L’Aura: Die NEUEN Bezugspunkte im 5. dimensionalen Bewusstsein

 .

 

love

 

Es gibt nichts mehr woran du dich festhalten kannst. Und es gibt nichts mehr was dich zurückhält. Das Leben funktioniert nicht mehr so wie einst … und wie du einst dachtest und glauben wolltest, dass es funktionieren würde.

All‘ die alten Strukturen und Konzepte [einer Weltordnung, wie sie uns seit Beginn unserer historischen Aufzeichnungen bekannt ist] lösen sich auf und hinterlassen keine Spuren mehr … die an die Zeit des alten Paradigma erinnern könnten. Was einst so sehr mit dir verwoben war, ist IN DIR … zerborsten, aufgelöst und verschwunden.

Möglicherweise hast DU mitunter das Gefühl, dass in dir nichts mehr von deiner einstigen Identifikation [nach der Ab- und Auflösung deiner „Ich-Struktur“] übrig geblieben ist. Und das ist gut so.

Was du derzeit wahrnehmen kannst … ist die pulsierende Lebenskraft der Schöpfung, die wie eine endlose Flutwelle durch dein Leben brandet … es ist das Wasser des Lebens, das Wasser allen Lebens [L’Aura bezieht sich hier, meiner Ansicht nach, auf das universelle (Auf)Lösungsmittel der Alchemie, das Mercurialwasser, auch Jungfrauenmilch genannt. Näheres dazu im Netz.]

.

.

Diese Bewegung von Energie, dieses Entstehen und Aufbäumen, ist die Erfahrung des Augenblicks … des Lebens und die Art, wie sich das Leben DURCH DICH selbst erfährt. Du bist Leben, du lebst. Die Hingabe an die Erfahrung deines reinen SEIN ist dein neuer Richtwert.

Da sich die alten Bezugspunkte in dir mehr und mehr auflösen … zeitweise fühlt es sich an, als gäbe es überhaupt keine verlässlichen Ankerpunkt mehr (wie in der Vergangenheit) … sind Hingabe, Akzeptanz und Loslassen dein neues Zuhause … dieser Ort in dir … das reine SEIN … lässt dich voller Mitgefühl (zu dir) das pure Leben erfahren. Ein Leben frei von den alten Beschränkungen, Konditionierungen und Anhaftungen.

Deine Hingabe ist deine BEWUSSTE Entscheidung für das Göttliche … für das Leben in Gott … in dich als Gott. Wahre Hingabe umfasst dein inneres und dein äußeres Leben. Dich vollkommen dieser höheren Lebenskraft in dir zu überantworten, heißt, das Leben selbst dem allem zugrunde liegenden höchsten Selbst entspringen zu lassen. Deine Hingabe an das Leben selbst ist deine Selbst.Hingabe.

In der Hingabe übergeben wir unsere begrenzten Eigenschaften und Fähigkeiten, unsere Unvollkommenheiten und Beschränkungen an das unendliche SEIN. Damit übergeben wir das ENDLICHE an das UNENDLICHE. Dazwischen gibt es nichts … nur LEERE.

Doch diese Leere, dieses „Nichts“ beinhaltet ALLES. Wie du bemerkt haben magst, bist du nicht getrennt … von dem du dich als getrennt gesehen und geglaubt hast. Das Leben ist nicht das, was du dachtest, dass es das wäre … und auch wer du bist, hat eine vollkommen neue Bedeutung gewonnen. DU bist das Leben selbst.

Das Leben gab dir LEBEN, und jetzt LEBT sich das Leben DURCH DICH.

Dein neues Leben führt dich in deine ewige Göttlichkeit.

Es führt dich zu deiner Bestimmung.

Es folgt dem Ruf deiner Seele und es erfüllt deine tiefsten Sehnsüchte.

Die Erfüllung deiner Seele … ist deine Meisterschaft.

LEBEN.dig SEIN … ist das Wissen darüber, was es heißt, hier … auf der Erde … als Mensch … in einem Körper … zu SEIN und zu LEBEN.

