2. niedergeschriebene Text zum Hör-Video von Kirstin vom 12.11.16, “ 11.11 -Tag eins danach !“

.

Liebe Lichtwesen,

heute nun stelle ich endlich für die Gehörlosen und Schwerhörige das 2. niedergeschriebene Hörvideo von Kirstin ein, und bedanke mich bei Sibylle für diese aufwendige Arbeit.

Seit meiner letzten Veröffentlichung, wo ich darum bat, dass sich noch einer melden möge, der auch die Hörvideos niederschreibt, habe ich bis jetzt keine Rückmeldung als Kommentar hier auf dem Blog  bezüglich meiner vorgetragenen Bitte erhalten. Ich würde mich freuen, wenn sich da jemand meldet und nach Gehör die freie  gesprochenen Hörvideos von Kirstins niederschreiben würden !

Meldet euch bitte in einem Kommentar, den ich nicht freischalte und da werde ich dann mit Euch in Kontakt treten.

Ich bedanke mich bei Kirstin, dass sie so frei  über ihre Erlebnisse berichtet und bei Sibylle für ihre Zeit, die sie da hinein investiert.

Viel Freude beim Lesen, von Herzen von Charlotte

.

.

 

“ 11.11- Tag 1 danach ! “

Hallo, ihr Lieben, hallo, ich grüße euch. Ich freue mich, dass ich jetzt wieder da bin. Ich habe es doch ein bisschen vermisst die letzten Tage, dass ich gar nicht so gesprochen habe, dass ich keine Aufnahme gemacht habe.

Aber irgendwie hat es mich ganz schön gebeutelt. Und zwar wirklich, im Grunde genommen seit dem 8.11. Da ist so viel passiert. Da ist also für mein Empfinden so viel energetisch passiert. Wir kriegen ja das immer mit, diese ganzen Wellen, die da kommen, diese energetischen Wellen, von mir aus auch diese Sonnenstürme. Ich bin ja da nicht so bewandert auf diesem Gebiet. Ich lese es da immer nur und das passt zu meinem Empfinden. Ich weiß ja gar nicht, was da wirklich abgeht.

Ja, also überhaupt diese drei Energiewellen, die dieses Jahr gewesen sind und die letzte.die scheint ja überhaupt nicht mehr aufzuhören, die wird ja immer größer.

Und dann ( sie lächelt) der 11.11.das erste, was ich euch eigentlich fragen will : Seid ihr alle noch an Bord ????

Das war ja doch wirklich der Hammer !!! Also, jedenfalls habe ich es so empfunden .Hm, am 11.11.wirklich vormittags, so ab 9 Uhr habe ich das bemerkt. Ich habe mich wie auf Wolken gefühlt.

Ich habe nur geschwebt. Ich habe gedacht, so muss es im Rausch sein, so muss es – keine Ahnung, wenn man richtig angetrunken oder betrunken ist. Ja OK, heißt es, heißes Eisen, damit hatte ich auch mal zu tun.

Ich weiß nur, dass ich mich hinterher so ganz schlimm gefühlt habe ( Kirstin lacht jetzt) und einen richtigen Absturz hatte.

Aber dies war gut, dies war super. Dies war gut – ich fühlte mich EINS mit mir selbst. Ich fühlte mich in voller Liebe , also in voller Selbstliebe. Ich habe meine Umwelt geliebt, bedingungslos, ja, es war einfach nur schön.

Ich habe geschwebt und habe gedacht : So kann das Leben sein. So ist es richtig. So ( Pause ) was heißt richtig? Also so, so ist es schön, wenn das Leben schon immer so gewesen wäre,dann ( stottert etwas), dann hätte ich wohl auch mal sagen können: Ja, es ist toll zu leben und ich bin froh zu leben.

Und ich bin immer über alle Grenzen gegangen, insofern, dass ich mir keine Sorgen mehr gemacht habe. Also ich bin über meine eigenen Grenzen gegangen, sonst hat man ja immer so – ach dies und das und ist dies richtig oder nicht oder werde ich mit dem Geld auskommen und weiß der Kuckuck was noch alles.

Das war, ich habe das alles hinter mir gelassen und habe einfach nur geschwebt, voller Vertrauen und gesagt: Es ist gut. Nicht, es wird gut, sondern : Es ist gut !

