Inmitten eines bemerkenswert umfassenden Zyklus von Sterben und Neugeburt!

Sommersonnenwende 21. Juni 2017

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni 

 Wir sind dabei, 

einen alten Zyklus in unserem „persönlichen“ Leben zu Ende bringen. Gleichzeitig wird auch auf Erden der alte Zyklus einer bestimmten 

(sehr eingeschränkten, beengten und unnatürlichen) Art, 

Leben zu verstehen und damit umzugehen beendet. 

Während wir die befreienden Veränderungen immer deutlicher und näher spüren können, werden dennoch die nächsten Wochen und Monate immer wieder davon geprägt sein, Altes würdig zu verabschieden. 

Es ist auch für unser Wachstum äußerst wichtig, dass wir in allem was war, unsere (verlorene) Würde wieder finden. So lange wir uns abstrampeln, endlich fort kommen wollen (wovon auch immer) und uns abhetzen, werden wir immer ausgelaugter. 

Gib aber bitte nicht auf, sondern halte inne! 

Der Weg war für viele von uns schon lang. Manchmal können wir vielleicht auch nicht mehr.

Noch ist unser Schiff nicht angekommen, doch könnte es mit jedem Tag, mit jeder Woche die vergeht, so weit sein. Die Ernte ist nicht mehr fern. 

Daher gelingt es uns auch immer weniger, uns vor wichtigen Dingen zu drücken und Entscheidungen zu treffen.

Dies sind die aufwühlenden Stürme dieser Zeit, durch welche es hindurch zu manövrieren gilt. So manches will dort noch entdeckt werden, was uns einst abhanden kam. 

Herausforderungen erkennen und dich ihnen stellen!

Tiefe Erlösungsarbeit hilft uns, dass wir wirklich tief in uns anders werden. Erst wenn dies der Fall ist, werden wir überhaupt fähig, anders zu leben als bisher. Nur durch einen inneren, umfassenden Umwälzprozess gelingt es uns, mit unserer überholten Art des Lebens (welche uns mittlerweile an so vielen Stellen arge Probleme aufzeigt) auch wirklich abzuschließen. 

Wenn du dir innerlich eine tiefe Loslösung erlaubst, sie zulässt, wirst du auch (endlich) frei davon, etwas Altes fortwährend „reparieren“ zu müssen. Das war so anstrengend!  

Was wirklich für dich bestimmt ist, fällt ganz von alleine in die richtige Form. Allein ob du diesen Vorgang zulassen kannst und ob du deine Schritte passend dazu wählst entscheidet über den Verlauf deines Lebens!

In diesen Tagen und Wochen geht es ganz besonders um ein beharrliches Dranbleiben und darum, unser verlorenes Vertrauen immer weiter zu befreien. 

Wir dürfen uns öffnen, die alte Angst abschütteln und endlich wieder wirklich atmen!

Es gibt eine höhere Ordnung, die gut für uns zu sorgen weiß. 

Ihr dürfen wir wieder zu vertrauen lernen. 

Gleichzeitig dürfen wir auch erkennen, an welchen Stellen wir selbst in Aktion treten sollen und unsere (wieder gefundene) Klarheit zum Ausdruck gebracht werden will. 

Das ist wichtig! 

Nach wie vor ist dies für viele Menschen eine große Herausforderung, 

die sie gerne überspringen würden! 

Zu lange haben wir uns für klein und minderwertig gehalten 

und es nicht mehr gewagt, uns klar zum Ausdruck zu bringen 

und uns zu wehren, wenn es notwendig ist. 

Wir können dieses Rückkehr in unsere Kraft nicht auslassen! 

Unser Leben lässt dies nicht zu! 

Daher ist es wichtig, sich den entsprechenden Herausforderungen auch zu stellen.

 Ganz besonders dann, wenn dir sehr schwer zu fallen scheint 

ist hier Erlösungsarbeit wirklich wichtig! 

Als Unterstützung hierfür kannst du in meinen Büchern 

„Die Rückkehr der sanften Krieger“ und „Die Befreiung kraftvoller Weiblichkeit“ vieles finden, das dich dabei unterstützen wird, die notwendigen Prozesse 

leichter zu meistern. 

Du kannst leichter die Aufgaben und Herausforderungen erkennen und lernst,

 wie du ihnen begegnen kannst. 

Du darfst dir natürlich Unterstützung gewähren (sofern du das möchtest)! 

Du stehst mit diesen Herausforderungen keineswegs alleine da! 

zu meinen Büchern (hier klicken)

Wieder in die Leichtigkeit finden 

Unser Leben in seinem geheilten Zustand gleicht einem Tanz. 

Mit einer tiefen, wissenden, vertrauensvollen Verbundenheit 

fließen wir mit dem Leben.

 Wir kommunizieren mit allem, 

was uns begegnet und probieren uns so immer wieder neu aus. 

Wir erfahren uns immer wieder neu, in einem sich stetig verändernden Fluss. 

Während uns noch auf dem Weg in diesen neuen „Seins-Zustand“ befinden, 

sollten wir grundsätzlich alles möglichst leicht und locker nehmen. 

