenn Ihr für einen Marathon trainieren würdet, wäret Ihr aufgeregt und glücklich über die schrittweise Steigerung Eures Könnens und Eurer Kondition. Ihr wäret absolut begeistert über Euren Erfolg dabei, Euch auf den nächsten Level vorzuarbeiten.

Genauso ist es mit Euren sich wandelnden Energien. Auf Seelenebene seid Ihr vollauf begeistert über Eure Fähigkeit, Energien zu empfangen, loszulassen und zu verwandeln. In gewisser Hinsicht habt Ihr viele Jahre lang für diesen Wandel trainiert!

Ja, es wird immer wieder neue Energien zu integrieren geben. Aber das etwas Gutes! Ihr habt Euch in dieser Fähigkeit verbessert und könnt nun sehr gut größere Energie-Mengen empfangen und Euch durch sie hindurch bewegen als je zuvor. Hättet Ihr heute vor nur 5 Jahren gesehen, was zu tun Ihr in der Lage seid, wärt Ihr von Eure Meisterschaft beeindruckt gewesen und sie hätte Euch erstaunt!

Vertraut, Ihr Lieben, vertraut. Vertraut nicht nur auf den Prozess, sondern auf all Eure Kompetenz und Fähigkeit, Euch nicht nur mit diesen Energien zu bewegen, sondern sogar auf jedem neuen energetischen Aussichts-Punkt zu gedeihen, auf dem Ihr ankommt. Das ist Euer großes Ereignis – jenes, auf das Ihr Euch schon so sehr lange vorbereitet habt. Genießt es!


Sonntag, 7. Juni 2015:

Ihr Lieben, es ist wirklich ganz einfach. Je klarer, konsequenter und beständiger Eure Ausrichtung (zur All-Einen Quelle) ist, desto besser fühlt Ihr Euch. Ausrichtung ist wie ein Wellness-Instrument! Euch Zeit für sie zu nehmen – sei es durch Meditation, Stille, Wandern oder eine andere Tätigkeit, die Euch Freude und Frieden bereitet – ist absolut unerlässlich, vor allem in Zeiten, in denen im Leben sehr viel los ist oder in denen die Energien sich sehr steigern. Seht es so, wie wenn Ihr Euch selbst an Eure Basis anschließt, die Eure Batterien wieder auflädt. Ihr werdet durch die bedingungslose Liebe von Zuhause wieder aufgeladen.
Samstag, 6. Juni 2015

Die Balance, die Ihr in Euch selbst habt, ist die Balance, die auch in alle anderen Bereiche Eures Lebens gelangt. Was immer Ihr von innen heraus erschafft, wird zu der Grundlage, auf der alle anderen Dinge errichtet werden. Und genau so verwandelt Eure innere Arbeit und das Finden Eures Weges zurück in Euer Sein, in Euer Wesen und in die Wahrheit in allen Bereichen Euer Leben.
Freitag, 5. Juni 2015:

Ihr Lieben, es ist der Widerstand gegen das Fließen (flow), die Strömung, was Euch Unannehmlichkeiten verursacht. Wusstet Ihr, dass ‚Fließen‘ nur ein anderes Wort für ‚Liebe‘ ist? Es ist also der Widerstand gegen die Liebe, der Euch Unannehmlichkeiten verursacht! Begrüßt, bejaht, umarmt die Liebe. Gebt Liebe. Lasst die Liebe gewähren. Lasst Euch auf die Liebe ein. Akzeptiert die Liebe. Empfangt Liebe. SEID die Liebe, die Ihr seid! Gebt Euch wieder dem Strom der Liebe hin, die immer für Euch vorhanden ist, und fühlt die Erleichterung, die Entlastung, die Heilung, die Unterstützung, die die ganze Zeit für Euch dagewesen sind.
Donnerstag, 4.6.2015:

Die einzige Erlaubnis, die Du brauchst, um Deine Träume zu leben, kommt von Dir selbst.
Mittwoch, 3. Juni 2015:

‚Vergebung‘ ist ein Begriff, mit dem viele Menschen kämpfen. Die meisten Menschen wollen vergeben, aber sie fürchten, dass wenn sie es tun, es sie dafür öffnet, wieder verletzt zu werden. Sie glauben, der Akt der Vergebung sei dumm oder irgendwie zu duldsam gegenüber dem, was mit ihnen passiert ist.