Als das lebende und lebendige Wasser des Mitgefühls für das Leben selbst … für alles Leben.

Als stürmender Wind des Wandels.

Als Feuer der Transformation.

Als Licht deiner Seele.

Erlauben, Nicht-Anhaftung, Mitgefühl, Hingabe und Annahme sind die neuen Referenzpunkte deines Seins … IN DIR.

Während du nun dein Leben lebst …

Während dein Atem dir das Leben schenkt …

Du bist das heilige, himmlische Licht des GÖTTLICHEN.

Du bist das Leben selbst.

Du erfährst, was es heißt, am LEBEN zu SEIN.

Willkommen zuhause.

Ich liebe dich,

L’Aura

L´Aura Pleiadian

© Übersetzung Roswitha SPENDEN per PayPal

[Anmerkungen meinerseits sind in eckige Klammern gesetzt … nur so als Info für “Neuzugänge”]

Quelle: https://dasmanuskriptdeslebens.wordpress.com/2016/09/29/laura-die-neuen-bezugspunkte-im-5-dimensionalen-bewusstsein/

.

.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Bewusstseinserweiterung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu L’Aura: Die NEUEN Bezugspunkte im 5. dimensionalen Bewusstsein

  1. Kirstin schreibt:

    Eva-Maria Eleni auf FB 06.10.2016

    Die Geschichte begann mit einer folgenschweren Erkenntnis.
    Mit ward mit einem Schlage klar:
    Aus dieser Nummer komme ich nicht mehr hinaus!
    Plötzlich sah ich glasklar, wie oft ich schon von hier geflohen war.
    Mir wurde heiß und kalt, danach wurde ich fast ohnmächtig.
    Der tiefe Schmerz in mir,
    eine unsagbare Grausamkeit,
    Seelenteile wurden mir einst aus dem Leib gerissen.
    Allein die Erinnerung ließ mich zusammenbrechen,
    ich konnte kaum atmen, nicht denken, alles war wie gelähmt.

    Doch nach einer Weile kam eine Erinnerung zurück zu mir.
    Sie erinnerte mich, wie ich langer Zeit Kraft tanke,
    mehr und mehr zurück ins Leben gefunden hatte,
    wie oft schon ich mir zurückgeholt hatte
    was ich einst verlor –
    und schon so viele vor mir verloren hatten.

    Diese Erinnerung macht mich wieder etwas stärker,
    dennoch aus dieser Nummer, kam ich nicht hinaus,
    obwohl ich noch immer hoffte, die Tür zurück zu finden.
    So musste ich stehen bleiben,
    traf Tod und Schmerz, immer wieder,
    musste mich erinnern zu atmen, mich erinnern,
    wie ich meine Kraft zurückgeholt hatte
    und genau dies jetzt wieder tun.

    So fand ich mich, niedergedrückt vom Schmerz,
    mich aufbäumend, all die verlorene Leben zuvor sehend,
    die Einstiche und Qualen fühlend,
    doch eine Kraft erinnerte mich neuerlich:
    Pack aus dein Schwert, jetzt ist die Zeit!
    Ich lernte zu kämpfen, dort, wo es so dringend nötig war,
    dort, wo ich es zuvor nie konnte,
    dort, wo ich wie gelähmt und unfähig schien,
    mich noch zu bewegen, weil ich angekettet und gefangen war.

    Da die letzte Tür zur Flucht sich schloss,
    konnte ich nicht mehr fort, musste mich stellen.
    Jetzt suchte ich die verlorene Tür nicht mehr.
    Ich fand mich ab, dass der Tag des großen Kampfes da war,
    auch wenn ich mich gar nicht bereit fühlte.
    Doch das Leben weiß es besser.
    Ich wagte nun den einen Kampf,
    von dem ich zuvor nie glaubte,
    dass ich ihn je bestehen könnte.