Wir dürfen uns insbesondere um unser inneres Gleichgewicht kümmern!

Ja, wir dürfen uns umhegen, uns Liebe schenken, 

uns mit sonnigen Momenten verwöhnen!

Was macht dich froh, glücklich, schenkt dir Entspannung? 

Was wolltest du schon immer tun, hast das aber nie gewagt? 

Es ist Zeit deine inneren Fesseln zu lockern, wage dich vor!

Was unterstützt dich, 

wenn andererseits etwas Unangenehmes an deine Türe klopft, 

dir Unbehagen bereitet?

Verwehre dir das nicht (dies kann eine Art von Selbstbestrafung sein!). 

So bleibst du leichter im Fluss!

Drehen wir die unsägliche Behauptung um, dass zuerst die Arbeit käme,

dann erst das Spiel/Vergnügen.

Sie ist einfach falsch!

Zuerst kümmere dich gut um dich! 

Lade deine Batterien auf! 

Umhege dich und sei einfach glücklich! 

ABER wisse, dies ist nicht der erstrebenswerte Endzustand 

(was viele Menschen zu Glauben scheinen). 

Wenn du aufgeladen, zufrieden und glücklich bist, 

dann widme dich dem, wovon du von Herzen spürst, 

dass du dich dieser bestimmten Aufgabe zuwenden willst! 

Unser Herz hat das dringende Bedürfnis, sich auszudrücken, etwas zu bewegen. 

Unterlassen wir das, weil wir meinen „wir sind ja jetzt eh schon glücklich

 und das reicht“, so zieht es uns recht schnell aus unserem Glücksgefühl wieder hinaus! 

Es lässt sich nicht konservieren. 

Handle also aus deinem Glück heraus und folge allein den Impulsen deines Herzens!

 Nimm dein Herz von der Leine und lass es endlich das tun, was es so gerne möchte!

Du wirst erfahren, dass sich Glück tatsächlich vermehrt, 

wann immer du etwas aus ihm heraus tust!

Die umgekehrte „Rechnung“ geht nie auf. 

Ein leeres Wesen, um das sich keiner kümmert (vor allem du selbst nicht), 

weil es immer auf etwas wartet, ist unterversorgt und schnell erschöpft. 

Es kann auch gar nicht so gut erspüren, was ihm eigentlich ein echtes Bedürfnis ist. 

Mit leeren Batterien wollen wir nämlich instinktiv immer nur eines: 

unsere leeren Akkus irgendwie wieder auffüllen. 

In diesem Zustand werden wir zu Spielbällen von Menschen,

 die sich diese Tatsache zunutze machen.

In eine neue Lebensweise finden

Insbesondere geht es jetzt um eine tiefe Verwurzelung, 

ein Ankommen auf der Erde in einer neuen Art und Weise. 

Wir möchten wieder in eine Lebensweise finden, 

in welcher sich keiner mehr dafür schämt, einfach er/sie selbst zu sein, 

sich auszudrücken und seine Gefühle zu zeigen. 

Damit es so weit kommen kann wollen aber noch 

so einige wichtige Erfahrungen gemacht werden, 

alte Mauern abgetragen, 

Fesseln und (erfundene) Bindungen aufgelöst,

 ungesunde Verstrickungen erlöst werden. 

Als Unterstützung für diese wichtigen Prozess können dir auch hierfür

 meine oben erwähnten Bücher eine hilfreiche Unterstützung sein!

 zu den Büchern (hier klicken)

Wir dürfen jetzt aus der alten Starrheit herauswachsen 

und immer mehr in den Fluss des Lebens eintauchen. 

Wir wollen wieder herausfinden, wie der „Tanz des Lebens“

 eigentlich wirklich funktioniert. 

  

Ich wünsche dir eine sehr schöne, beschwingte, fröhliche Sonnenwende!

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni 

Meine Beiträge dürfen sehr gerne geteilt werden! 

Wenn du den Beitrag kopieren willst, dann unverändert/ungekürzt und bitte nur mit der folgenden Quellenangabe (unter oder über dem Posting in der selben Schriftgröße wie der Text): 

„Quelle: http://eva-maria-eleni.blogspot.com/

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Inmitten eines bemerkenswert umfassenden Zyklus von Sterben und Neugeburt!

  1. Kirstin schreibt:

    Viele fühlen sich müde, erschöpft, frustriert, voller Schmerz, mutlos…
    Ich z.B. muss meine tsgliche Tabletten Ration zur Zeit auf 14 eruhöhen. Seit ca. 4 Jahren kann ich ohne die Schulmedizin gar nicht überleben.
    Wo ist die Freude? Wo ist die Leichtigkeit? Wo ist die Zuversicht, dass sich Wünsche eines Tages erfüllen werden?
    Ich mache meine Arbeit und der Körper wird jeden Tag überleben. ich spüre alte Muster auf und transformiere sie. Ein Zurück gibt es nicht mehr
    Aber wo ist die Freude und Leichtigkeit

    Alles Liebe Kirstin

  2. Surea Korinth schreibt:

    Vielleicht in Deinem verlorengegangenen Zwilling?Schau da mal hin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s