Die gestrige Sturmwarnung des Magnetfeldes war eine Vorbereitung für die Neueinstellung vieler Programmierungen

Liebe Lichtwesen,

am 7.8.15, der Tag vor dem angekündigtennoaa_kp_3d_half.8.8.15 8.8.15  war für mich eine der Tage, wo ich regelrecht kaum was zustande gebracht habe. Ich bekam keinen Impuls groß was zu tun, außer mich auszuruhen, weil sehr viel in meinen Energiesystemen neu runter geladen und eingestellt worden ist.

Dann die große Hitze und jede Menge Hunger auf Eiweiß und allerlei andere Gelüste, wo ich dann genau weiß, dass es wieder eine kräftige Energieanhebung gab. Ich konnte auch keine Komentare schreiben, nur die Texte, wo ich neu eingestellt habe, dafür erhielt ich einen Impuls und dann auch die Energie.

Diese Vorgehensweise beobachte ich immer mehr noaa_xrays_half.8.8.15bei mir selbst, dass ich für alles, was ich machen darf den Impuls und die Energie dazu erhalte. Wenn etwas nicht durchgeführt werden soll, geht es halt nicht !!!

Stellt Euch einmal vor, was dies im großen bedeutet ? Es wird ab Anfang August weltweit mit immer mehr  Menschen so ablaufen, wodurch die dunkle Seite ihre Macht über die Menschheit verloren hat und ab jetzt täglich immer mehr das Herz bestimmt, was gelebt werden darf und soll. Dadurch läuft jetzt alles nach göttlichen Plan, wodurch wir alle immer mehr in göttliches Vertrauen gehen und wissen, dass alles getan wird, dass das Neue gelebt wird.

Wenn ihr das rechte, obere Bild betrachtet, wo seit dem 6.8.15 zunehend wieder eine Verstärkung der Sonneneruptionen auftrat, ist dies als Vorbereitung auf das 8.8.8. Tor zu sehen, worüber auf Nebadonien schon einiges veröffentlicht wurde. Es ist gestern und heute auch sehr viel auf feinstofflicher Ebene geschehen, weshalb ich gestern ruhig gestellt wurde, um so wenig als möglich im äußeren umzusetzen.

LINK: http://www.n3kl.org/sun/noaa.html

Das Hauptthema, wo wir alle üben dürfen, ist das alten Paradigma immer mehr hinter uns zu lassen, weshalb es diese Magnetfeldabschwächung für die Erde am 7.8.15 gab. Es ist hauptsächlich darauf zurück zuführen, dass wir immer wieder in unsere alten Verhaltensmuster, Gedankenschleifen und Gedankenmuster reinfallen, was ganz schnell geschieht, weshalb ich meine geistige Führung darum bat, mich immer wieder darauf hinzuweisen, wenn so was geschieht.

Deshalb wurde ich auch darauf hin geführt die folgenden Texte zu veröffentlichen, wo ich Euch bitte, diese abzuspeichern oder auszudrucken, sodass ihr Euch immer wieder damit beschäftigen könnt, damit es einfach innerlich bekannt ist.

Was und wie handeln und fühlen wir in 3D und/ oder in 5D

Was unterscheidet das 3D-Bewußtsein gegenüber dem 5D-Bewußtsein ?

 

.

noaa_mag_3d.8.8.15.2

 

 

 

Der große Wandel läuft, und alle Feinfühligen merken es, können es nicht beschreiben, was genau geschieht

.

Damit kann ich heute sagen, dass Ziel ist in greifbarer Nähe ist, was mich bei allen dem chaos im außen sehr beruhigt. In Liebe und Dankbarkeit zur göttlichen Quelle von Charlotte.

.

