Erwartet bitte alle einen sanften und schnellen, physischen Aufstieg …..

damit es für jeden von Euch zur Eurer individuellen Realität wird.

.

Liebe Lichtwesen,

wie komme ich dazu, gerade diese Überschrift zu wählen? Ich habe diese bewusst gewählt, um euch aufzurütteln, um euch zu sensibilisieren, worüber ihr nachdenkt bezüglich des physischen Aufstiegs und wie ihr den Aufstieg stattfinden seht!

Das ist heute mehr denn je von entscheidender Bedeutung, weil ihr heute durch euer Denken das Morgen festlegt und der physische Aufstieg wird in sehr naher Zukunft sein !!!

Ich habe in einen der früheren Texte, LINK: Jeder spielt sein eigenes göttliches Videospiel des Lebens !

euch mitgeteilt, dass ihr, jeder von euch selbst, alles selber kreiert, sprich wenn ihr an die Apokalypse glaubt, werdet ihr diese auch persönlich in einer Zeitschleife erfahren nach dem Startschuß des physischen Aufstiegs!!! Wenn jemand daran glaubt, dass es noch 20 bis 30 Jahre dauert, wird er dies in einer persönlichen Zeitschleife so erleben, wie er es denkt, dass es geschehen wird!

Seit diesem Februar 2013, wo die nach neuen Seelenpläne aktiviert werden, erfährt jetzt jeder seine/ ihre Realität so, wie ihr glaubt, dass es sein wird. Ihr habt jetzt noch einmal die Chance euer Denken bezüglich des Aufstiegs zu ändern, indem ihr alles offen lasst und nur daran glaubt, dass wir allen einen sanften und schnellen Aufstieg erleben! Unser gemeinsamer Glaube wird es manifestieren !!!

Es gibt einen Zeitpunkt, ab dem dann das physische Aufstiegscenarion stattfindet, bzw. freigeschaltet wird, und ab da laufen bei all denen, welche nicht an einen sanften und schnellen Aufstieg für alle glauben, ausgelöst durch all die unterschiedlichen Bücher und Channelings, die individuellen neuen Inkarnationspläne ab, die jeder dann so erlebt, wie er/sie es sich vorstellt ! 

Wenn jemand sich denkt, dass alles zusammen bricht, der wird dies alles hautnah so erleben mit all den Ängsten, Sorgen und Nöten, die man dabei erlebt. Wenn jemand den 3. Weltkrieg kommen sieht, wird er genau diesen auch erleben und jeder ist dann in seinem s individuellen Aufstiegsfilm, der sich jedoch total real für uns als Mensch anfühlen wird.

Ich schreibe euch dies alles, um euch aufzurütteln, über eure Gedanken und Glaubensmuster nachzudenken, denn wir stehen kurz davor, dass es losgeht mit dem physischen sanften und schnellen Aufstieg, und wer nicht daran glaubt, erfährt diesen auch nicht!!!

Bitte fragt dies bei der Urquelle nach, was ich hier geschrieben habe, denn ich wünsche uns allen einen sanften und schnellen, physischen Aufstieg, denn so wie es hier auf der Erde gerade läuft, ist das System so festgefahren, dass dies die beste Lösung zum Wohle aller ist.

Wer darüber anders denkt, kann es auch persönlich so erfahren, wie man es erleben will, dem steht nichts im Weg, weil es den freien Willen gibt.

Doch ich wünsche mir für das Kollektiv einen sanften und schnellen, physischen Aufstieg, der ab jetzt immer schneller sich umsetzen kann und ich bitte euch alle, sich nur noch darauf zu fokussieren, denn dadurch bringen wir es gemeinsam zum Wohle aller in die endgültige Manifestierung.

In großer Liebe zu eurem Sein von Charlotte, als ein Teil der Urquelle, welche ihr auch alle seid!

.

Neu eingestellt am 20.5.13 um 21.21: Auf den inneren, seelischen Aufstieg, kann nun der physische, ausstehende Aufstieg erfolgen !

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Aufstieg abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

55 Antworten zu Erwartet bitte alle einen sanften und schnellen, physischen Aufstieg …..

  1. Pingback: Der Kosmos ist dabei, sich komplett zu erneuern ! | Einfache Meditationen 2

  2. Stardust schreibt:

    Hallo Charlotte,

    dieser schnelle und sanfte Aufstieg für ALLE war meine Vision und Wahrnehmung schon in 2012.
    Mein Motto war…. Keine Seele geht verloren….

    Auch was du schreibst über den individuellen Aufstiegsfilm kann ich absolut bestätigen. Ich kann sehr gut in meinem Umfeld beobachten, wie jeder in seiner eigenen Realität lebt und die Dinge für sich persönlich total anders, aber individuell passend, erlebt. In sofern hat die Trennung der Realitäten schon lange begonnen. Und jeder ist dabei selbst der Schöpfer seiner Realität.

    Deswegen…. Ich freue mich schon darauf, wenn der physische Aufstieg nun endlich stattfindet, weil für mich ist dieses 3D-Spiel seit langem absolut ausgeleiert. Auch wenn ich in der glücklichen Lage bin, ein schönes 3D-Leben mit allem Komfort und ohne Zukunftsängste zu haben, so sind aber immer mehr Menschen auf diesem Planeten immer mehr in der Existenzangstfalle, weil das System den Menschen immer mehr den Kragen abdreht. Deshalb sehe ich den Aufstieg auch als einzige sinnvolle Lösung an, weil das System so festgefahren ist, dass es sich ohne einen extrem lauten Knall nicht mehr auflösen lässt (mit 3D-Mitteln). Da hilft wirklich nur eine Transformation in 5D oder höher.

    Es ist aber auch total interessant zu beobachten, dass auf einmal Menschen in spirituelle Gespräche einsteigen, wo man es niemals auch nur vermutet hätte. Es bewegt sich also wirklich extrem viel. Im Positiven, wie auch im Negativen.

    In diesem Sinne….
    Stardust

  3. Muktananda schreibt:

    Liebe Lichtwesen ,überaus geduldige Kinder des Einen,

    Warten ist eine Tugend , die jedoch ans Limit gedehnt, in eine Untugend verformt wird
    Langes Warten ist ähnlich der Stagnation und führt zur Rückschäge.
    Stagnation ist ähnlich der Nicht-Entwicklung und führt zur Frustation.
    Nicht-Enticklung ist ähnlich dem Wissensverlust und führt zur Vergessenheit.
    Diese drei sind ein Boukett der verwelkten Blumen, die weder Frische, noch Duft , noch Farbe anzubieten haben.
    Darum sind sie weg zu werfen von Demjenigen, der vollkommen werden will.

    Warten und Erwarten sind Stagnation und Paralyse.
    Weder das Eine, noch das Andere sind willkommen für Wesen, die zur Reife, Entwicklung und Vollkommenheit gelangen wollen.

    Von Außen kommen nur Ereignissen .
    Alles, was Form hat, ist nur eine ununterbrochene Kette von Ereignisse,von Bewegungen , die eine stätige Wandlung bedeuten. Und Wandlung ist immer nur äußerlich- ist Schein.
    Der reine Geist, das reine Bewusstsein, die Seele ist über jederArt .UND DAS IST DIE MITTE.
    Wer das entdeckt, bleibt in seiner Mitte.Das ist Bereitschaft.
    Das Unmanifestierte manifestiert sich ob wann, wie ,und wo – Darum sit den Menschen gesagt worden: „Dein Wille geschehe, wie in Himmeln, so auf der Érde.“ Bereit zu sein bedeutet für das Unerwartetete immer angepasst zu sein. ER, der Kosmische Vater weiss immer am besten was für Seine Kinder ist.

    Warten und Nicht-Erwarten – sondern hinnehmen , nichts bekämpfen, sondern nur das Unwissen korrigieren.

    Bleibt frei von Zeit und Raum im Denken und Herzen.
    Werft bitte über Bord Daten und Orte.
    Sie sind Gebundenheit, Fesseln.
    SEID FREI!

  4. Manuela schreibt:

    Lieber Muktananda
    Sind das nicht reine Wortklaubereien?
    Ob man wartet oder hin nimmt, das ist letztlich doch egal.
    Eine schwangere Frau ERWARTET nun mal ein Kind und NIMMT ES NICHT einfach HIN.
    Und das tut sie meist auch noch in Freude.

    Alles Liebe
    Manuela

    • Muktananda schreibt:

      Spirituelles Warten und Erwarten ist Stagnation.
      Stagnation ist Hilfslosigkeit.

      Ihr seid keine Schwangere .
      Schwangere warten auf die Entbindung und erwarten überall nur Hilfe von Außen- weil sie nur darauf angewiesen sind.

      Wer wartet und erwartet , ist hifslos.

      Sich stets zu bemühen , um in das eigene Licht , unmanifestierte Licht zu gelangen – das ist fern jedem Warten und Erwarten.Das ist Erleuchtung!
      Erleuchtung kommt nicht von alleine, fällt nicht selbst vom Baum-wie eine reife, doch nicht eine getrocknete , verfaulte Frucht- ES MUSS GEPFLÜCKT WERDEN!

      • Lieber Muktananda
        ich habe in dem Text vom physischen, schnellen und sanften Aufstieg gesprochen, was nichts mit Erleuchtung zu tun hat, die man nur in dem Maße erhält, wie man durch sein Verhalten im täglichen Leben mit seinem inneren Wissen zum Wohle aller umgegangen ist. Du verwechselt hier Birnen mit Äpfel und das finde ich sehr schade. Wenn wir aufsteigen, heißt dies nicht, dass alle die Weisheit gleich erfahren, nein, es heißt nur, dass wir mit unserem Lichtkörper in die entsprechenden Dimensionen hinkommen, wofür wir uns durch unser Leben auf der Erde qualifiziert haben. Ich hoffe, dass Du es annehmen kannst. Das Du den Zugang zum höchsten Wissen hat, kommt auf Grund Deiner Herkunft aus dem geistigen Reich, doch dies ist bisher nicht allen zugängig, weshalb wir es auch nicht erwarten dürfen. Ob es in Zukunft so möglich sein wird, ist abzuwarten! In Liebe zu Deinem Sein von Charlotte, als Dein 2. Ich

  5. Pingback: Das wir Menschen Schöpfer unserer Realität sind, wird immer mehr wahrgenommen ! | Einfache Meditationen 2

  6. Adyamari schreibt:

    Hallo Ihr, Hallo Ich,

    ich habe nun erfahren das ich alles bin und alles ich ist. Meine Individualität beginnt sich aufzulösen. Dies ist eine Erfahrung die mich durch ein regelrechtes Wechselbad der gefühle wirbeld. In dem einen Moment bin ich total glücklich und kann einfach handeln ohne nachdenken zu müssen, in dem anderen Moment habe ich große Angst und wünschte mir das alles so ist wie noch vor einigen wochen. DIES IST DIE ERLEUCHTUNG. Lieber Muktananda, da ich aus deinem geschriebenem entnehme das du diese Erfahrung bereits gemacht hast würde ich gerne wissen ob es dir ähnlich erging. Ich kann schon seit tagen nicht mehr schlafen und wache immer wieder Nachts auf, öffne meine Augen um zu sehen ob die Welt noch existiert. Alles ist so anders aber auf der anderen Seite auch so als währe es schon immer so gewesen. Ich spühre deutlich die Kundalini wie sie meinen Körper emporsteigt. Gestern war sie beim Solarplexus, heute ist sie den ganzen Tag im Kehl Chakra.

    Ich bin in einem Zustand der Leere und sehr erschrocken durch diese Erfahrung. Ich dachte vorher immer wir behalten unsere individualität, es kommt mir manchmal so vor als gäbe es nur mich und das erschreckt mich auch wieder.

    Ich habe momente der totalen klarheit und dann wieder der kompletten Verwirrung.
    Vor ein parr Wochen war ich noch Jakob, heute denke ich mir das es Jakob nie wirklich gegeben hat.

    Ich wollte grade die Frage stellen ob es irgendwann einen Punkt gibt an dem sich alles beruhigt, und mir fällt ein das ich es einfach annehmen muss. Ich bin so traurig um meine alte Individualität ich hätte sie gerne wieder. Obwohl es doch der Wunsch meiner Individualität war erlöst zu werden.

    Ich habe mir das alles ganz anders vorgestellt, doch ich weis der Verstand kann dieses Mysterium einfach nicht begreifen. Und selbst die Worte die von ihm scheinbar so klar empfangen werden ergeben erst wirklich sinn wenn der Schleier gelichtet ist.

    Doch ich fühle mich so Einsam…. Wie kann das sein ?! Ich dachte Erleuchtung würde befreiung von diesem Gefühlschaos bedeuten, oder ist es quasi nur die Vorstufe, bis wirklich alles losgelassen wurde ???

    • Muktananda schreibt:

      Guten Morgen, Seelenlicht!
      Guten Morgen, Seelenlichter!

      Das ist eine Vorstufe zur eigentlichen Erleuchtung.
      Und was ist sie, diese Erleuchtung?

      Der Zustand, in dem du als Person oder Persönlichkeit oder Ich oder Individualität VÖLLIG verschwindest . In diesem Zustand gibst es nur EINES. Da gibst weder „dich“ als solchen , noch „Andere“ als solchen. In dem Augenblick- der Stunden oder Tage dauern kann- sieht man nur den Ozean , nicht mehr die Tropfen oder seine Wellen.
      Erleuchtung- weil der halbschattige ,begrenzte Geist sich in der Unbegrenztheit des All-Lichtes sich auflöst .

      Wenn der Betroffene das vergegenwärtigt, ist nie mehr alleine, obwohl der Körper alleine irgendwo sich aufhält. Was ist der Körper, wenn nicht Schein? Was ist materie, wenn nicht Spiegelung? Was Person, wenn nicht nur Dampf? Alles Form nur Illusion, Vielfalt ist Einheit.

      Es gibt einige Arten von Trance, von Erleuchtungszustände- genau wie bei dem Lichtraum -dimmer, wo verschiedene Helligkeitsstufen mit einem Regler zu erzielen sind. Doch alle-mit einer Ausnahme- bringen NICHT die völlige Erleuchtung , da das Ego nicht ausgelöscht wird, der Same neuer Inkarnationen noch vorhanden ist- gleichgültig aller Wonnezustände und Lichterlebnisse diese schenken. Doch nur eine ist die, welche die Ewigkeit ohne Wiedergeburt und das völlige Wissen sichert: die, in welcher weder Subjekt, noch Objekt wahrzunehmen ist. Das ist nirvana,in Yoga auch asamprajnata-samadhi , megha-dharma -samadhi oder nirvikalpa -samadhi genannt. Nur das ist Befreiung, dies das Ende allen Leidens.

      Das habe auch ich erleben dürfen- vor etwa 20 Jahren ,als ich alleinstehend und „alleine“ war- und nach einigen Versuchen automatisch zu kommen schien.Es war so, dass danach weder ich erkannte wieder die Welt , so wie sie zu sein schien,noch sie mich- ich war bereits ein Anderer, ohne das Aussehen zu transformiert zu bekommen . Das ist die Göttliche Alchemie.Ich habe die Wirklichkeit erlebten dürfen, weil ich mich bemüht habe- nichts kommt von alleine , ohne Übung , ohne Hingabe- am Ende allen Leidens ist das Licht der Ewigkeit, das auf euch alle wartet!

  7. Manuela schreibt:

    Lieber Adyamari
    Ich bin zwar keine Expertin in Sachen Erleuchtung, aber ich denke, das von Dir Erlebte ist die Auflösung Deines Egos. Vielleicht bist Du erleuchtet, aber ist Erleuchtung nicht das Gefühl tiefsten Friedens … Und spürst Du den?
    Seit meiner Kindheit bin ich auf der Suche nach der Wahrheit, nach dem Sinn, der hinter allem steckt. Ich habe zwar gefunden, aber nicht das, was ich erwartet habe. Gefunden habe ich nur mich. Als Teil eines Ganzen, als Seele, die zurück zu ihrem Ursprung will.
    Ich habe auch einen Namen, der für mich aber keine Bedeutung mehr hat. Er hat mich auf dem Weg zu mir begleitet, nicht mehr und nicht weniger.
    Die Leere die Du spürst macht Dich frei für das Neue. Genieße sie!
    Ich habe viele Kurse belegt, spirituelle Schulen besucht und und und … Aber eigentlich hat mich das alles nur verwirrt. Ich habe im Außen gesucht, was tief in mir immer schon da war.
    Jeder Mensch trägt die Wahrheit und eigentlich ist alles ganz einfach.
    LOSLASSEN !!! Und zwar alles. Vorstellungen , Glaubensmuster, Prägungen usw. …
    Auch Vorstellungen über sich selbst. LOSLASSEN!!!
    Nur SEIN. Das gelingt mir auch nicht jeden Tag. Aber immer öfter ;-))))

    Ich wünsche Dir alles Liebe

    Manuela

  8. Muktananda schreibt:

    Liebe Freunde,

    nun will ich euch sagen, was das eigentliche Loslassen ist- das Auflösen des Egos.
    Weil das Ego- die Individualität- sich aus Vorurteilen, Empfindungen, Glauben,und letztendlich also Gedanken- aslo Vorstellungen nährt.
    VÖLLIGES LOSLASSEN IST UNERREICHBAR OHNE WILLE UND HINGABE.

    Das mechanische Loslassen hat wenig Aufblühchancen ohne das Hinabtauchen in die Einheit. Und das bedeutet Stille: Stillhalten(Aufhören)der Gedanken, der Sinne, der Gefühle, schlicht aller Bewegungen – außer der Hingabe an das Höchste. Bewegungslosigkeit endet in Einheit.
    Und das ist Meditation: Stille des Körpers, der Gefühle und der Gedanken – bis das Hinabgleiten des Trofsgefühls in das Meer erreicht ird. Nur so schmilzt das Ego wie ein Kristallsalz im Meer.

  9. Muktananda schreibt:

    Salzkristall – entschuldigt die Tippfehler

  10. Muktananda schreibt:

    Die Aufhörung aller Bewegungen ist der Beginn der Wahrnehmung der Einheit- da Bewegung dort statt findet, wo Subjekt-Objekt,also Raum-Zeit , implizite Trennung, also Illusion gibt.

    Wenn völlige Stille eintritt und sie genossen wird, wird der Subjekt mit dem Objekt verschmelzen- und das heisst auch Yoga(Vereinen, Verschmelzen). Und das ist gleichzeitig das Ziel des Yoga.

    Das Höchste, Gott, oder die Wirklichkeit , kennt weder Trennung, noch Bewegung, noch Leiden- aber die Seele selber ist es, die das mit Körper infolge des Unwissens , der Vergessenheit erleben wollte . Und das ist eigentlich früher oder später, Leiden. Der Wirbel der Inkarnationen ist es, was Vergessenheit als Nebenwirkung hat .Und das ist nur aufzuheben mit der Erinnerung von dem, was man eigentlich ist – LICHT, reines Licht, gekoppelt an dem wahrhaftigen Gefühl der Einheit, der Unzertrennlichkeit , Zeit- und Raumlosigkeit- also der Ewigkeit.

    Die Menschen suchten stets danach- doch sie wussten nicht wo, und die, welche wussten, entweder haben die Anderen in die Irre geleitet , weil sie nicht das Höchste fanden, oder sie wurden nicht gehört,oft sogar falsch interpretiert.

    • g.u. schreibt:

      NAMASTE
      ich gruesse das Goettliche

      Alles kann ich wahrnehmen und empfinden und habe ich erfahren…
      Erlaube mir bitte eine Frage Muktananda
      In der Geschichte gibt es Beispiele von verkoerperten Seelen,die haben es Selbst
      gar nicht bemerkt dass die vollkommene Erleuchtung mit Ihnen ist…es war ein
      „normaler“ Zustand ohne jegliches Bemuehen ….

      Sei gegruesst und tiefen Dank sende ich Dir
      arianna

  11. Muktananda schreibt:

    Jein, Arianna, ja und nein.
    Diese Seelen wissen, was sie sind – das sind die sogenannten Avatare- jedoch auch sie brauchen diese Erfahrung zu machen, denn maya ist hier , auf der Erde, so machtvoll, dass selbst sie das nötig haben- obwohl sie längst aus dem Inkarnationswirbel raus sind. Bei ihnen ist es selbstverständlich, diesen außerordentlich entgegengesetzten Zustand gegenüber Trennung zu erleben- sie sind quasi nach dem ersten Mal „hier“ stets in ihm.
    Auch das ist , vom Standpunkt der höchsten Wirklichkeit aus- gibt es weder maya, noch nirvana – alles Eines,so wie im Weiss alle Farben enthalten sind oder wie im Ozean Wasser und Salz.

  12. Muktananda schreibt:

    Das Wasser ist an sich farblos- nur von der Ferne aus betrachtet, nimmt es Farben an. Das ist Illusion.Sobald es daraus schöpft, ist kristallklar- nur das Hirn lässt sich durchs Auge täuschen, das leicht täuschbar ist.Auch die onne scheint, rot morgens und abends zu sein- nur infolge des Staubs in der Atmosphere. Empfindungen sind Illusion, obgleich sie angenehm oder unangenehm sind. Und wenn ein Wesen eben daran glaubt, wird augenblicklich von der Einheit getrennt.Diese Trennungsillusion veranlasst Wesen, nur danach zu handeln- in dem Falschglaube, alles wär´s fest, wahr und getrennt. Fata Morgana- Gefühl – das ist maya. Es zu überqueren heisst,wahrlich glücklich zu sein.

    Darüber kann man Vieles erzählen- mündlich und schriftlich- doch auch das bringt nicht die ersehnte Erlösung. erst wenn die Theorie erlebt wird, weiß man, WIE es ist. Und darauf kommt es an.
    Darum ist aufs Höchste lohnenswert obschon unwiedergebend ,als Erlebnis das zu realisieren.

  13. Muktananda schreibt:

    Das Ziel der Theorie ist, Apettit zu machen auf die Praxis. Nicht mehr und auch nicht weniger.
    Doch das Ziel der Praxis ist es, Sättigung zu leisten- wenn es nicht so wäre, was würde nutzen , mit leerem Magen nur von Essen zu reden ?

  14. Muktananda schreibt:

    Ist da noch jemand???
    Oder ist doch ein Monolog anstatt Dialog?…
    Kuckuck!!

    • Lieber Muktananda,
      nicht alle können und wollen Dir folgen, denn so, wie Du schreibst, ist es nicht einfach für viele nachzuvollziehen, was daher kommt, dass Du an Wissensbibliotheken geistig angeschlossen bist, was nur 29 Seelen auf der Erde zugänglich ist. Bitte bedenke dies bei Deinen Zeilen. Begib Dich mehr in die Einfachheit und es werden Dir auch mehr antworten. Keiner will sich bloßstellen, weil er/sie nicht auf Deinem Weisheitsniveau antworten kann und will, bedingt dadurch, da Du zumeist schon das Wesentliche geschrieben hast.

      Menschen zum Nachdenken und Schreiben zu bringen, braucht eine andere Vorgehensweise und das ist nur möglich, wenn jeder es so schreiben kann, wie man es erlebt hat. Wir können immer nur auf das zugreifen, was wir erlebt haben und unsere Weisheit daraus gefunden haben. Du schreibst in einer Art, wo das für die hier Lesenden schon recht theoretisch klingt und wer will dann noch jemanden schreiben, der so philosophisch schreibt.

      Ich bin aus der gleichen Dimension wie Du und würde niemals so schreiben, weil dann viele überfordert sind und zumachen. Das bedeutet, sie würden all dies, was ich ihnen mitteilen darf, nicht mehr lesen. Es ist unsere Aufgabe, es so einfach wie möglich zu schreiben, damit uns jeder folgen kann, keiner überfordert wird, und sich so alle als ein Teil des Ganzen erfahren und angenommen fühlen.

      Ich hoffe jetzt, dass Du verstehst, warum ich so einfach schreibe. Ich möchte so viele Menschen wie nur möglich erreichen und meine Liebe ihnen zufließen lassen, wofür ich inkarniert bin, was meine Lebensaufgabe ist. In Liebe zu Deinem Sein von Deinem 2. Ich, Charlotte

      • Muktananda schreibt:

        Nun gut.
        Ich bin für den Moment fertig.Ich schereibe immer, was ich fühle und weiss. Tu dein Bestes, Liebes! Wer offene Hrzen hat, hat auch offene Ohren.

    • g.u. schreibt:

      Namaste Muktananda

      danke fuer den SATSANG….
      Nach Deinen Antworten muesste es demnach viele Avatare geben auf diesem Planeten…
      Weisst Du was ich lange nicht verstanden habe ?
      Dass es tatsaechlich sowas wie spirituelles Ego gibt und es ist so schwer zu erkennen
      weil es eben …

      Bist Du eigentlich (3 D)deutschstaemmig ?wo wohnst Du zur Zeit ?
      wenn Du willst kannst Du mir mailen,fuer mich ist es leicht Dich zu verstehen,
      wenngleich ich Charlotte da zustimme..schliesslich sollen ja Alle Menschen erreicht
      werden,oder ?Ansonsten kriegt es den Geschmack von Profilierung oder so ..und
      das soll es ja nicht,oder ?
      Also schreib mir Bescheid wenn Du meine mail adresse moechtest !

      Hari OM
      arianna

      • Muktananda schreibt:

        Arianna,
        so Viele gibt`s auch nicht.
        1) nicht deutschstämmig
        2) Süd-Deutschland, am Bodensee

        kannst ruhig deine e.-mail-Adr.mir geben ,wenn nicht ,kannst meine bei ihr anfragen.

      • g.u. schreibt:

        Muktananda Danke

        Hier ist sie……raghura@gmx.net
        und
        ich habs auch nicht weit zum Bodensee…ca 15 Min von der anderen Seite !

        Habe Dich u.a.auch verstanden wozu Du da bist,

        Lieben Gruss
        arianna
        Viele…ist relativ,oder ?

  15. Peter schreibt:

    Lieber Bruder Muktananda,

    ich schreibe auch deshalb „Bruder“, weil wir im Geistigen tatsächlich Brüder sind und aus derselben Dimension kommen. Zwar lese ich hier relativ wenig Kommentare, weil mein Fokus im Internet auf meinem Forum liegt, doch gelegentlich schreibe ich auch hier meine Meinung.

    Einige deiner Kommentare habe ich nicht verstanden, obwohl ich, genau wie du und weitere 27 Menschen, an die Wissensbibliothek angeschlossen bin. Meine Leitsatz, der auch in meinem Berufsleben (IT-Berater in der IBM-Welt)) funktioniert hat, ist:
    „In der Einfachheit liegt die Wahrheit!“
    Das bedeutet, mich nicht philosophisch zu äußern, sondern mich auf die Menschen einzustellen, die meine Worte lesen und dabei verstehen sollen. So ist miene Erklärung der Erleuchtug ganz einfach:
    Erleuchtung bedeutet, selbst zum Licht geworden zu sein.
    Das wird man, wenn man sein irdisches Denken und das Ego losgelassen hat und frei davon ist. Das zu erreichen ist kein einzelner Schritt, sondern ein Weg, den jeder für sich selbst finden muss. Es gibt keinen vorgegebenen Weg, denn jeder Mensch ist ein Individuum mit eigenen, persönlichen Vorausssetzungen.
    Auch für die Meditatation sehe ich weder Vorschriften noch Rituale. Mich im Lotussitz hinzusetzen und in die Stille zu gehen oder TM zu machen – Fehlanzeige. Ich konzentriere mich statt dessen auf ein Thema, das ich für mich klären möchte und begebe mich in ein Zwiegespräch mit der Urquelle. Als ich noch täglich mit dem Hund meiner damaligen Nachbarin spazieren ging, war dies eine ideale Gelegenheit für mich, solche Gespräche bei umfangreicheren Themen zu führen. Damit will ich aussagen, dass man auch im Alltagsleben „meditieren“ kann. Diese Art Meditation kann kurz oder lang sein. Es gibt keine Regeln oder Vorschriften dafür. Selbst innerhalb von Unterhaltungen oder bei einer Fahrt im Fahrstuhl ist sie mir möglich, indem ich auf geistiger Ebene eine oder mehrere Fragen stelle und die Antwort erhalte.

    GOTT zum Gruß,
    Peter

    • Muktananda schreibt:

      Peter,

      was du meinst, ist mit der Meditation anverwandt, jedoch nicht Meditation. Meditation ist das Ausschalten aller Erschaffungen des Bewusstseins. Deine Praxis ist transzedental- jedoch nicht ganz egofrei-sonst wären ja keine Fragen und auch keine Antworten mehr nötig.
      Sicher, die Leute brauchen Unterstützung aus allen Seiten- was du deinerseits auch gibst.
      Jeder hat eine Spezialität- ob und wann er sie erfährt, ist davon abhängig, wie offen er ist.
      Doch ich bin da, um den vollkommenen Weg in die Absolute Freiheit zu zeigen- wo es weder ein „du“, noch ein „ich “ , noch Beginn , noch Ende gibt- das Vollkommene Licht.
      Ich weiss ,wer ich bin, und ich weiss, dass auch alles Eins ist- nur die Wesen, die das weiter nicht sehen wollen, sehen Es nicht- weder jetzt, noch in absehbarer Zeit.
      Bin froh, dass ihr da seid.
      Alle Wege führen nach Rom- doch unterschiedlich lang sind sie alle, und auch unterschiedlich schnell die Reisenden .

      Viele Grüße, M.

      • Lieber Muktananda,
        die totale Freiheit ist jederzeit erfahrbar, wenn wir alle auf der tiefsten Ebene unseres Denken und Fühlen annehmen, dass alles Gott/die Urquelle ist. Doch wer kann dies wirklich, und bis es soweit ist, zeigen wir alle, jeder, jede, die hier schreibt auf seine/ihre Weise den Weg, wie es möglich wird, dem immer näher zu kommen. Die Urquelle ließ mich wissen, es gibt nur Bewusstsein und Energie, alles andere sind Interpretationen und Spiegelungen, welche all die Seelen, welche sie erschaffen hat, sie als Erfahrungen miterleben läßt. Sehe in allem und jedem das Göttlichen, die Urquelle ohne Urteil, und Du bist frei, kannst alles lieben einschließlich Deiner Selbst.
        In Liebe zu Deinem Sein, von Charlotte

      • Peter schreibt:

        Lieber Muktananda,

        wir sind alle EINS und dennoch sind wir Individuen. So hat jeder Mensch seinen eigenen Weg. Du schreibst ja selbst, dass alle Wege nach Ron führen. Das ist auch im Sinne GOTTES, der Urquelle, die eine besondere Freude an den Unterschieden hat, denn ohne diese Unterschiede gibt es keine Diskussionen, keine Entwicklung, keine Evolution.

        Ich bin kein Mensch hochtrabender Theorien, sondern ein Mensch der Praxis. Deshalb ist meine Art der Meditation eine andere als Deine. Mein Weg ist nicht das Ausschalten aller Erschaffungen des Bewusstseins, weil ich es mir bereits vor der Inkarnation anders vorgenommen habe.

        Du schreibst, meine Praxis sei transzendental. In Wikípedia steht dazu: „Transzendenz (von lateinisch transcendentia „das Übersteigen“) ist in der Philosophie und Theologie die Bezeichnung für die Eigenschaft, jenseits des Bereichs der sinnlichen Erfahrung und ihrer Gegenstände und von ihm unabhängig zu sein. Mit der in dem Begriff enthaltenen Vorstellung des „Übersteigens“ ist eine Überschreitung der endlichen Erfahrungswelt auf deren göttlichen Grund hin gemeint, ….“ Ist das nicht der Sinn einer Meditation? Die Einschaltung des Egos, die Du mir dabei unterstellst, verstehe ich nicht. Nach meiner Ansicht ist ein sehr wichtiger Aspekt der Mediatation die Erlangung von Wissen. Genau das erreiche ich auf diese Weise. Dabei lasse ich mich führen und gelange zu Wissensgebieten, die sich scheinbar von selbst ergeben. ( Ist das Ego? ) Bisher war es so, dass ich später genau dieses Wissen für meine geistige Arbeit brauchte. Ohne diese, meine Art der Meditation hätte ich dieses Wissen nicht erhalten.

        Wenn es mir nur darum geht, zur inneren Ruhe zu kommen, gehe ich anders vor, indem ich die Augen schließe und mich von innen her total entspanne. Oft reicht mir dabei bereits eine Minute, um alles, was mich angespannt sein lässt, loszulassen. Wie gesagt, ich bin ein Mensch der Praxis, nicht der Theorie. Hochtrabende theoretisch-philosophische Texte, die mit unverständlichen Fachausdrücken durchsetzt sind, liegen außerhalb meines Interesses.

        GOTT zum Gruß,
        Peter

      • Peter schreibt:

        ihr Lieben,
        ich bin gerade eben auf ein Zitat gestoßen, das zu einigen Kommentaren passen könnte:

        „Nichts ist einfacher als sich schwierig auszudrücken,
        und nichts ist schwieriger als sich einfach auszudrücken.“

        Karl Heinrich Waggerl

        GOTT zum Gruß,
        Peter

    • unendlicheacht schreibt:

      Ich finde bei mir war und ist mein Hobby, der Radsport,diese Meditation in meinem SEIN!

  16. Muktananda schreibt:

    Liebste Grüße, Charlotte.
    Es gibt in det Tat nur Eines, nur das Allbewusstsein- die Individuen und alle Welten sind nur Spiegelungen. DAS ist auch das, was ich „lehre“. Doch ich lehre „die Nicht-Lehre“- den Weg des Nicht-Folgens einer Religionslehre, doch die der Vollkommenheit- der Praxis, des Yoga-Vedanta.

  17. Muktananda schreibt:

    Was ist Freiheit?
    Erkenntnis.
    Wie ist sie zu gewinnen?
    Durch Beobachtung.
    Was ist Beobachtung?
    Konzentration , Aufhörung oder Stilllegen aller Erschaffungen.

    Alles, was zur Erkenntnis führt, führt also zur Freiheit.
    Was das nicht ist, schenkt keine Freiheit- höchstens Spuren davon.

    Solange man nicht den Weg der Erkenntnis geht, geht nur im Kreis rum, bis einem schwindlig wird.
    Jeder sollte aufmerksam auf die Waage seines Herzens das legen, was er bekommen will.

  18. Manuela schreibt:

    Hallo Ihr Lieben
    Mit großem Interesse habe ich heute Eure Einträge gelesen und dabei festgestellt, dass überall nur mit Wasser gekocht wird.
    Es hat sich eine Diskussion ergeben, die an diversen Egos gekratzt hat.
    Muss man denn immer recht haben? Oder kann man Meinungen auch mal einfach stehen lassen?
    Jeder Mensch auf dieser Welt ist das Resultat seiner Erfahrungen, seiner Erziehung und seiner Erlebnisse aus vielen Inkarnationen. Deshalb gibt es nicht nur eine Wahrheit. Es gibt genau so viele Wahrheiten, wie es Menschen gibt.
    Unser Anfang und unser Ziel ist dasselbe. Aber die Stufen auf dem Weg zurück, sind alle anders geartet.
    Ja, wir sind dabei die letzten Stufen zu erklimmen – und genau deshalb sollten wir einander die Hand reichen und unsere Egos mal beiseite legen.

    Man sieht nur mit dem Herzen gut …
    Man schreibt nur mit dem Herzen gut…
    Man liest nur mit dem Herzen gut …

    Und wie Peter es ausdrückt : In der Einfachheit liegt die Wahrheit !

    Alles Liebe
    Manuela

    • g.u. schreibt:

      Hi Manuela
      mit was kochst Du? Auch mit Wasser ?
      Warum hast Dus nicht stehen lassen ?
      Finde dass muss Jeder selbst entscheiden,aus seinem Blickwinkel,oder ?
      wenn es ein innerer Herzensimpuls ist …ist es wunderbar zu teilen,oder?

      Koennte Wahrheit nicht ueberall zu finden sein ?
      Nicht nur in der „Einfachheit“?

      Reiche Dir die Hand Manuela
      lg
      arianna

    • Liebe Manuela,
      es ist so, wie Du es schreibst, es gibt so viele Wahrheiten, wie es Menschen gibt, was von Gott so gewollt ist. Doch es ist Deine Interpretation/Wahrheit, dass alle, die hier geschrieben haben, aus Ego-Gründen schreiben. Ich schrieb, weil niemand auf Muktanandas Kommentare antwortete und ich aus einem Impuls heraus schreiben sollte, geführt durch mein Hohes Selbst. (bitte innerlich abfragen)

      Wenn ich schreibe, dann nur, um was klar zu stellen, was ich anders sehe. Das hat aber nichts mit Ego zu tun, sondern ist eine andere Sichtweise, wo der Lesende dann entscheiden kann, was für ihn/sie stimmig ist. Ich werde immer mal wieder gerade durch Muktananda innerlich dazu aufgefordert, meine Sichtweise dem gegenüber zu stellen, was mir selbst und allen hier Lesenden hilft, bei sich selbst darum zu schauen, wie man es selbst sieht, was zu mehr Bewusstseinserweiterung führt.

      Das hat nicht unbedingt was mit dem Ego zu tun, sondern damit, uns allen zu offenbahren, dass es unterschiedliche Wahrheiten gibt, die alle ihre Berechtigung haben und dass jeder eine individuelle Sichtweise und Erfahrung hat. Das macht das Leben bunt und ist so von der Urquelle gewollt. Ich hoffe, dass Du jetzt die positive Seite dieser unterschiedlichen Aspekte/Kommentare sehen kannst. In Liebe zu Dir von Charlotte

  19. Manuela schreibt:

    Liebe Charlotte

    Ich sehe sowohl die positiven wie auch die weniger positiven Aspekte dieser Diskussion.
    Und Dich wollte ich in keiner Weise angreifen.
    Du hast Dein Ego NICHT spazieren geführt.

    Du bist die gute Seele dieses Blogs und machst eine wunderbare Arbeit!!!

    Weiterhin alles Liebe
    Manuela

  20. stillerheld schreibt:

    Da ich hier neu bin-habe ich nicht durch Zufall hier hergefunden.Es ist mir wichtig,liebevoll miteinander zu sein-so schaut es auch aus hier.Sind wir doch alle Teile vom Ganzen und göttlichen Ursprungs.Wenn wir alle mit einem liebenden Herzen füreinander da sind-zusammenfinden ist des Schöpfers Licht mitten unter uns !Ich werde wieder dazulernen-weil es meine Bestimmung ist-mich mit Freude an allem auseinander zusetzen.
    Es gibt Gründe-warum ich hier „gelandet bin—war wieder mal Zeit…nichts geschieht einfach so.
    seid herzlich gegrüßt
    von stillerheld
    es sind überall Worte-Balsam für meine Seele-für alle Seelen-Danke !

  21. Muktananda schreibt:

    Guten Morgen allerseits!

    Liebe Brüder und Schwestern des Einen Lichtes,

    ES GIBT NUR E I N E WAHRHEIT- NUR DIE BETRACHTUNGSWINKELN SIND UNENDLICH VIELE,weil jede Individualität oder Mensch selber ein anderer Winkel ist!

    Und Jeder wird dazu verführt zu glauben, dass SEINER Winkel der korrekte ist- was FALSCH IST.

    Erneut sage ich`s euch:

    DIE RUNDUM PANORAMA GEINNT MAN NUR VON „OBEN“ HER– wenn gar keine Individualität vorhanden ist! Sonst bleibt man immer begrenzt- wie Einer , der durch ein Schlusselloch schaut, anstatt EINZUTRETTEN.
    Viele Grüße, euer M.

    • Lieber Muktananda,
      Gott selbst ist die eine Wahrheit, doch möchte er durch uns auch andere, neue Blickwinkel erfahren, denn sonst wird es sehr langweilig und er hätte all die Welten nicht erschaffen!!! Dieses Viedospiel Erde ist sein Lieblingsspiel und als auch der Kosmos selbst. Alles hat einen tieferen Sinn, den nur er kennt !
      Wenn Du wirklich die Urquelle gefragt hättest, wüsstes Du dies. In Liebe zu meinem 2. Ich von Charlotte

      • Muktananda schreibt:

        Liebes,

        stell dir vor, das ich es kenne, sonst ich dies nicht so oft wiederholt hätte.
        Weil es aber nur ein Spiel ist und dies nur verblendet-weil es Vergessenheit der eigenen Natur, als Seele, hervorruft,sind die Menschen so gut wie verloren wenn sie es SICH ENTDECKEN!
        ERKENNTNIS -DAS IST ES, WAS DIE WELT BRAUCHT!
        Erkenntnis ist auch Allliebe,, jedoch Liebe ohne Erkennnis ist wertlos- wie ein herrenloser Hund, der verwildert ist!
        Die Welt schreit danach- nein, nicht alle, doch die , welche beides brauchen- Liebe und Wissen – das ist Erkenntnis, das der Sauerstoff der Welt!

      • Lieber Muktananda,
        wenn wir immer erst im erkennen sind, also in dem Denken uns geistig bewegen, können wir dann noch unsere Gefühle wahrnehmen und erleben? Ich kann beides nicht gleichzeitig, wie ich es in meinem Leben erfahren habe! Da ich selbst so ein Kopfmensch war und auch Kinder habe, von denen einer so ein Kopfmensch ist, der alles analysiert, weiß ich aus eigener Erfahrung, wo dies hinführt. Ich habe daraus gelernt, den mittleren Weg zu beschreiten und achte und ehre beide Seiten, die ich erfahren habe, wodurch ich die Gefahren sehr wohl kenne. Doch beides zu leben, das Erkennen und die Gefühle, macht unsere irdische Meisterschaft aus, und bringt uns all die Farbe ins Leben, von der wir immer im inneren träumen. In Liebe zu meinem 2. ich von Charlotte

    • Lieber Muktananda,
      durch Mitgefühl und Herzensbildung ist es auch möglich diesen Rundumblick zu erhalten, wenn man diesen haben will. Doch darf man sich fragen, ob man so neutral wie Gott leben will und ob dies erstrebenswert ist, auf alle Gefühle immer mehr zu verzichten, weil man diesen Durchblick unbedingt haben will, wenn man sich in der Neutralität befindet. Diesen Weg ist der Kosmos äonenlang gegangen und jetzt geht man wieder in die andere Richtung, weil man erkannt hat, dass es so eintönig wird und Evolution immer weniger stattfindet! Erst Gefühle machen das Leben bunt und lebenswert, was jeder hier auf der Erde weiß.
      In Liebe zu meinem 2. Ich von Charlotte,

    • Peter schreibt:

      Lieber Muktanada,

      jeder Mensch hat seinen eigenen Blickwinkel und damit seine eigene Wahrheit. Die Wahrheit, die du nennst, die Wahrheit GOTTES ist uns verschlossen, denn dafür ist unser begrenzter irdischer Verstand nicht geeignet.

      Stelle dir vor, zwischen uns beiden ist ein Würfel so positioniert, dass wir jeder genau eine Fläche sehen. Du siehst die 2 und ich sehe die 5. Beides ist wahr und doch unterschiedlich. Darüber zu streiten, wer nun die Wahrheit hat, ist sinnlos, denn wir beide haben jeder seine Wahrheit. GOTT sieht nicht die einzelnen Flächen, sondern den gesamten Würfel. Damit haben wie bereits 3 Wahrheiten und wenn 2 weitere Betrachter den Wüfel von der Seite sehen, sieht der Eine möglicherweise eine 1 und der Andere eine 6 und ein weiterer Betrachter, der den Würfel von oben sieht sieht eine 3 oder 4. Sechs Wahrheiten, die unterschiedlich sind und doch alle am selben Objekt ihre Berechtigung haben..

      Lasse uns unsere Wahrheiten entdecken und erkennen und beharre nicht darauf, dass es nur eine einzige Wahrheit gibt, nämlich GOTT. Das ist zwar richtig, aber wo bleibt da die Vielfalt, die Freude am erkennen und lernen?

      GOTT zum Gruß,
      Peter

    • stillerheld schreibt:

      Ja,im Leben ist es oft ein Herumirren Peter-aber wir schaffen alles mit unsrer gegebenen positiven Ernergie….sorry, ich meine Muktananda-ist ein indischer Name-grüß dich Gott.

  22. Muktananda schreibt:

    Peter,
    die Freude am erkennen und lernen ist die Freunde am Herumirren!
    Mögen die, welche sie gewählt haben, auch Freude daran teilhaben!

  23. Muktananda schreibt:

    Vielfalt ist zwar da, doch sie ist ILLUSION.
    Wer Freude an der Vielalt hat ,OHNE DIE VERSTECKTE EINHEIT DARUNTER ZU KENNEN, ist verloren. Nicht für immer- doch verloren.
    Erkennt endlich mal, dass die wahre Erkenntnis das Fundament des Lebens in der Vielfalt ist- sonst hat man Freude als Ignorant! Entweder Freude an Vielfalt als Wissender, oder als Ignorant.

    Darum ist die Freude zweier Art: sterbliche, ignorant- oder als unsterbliche, wissend.
    Erkennt, erkennt,im Gottes Namen- erkennt!

    Erkennt,dass das Empfangen von Botschaften aus der Welt des reinen Geistes nicht die wahre Erkenntnis ersetzen kann!

  24. Peter schreibt:

    Lieber Muktananda,

    Was ist das für ein Leben, wenn ich mich nicht mehr daran erfreuen kann, etwas hinzugelernt zu haben? Mein irdischer Verstand ist viel zu klein, um die volle Wahrheit zu kennen oder gar zu erfassen. Wie wäre eine Entwicklung oder Evolution möglich, wenn wir alles wüssten und nicht mehr hinzulernen könnten. Das wäre ein armes, ödes Leben. Nein, ich irre gerne herum, wie du es bestätigst und ich habe meine Freude daran, immer wieder etwas Neues zu entdecken und hinzu zu lernen.

    Nur weil ich ein so beschränktes Wissen habe, kann ich am Gänseblümchen das Wunder des Lebens erkennen, nur weil ich so begrenzt bin kann ich mich am ersten Grün im Frühling, am ersten Lied der Amsel erfreuen. Die Vielfalt im Umgang mit dem Menschen und im Erleben der Natur bringt mir mit neuen Erkenntnissen Farbe in mein Leben, denn sie bringt mir auch die Vielfalt der Gefühle, ohne die das Leben nicht lebenswert ist. Und sie macht mich demütig, weil ich erkenne, wie wenig ich tatsächlich weiß und wie viel ich noch lernen kann. Wenn ich glaube, die Wahrheit zu kennen und erfasst zu haben, besteht die Gefahr des Stolzes und des Hochmuts, eine Gefahr, der ich mich nicht aussetzen möchte. Möglicherweise weiß ich auf dem einen oder anderen Gebiet mehr als Andere, aber je mehr ich weiß, umso klarer wird mir, wie wenig ich tatsächlich weiß und umso demütiger bin ich.

    GOTT zum Gruß,
    Peter

  25. Peter schreibt:

    Lieber Muktananda,

    was bringt es mir, dass ich weiß, dass allles Illusion ist, dass es in Wahrheit nur Bewusstsein und Energie gibt, dass alles Stoffliche aus Hologrammen besteht, dass es Materie ansich nicht gibt? Es ist die Wahrheit, doch wenn ich nur noch diese Wahrheit sehe, verkenne ich die Schönheiten, die mir diese Illusionen zeigen, denn in meiner Wahrnehmung sind sie real.

    Was bringt es mir, wenn ich weiß, dass wir Bioroboter in einem Videospiel sind?
    Ist es nicht viel schöner, in meinem Nächsten einen lebendigen Menschen mit Gefühlen, den ich lieben kann zu sehen?

    Was bringt es mir, zu wissen, dass alle Sinneswahrnehmungen nur Wahrnehmungen von Schwingungen der unterschiedlichsten Frequenzen sind?
    Ist es nicht viel schöner die Farben zu sehen und den Tönen zu lauschen?

    Was bringt es mir, zu wissen, dass unser Denken und unserere Gefühle auf Programmen beruhen? Ist es nicht viel schöner, zu denken, zu erkennen und dabei gefühle zu haben?

    Wa bringt es mir, zu wissen, dass mein Bewusstsein gar nicht in meiner Körperillusion, steckt, sondern ein Anteil am Bewusstsein GOTTES ist, so dass ich eigentlich gar nicht existiere?
    Ist es nicht viel schöner, sich als ein individuelles Kind GOTTES zu sehen?

    Wenn ich mich in dieses Wissen hineinsteigere und es die Sinneswahrnehmungen überlagern lasse, verliert das Leben seine Farbe, ich werde zum Technokraten ohne Gefühle und verliere meine Gefühle, die meinem Leben Farbe geben, denn ich sehe nicht mehr die Wunder und Schönheiten der Natur, ich kann mich nicht mehr feuen und ich kann auch nicht mehr weinen, schließlich ist dies alles ja nur Illusion!

    Dann irre ich doch lieber umher, auch wenn ich immer deutlicher erkenne, dass mir meine Suche nach der Wahrheit mehr und mehr mehr zeigt, dass ich nichts weiß.

    GOTT zum Gruß,
    Peter

    • StePhan Bützberger schreibt:

      GOTT zum GRUSS lieber Peter, Ich bin Deiner Meinung!, denn sonst lassen wir die Plastikwelten in Körpern und Natur noch mehr schnöde zu!

  26. Muktananda schreibt:

    O, Peter, es kommt immer darauf an, WIE man als Schönheit anschaut.
    Es ist schön ,Farben und alles Vielfalt zu bewundern und Kontakt mit all dem zu haben- doch WER BIST DUund WAS IST ALL DAS, WAS MAN BEWUNDERT?

    Mag jeder es so sehen, wie er will.

    Man kann die Welt und Wesen so bewundern :
    – als wahr seiend
    -als wahre Täuschung ,als Spiel seiend

    Jedem wird überlassen, es so zu betrachten, wie er es für richtig hält.Damit habe ich keine Probleme- selbst Gott nicht.

  27. Pingback: Was ist wichtiger im Leben, Erkenntnisse oder Gefühle ? | Einfache Meditationen 2

  28. stillerheld schreibt:

    Meine Lieben hier.Ich spür in den letzten Woche in mir soviel,meine Träume sind so klar-grad als ob ich Nachts aus meinem Körper rausgehe…Bin auch seit mehreren Monaten so müde,da ich scho in Vorrente bin,kann ich mich immer wieder hinlegen-hab dann nach einer Stunde wieder Kraft.Gestern ist mir der hl Franz von Assisi in einem meiner spirituellen Lektüren in die Hände
    gefallen,ich mag ihn sehr.Seine ganzen Botschaften-was er in seinem irdischen Dasein so bewirkt hat,hat mir wieder mehr den Blick zu unserem Schöpfer geöffnet.Alle Gebilde der Schöpfung sind Kinder des einen Vaters,daher auch Brüder und Schwestern…so seine Worte unter vielen Vielen gelbeten Worten und Taten.
    Alles Liebe Stillerheld

    • Lieber Stillerheld,
      so wie Du es wahrnimmst ist es wirklich, wir haben tagsüber ca 8% des göttlichen Bewusstseins im Körper, doch nachts, wenn wir auf Schulung oder Besprechung auf den Raumschiffen bei unserem Hohen Selbst sind, verlassen 7% unseres Bewusstseins im Astralkörper unseren irdischen Körper. Ich habe darüber schon geschrieben, da Du aber neu hier bist, erkläre ich es Dir noch einmal !

      Wenn Du tagsüber müde bist, kann es auch sein, dass Bewusstseinsanteile von Dir tagsüber in den anderen Dimensionen sich befindet. Ich weiß all dies, weil ich es selbst so erfahre und erlebe . Viel trinken, leichte Kost und wenig Streß ist jetzt wichtig. Es wird soviel mit uns gerade gearbeitet, weil wir so kurz vor dem physischen Aufstieg stehen! Sollten noch mehr Fragen sein, beantworte ich Dir diese gerne. In Liebe von Charlotte

  29. muktananda schreibt:

    Guten Morgen zusammen!
    Charlotte,
    zu deiner Frage, ob wir uns , im Denken bewegend, noch Gefühle wahrnehmen und zeigend können , muss ich dir dies sagen:

    DAS GANZE UNIVERSUM , ALLE UNIVERSEN SAMT WESEN UND EREIGNISSE ALL- ES IST NICHTS ALS EIN GEDANKE GOTTES!
    DAS IST DER TRAUM GOTTES, Seine Phantasie , aus Seinem Herzen gewünscht und aus Seinem Denken hervorgebracht!
    WER DAS HERAUS FINDET, IST REIF FÜR DIE EWIGKEIT- WEIL ER SELBST DAS IST!

    Und wie in des Individuums Traum auch – nur das scheint wahr, du bist glücklich oder freudig, glaubst durch all deine Poren, dass das Erlebte die volle die Wahrheit ist – obwohl das der Gegenteil !

    Peter,

    ich bewundere auch stets all die Teile des Traumes auch- doch ich weiss, was sie sind!
    Ich führe genau so ein Leben ,wie ihr auch- sogar als glücklicher Familienvater. Doch wahre Vaterschaft ist die des Himmlichen Vaters – die Individuelle ist nur die Spiegelung deren.

    Darum sage ich es euch erneut:

    ERWACHT, BEVOR ZEIT VERSCHWINDET, SO WIE IHR SIE KENNT , SONST WIRD SIE EUCH VERSCHLINGEN!
    Die Macht des Traumes ist in der Tat stark- doch nur für die, die nicht erwachen wollen!

    Ihr könnt nicht voll Andere erwachen, wenn ihr selbst eingenickt seid!

    • Lieber Muktananda,
      ich danke Dir für Deine Zeilen, doch ist mir heute nicht danach zu Mute mit Dir Kommentare auszutauschen. So wie ich es wahrnehme ist dies heute eventuell mein letzter Tag als Mensch und den möchte ich in der Liebe der Urquelle, unseres Vater -Mutter- Gottes verbringen. In Liebe zu meinem 2. Ich, von Charlotte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s