Wenn Ihr Euch – aus welchem Grund auch immer – weigert, zu vergeben, haltet Ihr Euch in der Energie dessen fest, was Euch verwundet hat. Ihr entscheidet Euch dafür, die Energie, zum Opfer geworden und schikaniert worden zu sein, aufrechtzuerhalten. Es bindet Euch an genau das, was Ihr nie wieder erleben möchtet.

Was wäre, wenn Ihr das Wort ‚Vergebung‘ durch ‚Loslassen‘ ersetzt? Was, wenn Ihr Euch entscheidet, die gesamte Situation loszulassen? Denn das ist das, was der Akt der Vergebung tatsächlich bewirkt – er bedeutet: loslassen und gehen lassen, was unerwünscht ist, und eine neue Energie für den weiteren Weg zu wählen. Er verringert Eure Last und bringt Euch zurück in Eure eigene Ermächtigung.
Dienstag, 2. Juni 2015:

Einfach zu SEIN ist der beste Weg, Euch selbst Seelen-Urlaub zu geben, obwohl Ihr Euch in einem Körper befindet. Es hat die gleichen erholsamen Effekte, verursacht das gleiche Gefühl des Staunens, den gleichen Frieden, die gleiche Dankbarkeit für den gegenwärtigen Moment und das gleiche auf Freude basierende Fließen wie ein tatsächlicher Urlaub, und es ist etwas, das Ihr genießen könnt, wann immer Ihr mögt.
Montag, 1. Juni 2015:

Ihr habt in jedem einzelnen Moment Eures Lebens die Möglichkeit, Euch entweder auszudrücken als wer Ihr wirklich seid, oder als das, von dem Ihr denkt, dass die Menschen es von Euch erwarten. Das Eine ist ist immer die perfekte Reaktion für Euch, sie kommt aus Eurer Wahrheit und Authentizität. Das Andere ist ein Suchen nach Zustimmung für Eure Äußerlichkeiten, was niemals ganz befriedigend ist. Ihr Lieben, Ihr könnt immer, immer den Höchsten Pfad für Euch finden, indem Ihr in Euer Herz hinein spürt, in Euer Sein, Euer Wesen und von dort aus weitergeht.
Sonntag, 31.5.2015:

Ihr Lieben, ist es nicht an der Zeit, Euer Ziel zu überwinden, überleben zu wollen, und es in das Ziel zu verwandeln, gedeihen zu wollen?
Samstag, 30.5.2015:

Ihr Lieben, was geschieht, wenn Eure sich immer wiederholenden Themen Energien wären, die hochkommen, um erlöst zu werden? Was wäre, wenn nichts weiter nötig wäre als sie einfach zu betrachten? Was, wenn Ihr Eure Muster und Zyklen durch Euren Widerstand gegen sie und durch Euren Glauben aufrecht erhaltet, Ihr wärt krank oder gebrochen?

Wählt das Wohlbefinden. Wählt die authentische Kraft. Wählt zu gedeihen. Wenn Ihr einfach Euer grenzenloses Vermögen dafür einsetzt, Anspruch auf Euer Wesen, Euer Sein zu erheben, könnt Ihr all dem, was auch immer sich nun verabschiedet, frohgemut zum Abschied winken und in Eurem neuen, vervollkommneten energetischen Zustand schwelgen, der weit mehr mit all dem im Einklang steht, was Ihr erleben möchtet.
Freitag, 29.5.2015:

Ihr Lieben, Ihr alle befindet Euch jetzt in einer Zeit der Beschleunigung. Einige von Euch navigieren sich bereits durch die greifbaren Veränderungen in ihrem Leben. Andere haben das Gefühl, dass überhaupt nicht viel passiert, aber lasst uns Euch versichern, es geschieht viel, das noch nicht zu Eurem Bewusstsein durchgedrungen ist. Ihr könnt einfach nicht durch diese Energien gehen, in denen Ihr Euch im Augenblick befindet, ohne dass sich ein massiver Wandel und eine massive Transformation ereignen.