    Als der Kampf zu seinem Ende kam,
    war ich wie vollkommen erschöpft.
    Leer lag ich am Boden.
    Ich wusste nicht mehr, wozu dies alles noch, wozu noch kämpfen –
    Es war mein Zeichen, dass der Kampf nun zu Ende war.
    Doch blieb jetzt nur noch der gefühlte Tod.
    Unfähig etwas Anderes zu tun,
    als nur noch loszulassen,
    auf dass nun geschehen musste, was geschehen sollte,
    ohne zu wissen, was kommen würde,
    ob es je mehr irgendetwas geben würde.

    Ich wurde auseinander genommen, in meine Bestandteile zerlegt,
    ob es schmerzlich war – ich weiß es nicht, es war egal,
    weil es das einzige war, das richtig war.
    Ich musste geschehen lassen, hatte keine Wahl mehr,
    was ich wollte oder nicht, spielte keine Rolle mehr.
    Ich musste geschehen lassen,
    meinte, dass ich alles verloren hätte,
    alles war am Boden, alles zunichte gemacht.
    Aber der Kampf hatte endlich sein Ende gefunden –
    immerhin war dies sehr entspannend.

    Ich bat meine Unterstützer und Begleiter um ihre Hilfe,
    ich selber konnte nun nichts mehr tun.

    Und dann geschah das Wunder,
    eine unsichtbare Hand, die alles überwacht
    konnte nun endlich ins Geschehen eingreifen.
    Endlich war der Raum frei, dass ich neu geboren werden konnte,
    neu zusammengefügt nach der wahren göttlichen Kraft,
    die einstigen Gräulentaten, Schandtaten, Verstümmelungen
    wurden so endlich rückgängig gemacht und erlöst.

    Vielleicht wird dies nun noch einige Male geschehen,
    doch langsam wächst Vertrauen, den immer noch ist eines klar,
    aus dieser Nummer komme ich nicht mehr hinaus,
    entweder bringt es mich wirklich um, oder ich werde neu.
    Egal was geschieht, das Tor gibt es nicht mehr.
    So halte ich mein Schwert nun wieder griffbereit,
    für alle meine noch unausgefochteten Kämpfe.
    bis auch sie eines Tages gekämpft werden und der Kampf sein Ende findet,
    damit endlich geschehen kann, was geschehen muss!

    http://eva-maria-eleni.blogspot.co.at/2012/09/meine-bucher.html

    (c) Eva-Maria Eleni

  2. Kirstin schreibt:

    Eva-Maria Eleni auf FB 10.10.2016

    Heftige Umbrüche in unseren Beziehungen und das Sprengen der Käfige

    Enorme Veränderungen durchleben wir jetzt in unseren bekannten Beziehungsmustern. Obgleich uns schon vieles vor Augen geführt worden ist, in der Tiefe können diese Dinge erst bearbeitet werden, wenn wir ausreichend innere Stabilität gefunden haben, um diesen heftigen Uraltenergien, die da entlassen werden müssen, auch standhalten zu können.
    Beziehungen sind richtig heftig am Umbauen und das kann auch manchmal richtig unangenehm und auch extrem schmerzhaft sein. Vor allem dann, wenn du so weit bist, den alten Bann zu durchbrechen. Denn nun wirst du mit alledem konfrontiert, was so lange (bereits über viele Generationen hinweg) unter Verschluss gehalten wurde, was vermieden werden wolle/musste, weil es die Menschen völlig überfordert hat. Auch du wirst dich daher ebenfalls immer wieder überfordert gefühlt haben und durchlebst dies nun noch einmal. Momentan werden wir bis an unsere gewohnten Grenzen geführt und dann noch darüber hinaus. Jetzt ist die Zeit, da wir durch diesen Geburtskanal hindurch müssen.