.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Sonnenaktivitäten abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

38 Antworten zu Die gestrige Sturmwarnung des Magnetfeldes war eine Vorbereitung für die Neueinstellung vieler Programmierungen

  1. Kirstin schreibt:

    liebe charlotte ❤ danke.

    ich glaube das auch, dass das ziel greifbar ist. der gestrige tag hat auch bei mir viel ausgelöst. vor allem in puncto liebe. es ist so ein fliessender prozess, aber gestern gab es einen heftigen schub.

    die liebe zwischen meiner zwillingsflamme und mir … wir haben schon beide keine worte mehr dafür. das ist auch der grund, warum wir räumlich noch voneinander getrennt sind … es geht in erster linie ums fühlen und in die welt strahlen.

    aber ich bemerke, dass die bilder von unserer ersten begegnung immer leichter fallen. ich muss sie nicht mehr krampfhaft erzeugen. sie fliessen einfach aus mir raus … es ist so nah … daran fühle ich, dass wir dem ziel wirklich nahe sind.
    .
    und auch an allem, was ich hinter mir lasse. ich bin ja schon seit monaten immer ruhiger und muss nicht mehr zwangsweise ruhig gestellt werden … es gibt nichts, was wir tun müssten oder umsetzen müssten … alles wird sich einfach von selbst entwickeln, wenn wir es einfach zulassen und nur bei wirklichen impulsen tätig werden, die dann aber ganz leicht gehen …

    hab euch lieb ❤
    kirstin

    • Liebe Kirstin,
      ich danke Dir für diese wundervollen Infos, wo ich mich sehr für Dich freue, in Liebe von Charlotte

    • petra schreibt:

      liebe kirstin,

      hab dich auch lieb ❤
      ja, da wird einiges runtergeladen bzw. miteinander verschmolzen.
      denken fällt immer schwerer 😉
      zum glück vertrag ich die hitze gut. hatte gestern ein ärmelloses kurzes kleid an, kam also viel sonne an die haut.

      🙂

  2. Stonebridge schreibt:

    Vielen Dank, ja gestern war so ein absoluter Nix-Tag. 😉

    Heute ist es ganz anders.

    • Liebe Tula,
      es geht wie hin und her, je nachdem, wo wir uns in unserem persönlichen Prozeß gerade befinden, mal geht es einem gut, dann genau anders herum, was aber geistig so gewollt ist, wie Sam in einem der Vollmondchanneling durch gegeben hat. In Liebe von Charlotte

    • Stonebridge schreibt:

      P.S. und zum gestrigen Tag hab ich noch vergessen, den Sonnenuntergang bzw. einfach nur die Sonne die unterging, eine runde bronze-lila Sonnenscheibe, atemberaubend schön und noch nie gesehen 🙂 und ich liebe Sonnenuntergänge, dementsprechend kenne ich sie (fast) alle. 😉

      Lieben Gruß

      • petra schreibt:

        ich hab da leider keinen blick hin. nur aufgang und rundherum, aber der blick zum untergang bleibt mir versagt.
        aber der mond ist dafür auch sehr interessant. letztens erschien er wie die sonne beim sonnenaufgang und es war etwas mehr als die sichel. erschien aber verschwommen, so daß ich mich konzentrieren mußte um es einzuordnen.
        und wenn die sonne untergeht seh ich dann ab und zu den roten himmel, von dem viel geschrieben wird.

        🙂

      • Stonebridge schreibt:

        Ja, die Himmelskörper sind wunderschön. 🙂

  3. Kerstin schreibt:

    Namaste !

    Die Herzfeldverbindung der Zwillingsflammen

    Der Pfad, die Herausforderungen der Essenz des kristallinen Herz-Bewusst-Seins

    Die Hindernisse die jetzt noch im Aussen erscheinen, weisen auf die Abgrenzung und somit letztendliche Integrierung der Prozesse des Egos hin.

    *Somit kann das Drama des Aussen nur so lange greifen, wie das innere Bewusstsein noch nicht fest und tief genug im Herzkern der Allumfassenheit verankert ist.
    Das innere Kind der Losgelöstheit umjubelt in seiner Heiterkeit und puren Empathie für das Innen die Prozesse der Schwere, die sich nun in das Herzfeld der bedingungslosen Nachgiebigkeit einsenken.*

    ***Die Heilung des inneren Kindes erlangt Ihr über die Fähigkeit des unzerstörbaren Glaubens an Eure eigene Unschuld, welches die Unversehrtheit des Herzkerns ist, die Ihr in der konzentrierten Version Eures höheren Selbst, zusammen mit dem Zwillingsstrahl nun neu integriert, erhöht und verinnerlicht.***

    Die Verdopplung und Potenzierung der magischen Heil-und Auflösungsströme jener früheren Distanz zum Strahl des Herzens im Zwillingskern, die Ihr zuvor im Herzraum gefühlt habt, ist hinweg gewischt, hat sich verabschiedet.
    Ihr entledigt Euch den Barrieren über die offene Darbringung ohne künstliche Schleier vor der einzigartigen Größe Eures So-Seins im Seelenall der neuen Herzgeburt.
    Welche Ihr selbst erschaffen habt, weiter nährt und einladet, im Raum der Feinabstimmung mit dem inniglich geliebten und in einzigartiger Resonanz befindlichem Herzmagneten.
    Ihr strahlt die Bestimmung der Herzenergien über Eurer gesamtes Chakren- und Energiesystem aus, da Ihr Euch den universellen Gesetzmäßigkeiten hingebt.