Vertraut. Wenn Ihr in einer Phase der Aktivität, der Bewegung seid, vertraut darauf, dass alles, das sich für Euch entfaltet, einen großen Sinn in Eurem Leben hat und dass das Universum sich immer Pläne entwickelt, um Euch zu helfen. Wenn Ihr Euch in einer Wartezeit befindet, vertraut darauf, dass große Fortschritte stattfinden, und dass sie dann für Euch offensichtlich werden, wenn der Zeitplan dafür perfekt ist, und dass das Universum immer darauf bedacht ist, sich dazu verschwört, Euch zu helfen.

Versteht Ihr? Es gibt nie, niemals eine Zeit, in der Ihr nicht geliebt und unterstützt werdet. Eure Fähigkeit, zu vertrauen, Euch hinzugeben und das anzuwenden, was Ihr wisst, steht in unmittelbarem Zusammenhang damit, wie angenehm Ihr Euch durch die Bewegungen manövriert, die solch eine Beschleunigung immer mit sich bringt.
Donnerstag, 28.5.2015:

Wenn Ihr Euch nach den Energien von zu Hause sehnt, ist das, wonach Ihr Euch in Wirklichkeit sehnt, die Energie absoluter und vollständiger Akzeptanz und exakt so angenommen zu werden, wie Ihr tatsächlich seid. Ihr könnt dies weitgehend selbst erschaffen, indem Ihr selbst Euch bedingungslos liebt und Eure einzigartigen Energien und Gaben umarmt. Verbringt Zeit mit den Tätigkeiten, die Euch Freude bringen. Gebt Euch die Erlaubnis, Ihr selbst zu sein. Leuchtet in Eurer Wahrheit, und Ihr werdet jene Andere zu Euch ziehen, die Euch erkennen, anerkennen und schätzen, so wie Ihr seid. Aber vor allem gönnt zuallererst Euch selbst Akzeptanz und bedingungslose Liebe, und Ihr werdet werden die Energien des Himmels hier auf Erden verankern und genau das verkörpern, was Ihr am allermeisten zu erleben wünscht.
Mittwoch, 27.5.2015:

Je schneller Ihr damit aufhören könnt, nach Möglichkeiten zu suchen, Euch selbst oder Andere ins Unrecht zu setzen, desto schneller wird die Energie absoluter Akzeptanz sich durchsetzen und es den Menschen erlauben, sich endlich auf das zu konzentrieren, was so wunderbar richtig an jedem Menschen auf dem Planeten ist. Akzeptanz [Annahme] fördert und unterstützt die Freiheit, und diese ist der süße Göttertrank, der es jeder Seele ermöglicht, sich selbst in der für sie perfekten Weise zum Ausdruck zu bringen. Und durch diese Freiheit finden Menschen schließlich Ihre Bestimmung und leben endlich das befriedigende Leben, für das sie immer bestimmt waren. Wollt Ihr das nicht auch für Euch selbst und für Andere? Alles beginnt mit Eurer vollständigen Akzeptanz für Euch und für einander, und alles wird sich von da an verändern und aufleuchten.
Dienstag, 26.5.2015:

Etwas Erstaunliches geschieht, wenn Ihr anfangt, Eure Wertschätzung dafür einzusetzen, bewusst das Leben Eurer Träume zu kreieren. Das Gras auf Eurer eigenen Seite des Zauns wird angenehm grün und wird immer grüner.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Durchsagen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu EE Gabriels Tagesbotschaften sind so einfach, freudvoll und effizient