    Es geht jetzt nicht darum, dass wir uns noch lange damit aufhalten, Gründe für das Verhalten anderer zu suchen. Das bringt uns jetzt einfach überhaupt nicht weiter. Wenn die Gedanken anfangen sich im Kreis zu drehen, wirst du deine innere Verankerung nicht mehr spüren. Dies ist ein deutliches Zeichen, dass nun ganz heftige (uralte) Muster an die Oberfläche gespült werden. Beobachte dich dabei: Willst du deine bisherigen Schutzmaßnahmen sofort wieder einsetzen? Klappt dies noch?
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass du die Veränderung in dir schon recht deutlich spüren kannst, und ja, es macht unsicher, es macht Angst.
    Aber du hast es schon so weit geschafft! Sobald du das Gefühl hast, nicht mehr flüchten zu können, so ist deine Zeit gekommen.
    So vieles hielt uns gefangen und angekettet – bis heute. Wir bleiben so lange gebunden bis die einstigen Ereignisse wieder aufgelöst werden können. Und das passiert jetzt bei vielen Menschen – jedenfalls bei denen, die sich ausreichend innere Kraft verschaffen konnten, sich dieser Konfrontation zu stellen. Das bedeutet nur eben nicht, dass man während des Prozesses immer in seiner Mitte bleiben kann.
    Vergiss aber bei diesen ganzen Prozessen eines nicht: Du bist nicht deine Ängste! Sie sind Trugbilder, die sich noch in deinem Energiesystem befinden und dich in der Falle halten. Du bist nicht deine Ängste, sondern du hast eine ganz andere Kraft in dir – eine, an die du dich immer mehr erinnern sollst, die nach dir ruft und von dir will, dass du wieder mit ihr verbunden wirst. Es geht darum, dass du in dich gehst und dich den so lange verdrängten Mustern/Ängsten stellst und lernst. So grauenvoll sie zunächst erscheinen mögen, gib ihnen nicht mehr nach, gib dein wahres Selbst, deine Seelenträume nicht mehr auf!

    Dieser Prozess kann jetzt auch einfach durch dich hindurch fließen, wenn es dir gelingt, die Kontrolle abzugeben, du also nicht mehr lenkend eingreifen willst und keine alten Vorstellungen oder Ideen über dich oder dein Leben aufrecht erhalten willst. Das bedeutet gar nicht, dass du alles verlieren wirst, dennoch wirst du gefragt, ob du alles hingeben würdest, damit du wieder sein/werden kannst, wer du wirklich bist!

    Das unglaubliche Geschenk dieser heftigen Umbruchszeit:
    Hab Mut und Kraft, glaub an dich, denn du hast es schon so weit geschafft! Diese Situation ist ein wahrer Segen, denn du lernst, auf der Welle des Lebens zu reiten. Du begegnest allem, wovor du dich gefürchtet hast, allem was du so sehr liebst, allem, wonach du dich schon so lange sehnst. Du fühlst dich, du fühlst die Lebendigkeit und nach einer weile wirst du innerlich einfach erlernt haben, dass du dich vor solchen Prozessen nicht mehr so sehr fürchten musst. Dann wirst du gar nicht ehr zurück wollen in eine Welt, die darauf aus ist, dich in einem goldenen Käfig gefangen zu halten, denn du brauchst ihre Versprechen nach vermeintlicher Sicherheit nicht mehr. Du wirst diesem alten Gefängnis entwachsen sein. Stattdessen siehst du Türen und Tore, einige schließen sich und du siehst die neuen, die sich dir öffnen, weil du dich für neue Möglichkeiten öffnen gelernt hast und nicht mehr den alten, sich schließenden Türen nachweinst.