    *Alle dunklen Energien entströmen nun Eurem Sein, jeden Tag werdet Ihr tiefer und inniger mit der lichtvollen Sequenz der holographischen Herzerfahrung verbunden, die Euer Sein ausmacht und Euer Erleben vertieft.
    Hier wird die Präsenz der Wunder Eures geklärten Innen im Aussen erlebbar, da dies die Ursprungsfrequenz Eures zentrierten Wesenskernes ist.
    Im inneren Hologramm dessen, was die Wirklichkeit des Herzens Euch bringen möchte, sind jegliche Ängste verflogen.*

    Hier orientiert Ihr Euch einzig an der Herzachse der Einbringung der eigenen Heilung hinein in alle Bereiche, die im jeweils parallelen Erleben den Zwillingsstrahl mit einschließen und die Frequenzerhöhung schneller geschehen lassen.
    Wenn Ihr Euch ganz in das Vertrauen der kosmischen Sphären der Liebe fallen lasst.

    ***Die einzige Möglichkeit ist es somit, Euer multidimensionales Sein in der Gestaltwerdung zu begleiten, indem Ihr die Heraus- und Ablösung des Schmerzkörpers bewusst zulasst und annehmt, die Prozesse über die Innensicht der Heilung stärkt, um auf diese Weise innerlich frei, ganz und durchdrungen zu werden vom wahren Licht der göttlichen Essenz an die Seelenliebe, die Ihr in Euch selbst widerspiegelt.***

    © empfangen 07.08.2015, Daniela Kistmacher

    Sternchen(*) sind von mir zur Betonung einzelner Abschnitte gesetzt.

    Allen viel Kraft in diesen hoch-energetischen, kräftezehrenden u.
    oftmals beFREMDlichen Tagen und Nächten…..

    Kerstin/Kimama

  4. Monika schreibt:

    Liebe Charlotte,

    ich schreibe dir, weil ich im Moment einfach nicht weiter weiß. ich weiß im Moment einfach nicht, wohin es mich zieht, deshalb bin ich auch nicht auf ein Treffen gefahren, um dem Schmerz auszuweichen, ganz nah bei mir zu sein. ZF hin oder her. Heute Nacht konnte ich kaum schlafen, dann hatte ich einen Traum, wo ein Inder mit einem Karren entlang einer Mauer fuhr und ich fragte ihn, wieso er das mache. Sein Blick wie auch sein Lächeln war zwiegespalten und als noch zwei weitere Männer hinzukamen, wusste ich, dass ich in der Falle saß. Ich konnte nicht schreien, zumindest nicht so laut, dass ich auf mich aufmerksam hätte machen können. Ein ewiger Kindheitstraum von mir wenn auch in einer anderen Szenerie. Im Halbwachzustand schickte ich meine Seele an den Ursprung dessen und bat um Auflösung. Ich zwang mich weiterzuschlafen, aber irgendwie wälzte ich mich nur im Bett rum. In der Früh lag meine Fotokamera im Kübel Wasser, der als Ersatz für eine Vase diente. Ich habe Schmerzen am ganzen Körper, fühle mich wie gelähmt. Mein linkes Ohr ist komplett zu wie auch die ganze linke Seite in Mitleidenschaft gezogen. Ich hab gestern wie auch heute bei der ZF-Meditation mitgemacht und es löst sich auch viel, aber der Schmerz scheint irgendwie übermächtig. Im Außen hab ich heut einer Nachbarin klar gesagt, was ich über sie denke, wo ihre Grenzen aufhören, aber ich konnte es nicht in Liebe, auch wenn ich zuvor darum gebeten hatte. Sie verstand nichts von alledem, wie zwei unterschiedliche Welten, in der ich die Traumwelt über habe, sagt sie. Die Kinder witzelten heute, als ich meditierte die ganze Zeit und sangen „Atemlos. Obdachlos durch die Nacht“ und „Wie blöd muss man sein?“. Was immer da gerade an Projektion passiert, seit ich mit meiner ZF Kontakt hatte, verstehe ich gar nichts mehr, der Verstand versteht nichts mehr, der äußere Druck nimmt zu und meine Liebe fließt überallhin nur nicht zu mir. Ist das normal, was ich da alles empfinde? Mein inneres Kind schreit laut und ich weiß grad nicht, was ich tun soll. Mein Umfeld meint, ich lasse mir nicht helfen?!