  1. petra schreibt:

    huhu,

    also ich bin ansich grad dabei meine ganze famliengeschichte aufzuräumen.
    da es ne sehr große familie ist und ziemlich auseinander und teilweise untereinander kein kontakt, was ja so von bestimmten familienmitgliedern so gewollt war…
    interessant ist ja, daß man vieles erst versteht, wenn sich die dinge wiederholen. ich spreche dabei aber nicht von mir, sondern von meiner familie.
    ich lese seit tagen in einem sehr großem forum (geht es um paar-beziehungen) um so vieles verstehn zu können. ich hab mich aus diskussionen rausgezogen. oft war ich ein vorreiter – ich bin es leid. hab selber so vieles aufgebaut gehabt.
    ich hab keine sehnsucht nach zu hause, sondern ich will meine ruhe – mehr nicht.
    aber nochmals zu meiner familie, natürlich mütterlicherseits. mein ex kennt die verhältnisse von damals. ich hab sachen erfahren, die nun an meine kinder rangetragen wurden (wiederholungen) und dadurch kann ich aufzeigen, wie verlogen doch da einige sind.
    wenn noch nicht mal die frauen schaffen zusammen zu halten 🙄

    genau, wohlbefinden, authentizität. ich hab mein helfersyndrom abgelegt und ne bessere welt will ich schon lange nich mehr erbauen.
    mir geht es darum die blockaden wegzutun. verletzungen durch zwistigkeiten zwischen männern und frauen und dadurch auch kindern, die auch mal erwachsene werden/sind.
    raus aus der wiederholung!
    als ich hier damals anfing mitzulesen ging es genau darum: das kollektiv erlösen. es anders machen als die eltern, die ja oft nur alten mustern folgten und all den wirrungen früherer zeiten. und ich selber sachen nicht nachmachen wollte, aber man erkennt sich ja doch in ihnen. da ich meinen leiblichen vater nur einmal kurz gesehn hab als kind, kann ich ihn nicht nachmachen und doch wurde mir immer vorgehalten, daß ich wie er sei. danke PAPA! er hat mich überhaupt erst stark gemacht, hat ich mal in nem auswertungshoroskop gelesen.

    wie gesagt ist meine familie groß und der treffpunkt verlagert sich zu meiner mutter hin, die ja gerichtlich keinen kontakt mehr wünschte, da ich ja als tochter so schlimm sei. da sie nie ne eigene meinung hatte, also immer schwach war, konnte ich das verknusen. aber nun bekommt sie den spiegel vorgehalten und ich fühl mich deswegen froher, denn so löst sich ein langes knäul auf.
    ich als freiheitsmensch gegen meine mutter, die lieber kuscht und hintenrum hetzt und lügt.
    da wird sich noch einiges tun, ist ja nun meine nachzüglerschwester nun eigenständig und sie braucht keinen schutz mehr.

    schaut bei euch in den reihen. wo ist etwas aufzulösen und tut es schnell, denn man muß sich wegen garnix schämen! sondern die unterdrücker werden nun entlarvt.

  2. Hannah schreibt:

    In Frieden mit dem Gewesenen sein sieht anders aus, petra. Schau doch noch mal auf deine Zeilen, sie offenbaren Schadenfreude.
    Auch wenn man seinen Vater nicht kennt, kann man so sein wie er.

