“ Rasant geht es weiter, immer weiter. “ von Eva Maria Eleni

Mittwoch, 8. März 2017

.

Symbolisch betrachtet überwinden wir Ozeane, verlassen alte Inseln – 

eine nach der anderen.

 Noch gibt es kein Verweilen. 

Stetig geht es weiter, immer noch weiter. 

Der einzige Rastplatz ist unser eigenes Boot, 

auf welchem wir es uns selbst gemütlich einrichten können und sollten.

 Währenddessen werden wir immer weiter von einer unsichtbaren Kraft gelenkt.

 Diese ist durchdrungen mit tiefem Wissen und einer Zielstrebigkeit,

 welche sich von keinerlei Zweifeln mehr ablenken lässt.

.

Abschiede und Trennungen sind ein hoch brisantes Thema in dieser Zeit. 

Dazu gehören insbesondere Abnabelungen, das Verlassen des gewohnten Platzes, des bisherigen Gefüges (Umfeld und Beruf) oder der üblichen Lebensgestaltung. 

Das kann uns zunächst ordentlich verwirren – im Grunde bedeutet es aber, 

dass eine neue, natürlichere Ordnung zuerst den unpassenden, verkapselten Müll aufsprengen muss.

.

Fragen, welche wir uns immer öfter stellen sollten sind: 

Bin das wirklich ich? 

War ich das denn jemals?

Zu selbstverständlich haben wir uns gewissen Rollen und Ideen untergeordnet, 

und glaubten schon selber, wir wären so. 

Dabei haben wir uns nur angepasst und den Raum eingenommen, 

welchen man uns zuwies oder der übrig geblieben war. 

.

Und irgendwann dachten wir auch zu wissen, was nicht zu uns passen würde. 

.

Auch in Dualseelenbeziehungen waren dies bislang wohl die hinderlichsten Hürden –

egal ob es um Kulturunterschiede geht, familiäre (scheinbare) Unabkömmlichkeiten,

 schwierige berufliche Konstellationen, oder sonstige, scheinbar schwer überbrückbare Dinge, welche für unser Leben so unpassend erschienen. 

Vielleicht dachten wir, dass dies eigentlich nie funktionieren könne. 

.

Doch während all dieser transformierenden Monate und Jahre haben wir so viel ausgeräumt, so viel aufgearbeitet, so viel hinter uns gelassen, dass uns heute klarer ist denn je, dass die Art, auf welche wir bisher lebten nichts weiter als eine Idee von uns und über uns ist, die so gar nicht stimmt.  

So wird uns immer bewusster, dass es immer nur unser Herz ist, dem wir glauben schenken dürfen, wollen wir ein Leben basierend auf Wahrhaftigkeit leben. 

Es weiß, wohin wir gehören, was zu uns passt und was nicht. 

Die Trugbilder dessen, was sich gehört, 

was passend und ehrbar erscheinen mag, verschwimmen. 

Sie gelten nicht mehr.

.

Dennoch gibt es jene, die ganz verzweifelt an diesen gewohnten Dingen festhalten – egal ob es um Beziehungen geht, oder um Macht und Kontrolle in anderen Bereichen.

 Doch sie fühlen genau, dass wenn sie den göttliche Fluss anerkennen würden,

 bliebe ihnen nichts übrig, als ihr Leben zu ändern. 

So würde ihnen gleichzeitig auch ganz vieles entrissen werden.

 Den Schmerz des Loslassens zu ertragen, scheint für viele Menschen, 

schier unerträglich. 

.

Wie sehr aber die Seele unter all diesem Unsinn gelitten hat,

 wird nun vielen schmerzlich klar. 

Es hilft nichts! Keine Erklärung dieser Welt, 

kann gelebte Erfahrung jetzt noch ersetzen (falls sie das je konnte). 

.

Wer bisher nicht wollte, wird gezwungen werden loszulassen. 

Loslassen gilt nicht für jene Dinge, die unser Herz tatsächlich möchte –

 es betrifft aber alles, was mit Bequemlichkeit, Unselbstständigkeit, Kontrolle, 

Macht, den Ausgleich inneren Mangels, das Spielen einer Rolle, etc. zu tun hat.

.

Kannst du deinen Abschied, das Scheiden des Alten fühlen? 

Siehst du die winkenden Menschen deiner Vergangenheit? 

Der Schmerz will gefühlt werden. 

Verneinen wir ihn, werden wir zurück gezogen,

 in eine Realität wo Herz und Seele leiden und schreien. 

Dein Herz und deine Seele wissen ganz genau, wenn es falsch ist zu bleiben. 

Unser Boot will seinen Anker lichten, auch wenn der Abschied 

zu einer gewissen Zeit schmerzlich erscheinen mag. 

.

Es darf uns nicht aufhalten, wenn jene, die nicht loslassen wollen, 

mit all ihren gewohnten, antrainierten Waffen wie Beschuldigungen, Starrheit, durch Beschießen mit Hass, Wut oder Drohungen, uns doch noch zu binden versuchen.

.

Lässt du deinen Abschiedsschmerz zu. 

Heilt diese Wunde. 

Dann wirst du frei – endlich frei wirklich zu leben, wonach deine Seele ruft!

Lesetipps für dein Herz, deine Seele und für manche erholsame, wertvolle Stunde der Rückverbindung mit dem wahren Wesen: 

http://eva-maria-eleni.blogspot.co.at/…/09/meine-bucher.html

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni

.

Quelle: https://licht-insel-austausch.blogspot.de/2017/03/rasant-geht-es-weiter-immer-weiter.html

.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu “ Rasant geht es weiter, immer weiter. “ von Eva Maria Eleni

  1. birgit schreibt:

    Wonach ruft die Seele es ist schon erstaunlich sollen wir eine Art Völkerwanderung starten,
    wie ist das gemeint alles liegen u stehen lassen ???
    und wenn es nicht umzusetzen ist was dann ,

    • Liebe Birgit,
      es geht um Veränderungen und da fängt man mit kleinen Schritten an, was gefällt Dir nicht mehr, dass änderst Du. Du überlegst, wie Du es Schritt für Schritt durchführen kannst. Do beginnt man und irgendwann fühlt man sich mit den Änderungen dann freier und besser, das ist damit gemeint. Wenn man jedoch meint, das geht nicht, hat man sich schon blockiert. Änderungen führt man so durch, wie man es schafft und verkraftet neben all den anderen Verpflichtungen, die man auch durchschauen sollte, was man noch wirklich braucht und wie oft man was in der Woche macht. Ich hoffe es hilft Dir weiter, in Liebe von Charlotte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s