Ja, und in der Stimmung, dann, ich musste etwas erledigen – ich hatte einen Termin am Freitag. Da bin ich irgendwie dann – es war dann ganz, ganz komisch – ich bin voll abgestürzt.

Ich habe bemerkt, wie das überhaupt nicht mehr zusammenpasst. Was vor 4 Wochen noch absolut gepasst hat, das habe ich, es hat einfach nicht mehr gepasst.

Und natürlich habe ich gedacht: Es ist mal wieder meine Schuld. Oder, ich habe hier was falsch gemacht.

Man bedenke, am Morgen habe ich gesagt : Ach, alles ist gut. Alles, ich vertraue, ne und dann am Nachmittag diese Situation und da hat natürlich – ich erwähnte sie schon oft, die kleine Krake in mir, wieder gesagt ( hebt die Stimme etwas an ) : „Siehst du, siehst du ! Es ist nämlich gar nicht alles gut. Du musst auf der Hut sein! Und das ist bestimmt deine Schuld, dass es jetzt nicht mehr passt und so weiter und so fort.“

Und da habe ich mich richtig rumgequält mit. Da habe ich mich richtig rumgequält. Und dann am Nachmittag, an dem Nachmittag – ich war also auch richtig fertig- weil ich auch so enttäuscht war . Als ich morgens noch so gut drauf war, wo ich dann dachte : Scheiße!!! Warum geht es nicht weiter so ? Warum jetzt wieder das?

Und am Nachmittag dann noch eine zweite Sache,die ich aus den vorhergehenden Energien auch heftiger bewertet habe – das wahrscheinlich angemessener gewesen wäre. Und ich war also nur noch fertig. Ich habe mich geprügelt gefühlt und kleiner – wie sagt man das – also ich, ich war so klein und ich habe mich so klein gefühlt, dass ich untern Teppich durchgepasst hätte.

Und das ist ganz schön heftig gewesen. Und ich finde sowieso, dass in den letzten Tagen und das ist auch ein Grund, warum ich so still war auf den Videos, dass das so viel hoch gebloppt ist. Mein lieber Scholly!

Also, man muss ja wirklich aufpassen, ja, also, wenn man das will, kann man eigentlich nur noch an der Decke hängen irgendwie. Ja und das ist etwas, was ich jetzt bemerke, was ich auch gestern wieder sehr bemerkt habe.

Es ist wirklich das Beste, bei sich selbst zu bleiben und sich dessen bewusst zu sein, dass das jetzt passieren kann und mit steigenden Energien immer mehr. Und ein Sternbruder von mir, der sagte, der lebt es ja auch selber vor und er sagt es auch immer wieder:

Das Beste ist wirklich, bei sich selbst zu bleiben. Nur bei sich selbst zu bleiben und sich selber einfach nur zu beobachten, die eigenen Gedanken und Gefühle immer beobachten und das ist zu Anfang ein bisschen schwierig, aber das ist etwas, was einem hilft, einem helfen würde ( lacht jetzt) wollte ich sagen, ja in der eigenen Mitte zu bleiben, im Moment zu bleiben. Wie sie immer alle so schön sagen: Im JETZT zu bleiben.

Und das ist etwas, was mir hilft, mich zu distanzieren von dem, was Außen ist, mich nicht damit zu identifizieren,zu fragen : Was hat das Ganze mit mir zu tun? Ja, was hat das mit mir zu tun? Warum passiert das? Und mein Dinge anzugucken und dann dafür diese Dinge zu lösen.

.

Und alles andere beim anderen zu lassen.Und vor allem hilft es auch,mich wirklich rauszunehmen, da zu erkennen, dass das Ganze eine Illusion ist.

.

Das Leben ist eine Illusion . Das Leben ist ein Hologramm. Das Leben ist ein Spiel. Natürlich kann man jetzt sagen: Wieso ist das das Leben eine Illusion?

Es ist doch da !!! Ja, natürlich ist es da.Die Welt ist da. Die Materie ist da. Die Menschen sind da. Die Häuser sind da. Keine Ahnung. Die Situationen sind da. Aber !