    • stillerheld schreibt:

      NUn,man kann nie bei anderen hinter die Dinge schauen….
      auch hier sollte man Verständnis haben!!!
      Ich habe auch eine sehr traurige und leidvolle Kindheit hinter mir,die hinterläßt Narben
      an der Seele.Mein Karma?
      Aber ich bin,denke und hoffe mal,eine liebevolle Mutter gewesen…und werde sie auch
      immer sein.Alles geht nur mit den drei ZZZ-Zeit-Zuwendung-Zärtlichkeit-auch wenn sie
      schon lange erwachsen sind.Zärtlichkeit kann man dann auf V setzen::Vertrauen!!!
      Ich erlaube mir kein Urteil…
      aber eines sage ich schon dazu…schlechte Kindheit-werden keine guten Erwachsenen.
      Stimmt in vielen Fällen nicht-es liegt im Herzen der Liebe.
      Liebevolle Grüße
      stillerheld

  3. RoMana Maria schreibt:

    Liebste Petra,

    ja auch ich erkenne durch Wiederholungen und ich glaube es geht uns allen so, nur habe ich in deinen Zeilen noch ein bisschen das Gefühl des Widerstandes und des „Bestrafens“ läuten gehört. Wir brauchen! diese „Arschengel“ in unseren Familien, Freunden, bekannten, Arbeitskollegen,…….um eben zu ERKENNEN und unseren Weg gehen zu können, denn auch das was wir nicht mehr wollen – ist eine wichtige Erkenntnis! Erst wenn wir durch alle unangenehmen Gefühle gegangen sind – können wir die angenehmen wahrlich schätzen – dann sind sie SCHÄTZE, vorher nicht ;))) – also nehmt alles, auch Euch mit Humor und denkt dran – keiner/keine kann gerade anders als JETZT – ALLES aber auch ALLES hat SINN, auch wenn wir ihn erst durch Wiederholungen erkennen können. In diesem Sinn – verzeih – ich liebe Dich, mich und uns – Ho´opono pono
    RoMana

  4. petra schreibt:

    hmmm,

    ich war schon immer größer als meine verwandschaft, ist mir angeboren. ich mag es lieber ruhiger.
    ich spreche von drama und ich hab meine großfamilie als kind geliebt. ich hab da keine wunden. aber was meine mutter getan hat, nach der maueröffnung und überhaupt.
    ich selber könnte hier weggehen und nix wär mehr.
    ich liebe aber diese welt, weil ich hier 2 kinder habe und den mann/mensch/typen.

    🙂

  5. RoManaMaria schreibt:

    Liebste Petra,
    wir sind eben wegen dieser Wahrheit hier – ALLE und AUSNAHMSLOS

    Ich bin hellfühlig, spürig und Jenseitssichtig – und ich weiss um diesen Schmerz, um dieses Zerissensein……und und und……..wir kennen dies alle, auf die eine oder die andere Weise.

    Wenn Du Dir verzeihst, dieses Leben so ausgesucht zu haben, mit allem was da IST – dann wird alles andere klar, und ich sag nicht, dass ich nicht gekämpft habe, nicht gehadert habe – dass hab ich und mach es manchmal noch…wenn ich grad nicht anders kann, doch ich erkenne daraus und verändere, wenn´s geht 😉

    Ich habe dabei nur auch erleben dürfen und tu´s noch: mein Mitgefühl (nicht Mitleid) mit mir Selbst bringt mich in meinen Frieden, wurscht was alle rund um mich tun

    IN diesem Mitgefühl und wenn Du umarmt werden möchtest
    RoMana

    • petra schreibt:

      liebe romana,

      ich erzähl dir mal was aus meinem leben der freiheit.
      ich hab mir gestern 4 bücher gekauft und bezahl sie erst nächsten monat.
      siehst du, ich leide nicht 😉

      und ich bin hier auch nich wegen der wahrheit, sondern weil meine familie mich brauchte.

      und wenn ich weine, dann nicht wegen mir, sondern wegen der andern, weil sie es sich so schwer machen.

      wenn du umarmung brauchst, dann schau dir um 19 uhr das perfekte dinner an. der typ diese woche war lustig. hucks.

      ich hab früher durch meinen beruf/beruung viele leute umamt, auch erst letztens beim 1 euro-job.

  6. stillerheld schreibt:

    Ja,
    so hat jeder seinen Lebensweg beschritten…keiner ohne Lernprozesse….leider?
    Fühlt euch lieb umarmt
    stillerheld

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s