    Meine Unterstützung für dich: http://eva-maria-eleni.blogspot.co.at/2012/09/meine-bucher.html

    (c) Eva-Maria Eleni

  3. LinLa schreibt:

    http://www.dreixsieben.de/blog/wetterbericht-fur-oktober-2016
    Interessanter Blickwinkel von
    dreiXsieben – Julia Hartmann:
    „… Für mich steigen wir nicht auf. Ich sehe die Dimensionen als Informationsebenen, in denen sich unser Bewusstsein aufhält und ausdrückt. Letzten Endes sind die Dimensionen aber bereits so etwas wie Filter, die das Gesamtbewusstsein, das wir sind, unterteilen in unterschiedliche Frequenzausdrücke und Schwingungen. Wir gehen nicht von einer Dimension in eine andere. Wir sind bereits in allen Dimensionen der Schöpfung vertreten …
    Der Weg zu dieser Tür besteht im Loslassen all dessen, was die Anker in der Trennung hält und in erster Linie sind dies immer noch Täter- und Opferwahrnehmungen …
    … die Erkenntnis, dass alles, was existiert, egal, was es ist, Ausdruck auf einer bestimmten Frequenzebene ist – und sich innerhalb dieser Frequenzebene so ausdrücken MUSS, transportiert einen direkt zur Schwelle der Tür …“

    Grüßchen
    Evelin ❤

  4. Monika schreibt:

    Liebe Charlotte,

    vielleicht fließts vorerst nicht wie gewohnt, aber ich üb‘ mich langsam wieder ein okay?!
    Lesen ist eine Sache, manchmal klingts noch ein bissi „hapert“, weil ich noch nicht so frei übersetze – der Text war auch nicht so leicht für mich, UND er steht!! Yippieh

    lg Monika
    .
    .

    12.10. L’aura Pleaidian

    Verkörperung des Multidimensionalen Bewusstseins – Dein einzigartiger Blueprint (Blaupause)
    .

    Das Design von Bewusstsein als ein Heiliges Lichtgefährt, das sein Bewusstsein in das holografische Feld überträgt, beinhaltet die Verkörperung des Lichts aller Frequenzen, gehalten im Herzen aller Herzen. Das bedeutet, aus der Leere kommend, erkannt und übermittelt als das göttlich lebende Bewusstsein, als das unendliche Licht selbst existierend.
    .
    Die unterschiedlichen Frequenzen und Ebenen von Bewusstsein machen die Einzigartigkeit aus, welche göttliches Bewusstsein ist.
    Dein göttliches Bewusstsein ergießt sich durch dich, durch Deinen Blueprint, deine eigene Lebensplan-Programmierung, während du durch deine Erfahrungen in der Realität fließt, bewusst und unbewusst, es findet statt.
    .
    Dieses heilige Lichtgefährt-Bewusstsein nimmt bewusst an deiner Realitätserfahrung auf der Erde teil. Das „Du „, das aus der Leere hervorgeht. Der Schöpfungsaspekt deines auftauchenden „Du“ als göttliches Licht.
    Dieses Licht in unterschiedlichen Frequenzwellen ist das Du, das an vielen Dimensionen gleichzeitig teilnimmt, in parallelen Welten, unterschiedlichen Zeitlinien, unterschiedlichen Bewusstseinsebenen.
    .
    Die Bewusstseinsebenen sind mit der Frequenz verbunden, auf die man eingestimmt ist.
    Die Verkörperung des multidimensionalen Selbst auf allen Bewusstseins- und Seinsebenen ist die Frequenz eingestimmt auf das “ Du „, das als dein einzigartiges Göttliches Bewusstseinsselbst aus der Leere aufsteigt. Aus der Ursprungs Seelenstern-Matrix.
    .

    Diese Erinnerung und ihre Programmierung im Unterbewusstsein hält alle Frequenzen von Bewusstsein, welche alle Aspekt deiner Erfahrungen beinhaltet, auf allen Ebenen des Seins.
    .
    Der Prozess, deine Wahrnehmung deines ganzen Bewusstseins in dein tägliches Bewusstsein zu bringen ist der Aufstiegsprozess.
    .