    Ich schreib dir, weil ich mich auf deinem Blog immer wieder wiederfinde und genau das ist mein Ziel. Durch die Illusionen hindurch zu mir und meiner Essenz, die reine Liebe ist, ohne etwas zu erwarten. Reines Sein. Und dann kommt da auch immer wieder die Angst vorm Sterben, falsches Licht, richtiges Licht, Wiedergeburt oder Karmarad.

    Lg Monika

    • petra schreibt:

      liebe monika, das wird dir jetzt vielleicht nicht helfen, wenn ich dir schreibe, daß in diesem prozeß ent-spannung wichtig ist. zuviel im außen kann stressen.
      und dinge kommen so lange zu einem, bis sie entweder nicht mehr andocken können oder sie aufgelöst wurden.
      der verstand beginnt zu verstehn, daß er selber alles erschafft. also gehts drum, zu sich selber zu gehn. in sich. denn man ist ein kleiner aspekt eines großen lichtwesens.
      jeder geht den eigenen weg im film (kamera?), der da abläuft. was du dann daraus machst oder mit dir machen läßt, ist deine eigene entscheidung.

      ich hatte letztens ein treffen mit jemandem, er meinte er hätte schon so viel bücher gelesen und kenne sich mit allem aus, andererseits machte er einen zwiespältigen eindruck auf mich.
      er erschien mir so, als hätte er sich mit allem arrangiert und es ginge ihm gut mit. gleichzeitig war klar, daß es nicht stimmte. außerdem hatte ich das gefühl, als er von sich erzählte, daß es wie ein deja-vu wäre von männern, die ich früher mal kannte und auf sowas hatte ich keinen bock 😉 also nach dem motto: ich erkläre mich dir und du mußt mich verstehn. also wenn ich eins nicht wollte, dann jemand der jammert oder es geschickt einfädelt, so daß mitleid erhascht wird. es war auch nur ein einmaliges treffen, ich erwartete nix, war nur neugierig. an dem tag sind dann noch andere dinge geschehn, die so nie geschehn wären.

      🙂

    • Kirstin schreibt:

      liebe monika ❤ ich kenne solche zerwuselten zustände sehr gut. bei mir ist es bei näherem hinsehen meist mein ego und verstand, die amok laufen, weil sich blockaden lösen und sie nun angst haben zu sterben. ich kriege mich meist wieder zentriert durch tiefes bewusstes atmen. dann irgendwo ins nirwana um hilfe rufen (irgendwer aus der geistigen welt hört das immer) und dann mit irgend jemand reden. meist hilft es mir schon, wenn ich merke, dass ich noch da bin. dass ich mich noch nicht aufgelöst hab. weiss nicht, ob du damit jetzt was anfangen kannst. ich drück dich auf jeden fall dolle.

      liebe grüsse
      kirstin

      • petra schreibt:

        @ kirstin,

        dieses auflösungsgefühl hab ich immer mehr, muß mich dann auch zentrieren. fängt wieder mit schwindel an, wie früher.
        mein körper schiebt dann aber auch keine panik mehr. am samstag bin ich erst einmal essen gegangen, das war schon eher mechanisch, egal ob meine tochter motzte oder nich. mir war übel, der druck aufm kopf und dieser schwindel. und im restaurant rief ich dann an der kasse (kaufhaus) und der hörte mich nich, ich sah ihn sogar – hab dann später bezahlt.
        danach fühlte ich mich besser, klarer.