Die Situationen sind da, weil wir sie erschaffen haben und dieser Weg, bei sich selbst zu bleiben und sich etwas rauszunehmen und wirklich die Situation zu beobachten, die hilft einem, das zu erkennen und daraus zu kommen und zu sagen: Es ist ein Spiel und ich lasse das nicht mehr so nahe an mich heran.

Ich bin normalerweise eine, die immer auf die Barrikaden geht. Ja, ich bin so ein richtiger Rebell und wenn es irgendwas zu kämpfen gibt : Gebt mir ein Schwert in die Hand, also früher war es zumindest so – ich haue alles kurz und klein. Das mache ich schon die ganze Weile nicht mehr. Aber trotzdem !

Ich habe immer noch so Vieles persönlich genommen.Und ich möchte jetzt einfach diese Zeit auch nutzen, zu sagen: Gut, vielleicht ist mir Unrecht getan worden. Aber, was ist eigentlich verletzt worden?

Mein Ego und mein Verstand sind verletzt worden. Wenn ich im Herzen bin – das Herz kann nicht verletzt werden. Die Seele kann wirklich nicht verletzt werden. Das ist meine Meinung. Und wenn andere Leute mich verletzen, wenn andere Leute mich schlagen, also sinnbildlich schlagen, dann darf ich einfach gucken, wie gehe ich damit um.

.

Lässt es mich kalt oder zieht es mich runter? Wenn es mich runter zieht – warum zieht es mich runter? Ist da noch irgendetwas? Habe ich eine Resonanz dazu? Und alles andere – diese Resonanz, die muss ich heilen, das muss ich transformieren,die muss ich heilen, aber alles andere darf ich auch bei anderem lassen, muss ich bei anderem lassen.

Was ich jedoch auch festgestellt habe, das ist – die Dinge werden auch klarer – also es wird nicht nur schwieriger, sondern auf der einen Seite ist es so, dass die Dinge klarer werden. Ich merke, dass die Schleier immer mehr weggehen.

Ich nehme immer mehr wahr. Ich, ich nehme Dinge wahr, die vorher sicherlich auch schon vorher da waren, die ich aber einfach nicht wahr genommen habe, weil ich selber noch so verschlossen war, weil ich selber noch so blockiert war.

Ja, das ist das Schöne und auf der anderen Seite ist es eben so, wenn man manchmal denkt – man schwebt – dass man dann wirklich extrem abstürzt.

Also das habe ich erfahren, dass das jetzt Zeichen der Zeit sind, ja, dass die Gegensätze ganz schön groß sein können.Und da hilft uns halt wirklich, in der Mitte zu bleiben.

Ja, ihr Lieben,ich weiß gerade irgendwie gar nichts weiter zu sagen, weiter zu übersetzen, weil diese Energien, die sind gerade für mich so schwer greifbar. Ich merke nur, wie die Menschen alle im Prinzip aufeinander losgehen, wie sich wirklich das Unterste nach Oben kehrt, das Dunkle oder die Schattenanteile, sagen wir es mal lieber so, wie die alle rauskommen – es ist unfassbar !

Also, wir müssen cool bleiben, wir müssen einfach in unserer Mitte bleiben. Eine andere Chance haben wir einfach nicht. Und vor allen Dingen, wenn es euch passiert, ja    verzweifelt nicht. Das ist so irgendwie was – so meine Bitte – verzweifelt nicht und zieht euch nicht jeden Schuh an. Sondern sagt: OK, es geht andern auch noch so.Und ich bin nicht alleine damit.

Und das war irgendwie so ein Hauptgrund, warum ich jetzt heute Abend unbedingt hier noch sprechen wollte, weil ich, ich merke es ja in meinem Umfeld. Ich kriege ja sehr viel mit und wir sind alle sind so. Wir alle sind mit den Nerven zu Fuß im Moment. Aber es kommen auch wieder bessere Zeiten. Da bin ich ganz sicher.

OK, ihr Lieben, ich grüß euch und wünsche euch einen ganz, ganz schönen Sonntag. Alles Liebe und bis ganz bald.

Ciao.

.

Neu eingestellt: „ Die 30 Gesetze des Universums “ von Changes the World

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu 2. niedergeschriebene Text zum Hör-Video von Kirstin vom 12.11.16, “ 11.11 -Tag eins danach !“

  1. Kirstin schreibt:

    Sybille💙🌹💙🌹💙🌹

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s