“ Die großen Gefühle brechen durch “ von Eva Maria Eleni

Mittwoch, 13. Juli 2016

Gefühle, echte, tiefe Gefühle, sind tief bewegend. Sie bringen unser alltägliches Leben wirklich durcheinander. Daher haben wir uns an vielen Stellen abstumpfen lassen – wir mussten ja funktionieren und das passte mit den großen Gefühlen nicht zusammen.

Aber jetzt, jetzt kommen sie immer stärker zurück. Wie das Wasser auf der materiellen Ebene jetzt auch an so vielen Stellen kleiner oder größere „Probleme“ zu machen scheint – plötzlicher Starkregen, teilweise Überflutungen, Keller die voll laufen, undichte Dächer oder auch Fenster, bei denen es herein regnet, etc.

Auch solche Dinge können unseren Alltag ganz schön durcheinander bringen, wie eben die ganz großen Gefühle auch. Da können jetzt schon ordentlich Tränen fließen, sich Überforderung bemerkbar machen, da können Situationen auftauchen, in denen wir uns stellen müssen und wir nicht mehr weichen können (und vielleicht auch gar nicht mehr wollen).

Die ganz großen Gefühle holen sich ihren Platz zurück und da kann es jetzt schon auch mal überschwappen. Es will endlich ausgelebt werden, was wir wegen des ewigen funktionieren Müssens, Geld verdienen Müssens und sich ständig abmühen Müssens, weit weg geschoben haben.

Große Gefühle waren und sind nicht praktisch. Sie sind insofern bedrohlich, als sie unsere vermeintliche Sicherheit durcheinander bringen, ja gefährden.

Und jetzt, jetzt will genau DAS ausgelebt werden.

Kannst du es riskieren, dass es jetzt auch einfach einmal überschwappt? Dass es dich mitnimmt, auf eine Reise, wohin du dich bislang noch nicht gewagt hast? Das braucht Mut! Kannst du zulassen, dass es erst einmal überschwappt und dich durchschüttelt, oder willst du es gleich in „Balance“ haben, regulieren? Die Balance kommt schon noch, aber etwas später, wenn zugelassen wurde, was gechehen muss und wenn die Angst davor überwunden ist. Nach einer Weile stellt sich die Ruhe dann schon ein.

Vielleicht ist es dir jetzt auch manchmal einfach zu viel. Dann brauchst du gewiss Ruhe wie auch eine gute Rückverbindung – „Erdung“ nennen es manche. Ich bezeichne es lieber als ein „in Verbindung treten“ mit deinem Ur-Kern. Dies gelingt mitunter auch gut dadurch, dass du dich eben mit deinen Wurzeln befasst.

Auch für Dualseelen bedeutet es, dass die ganz großen Gefühle angenommen werden wollen.

Die Zeit bricht an, da das funktionieren Müssen in den Hintergrund treten soll, weil Echtes und Wahres gelebt werden will. So will auch unser gesamtes (übriges) Lebens von all den Hindernissen und Blockierungen erlöst werden, die es verunmöglichen, dass echte, tiefe Gefühle ihre chaotische, unkontrollierbares Seite zeigen dürfen – denn das gehört dazu.

So lange wir davor Angst haben, werden wir uns instinktiv immer wieder Barrieren zwischen einander aufbauen (sei es nun, dass andere Partner scheinbar dazwischen stehen oder etwas Anderes immer wieder dazwischen zu funken scheint).

Es kann und wird auch bei einigen passieren, dass sich jetzt gerne wieder das Ego mit herein mischen will, um schnell die Kontrolle an sich zu reißen. Es haut dann mit schnellen Abwehraktionen um sich, sucht sich Gründe, warum jetzt was so nicht sein kann/darf.

In Wahrheit halten wir die Gefühle nicht aus, die da so über uns herein zu brechen scheinen. Aber das Ego kommt mit diesen alten Verhaltensmustern gar nicht mehr so leicht durch, denn das Tiefe, was da gefühlt werden will, lässt sich nicht mehr erfolgreich wegschieben. Dann kommt es wenig später schon wieder mit einem Knall hervor.

Das einzig Sinnvolle ist, so gut es dir möglich ist, mitzufließen; annehmen, sich etwas Neues zeigen lassen, sich einlassen, weich werden, sich aufbrechen lassen, sich neu kennen lernen und auch anerkennen, dass das nicht so einfach ist; aber tu dir deswegen dann nicht selber leid, sondern mach einfach weiter.

Als Ausgleich kann es notwendig sein, immer wieder Dinge zu tun, welche dich ganz bei dir selber ankommen lassen. Komm an in deinem innersten Wesen. Vielleicht hilft dir Yoga, Meditation, ein Salzbad, Duftöle, ein Gespräch mit deinen Ahnen, vielleicht machst du ein Lagerfeuer und verbrennst deine Sorgen einfach, oder du singst einfach drauf los?

Als Unterstützung kannst du die Meditationen aus meinem Buch „Das Geschenk der Liebe…“  („Übung, dein wahres Sein zu erspüren“ und „Herzmeditation“). Wenn du mit deinen Gefühlen gerade ins Strudeln gerätst unterstützen sie dich auch, zusätzlich ist außerdem das Kapitel „Der Umgang mit den Gefühlen“ hilfreich! zum Buch hier klicken

Es ist ein herausfordernder Weg, zu unserem wahren Sein, zu unserer inneren Kraft und Stärke, zu unserer Größe zurück zu finden.  Für deinen Weg kannst du in meinen Büchern viel Unterstützung finden. Sie verdeutlichen, worum es wirklich geht und welche unsere Aufgaben sind, um selber die Veränderung zu sein, welche wir uns wünschen!

zu den Büchern hier klicken

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni

Meine Beiträge dürfen sehr gerne geteilt werden! Wenn du den Beitrag kopieren willst, dann unverändert/ungekürzt und bitte nur mit der folgenden Quellenangabe  (unter oder über dem Posting in der selben Schriftgröße wie der Text):  „Quelle: http://eva-maria-eleni.blogspot.com/

.

Quelle: http://eva-maria-eleni.blogspot.de/2016/07/die-groen-gefuhle-brechen-durch.html

.

Neu eingestellt:  UPDATE: Es beginnt! Ukrainer stehen auf – mehr als zweihunderttausend auf einem Friedensmarsch nach Kiew!

.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu “ Die großen Gefühle brechen durch “ von Eva Maria Eleni

  1. Nataliya schreibt:

    Hallo an Alle!
    Über Destabilisierung unseres Nervensystems, wodurch wir schneller aus dem Gleichgewicht geraten, haben uns schon die Hathoren durch Tom Kenyon gewarnt. Sie geben uns auch Vorschläge, was wir dagegen tun können.
    http://tomkenyon.com/destabilisierung

    “ Die zwischenmenschliche Kommunikation wird – um es einmal freundlich auszudrücken – eine immer größere Herausforderung darstellen.

    Vermutlich wird euch die Information überraschen, dass diese Herausforderungen auch in engen Freundschaften und Beziehungen auftreten werden. Es ist gut möglich, dass scheinbar bedeutungslose äußere Ereignisse orkanartige emotionale Reaktionen auslösen.

    Für dieses Phänomen gibt es zwei entscheidende Gründe.
    Der erste hängt mit der Destabilisierung eures Nervensystems zusammen, die dazu führt, dass dieses schneller aus dem Gleichgewicht gerät.

    Die zweite Ebene betrifft den Prozess katalytischer Evolution, den ihr als menschliche Wesen zum aktuellen Zeitpunkt durchlebt. Damit wollen wir sagen, dass alles, was verborgen war, nun offen zutage tritt.

    Die tiefsten Katakomben eures Unterbewusstseins kommen an die Oberfläche, so als würde ein Pflug sie umwälzen wie die Erde auf einem Feld. Das ist natürlich ein äußerst verstörender Zustand, besonders für all jene unter euch, die sich als spirituelle Wesen betrachten.

    Jene unter euch, die der Meinung sind, ein spirituelles Wesen zu sein müsse zwingend bedeuten, dass man stets glücklich und zufrieden ist, werden diesen Reinigungsprozess als besonders verstörend empfinden. Doch er ist – das wollen wir ganz unmissverständlich deutlich machen – unerlässlich für die individuelle Evolution und für die Befreiung von den Beschränkungen, die euch eure Religionen und die Geschichte auferlegen. Auch die Menschheit im Ganzen kann nur dann überleben, wenn sie ihr Schattenmaterial (also ihre ungelösten emotionalen Probleme und destruktiven Glaubensmuster) erkennt und beseitigt.“

  2. Mohnblume schreibt:

    Interessant. Das kommt dem,was ich wahrnehme, wesentlich näher.

  3. Kirstin schreibt:

    Ich merke es sehr… war mein ganzes Leben schon so gefühlsbetont. Jetzt hau ich aber mehr auf den Tisch, wo ich früher geschluckt hab.

    • Liebe Kirstin,
      ich freue mich für Dich, wenn Du mehr zu Dir stehst und so mehr in die Eigenverantwortung gehst, dass ist sehr positiv und bewirkt, dass Du immer mehr dem Opferbewusstsein entwächst, danke für diese Mitteilung und diesen Fortschritt, in Liebe von Charlotte

  4. Kirstin schreibt:

    Gestern abend hat unsere Katze Mausi ihren physischen Körper verlassen. Obwohl ich alles mitbekommen hab und mit ihr in Kontakt bin, ‚bin ich so traurig und vermisse sie auf dieser Seite des Schleiers.. ihre Energie fehlt mir. Warum? Warum immer wieder Trauer und Schmerz und Trennung und Abschied? Lass es endlich zu Ende gehen… lass die Menschen Freude und Liebe und Glück erleben!

    • Liebe Kirstin,
      wir sind als Geistwesen auch Mensch und gestehe es Dir einfach zu, dass Du diese Gefühle der Traurigkeit und des Vermissens durchlebst, da wir für diese Gefühle leben und uns hier inkarmiert haben.

      Liebe und ehre Deine Gefühle, durch die Du gehst, denn das ist ein große Gnade, wenn man es durchleben kann und wieder aus diesen Gefühlen findet.

      Es geht auch, wenn Du Dir aus einer höheren Ebene bewusst wirst, dass Du auf Seelenebene immer mit ihr verbunden bist, es ist die Ebene der Einheit, tritt da ein und Du kannst in dieser Frequenz immer mit ihr sein, in Liebe von Charlotte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s