        🙂

      • Kirstin schreibt:

        liebe petra ❤ mir ist das letztlich ziemlich egal, ob ich mich auflöse … danach würde es ja in jedem fall leichter … nur mein ego und verstand wollen beruhigt werden. vielleicht ist das ja sowas, wie eleonore schrieb, im neutrum verankert werden … fühlt sich dann wirklich sehr neutral an. und das ist es ja, was ego und verstand dann arlamiert … die illusion der dualität löst sich mehr und mehr auf und sie könnten überflüssig werden. sie haben ja nichts anderes als dualität

    • Klaus schreibt:

      Hallo Monika, deine Schilderung zeigt sehr deutlich, dass es für uns Menschen nicht leicht ist, unsere Illusionen aufzugeben und uns als das zu empfinden und zu sehen, was wir eigentlich sind, nämlich, wie du richtig sagst, als Liebe oder als Liebes-Bewusstsein.
      Unsere Gedanken und unsere Gefühle sind im dualen Hin und Her gefangen. Unser Ich hat zu viele Ängste, an denen wir festhalten, obwohl sie eigentlich vollkommen unnötig sind. Und je mehr wir versuchen, uns von ihnen zu befreien, desto stärker scheinen sie sich als Wand (dein Traum) aufzubauen. Das, was wir uns vornehmen, zum Beispiel deiner Nachbarin in Liebe und Verständnis entgegenzutreten, will einfach nicht klappen.
      Und dann kommt sogar noch Häme von den Kindern dazu. Und schließlich kommt dann sogar auch die Unsicherheit obendrauf, dass du zweifelst, ob du vielleicht falsch liegst, weil dein Umfeld (als Teil deines eigenen Ichs) behauptet, du würdest dir nicht helfen lassen.
      Warum all das? Warum klappt das nicht, was wir uns so inständig erhoffen, nämlich mit uns selbst und unseren Mitmenschen in Harmonie zu leben? Wo wir es doch so liebend gern wollen.
      Die Antwort möchte ich mit der Geschichte von den beiden Vögeln geben:
      Ein Vogel ist ständig mit etwas beschäftigt (Nestbau usw.), der andere Vogel sitzt in der Nähe auf einem Ast und schaut immer nur zu. Und wir vergessen, dass wir eigentlich zwei Vögel sind, denn der beobachtende Vogel sind wir auch.
      Der beobachtende Vogel schaut nur zu. Er bewertet nicht, er identifiziert sich nicht, er ist nur sehr aufmerksam. Er symbolisiert Frieden und Liebe.
      Stell dir also in deinem dramatischen Auf und Ab der Gefühle einfach immer nur den „anderen“ Vogel vor, der dich in Liebe und Frieden anschaut.
      Stell ihn dir vielleicht besonders dann vor, wenn deine Gefühle mal wieder die Herrschaft total übernommen haben.
      Der „andere“ Vogel bist du ja auch! Und es kommt noch besser: Der andere Vogel bist du eigentlich! Viel, viel mehr als derjenige, der du im Alltag glaubst zu sein.
      Der andere Vogel ist dein Licht, deine wahre Liebe, dein Glück, dein Segen.
      Er greift nirgendwo ein, sondern er beobachtet dich nur in unendlicher Liebe, unendlichem Frieden, unendlicher Geduld, und lässt dich niemals (!), nicht eine Sekunde lang, allein.
      Kannst du ihn gerade erfühlen?…
      Er ist dir gerade so nahe, so sehr nahe, nicht wahr?

      Klaus

  5. Eleonora schreibt:

    Ich erhielt gestern die Botschaft, dass ich in meinem Neutrum nun verankert bin. Dies wünsche ich allen Seelen auch.
    Eleonora

    • Kirstin schreibt:

      was bedeutet das eleonora?

      • Eleonora schreibt:

        Es bedeutet das der Verstand/Geist und das Herz/Gefühl Eins sind und somit neutral. Es ist die „KopfHerzMitte“ das Einheitsbewusstsein, die natürliche/neutrale Beschaffenheit (Zustand) des Seins. Das bedeutet alle Programmierungen und Konditionierungen mit den entsprechenden Gefühlen sind aufgelöst/losgelassen/hinter sich gelassen. Weder Ego-Verstand-Kampf noch Emotions-Schleuder, sondern Frieden. Ist diese Entwicklungsstufe erreicht, verankert sie sich im Herzzentrum. Von nun an steht jeder ununterbrochen in der Wahrheit seines/ihres SeelenSelbst. Ist diese Erklärung ausreichend für dich ?

        Alles Liebe Eleonora

      • Klaus schreibt:

        Ja, herrlich ausgedrückt: „Ego-Verstand-Kampf“ oder „Emotions-Schleuder“! Super! Bezeichnungen dieser Art sind sehr gut dazu geeignet, uns davon etwas zu distanzieren! Oft sind Verstand und Emotion so selbstherrlich davon überzeugt, die „realistische“ Welt widerzuspiegeln. Dabei sind wir nicht das, was unsere Gedanken und Emotionen uns vorgaukeln. Never! Wir können ihnen zuschauen. Okay! Aber bitte mit der notwendigen Distanz. Dann sind sie nicht mehr so dominierend. Ich bin eben nicht der Gedanke, den ich gerade habe. Und ich bin auch nicht das Gefühl, das ich gerade habe. Denn beides ist ja immer nur vorübergehend. Wir machen also den Fehler, uns permanent an Vorübergehendem auszurichten.
        Und du sagst es selbst, wie ich finde, auch sehr zutreffend: „Ununterbrochen in der Wahrheit seines/ihres SeelenSelbst leben“. Das gefällt mir auch sehr gut! Aber wie finden wir es? Wie kommen wir dazu, das SeelenSelbst ununterbrochen zu sein? Also das, was wir eigentlich sind?
        Wenn Gedanken und Gefühle uns ständig von unserem SeelenSelbst abhalten, sind sie nicht geeignet, uns dorthin zu führen, stimmt’s?
        Das gilt auch für alle Vorstellungen, die wir uns vom SeelenSelbst machen. Denn auch Vorstellungen sind aus Gedanken und Gefühlen entstanden.
        Also, was denn sonst? Was bleibt denn da übrig? Das ist die spannende Frage, nicht wahr?
        Wie können wir innerlich in diesem tiefen Frieden, in dieser unendlichen Liebe leben?
        Schön ist die Vorstellung von einem Lichtwesen. Ich glaube, dass diese Vorstellung schon sehr gut geeignet ist, uns vom Alltags-Ich zu distanzieren und den tiefen Frieden in uns wahrzunehmen.
        Für mich persönlich ist das Mittel der Wahl, meine Gedanken und Gefühle einfach fließen zu lassen, und gleichzeitig mit meiner Intuition (ohne Gedanken, Vorstellungen, Gefühle) in mich hineinzuspüren. Dann erst komme ich in die Ebene, in der ich sein will, die frei von Ego-Verstand-Kampf usw. ist. Wir leben also gewissermaßen mit einer Person in der materiellen Alltagswelt, und mit einer anderen, inneren Person jenseits unseres Verstandes und unserer Alltags-Emotionen in einem Bereich ewigen Friedens, unendlicher Liebe, absoluten Einsseins.
        Dies ist mit dem begrenzten Verstand und auch mit unseren Vorstellungen nicht mehr zu erfassen.
        Wie sagte Meister Eckhart es so wunderbar: „Der innere Mensch befindet sich weder in Zeit noch Raum, sondern schlicht und einfach in der Ewigkeit.“ Mein Lieblings-Zitat!
        Denn nur in dieser Ewigkeit gibt es den ewigen Frieden. Nur dort gibt es die unendliche Liebe, nach der wir uns eigentlich sehnen. Wir dürfen nur nicht wieder anfangen, das zu zerpflücken. Wenn wir wenigstens mal einen Moment aufhören, alles denkend wahrzunehmen und zu zerpflücken, sind wir sofort da. Sind wir sofort angekommen. Sind wir in unserem eigentlichen Zuhause. Sind wir in der „Wahrheit des SeelenSelbst“. Also nicht denken, nicht fühlen, nicht dualisieren, nicht vorstellen – nur Sein. Dieses gedankenlose und emotionenlose, ewig friedliche Sein ist nicht nur unsere eigentliche Heimat, sondern es ist das, was wir eigentlich sind.
        Erst wenn wir den Schritt aus der Dualität machen, sind wir dort, wo wir sein möchten.
        Wie könnten wir Ruhe finden, wenn wir an jedem Gedanken zweifeln können? Oder an jedem Gefühl? Oder an jeder Vorstellung? Stimmt das mit der Bibel oder mit dem Gottvater oder mit was auch immer… Alles erzeugt Zweifel! Oder etwa nicht?
        Stimmt das, was wir fühlen? Wir glauben es oft, aber finden wir in den Gefühlen Beruhigung?
        Als sehr stabil erweisen sich unsere Gefühle oft nicht, richtig?
        Wenn wir also unsere innere Heimat suchen, wo wir Trost und Sicherheit finden, dann kann das nur jenseits von Gedanken, Gefühlen, Vorstellungen sein! Wenn wir dieses „Jenseits“ der Gedanken usw. erspüren können, dann erkennen wir sofort, das dieses „Jenseits“ eigentlich unser „Diesseits“ ist, weil es uns nämlich viel, viel näher ist als alles andere! Unser eigentliches unendlich großes Diesseits ist das ewige Sein, ein unbeschreibliches Gefühl von ewig währender Seligkeit, die wir (ohne Denken) wie ein ewig Verliebter in uns und um uns in jedem Moment wahrnehmen können.

      • Kirstin schreibt:

        ja danke eleonora ❤ aber hast du denn gar keine trigger mehr?

      • Eleonora schreibt:

        Liebe Kirstin,
        weder Trigger noch Auslöser bis jetzt. Was allerdings auffällig ist, das ich Gefühle der Aufregung/Erregung nur noch durch das Herz spüre es schlägt dann schneller ohne EmotionsSchleuder. Dies habe ich so vorher anders erlebt, da kam dann eine Emotionswolke nach der anderen aus dem Bauch dazu. Das ist jetzt vollkommen neutral dort, weil alles aufgelöst ist. Diese Schleuder stoppen und den Mist darin loslassen, sind das Schwierigere bei mir gewesen, weil ich Gefühle schon als Kind extrem unter Kontrolle halten musste, damit meine Seele überlebt. – Mammutprozezz –

      • Kirstin schreibt:

        mit den gefühlen als kind war es bei mir auch so liebe eleonora … und alles andere, was du beschreibst, kenne ich auch … danke

      • Eleonora schreibt:

        Mammutprozess soll es heißen und oft sehr schmerzhaft – seelisch, mental, physisch….

    • Liebe Eleonora,
      ich danke Dir für das Mitteilen dieser Info, in Liebe von Charlotte

  6. petra schreibt:

    @ kirstin,

    ja, das meinte ich ja ❤
    mein verstand hat sich arrangiert. er hat keine angst mehr. er versteht, was vor sich geht 🙂
    ich seh mich als aspekt eines großen lichtwesens bzw. das lichtwesen ist der lichtkörper, riesengroß.
    es ist auch so, daß ich manches tun will oder lesen und merke: es geht nicht. wird automatisch aussondiert.

    letztens kam ein film, nennt sich "seelen", der hat mich voll fasziniert.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Seelen_%28Film%29

    🙂

  7. Gerlinde schreibt:

    ich spüre so oft Unruhe, Müdigkeit,,möchte immer schlafen,

  8. RoMana Maria schreibt:

    So wahr!

    Ich bin auch völlig „Kaugummiartig“ beim Denken ggg
    plus Heisshungerattacken und unrund – grantig und überempfindlich, aufbrausend und gleich drauf völlig ruhig, stimmig, voll alles annehmend voller Liebe ;)))) – völlig abwechselnd !

    HerzLicht und „nicht immer“ liebevoll schattenfühlend ;)))
    RoMana

    • Monika schreibt:

      schön, dass ich dich wieder lese, romana. fühl mich derzeit sehr sehr nackt. ja heisshunger auch. dann der wunsch, mich zu öffnen mit gleichzeitigem rückzugswunsch und es mit mir ausmachen wollen. annehmen tu ich, weil es keine alternative dazu gibt :o) ich wünschte, ich könnte es freiwillig tun.

      alles Liebe für dich
      Moni

      • RoMana Maria schreibt:

        Ggg ja ich hab grad 11:11 gesehen!!!

      • RoMana Maria schreibt:

        ..und Du und wir alle tun es freiwillig auch wenn unser Ego-Verstand-Kampf was anderes sagt und Du Dich wieder/Wir uns wieder in der EmotionsSchleuder befinden. ES ist wie hier schon gesagt die „KopfHerzMitte“ die versteht und leitet.

        Und schlechtes oder gutes Licht beim Sterben gibt es nicht! Liebes – im Sterben weisst DU alles, wahrlich ALLES und bewertest auch nicht mehr – spüre Süße, dies ist eine Geburt in eine andere Dimension – eine ERweiterung – wie Sterben ist der jetzige Prozeß …….erweiterte Wahrnehmung. Sterben ist Erweiterung deines Seins – mehr von Dir wahrnehmen – MEHRSELBST oder MEERSELBST – einfach die NIxe in Dir – die DU ja eh schon bist…….<3 ❤ ❤

        In tiefer Liebe
        Undine Romana

  9. Monika schreibt:

    9:22 und 11:22 cool

  10. RoMana Maria schreibt:

    Danke – Ja Moni – bei mir auch Rückzug und Öffnung gleichzeitig! Extrem unterschiedlich 😉 – und doch sooo ok weils eh nicht anders geht, wie Du auch sagst und fühlst! ❤

    HerzLicht
    RoMana

  11. petra schreibt:

    ich hab hier übrigens noch einen interessanten link, auch kommentare lesen 😉
    https://coreonnewenergy.wordpress.com/2011/12/11/der-kundalini-prozess/

    • petra schreibt:

      es geht um die blaupause:

      „““
      Renate Hechenberger

      13. März 2013

      Danke Wolle für deinen Beitrag hier.
      Es besteht absolut keine Intention meinerseits Menschen irrezuführen. Du hast natürlich deine eigene Meinung zu dem ganzen Thema und das respektiere ich auch, aber ich habe meine Erfahrung mit Mutation und viele Tausende von Menschen haben Ähnliches oder Gleiches erlebt. Das musst du uns auch zugestehen, auch wenn es für dich das nicht gibt! Das man dran arbeiten muss stimme ich dir 100% zu.

      Deine Anregung für eine gesunde (gesündere) Lebensweise und Umweltstörfaktoren beachten sind “spot on” (absolut richtig) und wertvoll. Glaube mir, fast alle die sich mit Körpermutation auseinandersetzen, werden fast dazu “gezwungen” ihr Leben zu ändern und sich bewusster zu ernähren, denn es wird sonst einfach unerträglich im Physischen. Nicht alle Menschen (Seelen) sind aber “Mutierer”, d.h. nicht alle haben den Auftrag den Körper auf eine höhere Schwingungsfrequenz vorzubereiten. Unter den Mutierern sind vor allem viele Frauen und unsere Körper verändern sich, ob man jetzt daran glauben will oder nicht, es geschieht trotzdem. Für die einen mehr, die anderen weniger.

      Die Geschichte des menschlichen Körpers, in den ich als Seele inkarniere, existiert noch immer. Wir sind eine Speziesform die auf allen Ebenen unterdrückt wurde und immer noch wird. Deshalb inkarnier(t)en omnipräsent ausgerichtete Seelen, um ihren Lieblingsplaneten, die Erde, wieder so zu machen, wie sie, Gaya, ihn einst erträumt hatte. Es muss von einigen wenigen Individuen von innen erzeugt werden und dann zu pulsieren beginnen. Die Sklaven-DNS ist jetzt durch zahlreiche Menschen, die ihre DNS auf das Höchste angehoben haben (und das ist unter anderem mit vielen Mutationsschmerzen verbunden), beendet worden, meist mit Hilfe von Wesenheiten, die sich die Hände schmutzig gemacht haben, um zu helfen, oder gleich selbst inkarnierten. Das Abtragen des alten Gitters trägt dazu bei dass das Körperbewusstsein, von dem ich immer wieder spreche, neu geboren werden kann. Alle Dinge haben ein eigenes Bewusstsein, so sie denn aus dem Samen für Leben stammen. Aber unser Körper hatte das nie. Der menschliche Körper ist ein mechanisches Konstrukt bis zur Auflösung der polaren Schwingungsmuster und zellorganischen, mechanischen und von Bausteinen abhängigen Vorgänge.

      Ich stimme dir auch insofern zu, das nicht alle physischen Probleme sich einfach als “Mutationsprobleme” erklären lassen und wenn jemand krank ist oder Krankheits-symptome verspürt, sollte jeder erst mal zum Arzt und es abchecken lassen; das ist wohl einfach den gesunden Menschenverstand anwenden (hoffe ich).

      Herzlichst, Renate „““

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s