“ Heftige Umbrüche in unseren Beziehungen und das Sprengen der Käfige „

Eva-Maria Eleni auf FB 10.10.2016

.

Enorme Veränderungen durchleben wir jetzt in unseren bekannten Beziehungsmustern. Obgleich uns schon vieles vor Augen geführt worden ist, in der Tiefe können diese Dinge erst bearbeitet werden, wenn wir ausreichend innere Stabilität gefunden haben, um diesen heftigen Uraltenergien, die da entlassen werden müssen, auch standhalten zu können.

.
Beziehungen sind richtig heftig am Umbauen und das kann auch manchmal richtig unangenehm und auch extrem schmerzhaft sein. Vor allem dann, wenn du so weit bist, den alten Bann zu durchbrechen. Denn nun wirst du mit alledem konfrontiert, was so lange (bereits über viele Generationen hinweg) unter Verschluss gehalten wurde, was vermieden werden wollte/musste, weil es die Menschen völlig überfordert hat.

.

Auch du wirst dich daher ebenfalls immer wieder überfordert gefühlt haben und durchlebst dies nun noch einmal. Momentan werden wir bis an unsere gewohnten Grenzen geführt und dann noch darüber hinaus. Jetzt ist die Zeit, da wir durch diesen Geburtskanal hindurch müssen.

Es geht jetzt nicht darum, dass wir uns noch lange damit aufhalten, Gründe für das Verhalten anderer zu suchen. Das bringt uns jetzt einfach überhaupt nicht weiter. Wenn die Gedanken anfangen sich im Kreis zu drehen, wirst du deine innere Verankerung nicht mehr spüren. Dies ist ein deutliches Zeichen, dass nun ganz heftige (uralte) Muster an die Oberfläche gespült werden. Beobachte dich dabei: Willst du deine bisherigen Schutzmaßnahmen sofort wieder einsetzen? Klappt dies noch?

.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass du die Veränderung in dir schon recht deutlich spüren kannst, und ja, es macht unsicher, es macht Angst.
Aber du hast es schon so weit geschafft! Sobald du das Gefühl hast, nicht mehr flüchten zu können, so ist deine Zeit gekommen.

.
So vieles hielt uns gefangen und angekettet – bis heute. Wir bleiben so lange gebunden bis die einstigen Ereignisse wieder aufgelöst werden können. Und das passiert jetzt bei vielen Menschen – jedenfalls bei denen, die sich ausreichend innere Kraft verschaffen konnten, sich dieser Konfrontation zu stellen. Das bedeutet nur eben nicht, dass man während des Prozesses immer in seiner Mitte bleiben kann.

.
Vergiss aber bei diesen ganzen Prozessen eines nicht: Du bist nicht deine Ängste! Sie sind Trugbilder, die sich noch in deinem Energiesystem befinden und dich in der Falle halten. Du bist nicht deine Ängste, sondern du hast eine ganz andere Kraft in dir – eine, an die du dich immer mehr erinnern sollst, die nach dir ruft und von dir will, dass du wieder mit ihr verbunden wirst. Es geht darum, dass du in dich gehst und dich den so lange verdrängten Mustern/Ängsten stellst und lernst. So grauenvoll sie zunächst erscheinen mögen, gib ihnen nicht mehr nach, gib dein wahres Selbst, deine Seelenträume nicht mehr auf!

Dieser Prozess kann jetzt auch einfach durch dich hindurch fließen, wenn es dir gelingt, die Kontrolle abzugeben, du also nicht mehr lenkend eingreifen willst und keine alten Vorstellungen oder Ideen über dich oder dein Leben aufrecht erhalten willst. Das bedeutet gar nicht, dass du alles verlieren wirst, dennoch wirst du gefragt, ob du alles hingeben würdest, damit du wieder sein/werden kannst, wer du wirklich bist!

Das unglaubliche Geschenk dieser heftigen Umbruchszeit:

.
Hab Mut und Kraft, glaub an dich, denn du hast es schon so weit geschafft! Diese Situation ist ein wahrer Segen, denn du lernst, auf der Welle des Lebens zu reiten. Du begegnest allem, wovor du dich gefürchtet hast, allem was du so sehr liebst, allem, wonach du dich schon so lange sehnst. Du fühlst dich, du fühlst die Lebendigkeit und nach einer Weile wirst du innerlich einfach erlernt haben, dass du dich vor solchen Prozessen nicht mehr so sehr fürchten musst.

Dann wirst du gar nicht ehr zurück wollen in eine Welt, die darauf aus ist, dich in einem goldenen Käfig gefangen zu halten, denn du brauchst ihre Versprechen nach vermeintlicher Sicherheit nicht mehr. Du wirst diesem alten Gefängnis entwachsen sein. Stattdessen siehst du Türen und Tore, einige schließen sich und du siehst die neuen, die sich dir öffnen, weil du dich für neue Möglichkeiten öffnen gelernt hast und nicht mehr den alten, sich schließenden Türen nachweinst.

Meine Unterstützung für dich: http://eva-maria-eleni.blogspot.co.at/2012/09/meine-bucher.html

(c) Eva-Maria Eleni

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Beziehungsthemen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu “ Heftige Umbrüche in unseren Beziehungen und das Sprengen der Käfige „

  1. Monika schreibt:

    Vielleicht möchtet ihr diese wunderschöne Meditation machen – Es ist die Abschlussmeditation. Ich habe mich zu Beginn des Online-Kurses registriert.
    http://www.deepakchoprameditation.de/?d=22

    lg Monika

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s