    Die lineare Wahrnehmung dessen als eine Realität verschwindet während die Bewusstseinslinien zwischen Traum- und Wachbewusstsein regelrecht zu einer verschmelzen.
    .
    Was bedeutet, dein Bewusstsein, das niemals schläft, welches immer wahrnimmt, wird seiner selbst gewahr, erfährt sich selbst durch die Erfahrung des Erwachens hier auf Erden, indem es der Bewusstseinszustand ist, der sich wie ein immerwährender Traum anfühlt. Tag und Nacht, wo keine Trennung von jedwedem Bewusstseinsaspekt existiert.
    .
    Indem wir bewussten Widerstand umgehen und den Raum betreten, der die Eintrittspforte des Bewusstseins göttlichen Lichtes, dem Du ist, fließen SUBMERGE alle Aspekte deines Bewusstseins in dein ganzes Du, in die kohäsive Einheit von Bewusstsein.
    .
    Lass uns diesen Ort betreten, innerhalb jetzt.
    .

    Atme, entspanne, fühle und erhalte diese Lichtübertragung, welche innerhalb von dir die Erinnerung deines Ursprungslichts aktiviert.
    .
    Ich öffne mich und erhalte diese Lichtaktivierung, die an mich meine Wahrnehmung und die konkrete Realität meines ganzen göttlichen Selbstes als mein Ursprungslicht in meine ganze DNA übermittelt, jetzt. (fühle, öffne dich und erhalte)
    .
    Alle Zeitlinien verschmelzen zu meiner bewussten Wahrnehmung, während das Traum- und Tagesbewusstsein bewusst eins werden, jetzt. (fühle das Vibrieren in dir)
    .
    Ich öffne mein Herz der Liebe, die mein unendliches Ich ist, mein Göttliches Selbst, mein höheres Selbst, mein Ursprungs-Ich als Licht, das aus einer einzigartigen Lichtvibration hervorkam aus der Leere (fühle tief, bleib hier und fühle)
    .
    Ich bin heiliges Licht, ich bin göttliches Licht, Ich bin die Verkörperung meines Ursprungslichts, das über alle Inkarnationen in mir präsent ist, auch wenn es mir nicht bewusst ist.
    .
    Ich fühle dieses Licht und bin auf mein inneres Ich fokussiert durch alle Tag- und Nachterfahrungen des Bewusstseins und ich betrete das Einheitsfeld des Bewusstseins innerhalb von mir, das als das unendliche göttliche Gottselbst lebt, jetzt (fühle tief)
    .
    Ich betrete den heiligen Bewusstseinsaspekt, der Ganzheit ist, der keine Trennung kennt, jetzt (fühle und atme ihn tiefer innerhalb deines Seins).
    .
    Ich betrete die Gnade der Göttlichkeit während ich mich öffne, um zu erhalten. Ich erhalte.

    Alles jetzt. Göttliches Licht, Göttliche Gnade, Göttliche Lieb,. Göttliche Ganzheit als mein Ursprungslicht. Jetzt (fühle)
    Und so ist es.
    .
    Ich bin mit dir, durch alle Zeitlinien hindurch, Welten, Universen. Als das heilige Ursprungslicht, in unendlicher Liebe, die ich BIN, jetzt.
    .
    Ewige Liebe und Glückseligkeit
    L’Aura

    • Liebe Monika,
      ich danke Dir für diese schöne Übersetzung und werde morgen mit Dir noch einmal darüber per Mail mich austauschen, sobald ich mich besser fühle, denn die Energien sind seit Donnerstag sehr stark, alles Liebe von Charlotte

  5. LinLa schreibt:

    Liebe Monika,

    vielleicht hast Du gar nicht mitbekommen, dass die Texte von L’aura nach wie vor auf Rosi’s Blog zu lesen sind:

    https://dasmanuskriptdeslebens.wordpress.com/2016/10/13/laura-verkoerperung-des-multidimensionalen-bewusstseins-deine-einzigartige-blaupause/

    Aber NIE ist ja irgendwas „umsonst“ getan (Energie kann bekanntlich nicht verloren gehen 😉 ). So wird sich also auch Dein TUN sicher noch anderweitig als sehr SINNvoll erweisen (oder hat es schon). 🙂

    Alles Liebe
    Evelin ❤

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: